Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ideensammlung – wie beschäftigt ihr euch zuhause?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Hoizbastla Beitrag anzeigen

    Beim ersten Besuch war noch etwas Luft drin, seitdem steht er auf den Felgen
    Hab dich nicht so, 3/4 der Reifen haben immer noch Luft.
    Je nach Wetterlage so ca. 1 Bar und halt nur vorne, hinten und oben

    Kommentar


      Zitat von arathorn76 Beitrag anzeigen

      Hab dich nicht so, 3/4 der Reifen haben immer noch Luft.
      Je nach Wetterlage so ca. 1 Bar und halt nur vorne, hinten und oben
      Aber auch wenn der Reifen nur unten platt ist, er läuft dann halt etwas unrund ...

      Kommentar


        Langeweile kommt bei mir nie auf. Ich habe so viele unterschiedliche Interessen, dass ich eigentlich mehr als 24 Stunden pro Tag bräuchte.

        In der Wintermonate geht es meist in der Werkstatt. Aktuell werden meist Gegenstände an der Drechselbank hergestellt. Dankbare Abnehmer für solche Arbeiten finden sich immer. Wenn ich dazu keine Lust verspüre, dann gehe ich entweder in den Garten wo es im Moment ja auch viel zu tun gibt. Sollte das Wetter schlecht sein dann gehe ich in mein Musikzimmer und spiele irgendein Instrument das mich gerade anlacht oder, ich setze mich an mein Computer.

        Kommentar


          Zitat von JoergC Beitrag anzeigen

          Aber auch wenn der Reifen nur unten platt ist, er läuft dann halt etwas unrund ...
          Ich glaube neue Patschen sind da eh das billigste

          Kommentar


            Zitat von JoergC Beitrag anzeigen

            Aber auch wenn der Reifen nur unten platt ist, er läuft dann halt etwas unrund ...

            Das stimmt so nicht. Das Platte ist immer unten, auch wenn sich das Rad dreht

            Kommentar


              Zitat von George1959 Beitrag anzeigen
              Das stimmt so nicht. Das Platte ist immer unten, auch wenn sich das Rad dreht
              Deine Aussage gilt nur, so lange der Gummi noch elastisch ist. Da würde ich bei dem Auto um das es grad so geht nicht mehr drauf wetten...
              Rundlauf gibt´s dann erst wieder ab ausreichender Geschwindigkeit

              Kommentar


                Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                Welche Wochen zuhause Melanie? Sei mir nicht böse, man könnte meinen, wir haben jetzt alle Sommerurlaub und können tun und lassen was wir wollen ...

                Es gibt Menschen, die arbeiten die nächsten Wochen bis zum Umfallen. Manche schlafen nicht mal im Bett und nur paar wenige Stunden. Ich gehöre zum Glück nicht dazu, aber 15 Überstunden habe ich diese Woche bereits gemacht, und wer weiß, was die nächsten Wochen noch kommt. In der Werkstatt war ich letzten Sonntag für ne Stunde und davor auch am Sonntag zuvor. Wann ich das nächste Mal reinkomme weiß ich nicht ...

                Der eine oder andere darf ins HomeOffice und freut sich. Aber auch hier im Forum sind einige, die man aktuell nahezu nicht liest, weil sie enorm belastet sind oder in den nächsten Wochen sein werden. Denkt mal nicht nur an die, denen es vielleicht zuhause langweilig sein könnte, sondern viel mehr an die Leute, die Extra-Schichten schieben (müssen), enormen Druck durch „gestörte“ Kundschaft haben oder ihr letztes geben, damit es anderen wieder besser geht,

                Viel interessanter wäre mal die Frage, was tut Ihr für das Land um diese Krise möglichst gut zu meistern. Was ist Euer Beitrag zur Eingrenzung der Pandemie? Wer sind denn hier im Forum die „Helden des Alltags“? Habt Ihr Ideen, wie man auch von zuhause diese etwas unterstützen kann? Wie könnte man sich bei den „Helden des Alltags“ bedanken?

                Sei mir nicht böse, aber die Fragestellung ist mir zu extrem einseitig.
                Oh Das ist sehr schade, dass der Thread diesen Eindruck bei dir hinterlassen hat - das war so nicht beabsichtigt.

                Auch wir danken selbstverständlich allen Heldinnen und Helden, die in dieser schweren Zeit das Land am Laufen halten - sei es in den Supermärkten, Apotheken, Behörden, in der Logistik Pflege, Sicherheit und insbesondere in den Krankenhäusern!

