Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3D-Druckvorlage für Sicherheitstüröffner

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 3D-Druckvorlage für Sicherheitstüröffner

    Meine Tochter schickte mir gerade einen Link zu einer Druckdatei für einen Sicherheitstüröffner.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: ECA63A9F-3EDA-46E6-8F5B-4B5C67BD7589.jpeg
Ansichten: 381
Größe: 546,6 KB
ID: 3845477

    Mit diesem Öffner können Türen geöffnet werden, ohne die Türklinke direkt zu berühren!

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: CACC9863-401B-4582-B2DB-F626532F4249.jpeg
Ansichten: 291
Größe: 112,7 KB
ID: 3845479

    Selber gedruckt habe ich diesen Griff mit meinem 3D-Drucker noch nicht, da ich zur Zeit in einer Klinik bin, kann somit also zu der Datei und dem Druckergebnis nichts sagen. Mein Sohn wird sich morgen damit beschäftigen, um diesen Griff zu drucken.

    Mein spontaner Gedanke gerade war, dass diese Druckdatei evtl. für die 3D-Drucker im Forum von Interesse sein könnte, was mich dazu veranlasst hat, dieses hier weiterzugeben.

    In diesem Sinne: BLEIBT GESUND!
    Angehängte Dateien

  • Die Idee ist sicher gut, die Ausführung überzeugt mich aber nicht. Ich finde das Teil für den Zweck zu filigran. Sollte ich mal Bedarf haben, zeichne und drucke ich meine eigene Version.

    Kommentar


    • Also Einmal Handschuhe finde ich da besser... Und wenn man durch ne Tür will, Baseballschläger, Ramme, oder Rein Sprengen...

      Kommentar


      • Wir drucken uns einen Türklinkenöffner, nehmen aber alle ungeschützt den Einkaufswagen - das macht Sinn.
        Genauso wie das Hamster von Klopapier.

        Muss man eigentlich jeden Quatsch aus dem Netz verbreiten?

        Kommentar


        • Gute Besserung!

          Gibt es auch was um zu verhindern, dass manche Leute zu diesen Zeiten zuhause bleiben? Also einen automatischen Türöffnungsverhinderer? Das braucht die Welt gerade. Aber sicher keinen Virenabstreifer, den man sich dann in die eigene Tasche steckt. Die Klinken einfach mal abzuwischen könnte mehr Wirkung haben.

          Kommentar


          • Wird der Öffner nach jedem benützen entsorgt? nur dann würde das Sinn machen.....
            ich bleibe lieber zuhause und öffne keine fremden Türen, in meinem Alter ist das die sichere Methode

            Kommentar


            • Habe noch keine Desinfektionstücher neben den Türen gesehen.
              Finde es aber gut das sich Leute Gedanken machen ... ob der Griff Sinn macht muss und darf jeder selbst entscheiden. Zumindest Eigenschutz kann und sollte jeder mal beachten und würde das jeder immer schon so machen, wären wir aktuell nicht bei dessen Situation - also Leute immer darauf Hinweisen (wenn auch hier mit der Druckdatei), ist das einzige das hilft, so nervig das auch für manchen ist.
              Aber ich überlege mir auch schon täglich das Problem mit den Türgriffen, nur mit den Füßen öffnen geht leider nicht.

              Kommentar


              • Zitat von Toby Beitrag anzeigen
                ...

                Muss man eigentlich jeden Quatsch aus dem Netz verbreiten?
                Gemessen an individuellen Maßstäben, wie dem persönlichen Geltungsbedürfnis, lautet die Antwort hierauf wohl: Ja!

                Kommentar


                • Mal abgesehen, von der fragwürdigen Sinnhaftigkeit dieses Hilfsmittels hier noch eine Art technische Bewertung.
                  • Es sieht so aus, also ob die Kanten nicht abgerundet / angefast wären. Als Jemand, der viel 3D-druckt und sich auch schon mehrmals an den scharfen Kanten gedruckter Gegenstände geschnitten hat, runde ich alle Kanten ab, die irgendwie angefaßt werden müssen / könnten.
                    Der Türöffner auf dem Bild scheint scharfkantig zu sein und ist schon deshalb für die angepriesene Aufgabe nicht geeignet.
                  • Der Haken ist m.E. viel zu filigran um dauerhaft seinen Zweck zu erfüllen. Druck mit 20% Infill (wie auf der Seite empfohlen) macht ihn auch nicht gerade stabil.
                  • Dass man mit dem Haken auch schwergängige Türklinken bedienen kann, bezweifle ich. Dafür ist einfach die Griffmöglichkeit zu rudimentär.

