Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fotograf gesucht

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fotograf gesucht

    Hallo Leute,

    ein Freundin heiratet am 23.5. und such noch einen Fotografen. Muss kein Profi sein, sie wollen eigentlich nur schöne Fotos haben die sie mal ihren Kindern zeigen können.

    Hochzeit ist in Schwabhausen bei Dachau.

    Hat hier schon mal jemand Hochzeitsfotos als Hauptfotograf geschossen und kann das anbieten? Oder kennt jemand jemanden?
    Zuletzt geändert von –; 03.03.2020, 01:10.

    Eine Fotofreundin von mir:
    https://www.romantische-fotos.com/

    Kommentar


      Gegen Übernahme der An- und Abreisekosten bin ich gerne bereit, den mit wichtigsten und schönsten Tag im Leben deiner Freundin und ihrem zukünftigem Ehemann fotografisch festzuhalten. Sie oder du können sich deswegen gerne bei mir melden.

      Kommentar


        Für jemand, der auch Photoforen liest ist das - trotz aller guten Intentionen - irgendwie eine alptraumhafte Anfrage.

        "Wollen eigentlich nur schöne Photos". Aha. Es geht ja nur um den "wichtigsten/schönsten Tag im Leben". Ohne Möglichkeit irgend was zu wiederholen.
        Und was genau ist die Erwartung?
        Schnappschussimpressionen vom Geschehen?
        So tolle traumhafte Photos wie bei <insert name> auf Instagram?
        Gestellte Paar- Gruppen- und Einzelphotos?
        Reportage des Tages?
        Schlüsselmomente der Zeremonie?
        Details von Hochzeitstorte, Ring im Buch mit Herzschatten, Buffet, Deko?
        Begleitung der Braut/des Bräutigams bei der Vorbereitung?
        Zusätzlich ein paar Szenen auf Video?
        Wie sieht es mit Photo-genehmigung in der Kirche aus (die meisten Kirchen sind da offen wenn man vorher fragt. Manche nicht. Manche haben sinnvolle Einschränkungen, andere sind problematisch)
        Wer muss bei gestellten Photos die Handy-Photographen in Schach halten/erziehen?
        Ist es überhaupt eine kirchliche Trauung (hab ich unterstellt)? Wenn ja: mit Standesamt vorher, wo auch ein paar Bilder anfallen? oder ist Standesamt schon an einem vorherigen Tag?

        Je nach Antwort auf diese Fragen würde ich mir das eventuell zutrauen oder auch nicht.
        Dennoch eine Gegenfrage: Professionelle Hochzeitsphotographen kosten richtig Geld, aber normalerweise liefern sie auch was man erwartet. Gibt es vielleicht ein paar Hochzeitsgäste/Verwandte, die zusammenlegen würden um dem Paar einen Hochzeitsphotographen (oder zumindest dessen Dienstleistung) zu schenken?
        Vielleicht zumindest für die Zeremonie und ein Paarshooting, und dann einen Amateur für die anschließende Feier bitten/engagieren, der in der Kirche höchstens Backup photographiert?

        Und wenn das Ganze mit Amateurphotographie abgedeckt wird: bitte bitte mindestens zwei Amateure. Warum? Weil die meisten Amateure wenig Redundanz in ihrer Ausrüstung haben. Ja, ich habe schon auf dem Weg zu einem bezahlten Shooting ein neues Stativ kaufen müssen (immerhin hatte ich eine Zweitkamera, weil die vorher angefangen hat zu spinnen und ich rechtzeitig eine neue Kamera gekauft hatte - die durch das Shooting zu 2/3 bezahlt wurde)
        Bei der einzigen Hochzeit, die ich bisher alleine offiziell photographiert habe waren alle zufrieden, aber die Erwartungshaltung wurde auch vorher sehr deutlich geklärt (inkl. Hinweis auf möglichen Totalausfall)

        Kommentar


          Ich sehe es ähnlich wie arathorn76, da kann viel sein. Ich habe einen Kumpel gefragt, und der hat es bei uns gemacht, und obwohl auch der auch Safaris fotografiert, war doch das eine oder andere fehlende Foto vorhanden. Was jetzt nicht so schlimm war, da Freunde auch fotografiert haben, somit konnte ich aus 3 Fotografen das beste für mich zusammenstellen

          Kommentar


            Wir hatten damals auch eine Hobby-Fotografin. Und ja, es waren nicht alle Bilder perfekt und nicht alle Szenen erwischt.
            Aber die klassische gestellte Bilderserie nach der Kirche war top. Und es haben noch einige andere auch fotografiert und unser Album hab ich dann aus Bildern von 6 oder 7 Fotografen zusammen gestellt.
            Ist vielleicht sogar die bessere Lösung, weil ein Fotograf alleine ja nicht immer überall sein kann um alles einzufangen.