                Was jeder einzelne tun kann, ist, zuhause zu bleiben. Dieser Thread soll als Inspiration dienen, was im eigenen Zuhause alles erledigt, angegangen und getan werden kann – und nicht die aktuelle Lage in ihrer Gesamtheit widerspiegeln und zur Diskussion stellen. Das maßen wir uns als Heimwerker-Forum nicht an und wir möchten auch keine Debatten diesbezüglich auslösen. Was wir als Mitglieder eines Heimwerker-Forums aber tun können, ist, Ideen zu sammeln, wie man sich zuhause beschäftigen kann – denn damit kennen sich die meisten hier aus und können mit Sicherheit ein paar gute Tipps geben.

                Daher: Bitte den Thread nicht falsch, sondern als Inspiration in der aktuellen Situation verstehen.

                Kommentar


                  Durch Home-Office spare ich mir derzeit ca 2 Stunden Pendelzeit pro Tag.
                  Dafür habe ich ein Gartenprojekt in angriff genommen, wofür ich zum Glück schon alles da hatte.
                  Aus einer vergammelten Hecke auf der Sonnenseite wird jetzt ein Genüseeck mit Gewächshaus und 3 kleinen Hochbeetchen.

                  Den Hochdruckreiniger kann ich leider erst in Betrieb nehmen, wenn es bei uns keinen Nachtfrost mehr gibt.

                  Ansonsten gibt es noch eine Frau drei unterforderte Kinder zwischen 3 und 7, die wollen auch bespaßt und unterstützt werden :-)

                  Kommentar


                    Nach einem weiteren Tag in meiner "Wichtelwerkstatt" gönnen wir uns heute mal einen "Quarantini"

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: PHOTO-2020-03-22-19-51-09.jpg
Ansichten: 128
Größe: 48,3 KB
ID: 3846203


                    Auf das wir alle gesund bleiben. Prost!

                    Kommentar


                      Ich kann Rainer gut verstehen.
                      Wie vieles im Leben mehrere Facetten hat, so ist es auch hier.

                      Es gibt viele, die in der aktuellen Situation buchstäblich unter Einsatz ihres Lebens den Laden am Laufen halten, sich um die Grundversorgung kümmern, oder im Gesundheitswesen an vorderster Front stehen. Vor denen habe ich einen Heiden Respekt und denen gilt mein größter Dank.

                      Zudem gibt es Leute, ob selbständige oder in einem Kleinunternehmen beschäftigt, die aktuell schlicht um ihre Existenz bangen, die sich in jahrelanger Arbeit aufgebaut haben.

                      Alle aus diesen Gruppen, können wir mit diesem Thread nicht ansprechen. Die einen, weil sie schlicht keine Zeit haben, die anderen weil sie gerade ganz andere Sorgen haben ...

                      An alle anderen kann man eigentlich nur den Apell richten, macht denen, die gerade einen harten Kampf durchstehen, nicht auch noch das Leben unnötig schwer. d.h. vernünftiges Verhalten beim Einkaufen, sich und andere möglichst nicht leichtfertig gefährden, Umsichtiges Verhalten in der mittlerweile stark eingeschränkten Öffentlichkeit.
                      Und vielleicht mal etwas weniger an das ICH und mehr an das WIR denken - das kommt in der heutigen Gesellschaft eh häufig viel zu kurz.

                      Aber es gibt halt auch viele, die jetzt tatsächlich zur Untätigkeit verdammt sind, weil sie entweder vom Arbeitgeber nach Hause geschickt wurden oder weil sie sogar (hoffentlich ohne Symptome) in Quarantäne gesetzt wurden.

                      Und schließlich gibt es noch die Gruppe, die ganz normal weiter arbeiten. Aber auch die haben das Thema, dass sie in ihrer Freizeit eventuell nicht ihren gewohnten Aktivitäten mit sozialen Kontakten nachgehen können.

                      Letztere mögen aus Sicht der ersteren vielleicht ein "Luxusproblem" haben, aber für letztere kann das durchaus zusammen mit den Sorgen und Ängsten zu einem psychischen Problem werden.

                      Und an letztere richtet sich dann auch dieser Thread.
                      Das heißt ja aber nicht, dass die Helden der Krise hier nicht respektiert werden.

                      Für mich persönlich gilt: ich arbeite ganz normal, arbeite aber im Homeoffice.
                      Zudem bin ich aber auch in Quarantäne gesetzt, weil ich Kontakt mit einem Infizierten hatte. Damit kann ich psychisch gut umgehen, ich kenne aber auch Fälle, die entweder in Panik geraten oder sogar krank werden.

                      Egal zu welcher Gruppe Ihr gehört, bleibt stark, bleibt gesund!
                      Zuletzt geändert von –; 24.03.2020, 09:24.