                  Hier mal ein schneller Gegenentwurf, den ich selbst gezeichnet habe: Dauer 10min. Den Druck erspare ich mir erstmal, da ich von den Vorteilen, die so ein Ding haben könnte, noch nicht überzeugt bin.
                  Mein Sicherheitstüröffner hat einen Griff von 20mm Durchmesser, der mit der ganzen Hand / allen Fingern umfaßt werden kann. Am Bügel sind 2 stabile Haken angebracht. Einer öffnet nach unten, der zweite nach oben. Damit kann (fast) jede Türklinke 'umfaßt' und betätigt werden, ohne die Türklinke zu berühren. Alle Kanten sind natürlich abgerundet.
                  Ausserdem eignet sich der Türöffner (oder zwei davon) auch zum Einhaken bzw. Schieben von Einkaufswagen.


                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2020-03-20 01_02_39-Autodesk Fusion 360 (Persönlich - nicht zur kommerziellen Nutzung).png Ansichten: 0 Größe: 433,6 KB ID: 3845498

                  Kommentar


                  • Das Ding sieht gut aus... Erinnert mich irgendwie an das Werkzeug zum Rausdrücken der Klemmpratzen beim Kinderklettergerüst
                    ​​​​​.
                    Wobei ich sehe trotzdem den Sinn noch nicht dahinter, zur Not einfach ne Flasche Schnaps kaufen, und ein Schluckerl über die Hände leeren...
                    Zuletzt geändert von –; 20.03.2020, 08:19.

                    Kommentar


                    • Kaos , das was du da zeigst überzeugt doch mehr Sieht richtig stabil aus das ganze . Weiste was , ich könnte mir auch vorstellen das man damit auch die blöden Einkaufstüten tragen könnte die ja so fies in die Hände schneiden . Ich weiß allerdings nicht wie stabil so ein Plastik von einem 3D Drucker ist

                      Kommentar


                      • Sorry, aber das Mega Teil verstaust dann mal in der Hosentasche … also die Idee des obigen Haken ist damit verfehlt, denn der soll ja nicht nur als Hilfsmittel gegen Kontakt dienen, sondern auch klein und handlich verstaubar sein (und dicke Tür-Griffe können beide nicht, dies auch wichtig wäre).
                        Sprich finde beide Varianten nicht optimal, ein dünner Handschuh oder besser Tüte in der Hosentasche und nach nutzen immer auf links gedreht, wäre für mich die einfachste Alternative.

                        Kommentar


                        • Das ist ein interessanter Ansatz Danke dir fürs Teilen, anmaro69. Vermutlich geht es vielen so, dass sie gerade in öffentlichen Gebäuden versuchen die Türklinken zu meiden.

                          Und danke dir, kaosqlco, für deinen weiterentwickelten Vorschlag. Der sieht stabil aus und in eine Handtasche sollte er auf jeden Fall passen. Wie MrDitschy anmerkt, könnte es bei der Hosentasche eng werden.

                          Auch interessant ist die Frage von Bine: Hat jemand schon Erfahrungen bezüglich der Stabilität des Plastiks aus einem 3D Drucker machen können?

                          Lasst uns hier gerne gemeinsam weiter überlegen Vielleicht entwickeln wir in unserer Community noch den ultimativen Türöffner.

                          Kommentar


                          • die Idee ist schon gut, aber für mich nur theoretisch, wenn ich einkaufen gehe, habe ich keine große Handtasche mit sondern nur die Geldbörse, der Einkauf kommt direkt vom Wagen in die Kiste im Auto
                            bei Türen würde ich Einweghandschuhen den Vorzug geben, die kann man danach sofort entsorgen und nehmen keinen Platz weg
                            wenn sich Viren auf Hardware halten, dann doch auch auf dem gedruckten Öffner, soll der dann jedesmal entsorgt werden?

                            Kommentar


                            • Zitat von MelanieO Beitrag anzeigen

                              Lasst uns hier gerne gemeinsam weiter überlegen Vielleicht entwickeln wir in unserer Community noch den ultimativen Türöffner.

                              Gegenvorschlag: Lasst uns doch mal sachlich diskutieren und bekannte Fakten zusammen tragen statt Hirngespinsten hinterher zu hecheln.

                              Fakt ist (Quelle Virologe Professor Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg) das die Infektion eine Tröpfcheninfektion ist. Das heißt, so der Virologe, das Virus benötigt Feuchtigkeit um zu überleben. Auch muss es, so der Virologe weiter, in ausreichender Menge übertragen werden.
                              Wenn mir also ein Infizierter direkt ins Gesicht niest, ist die Gefahr der Ansteckung ultra hoch. Spuckt derjenige auf einen Türgriff und ich greife hinein, dann ist die Gefahr der Ansteckung noch immer sehr hoch.
                              Vom normalen Griff an eine Türklinke werden nur sehr wenige Viren weiter gegeben die dann auch nach ein paar Stunden abgestorben sind. Soweit die Aussage des Prof.
                              Von daher bleibe ich dabei, egal welcher Entwurf, für mich totaler Schwachsinn.
                              Wer es baucht soll einen Handschuh oder Plastiktüte nehmen. Allein der Glaube hilft da wohl.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X