Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Da wird der Hund in der Pfanne verrückt!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Da wird der Hund in der Pfanne verrückt!

    Oft ist dieses Thema schon angesprochen worden; nun mache ich es wahr: Ich eröffne einen Beitrag zum Thema Kochen.
    Gefragt sind hier nicht Rezepte, die man ausgoogeln oder abschreiben kann, sondern eigene Kreationen! Außerdem Tipps und Hinweise auf kleine Fertigkeiten oder große Neuigkeiten, auf die vorher fast niemand gekommen ist. Rezepturen und Handfertigkeiten eben, die nicht Allgemeinwissen sind, aber doch gut ankommen. Zum Beispiel der Vorschlag, wie man 30 Personen bewirtet, ohne als Gastgeber total auszufallen, oder aus einem Kottlett etwas ganz Besonderes zu machen für 2-4 Personen. Zum Ersteren fällt mir noch nichts ein, zum Zweiten unten mein erster Beitrag.

  • Kotelette Monique:
    1 Handvoll gehobelte Mandeln in einer trockenen Pfanne rösten. Beiseitestellen.
    50g ger. durchwachsenen Speck würfeln und mit
    1 Tl Olivenöl in einer Kasserolle oder besser Sauteuse braun anbraten und mit
    1 cl Cognac (Weinbrand) ablöschen.
    ½ Zwiebel, feingeschnitten, dazugeben und glasig dünsten. Nach Geschmack
    1-3 Knoblauchzehen, feingehackt, dazugeben. Mit
    1 Glas Rotwein aufgießen und einkochen.
    1 El gehackte Kapern und
    10- 20 in Scheiben geschnittene Oliven dazugeben.
    1 kl. Ds Schältomaten hacken und hineinrühren.
    Alles langsam ca. 30 min köcheln lassen, bis es dick wird. Gelegentlich umrühren.

    1 El bestehend aus gleichen Teilen von
    Oregano, Basilikum, Majoran, Thymian (oder getrocknete »italienische Kräuter«) würzen.
    Mit Salz, Pfeffer und Paprika, rosen scharf, abschmecken.

    In der Zwischenzeit
    4 mittelgroße Kotelettes leicht klopfen und in eine heiße Pfanne ohne Fett geben. 3min von jeder Seite auf großer Flamme anbraten. Das Feuer reduzieren,
    1 El Olivenöl dazugeben und nacheinander beide Seiten mit
    Salz und Pfeffer würzen und 5 min. gar braten.

    Die Kotelettes auf Tellern anrichten und die Sauce darübergeben. Dazu passen Kroquetten, Pommes Frites, Baguette oder Fladenbrot.

    [nachempfunden von einem Essen in Zelezná Ruda, Penzion Bohmerwald in Tschechien am 4. 8. 1999]

    Kommentar


    • Soso, lieber Ekaat,

      da kochst Du also auch nach "Geschmacksempfinden"? Das Rezept hört sich ja traumhaft an!

      Da es bei mir immer schnell gehen muss - manchmal auch superschnell - stelle ich gern einfach einen Tipp ein: Eierpfannkuchen.

      Ja, ich weiß: Die könnt Ihr alle, aber wir essen wahnsinnig gern Pfannkuchen, und dann merke ich immer, dass nicht wenige unserer (großen und kleinen) Gäste darüber staunen, wie vielfältig man Pfannkuchen belegen kann.

      Hier sind also ein paar Variationsideen, die allesamt unglaublich schmackhaft sind. (Und wer kein leckeres Pfannkuchenteigrezept hat, soll einfach Bescheid sagen, dann schreib ich es auf.)

      Also: Pfannkuchen kann man folgendermaßen belegen/füllen:

      Süße Beläge:
      Apfelmus,
      Zimt und Zucker (oder beides),
      Konfitüre,
      Orangenmarmelade,
      Nutella,
      Puderzucker

      Herzhafte Beläge:
      Mit grünem Salat mit Essig und Öl. Im Ernst: Superlecker!
      Parma- oder Serranoschinken und Ruccola (wer's mag, kann noch Parmesan draufhobeln)
      Parmaschinken und Melone
      Lachs mit Dillsahne

      Süße Pfannkuchen, bei denen die Beläge einen Moment mitbacken sollten (also Hitze ein wenig herunterdrehen, weil man diese Pfannkuchen nicht wenden kann/sollte):