                      Kommentar


                        Ich bin noch am arbeiten, allerdings sind die meisten Kollegen im Home Office oder haben sich schlichtweg krank gemeldet. Da ich als Haustechniker in unser Stiftung eingestellt bin kann ich schlecht Home Office machen und habe immer zu tun. So langsam hohle ich das Gelände aus dem Winterschlaf und fange an draußen klar Schiff zu machen. Desweiteren halte ich quasi für meine Kollegen die Stellung. Zuhause habe ich genug zu tun, da wir auf dem Land in einen kleinen ort leben (360 Einwohner) sind die Einschränkungen für uns nicht wirklich schlimm, Auch hier gibt es genügend zu tun, da die Meißten große Gärten hier haben. Man hilft sich gegenseitig z.B. mit Einkäufen oder einfach mal unterhalten mit Abstand über den Gartenzaun. Da es für uns so gesehen also kaum Einschränkungen gibt, sehe ich den Zeitvertreib gelassen entgegen.

                        Kommentar


                          Ach ja das Eigendliche Thema war ja Ideensammlung für die Bekämpfung von Langeweile!
                          Ich sag nur: Gartenarbeit, Heimwerken, Kochen, Auto/Fahrrrad/ Motorrad pflegen/ putzen, Für Familien mit kleinen Kindern auch zusammen kochen Gemüsegarten anlegen (geht auch auf den Balkon nur in klein) Wenn man keine Samen und Erde hat weil man in Quarantäne ist Experimentieren mit Samen aus Obst und Gemüse sowie testen ob es auf Papier oder ähnlichen wächst. Was Kindern auch spaß bringt ist, spazieren gehen und dabei Müll aufsammeln, das ist Bewegung und auch noch sinnvoll und sensibiliesiert die kleinen zu dem Thema Umweltschutz. Beim nächsten Spaziergang ein Pflanzenbestimmungsbuch mit nehmen und Pflanzen die man nicht kennt raus suchen. Ein Pressbuch mit Baum und Strauchblättern anlegen, so lernt man selbst noch etwas dazu. Insektenhotels selber bauen. Aufzuchtplätze für Wildbienen bauen dafür Naturholz mit vielen 4 - 5 cm tiefen Löcher versehen/bohren (Das können auch die kleinen), Löcher mit einer Rundpfeile glätten und draußen aufhängen, Dies wird gerne von Wildbienen als Eiablage verwendet. Alte Fotos anschauen und den Kinder ein Schwung/ Geschichten aus der eigenen Kindheit erzählen.........

                          Kommentar


                            Rainers Einwände sind berechtigt.
                            Jörgs Relativierung dieses Threads ist auch berechtigt.

                            Und doch sehe ich auch für diejenigen, die aktuell unter schwerem Stress stehen (medizinisches Personal genauso wie Leute mit berechtigten Ängsten) einen gewissen Sinn in diesem Thread.
                            Und zwar: möglicherweise ist auch für diese Leute eine Anregung hier zu finden, um mal für ein paar Minuten oder gar für eine Stunde einer Ausgleichsbeschäftigung nachzugehen, die von dem Stress oder der Angst ablenkt.

                            Ja, man könnte den Thread so verstehen, als würden die Ausgangsbeschränkungen vielen Leuten einen Zusatzurlaub mit viel Zeit/Langeweile verschaffen. Ich habe von Anfang an verstanden, dass das nicht so gemeint war. Aber ein wenig mehr Zeit dürften viele eben doch haben.

                            Ich selbst mache tatsächlich die meiste Zeit Home Office.
                            Außerdem bringt meine Quarantäne bei Janinez mit sich, dass wir uns gegenseitig ein wenig unterstützen oder uns bei unserer Quarantänebuchführung (Kontaktliste, Quarantänetagebuch) helfen.
                            In der Kommunikation mit dem Gesundheitsamt habe ich natürlich auch immer die Zeit, wenn ich ein Mail schreibe ein paar nette Worte zu verlieren.
                            Und doch findet sich ein wenig mehr Zeit (und durch die Quarantäne woanders als Zuhause Gelegenheit) mal wieder andere Sachen zu tun (s. Bild weiter oben, Knüpfereien)
                            Zuletzt geändert von –; 24.03.2020, 11:38.

                            Kommentar


                              Bei uns auf dem Land ist es ziemlich ruhig, die Maßnahmen spüren wir wenig. Mein Mann arbeitet Schicht bei der Gemeinde, die arbeiten immer noch, geht auch nicht anders und den Rest der Zeit haben wir ja noch die kleine Landwirschaft um dass wir uns etwas dazu verdienen und um die kümmere ich mich tagsüber. Gerade jetzt sind wir froh darüber und unsere Lämmer kommen auch bald, wir haben dieses Jahr mehr Anfragen als Geburten. Am Wochenende haben wir noch ein Stück Weide umgepflügt und noch als Gemüseanbau hergerichtet. Arbeit haben wir mehr als genug über das ganze Jahr. Und wenn das Wetter gut ist und die Kinder raus können, dann geht es auch mit der Arbeit.

                              Kommentar


                                Habe heute den Heizkörper im WC gestrichen, die angebrochene Farbe musste weg.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X