Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unsere Nachbarschaft soll schöner werden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unsere Nachbarschaft soll schöner werden

    Den eigenen Garten hält man mehr oder weniger in Ordnung, aber wie sieht es auf den Straßen aus. Gerade in Anliegerstraßen - getoppt von Sackgassen ohne störenden Fremdverkehr - lassen sich oft Nachbarschaften kreativ aus und verschönern ihre Straße. Wie läuft das bei Euch? Blumenampeln, eine Gemeinschaftsbank, das Umfeld des Fahnenmastes/des Maibaum usw. Kreative Ideen mit Fotos vor! 

  • Bei uns im Ort wurden z.B. alle Stromkästen durch Kinder sehr schön bemalt. Wobei alles Material von einem großen Stromkonzern gestiftet wurde.

    Kommentar


    • Zitat von Tpercon
      Bei uns im Ort wurden z.B. alle Stromkästen durch Kinder sehr schön bemalt. Wobei alles Material von einem großen Stromkonzern gestiftet wurde.
      Ok, der zweite Satz ist entscheidend Wenn die das material stellen dann werden die auch nichts gegen die Bemalung ihrer Kästen haben

      Kommentar


      • Genau, die Aktion wurde vom Stromkonzern nach Anfrage der Gemeinde veranlasst.

        Kommentar


        • Gestern habe ich auf einer Fahrradtour in einer Nachbarstadt gesehen wie ein riesen Schwimmbecken am Ende einer Sackgasse aufgestellt wurde Da ich informationsbedürftig bin habe ich nachgefragt, das ist fürs Nachbarschaftsfest am Wochenende Einzige Auflage war das das Becken (so bald es befüllt ist ) nicht unbeaufsichtigt sein darf. und beim Rundumblick während des Gesprächs fielen mir die Blumen an allen Lampen auf, was auch sehr nett aussieht

          Kommentar


            Leider scheitert bei uns oft vieles am Geld. Wenn man sich mal so in den Städten umschaut, dann werden Springbrunnen abgeschafft. Plätze mit Stein zugepflastert, ohne jegliches Grün.
            Wer schon mal in Frankreich unterwegs war, wird bemerkt haben, dass das dort völiig anders ist. In jedem kleinen Ort hängen Blumenkästen an den Straßen und Plätzen. Die Kreisverkehrsinseln sind schön mit Blumen gestaltet und alles ist sehr gepflegt. Ich frage mich immer, warum das dort funktioniert und bei uns nicht?

            Kommentar


            • Bei uns wurde u.a. auch am Ortseingang eine Buchshecke in Form des Ortsnamen gepflanzt. Ebenfalls vom Stromkonzern gesponsort.

              Kommentar


                Zitat von Vasco11
                Leider scheitert bei uns oft vieles am Geld. Wenn man sich mal so in den Städten umschaut, dann werden Springbrunnen abgeschafft. Plätze mit Stein zugepflastert, ohne jegliches Grün.
                Wer schon mal in Frankreich unterwegs war, wird bemerkt haben, dass das dort völiig anders ist. In jedem kleinen Ort hängen Blumenkästen an den Straßen und Plätzen. Die Kreisverkehrsinseln sind schön mit Blumen gestaltet und alles ist sehr gepflegt. Ich frage mich immer, warum das dort funktioniert und bei uns nicht?
                Ich habe eher den umgekehrten Eindruck. Nämlich, das bei uns alles sauberer und gepflegter ist. (Also zumindest dort wo ich wohne). Soll aber jetzt nichts gegen Frankreich sein - fahre gern hin und wieder mal hin und es gefällt mir auch immer sehr

                Kommentar


                • Die Beispiel von Vasco und Tpercon sind aber öffentlich finanzierte sachen Nicht auf Nachbarschaftsinitiative  
                  Die Stromkonzerne als Konzessionsträger finanzieren sicherlich viele, man muss nur unnachgiebig BITTE,BITTE sagen

                  Kommentar


                  • Dieeigenen Vorgärten der Grundstücke werdne natürlich schön gemacht. Nur stellt man eine Bank auf den öffentlichen Gehweg, kommt der nächste Holländer und nimmt sie mit. Auf öffentlichen Wegen darf man ja eh nichts hinstellen.

                    Kommentar


                    • Zitat von Tpercon
                      Nur stellt man eine Bank auf den öffentlichen Gehweg, kommt der nächste Holländer und nimmt sie mit. 
                      Dem kann ich nicht wiedersprechen


                      Zitat von Tpercon
                       Auf öffentlichen Wegen darf man ja eh nichts hinstellen.
                      Solange nix im Weg steht, gehts schon! Wo kein Kläger da kein Richter.

                      Kommentar


                      • Die eigenen Vorgärten (sofern vorhanden) werden bei uns natürlich auch herausgeputzt, der Wendehammer jedoch eher nicht.

                        Da dort naturgemäß Fahrzeuge wenden und auch (eigentlich unberechtigter Weise da Spielstraße) parken, ist kein Raum für Verschönerungen...

                        Die einzige Verschönerung machen unsere Kinder mit Kreide auf den Boden...

                        Zu Sylvester jedoch wird der Wendehammer zur Partyzone. Da hab ich mir ein altes Fass Flugzeugsprit (leer!) besorgt und zur Feuertonne umfunktioniert, die anderen Nachbarn bringen Stehtische mit...(da sieht's am Neujahrsmorgen immer aus wie nach einem Bombenangriff...bis Mittag ist aber alles wieder in Ordnung gebracht)

                        In den vorhandenen Grünstreifen hab ich mal eine Wildblumenmischung gestreut, damit dort nicht nur die Disteln und der Löwenzahn sich ausbreitet...

                        mfg Dieter

                        Kommentar


                        • Zitat von Kneippianer
                          In den vorhandenen Grünstreifen hab ich mal eine Wildblumenmischung gestreut, damit dort nicht nur die Disteln und der Löwenzahn sich ausbreitet...
                          Aber das sind exakt die kleinen, effektiven Sachen die man hier sammeln sollte
                           

                          Kommentar


                          • Ja, die Mischung habe ich in meinem "Wildgarten" ausgebracht und da noch ordentlich was über war habe ich eben noch weitergestreut... Die Nachbarn, welche die jetzt blühenden Wildblumen bemerkt haben, hat's gefreut!

                            Die Stadt kommt hier eh nur 1-2 mal im Jahr zum mähen...

                            Kommentar


                            • Bei uns hat die Gemeinde schöne Blumenecken angelegt und Blumenkübel aufgestellt,leider kümmert sich keiner darum,auf anfrage wurde von der Gemeinde mitgeteilt das wäre Sache der Anwohner,die sind aber dagegen weil sie bei der Bepflanzung nicht gefragt wurden,"da wird irgendwas Gepflanzt und ich soll mich damit
                              Rumärgern?"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X