      Äpfelscheibchen
      Blaubeeren
      Mandarinen
      Kirschen
      Birnenscheibchen
      Stachelbeeren
      Birnen mit Schokosauce (Sauce erst kurz vor dem Servieren hinzugeben)

      Süße Pfannkuchen mit Alkohol ((wer's kann, darf flambieren):

      Apfelsinenscheibchen mit Grand Marnier
      Äpfel (mit oder ohne Rosinen) mit Calvados
      Rumkirschen
      Rumtopf überhaupt
      Pflaumen mit Slibowitz

      Alle süßen Pfannkuchen - mit oder ohne Alkohol - vertragen auch sehr schön eine Kugel Vanilleeis!! :-)


      Pfannkuchenbeläge zum Mitbacken, zwischen süß und herzhaft:

      Camembert mit Preisselbeeren
      Schinken, Käse und Banane

      Herzhaft:

      Knusprig gebratener Speck und herzhafter Käse
      gekochter Schinken und Käse
      Tomaten und Mozzarella (die Tomatenkerne vorher entfernen),
      Blattspinat und Tomate (ohne Tomatenkerne)
      ...

      Ihr seht, der Phantasie sind keinerlei Grenzen gesetzt. Eigentlich kann man Pfannkuchen ja mit allem belegen oder befüllen, was einem gut schmeckt.

      Und wer noch weitere Variationen kennt: Immer her damit!!

      Guten Appetit!!

      Susanne

      Kommentar


      • Ich hab da was für Gourmets die auch gerne mal was vom Grill nehmen.
        Ist von einem alten Bekannten aus einem Forum in dem ich mal tätig war.

        Das Riesenschaschlik
        Ich zitiere:

        Man nehme für zwei hungrige Personen:
        20 ausgelöste Kotteletts
        6 Paprika,
        2 große Gemüsezwiebeln
        15 Scheiben Räucherspeck
        und natürlich die DIY
        *-Spieße aus einer Gardinenstange
        und einem IKEA-Stützkreuz für IVAR-Regale ...

        guten Appetit

        * = Do It Yourself

        Kommentar


        • Bei Jogis ist was los, man da haste aber lausig was zu futtern gehabt, wäre gerne dabei gewesen ;O)

          Kommentar


          • Wäre ich dabei gewesen hätte es noch Pommes dazu gegen

            Aber ich hab noch ein etwas .... naja ... exklusives Rezept von diesem Herrn:

            Der Riesen Cheesburger

            Man nehme für 2 hungrige, verrückte Erwachsene:
            1 Fladenbrot
            1 Kg Thüringer Hack
            5 Zwiebeln (3 im Mett und 2 oben druff)
            2 Eier
            Paniermehl
            4 Tomaten
            ein halber Eisbergsalat
            Hamburger Sosse, Ketchup
            5 Scheíben Käse
            (und eine kleine Portion Pommes)

            Und daraus zaubert man den grössten Cheeseburger der
            Welt und hmmmmmmm... viel Spaß beim Nachmachen
            (Tip: nehmt eine RIESENpfanne für die Bulette...)

            Kommentar


            • Endlich mal Speisen, von denen auch ein normaler Esser satt wird.

              Kommentar


              • Das klingt ja alles super lecker. Also den Spieß muss ich unbedingt ausprobieren.Wie lange braucht der den auf dem Grill und muss ich da was beachten?
                P.S. Das Kotelette Monique klingt auch einfach umwerfend, ebenso der Burger.
                Ich hab immer Feiern, wo ein ganz paar liebe Menschen satt werden sollen.
                Diese vielen Ideen für Plinse - wäre ich nie gekommen. Danke!
                Jetzt überlege ich mir ein Rezept.....Will ja nicht nachstehen...