            Kommentar


              Eine Hochzeit mit weißer Braut und Bräutigam im dunklen Anzug - der Alptraum jedes Hobbyfotografen. Die meisten belichten falsch, weil diese schwarz-weiß Kombi eben sehr schwierig ist. Ich hatte die Hochzeiten meiner Kinder auch selbst fotografiert, und die Bilder sind glücklicherweise alle sehr gut geworden. Aber wir hatten zusätzlich noch in der Kirche einen Profi dabei, weil ich genau von diesem wichtigsten Tag im Leben meiner Kinder auch etwas haben wollte und nicht nur mit der Fotografiererei während der Trauung beschäftigt sein wollte.
              In jedem Fall sollte sich derjenige, der das macht, schon vorher die Örtlichkeiten mal kurz ansehen um zu wissen, wo günstige Standorte sind und welche Lichtverhältnisse ihn erwarten.

              Kommentar


                Einen guten Fotografen erkennst Du daran, dass Du ihn auf der ganzen Hochzeit nicht siehst, weil er/sie quasi überall ist. Wie arathorn76 bereits sagte, reicht es nicht, daheim eine DSLR rumliegen zu haben und dann zu glauben, man kann jetzt fotografieren.

                Ich habe selber jahrelang fotografiert und würde nie auf die Idee kommen, mich für eine Hochzeit anzubieten. Es sei denn, man will Jahre später weiter in schlechter Erinnerung behalten werden. Und selbst coyote79 , der im Bilder Thread einen Knaller nach dem anderen raus haut, verweist lieber auf eine Bekannte.

                Kommentar


                  Deswegen traue ich mich selbst ja auch nicht an das Thema dran. Meine Ausrüstung würde es hergeben, aber ich weiß, wo meine Grenzen sind.

                  Kommentar


                    Aus meiner Erfahrung heraus rate ich von der Verpflichtung von Laien bei Übernahme der Reisekosten ab. Der "schönste Tag des Lebens" ist für gewöhnlich nicht wiederholbar. Vermasselte Bilder bleiben dann ein lebenslanges Ärgernis.

                    Kommentar


                      Es geht ja nicht nur drum, eine Kamera bedienen zu können. Da gehört auch ein Stück Kreativität dazu, wie man Situationen und Personen ins rechte Bild rückt.
                      Wie sagt man so schön: das Bild entsteht nicht in der Kamera, sondern im Kopf des Fotografen!

                      Kommentar


                        Gerade bei einer Hochzeit ist es besonders schwierig. Der Fotograf soll eigentlich überall sein um möglichst viele gute Fotos zu machen, darf dann aber wieder nicht auffallen, denn er soll ja im Hintergrund agieren. und in keinem Fall stören. Es ist garantiert eine sehr schwere Aufgabe. Um so öfters man das dann gemacht hat, um so besser weiß man auch, worauf es ankommt. Aber jemand, der das zum allerersten Mal macht, würde ich nie mit dieser Aufgabe betrauen.

                        Kommentar


                          Zitat von Maggy Beitrag anzeigen
                          Gerade bei einer Hochzeit ist es besonders schwierig. Der Fotograf soll eigentlich überall sein um möglichst viele gute Fotos zu machen, darf dann aber wieder nicht auffallen, denn er soll ja im Hintergrund agieren. und in keinem Fall stören. Es ist garantiert eine sehr schwere Aufgabe. Um so öfters man das dann gemacht hat, um so besser weiß man auch, worauf es ankommt. Aber jemand, der das zum allerersten Mal macht, würde ich nie mit dieser Aufgabe betrauen.
                          Genau - und wenn dann mehrere Leute fotografieren, hat man garantiert auf dem wichtigsten Bild noch einen Fotografen mit im Bild.
                          So war es bei uns, konnte ich aber raus retouchieren ...

                          Kommentar


                            Zu diesem Thema habe ich auch etwas beizutragen. Ein Bekannter von mir hatte auch mal den Auftrag eine kirchliche Hochzeit zu fotografieren. Es ist schon viele Jahre her und es hat sich folgendermaßen zugetragen. Er war bei der Berufsgenossenschaft und musste hauptsächlich Unfälle dokumentieren. Hierzu machte er auch mit professionellen Kameras Aufnahmen. Ein jüngerer Kollege bat ihn doch die Hochzeit vor und in der Kirche seiner Schwester fototechnisch zu dokumentieren. Gesagt getan und er fand sich in einem Vorort von Karlsuhe an dem vereinbarten Termin in der Kirche ein und schoss viele Fotos von der Hochzeit. Allerdings stellte sich nach der Entwicklung der Filme heraus das er die falsche Hochzeit fotografiert hatte. Es gab nämlich zwei verschiedene Kirchen in diesem Ort und beide hatten etwa gleichzeitig eine Trauung.
                            LG Holzpaul

                            Kommentar


                              Geschichten die das Leben schreibt. Ein Brüller!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X