Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Doppelschleifbock Elektra-Beckum TN 175 D - Schleifstein wechseln

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Doppelschleifbock Elektra-Beckum TN 175 D - Schleifstein wechseln

    Bei dem Doppelschleifbock von Elektra-Beckum TN 175 D versuche ich mittlerweile verzweifelt die M8-Schraube in die Welle zu schrauben, auf die der Schleifstein steckt.
    Das Problem dabei ist, dass sich die Welle dabei mitdreht, es an dem Gerät aber keinen Hebel o.ä. gibt, über dem ich die Welle fixieren kann, sprich so ähnlich, wie es bei Winkelschleifern ist.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3851.jpg
Ansichten: 74
Größe: 343,3 KB
ID: 3830691

    Auch meine Versuche, die hinteren Schleifstein festzuhalten, während ich bei dem anderen Schleifstein die Schraube anziehe, funktioniert nicht.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3850.jpg
Ansichten: 74
Größe: 354,0 KB
ID: 3830684



    Da die Welle an dem Ende, wo der Schleifstein aufgesteckt wird, komplett rund ist, kann ich die Welle auch nicht mit einem Maulschlüssel fixieren, käme allerdings auch nicht mit einem Maulschlüssel o.ä. zwischen dem Schleifstein und der Aufnahme am Gerät.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3842.jpg
Ansichten: 76
Größe: 366,5 KB
ID: 3830685Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3843.jpg
Ansichten: 76
Größe: 301,2 KB
ID: 3830686Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3844.jpg
Ansichten: 74
Größe: 312,7 KB
ID: 3830687

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3846.jpg
Ansichten: 72
Größe: 357,3 KB
ID: 3830688Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3845.jpg
Ansichten: 75
Größe: 326,7 KB
ID: 3830689Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3847.jpg
Ansichten: 76
Größe: 342,0 KB
ID: 3830690


    Das Internet nach einer Gebrauchsanleitung durchsucht, finde ich lediglich eine, in der eine Explosionszeichnung enthalten ist, dort aber nicht steht, wie man die Schraube angezogen bekommt.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bildschirmfoto 2019-12-31 um 19.13.01.jpg
Ansichten: 73
Größe: 134,7 KB
ID: 3830692

    Falls irgendjemand den gleichen Doppelschleifbock hat oder auch den SL 150 W, sowie das Nachfolgemodell Metabo TNS 175 und wäre ich für die Information, wie ich die Schraube angezogen bekomme, sehr dankbar.

  • Mit einen Schlagschrauber leicht anziehen, das heißt, nach den ersten/zweiten schlagen aufhören und mit Hand festziehen. Oder wenn der Schrauber eine Stufeneinstellung hat erste Stufe.

    Einen guten Rutsch ins Neue Jahr noch!

    Kommentar


    • Laut BD müsste es sogar mit einen Gabelschlüssel gehen, hast du auch alle Teile für den Zusammenbau benutzt? Neue Scheibe dünner als die Alte?

      https://www.portal.metabo-service.co...tail/11750000/

      Kommentar


      • Es ist die gleiche Scheibe, die vorher auf drauf war und die ist so gut, wie unbenutzt. Daran kann es nicht liegen.
        Zwar habe ich mir gerade eben die Fingernägel lackiert, es aber dennoch erneut versucht. Sowohl rechts, als auch links herum lässt sie die Schraube nicht anziehen
        Für heute lasse ich es nun auch erst sein, sonst brauche ich nicht mehr auf die Silvesterparty

        Bis zum nächsten Jahr dann 🍾🙋‍♀️

        Kommentar


        • Auf das dir geholfen werden kann 🤙, denn das Thema interessiert mich auch.

          Kommentar


          • Kannst Du das nicht über die Schraube am anderen Schleifstein fixieren?
            Ich habe so einen Doppelschleifer, aber von einer anderen Marke, da ist das eine durchgehende Welle.
            Bei Deinem scheint das zwar zum zweiten Stein ums Eck zu gehe, aber das ist ja wohl auch irgendwie verbunden.

            Kommentar


            • Alpenjodel
              Wenn ich es wirklich nicht hinbekommen sollte, so fiel mir vorhin ein, bleibt mit noch die Option zu dem Fachgeschäft zu fahren, in dem mein Schwiegervater den Schleifbock vor vielen Jahren gekauft hat und die damals verstärkt Elektra-Beckum Maschinen vertrieben haben. Das war naheliegend, weil dieses Fachgeschäft für Industriebedarf fast direkt neben der Maschinenfabrik Elektra Beckum war. Nun hoffe ich, dass mir dort einer der älteren Verkäufer, der da auch schon zu Elektra Beckum Zeiten tätig war, mir weiterhelfen kann.

              Kommentar


              • Passt die Bohrung des Steines zur Welle? Oder ist da Spiel?

                Wenn er Spiel hat, mach Schrumpfschlauch/Schläuche auf die Welle bis der Stein gut sitzt. Dann den Stein mit einer Hand belasten, also von oben auf die Welle drücken. Gewicht verursacht Reibung, die Welle sollte dann zumindest am Anfang sich nicht mitdrehen. Mutter aufsetzen und anziehen so weit es geht. Da sich die Mutter selbst anzieht wenn die Maschine an ist, einfach anschalten und etwas schleifen. Die Mutter zieht sich selbst fest. Wenn Du magst, dann Stein festhalten und mit Schlüssel Mutter nachziehen. Wenn das nicht klappt, hast Du zu wenig Druck auf dem Spannflansch.

                Laut Zeichnung ist dort eine Mutter, Du schreibst von Schraube. Ich sehe in den Bildern auch keine Welle. Ist der Stein evtl. zu breit?

