Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Und noch´n Gedicht...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Und noch´n Gedicht...

    Der Traum

    Ich lag und schlief; da träumte mir
    ein wunderschöner Traum:
    es stand auf unserm Tisch vor mir
    ein hoher Weihnachtsbaum.

    Und bunte Lichter ohne Zahl,
    die brannten ringsumher;
    die Zweige waren allzumal
    von goldnen Äpfeln schwer.

    Und Zuckerpuppen hingen dran;
    das war mal eine Pracht!
    Da gab's, was ich nur wünschen kann
    und was mir Freude macht.

    Und als ich nach dem Baume sah
    und ganz verwundert stand,
    nach einem Apfel griff ich da,
    und alles, alles schwand.

    Da wacht' ich auf aus meinem Traum,
    und dunkel war's um mich.
    Du lieber, schöner Weihnachtsbaum,
    sag' an, wo find ich dich?

    Da war es just, als rief' er mir: "
    "Du darfst nur artig sein;
    dann steh' ich wiederum vor dir;
    jetzt aber schlaf nur ein!

    "Und wenn du folgst und artig bist,
    dann ist erfüllt dein Traum,
    dann bringet dir der heil'ge Christ
    den schönsten Weihnachtsbaum."

    August Heinrich Hoffmann von Fallersleben 1798 - 1874

    In diesem Sinne Euch Allen eine "fröhliche Weihnachten"!

  • Danke Schupo, das ist ein hübsches Gedicht vom guten August :-) Dir auch noch einen schönen Restabend und schönen 2. Feiertag. Lieben Gruss aus dem Rheinland

    Kommentar


    • Kinderweihnacht

      Als ich so lief durch meine Stadt,
      die sich so weihnachtlich gemücket hat,
      da blickte ich in den Läden umher,
      man sah sogleich, es weihnachtet sehr.

      Flugs suchte ich was für die Lieben aus,
      aber bevor ich fuhr damit nach Haus,
      besuchte ich den Weihnachtsmann,
      der allerlei Geschenke zu verteilen begann.

      Den armen Kindern, die zu ihm fanden,
      deren Eltern sich in der Armut wandten.
      ihren Kindern nichts zu schenken vermag,
      deren Not nun trat auch am Weihnachten zu Tag.

      Diese Kindlein deren Wünsche klein,
      deren Herzen jedoch sind fröhlich und rein,
      beschenkte der Weihnachtsmann anstatt
      damit ein jedes seine Freude hat.

      Als jedes Kindlein sein Geschenklein hat,
      da leuchtete es im Lichtermeer,
      viel heller als mit 1000 Watt
      der Kinderaugen mehr um mehr.

      Gedicht von Klaus Reibrich
      alias Reikla

      Kommentar


      • Neeee im Ernst? Das ist ja wunderschön!!!!! Ich bin offiziell beeindruckt Reikla!!!

        Kommentar


        • Ist mir vor einer halben Stunde so eingefallen. Manchesmal fließt es einen 

          nur so aus der Feder. Anstoß war das Gedicht von Fallersleben und die Tatsache, daß

          jedes Jahr auf der Kinderweihnacht am Nürnberger Christkindlesmarkt der Weihnachtsmann Geschenke an bedürftige Kinder verschenkt, die von einzelnen Firmen gesponsert werden. 

          Kommentar


          • Schupo an dir ist ja ein Dichter verlorengegangen ein schönes Gedicht.

            Kommentar


            • *Dieterbueermann, das Gedicht von Schupo01 ist zwar sehr schön, aber der Dichter war

              August Heinrich Hoffmann von Vallersleben 1798 - 1874 wie Schupo01 auch richtig am Ende des Gedichtes vermerkte.

              Kommentar


              • Toll, reikla, ganz ehrlich.....

                Kommentar


                • Au man Plagiat.

                  Kommentar


                  • Zitat von Dieterbueermann
                    Au man Plagiat.
                    Aber ich denke, einen Doktortitel hat er trotzdem verdient.
                    Abschreiben muß auch gekonnt sein.
                    Und Andere bekommen dafür auch einen Titel verliehen.

                    Also: Ein HOCH auf DOKTOR SCHUPO

                    Kommentar


                    • Zitat von Dieterbueermann
                      Schupo an dir ist ja ein Dichter verlorengegangen ein schönes Gedicht.

                      Nicht ganz - Quellenangabe steht drunter. Als wenn ich sowas könnte...

                      Kommentar


                      • Zitat von Dieterbueermann
                        Au man Plagiat.
                        Gramatikalisch nicht in Ordnung - wenn schon, call me PLAGIATOR!

                        Kommentar


                        • Zitat von Winnie
                          Aber ich denke, einen Doktortitel hat er trotzdem verdient.
                          Abschreiben muß auch gekonnt sein.
                          Und Andere bekommen dafür auch einen Titel verliehen.

                          Also: Ein HOCH auf DOKTOR SCHUPO
                          Moin Winnie,

                          Danke für den Doktor (Doktor Leckerschmecker, oder so), aber der Richtigkeit halber muss ich noch mal darauf hinweisen, das man heute mit banalem Abschreiben keinen Doktor mehr bekommt.

                          Vielmehr wird ein gewisser technischer Background erwartet, und die Anwendung bestimmter EDV-Techniken.

                          Wer mehr wissen möchte, googele mal bitte "Copy and paste", "Gutenberg" und "Plagiat" - im Idealfall mit Verknüpfung der Begriffe...

                          Eigentlich hat mir das Gedicht ganz gut gefallen, und so wollte ich es mit Euch teilen. Das daraus ein Bildungs-Treat wird, konnte ich da noch nicht ahnen. Ihr überfordert mich einwenig, da ich nie Lehramt studiert habe...

                          Konsequenz: Künftig bekommt Ihr von mir nur noch Chuck-Norris-Witze oder schlimmer noch: Tim Taylor Sprüche... Hihihi

                          Kommentar


                          • Zitat von Schupo01

                            Konsequenz: Künftig bekommt Ihr von mir nur noch Chuck-Norris-Witze oder schlimmer noch: Tim Taylor Sprüche... Hihihi

                            Ähm, hüstel.............
                            Wie noch schlimmer?

                            Al: Tja, wisst Ihr, so gerne ich auch noch hier bleiben möchte... ich möchte noch viel lieber gehen.

                            Kommentar


                            • Nee, Schupo01
                              solche Gedichte sind das Salz in der Suppe und Du hast es trefflich ausgesucht zur
                              besinnlichen Zeit.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X