                Kommentar


                • Reis Ekaat (Basis 2 Personen):
                  1 Tasse parboiled Reis in
                  1 feinstgeschnittenen Zwiebel oder Schalotte mit Olivenöl anrösten, bis der Reis anfängt, bräunlich zu werden. Abzugshaube auf volle Pulle und mit 1½ Tassen Wasser ablöschen. Deckel drauf, vom Feuer nehmen und etwa 20min. ziehen lassen.
                  In der Zwischenzeit 1 gr. Zwiebe und 1 rote Paprika in Schnitze schneiden; beiseitestellen.
                  1-2 rohe Tomaten achteln, ggf. die Achtel querteilen. ½ Tasse TK-Erbsen bereithalten.
                  1-2 Knoblauchzehen pellen und in einen Mörser schnibbeln. ½ Teelöffel Salz dazu und zu einer Paste verarbeiten.
                  Den gequollenen Reis in wenig Öl am besten im Wook anbraten, Zwiebel und Paprika dazu, etwas schmoren lassen; den Knoblauch dazugeben. Danach die Tomaten hieiin und das Wasser auskochen lassen. Wenn der Reis anfängt, zu braten, mit Salz (Vorsicht: ist schon Salz mit dem Knoböauch drin), Pfeffer und reichlich Paprika, rosen-scharf abschmecken. Wer mag, kann auch Currypulver dazugeben, für noch mehr Schärfe sorgt Sambal Oelek oder Chillie.
                  Umrühren, die TK-Erbsen hinein und auftauen lassen. Fertig.

                  Ist der Hit zu Gegrilltem!

                  Kommentar


                  • Pünktlich zur Nachgrillsaison meine eingelegten Paprika mediterraner Art

                    - 1 Glas geröstete Paprika ohne Haut
                    - 2 Frühlingszwiebeln
                    - 1 Paket Schafskäse
                    - Körnermischung

                    für die Soße
                    - Balsamico Essig
                    - Olivenöl
                    - Tomatenmark
                    - Zucker und Pfeffer

                    Paprika (geviertelt), Zwiebeln (in Scheiben), Schafskäse (gewürfelt) und Kerne in Auflaufform schichten.
                    Eine Mengenangabe für die Soße gibt es nicht. Essig, Olivenöl Zucker und Pfeffer ordentlich aufkochen damit der Zucker Caramelisiert. Zum Schluß ohne Hitze das Tomatenmark unterrühren.
                    Soße über Paprika geben und ca. 1/2 Tag ziehen lassen.

                    Kommentar


                    • Gibt es eigentlich auch Leute, die solche großen Portionen verdrücken können und über 45 sind ?

                      Ich wüsste nicht wie ich es anstellen sollte aber Lecker sind die sachen allemal, besonders hat es mir der Riesenschaschlik angetan, der sieht einfach toll aus.

                      Kommentar


                      • Zitat von Brutus
                        Gibt es eigentlich auch Leute, die solche großen Portionen verdrücken können und über 45 sind ?
                        ... ähm ... naja ... hihi

                        Am Sontag war ich auf dem 60er meines Schwagers ... da hab ich ne gute Portion Zwiebelrostbraten mit Pommes verdrückt ... dann noch die Hälfte meiner Frau, also von ihrem Zwiebelrostbraten, und dann noch ne halbe Portion von meinem Tischnachbarn, den hab ich gleich als Weichei eingestuft
                        Danach hatte ich echt Angst, dass ich die Nachspeise nicht mehr packe, war aber unberechtigt, hat gut reingepasst. Die 2 Stücke Kuchen zum Kaffe haben das ganze dann auch gut zusammengepresst, so das Abends noch ne halbe Tüte Erdnußflips Platz hatte

                        Kommentar


                        • Leute, Leute…
                          das sind ja wirklich Riesenportionen!!! Früher auf Kindergeburtstagen hab ich jedes Kuchenwettessen gewonnen, aber heute bin ich da etwas maßvoller. :-D
                          Die Rezepte gefallen mir trotzdem richtig gut. Ich würde sie dann nur auf die drei- bis fünffache Personenanzahl aufteilen, aber sonst hört sich das sehr lecker an!

                          Und atzehb: Deine Paprika probier ich gleich am Wochenende aus: Super!! :-)

                          Liebe Grüße
                          Susanne

                          Kommentar


                          • Jogi, hast Du das gehört? Drei bis fünf Personen? Da wird doch keiner satt. Der Burger gefällt mir. Zu McD kann ich leider nicht, die geben keine Kredite

                            Kommentar


                            • Zitat von Susanne
                              Leute, Leute?
                              das sind ja wirklich Riesenportionen!!! Früher auf Kindergeburtstagen hab ich jedes Kuchenwettessen gewonnen...
                              Deswegen bist Du ja auch so groß geworden. Jetzt brauchst Du das nicht mehr. Mein Appetit war früher auch Marke Scheunendrescher. Ach - lang' ist's her...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X