                Kommentar


                • Zitat von JoergC Beitrag anzeigen
                  Kannst Du das nicht über die Schraube am anderen Schleifstein fixieren?
                  Ich habe so einen Doppelschleifer, aber von einer anderen Marke, da ist das eine durchgehende Welle.
                  Bei Deinem scheint das zwar zum zweiten Stein ums Eck zu gehe, aber das ist ja wohl auch irgendwie verbunden.
                  JoergC
                  Weil sich im angeschalteten Zustand immer beide Schleifsteine drehen, dabei logischer Weise der Nassschleifstein wesentlich langsamer, als der Trockenschleifstein, habe ich gestern die Schutzhauben und beide Schleifsteine abmontiert, um mir genau anschauen und verstehen zu können, wie es sich mit mit dem Drehen der Wellen verhält, Danach habe ich den Nassschleifstein wieder anmontiert und ihn mit einer Hand festgehalten, während ich mit der anderen die Schraube für den Trockenschleifstein ansehen wollte. Aber ich bekam es nicht hin und der Nassschleifstein fing wieder an, sich mitzuziehen.

                  Mein Versuch, den Nassschleifstein mit einem Maulschlüssel zu fixieren, den ich auf dessen Befestigungsschraube gesetzt hatte, musste auch fehlschlagen, weil sich dabei logischer Weise die Schraube löste, anstatt anders herum

                  Wenn ich nun so darüber nachdenke, was du dazu geschrieben hast, fehlt mir ja vielleicht auch nur die Kraft, um den Nassschleifstein mit nur einer Hand so festzuhalten, dass der sich nicht mehr dreht. Ich werde nachher meinen Sohn mal dazuholen, damit er den Schleifstein mit beiden Händen festhält, während ich die Schraube anziehe. Vielleicht klappt das dann ja doch.

                  Danke für den Hinweis. Eine andere Möglichkeit kann es eigentlich gar nicht geben, wenn man sich den Schleifbock mit Verstand anschaut. Ich werde direkt davon berichten, wenn mein Sohn nachher aufgestanden ist und mir geholfen hat

                  Kommentar


                  • Ich habe das "Problem" erkannt, der Spannflansch auf der der Schleifstein kommt, sitzt lose auf der Welle, dieser wird mittels der Spannscheibe und der Schraube an das Lager gedrückt, daher kommt der Kraftschluss mit der Welle.
                    Wenn kein Schlagschrauber vorhanden, mal mit einen Akkuschrauber im zweiten Gang probieren.

                    Kommentar


                    • Falls jemand hier Interesse hat, ich habe noch den "kleinen Bruder" von diesem Doppelschleifbock. Der ist vom Gewicht etwas leichter, so dass der auch mit der Post ohne Sonderzuschlag verschickt werden kann.

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9010.jpg
Ansichten: 35
Größe: 311,3 KB
ID: 3830762

                      Das Gerät läuft einwandfrei, es fehlt lediglich die Schutzscheibe, die man sich jedoch selber aus einem Stück Plexiglas, einem Eisenwinkel und zwei Schrauben anfertigen kann.

                      Kommentar


                      • Ich denke, ich habe das Problem gefunden: es ist die Schraube in sich. Mir ist gerade bei dem Versuch von Kony, der in sich den richtigen Ansatz hatte, an der Schraube aufgefallen, dass sich das Gewinde unten abgedreht hatte. Den Innendurchmesser der Bohrung in der Welle nachgemessen, zeigt mir der Messschieber ca. 6,5mm an, sprich es muss eine M7er Schraube da hineingedreht werden und nicht M8, mit der ich es die ganze Zeit versucht hatte. Also werde ich bis morgen warten müssen und mir dann eine passend lange M7er Schraube besorgen.

                        Bevor ihr nun über meine "Dummheit", eine zu große Schraube verwendet zu haben , amüsiert , sei zu meiner Verteidigung folgendes gesagt: Die M8er Schraube steckte bereits auf der Welle mit dem Schleifstein und habe den Schleifbock so aus der Werkstatt meines Schwiegervaters nach seinem Tod mitnehmen dürfen. Ich denke, er wollte damals den Schleifstein wechseln, hat zur falschen Schraube gegriffen, wollte sich bei Gelegenheit eine passende besorgen ist dann aber damals mehr oder weniger von jetzt auf gleich gestorben. Weil ich ihn ja nun nicht mehr danach fragen kann, ist das die einzige Erklärung, die mir dazu einfällt. Ich hoffe, ich bin damit aus der Nummer raus

                        Kommentar


                        • JoergC
                          Als ich den Doppelschleifblock damals mitnehmen durfte, war da noch diese Halterung mit dabei, mit der man den Schleifwinkel einstellen kann

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9012.jpg
Ansichten: 50
Größe: 294,4 KB
ID: 3830774Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9013.jpg
Ansichten: 46
Größe: 292,1 KB
ID: 3830775

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9014.jpg
Ansichten: 48
Größe: 264,5 KB
ID: 3830776Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9011.jpg
Ansichten: 48
Größe: 334,3 KB
ID: 3830773

                          Hast du vielleicht auch so einen oder ähnlichen, dass du mir evtl. erklären kannst, wie ich damit richtig umgehen muss?

                          Kommentar


                          • M7 ist aber selten,M8 feingewinde oder so,oder linksgewinde hätt ich vermutet.
                            Oder auch ein Zollgewinde.

                            Kommentar


                            • M7 glaube ich nicht, ist M8 oder ein Feingewinde.

                              https://www.gewinde-normen.de/iso-regelgewinde.html

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X