Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie Radel transportieren?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie Radel transportieren?

    Mein Startpunkt für eine Tour mit dem Rad liegt in Österreich und ich möchte dort mit dem Auto hinfahren. Dazu muss ich an meinem Bike das Vorderrad herausnehmen. Das bin ich langsam leid, weil ich es ziemlich lästig finde und das Bike teilweise ziemlich dreckig ist.

    An meinem Duster habe ich keine AHK und möchte die auch nicht nachträglich anbauen lassen, auch wenn das bestimmt die eleganteste Lösung wäre ein Rad zu transportieren. Es gibt da doch dieses System, was man an der Heckklappe einhängt und verzurrt.

    Meine Frage, hat von euch damit schon Erfahrungen gemacht und kann mir da etwas empfehlen?

  • Also wir hatten sowas zum verzurren für unseren Focus gekauft gehabt. War recht günstig. Haben es aber lediglich einmal an das Auto gehalten und gleich bemerkt, dass es ein Mist ist. Es war wohl auch als universal gedacht. Die Haken für die Seile waren zwar gummibeschichtet aber das war so, dass wenn sich einmal etwas nur ein bisschen bewegt der Gummi runter gescheuert wäre und somit Metal auf Lack reiben würde. Zudem haben die Haken aufgrund des Spaltmaßes nicht mal beim Ford gepasst. Kurz um: Haben das Teil unbenutzt nach 2 oder 3 Jahren wieder verkauft.
    Wenn es schon so ein System sein muß, dann vielleicht drauf achten, dass es fahrzeugspezifisch ist! Dann sollte es besser passen und evtl. auch funktionieren!
    Da wir dann auf einen Kuga umgestiegen sind war eine Anhängerkupplung Pflicht. Haben seither einen Heckträger für 3 Räder für die AHK. Das ist echt genial. Da macht es echt Spaß.

    Kommentar


    • Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Teile für doch schwerere pedelecs geeignet sind.

      Dann doch lieber den tragbaren HDR von Bosch und weiterhin das Rad ausbauen.
      Oder aber doch endlich die AHK.

      Kommentar


      • Von Mottez gab es mal ein gutes universales System, das auch gehalten hat. Aber von denen hab ich schon länger nichts gesehen.
        Wobei Scheuerstellen an den Kanten sind nie ganz auszuschließen

        Kommentar


        • Ich meine mich zu erinnern, dass von den Heckklappensystem deutlich abgeraten wird, weil schlicht die Mechanik des Autos, also die Scharniere der Heckklappe, für diese Belastung nicht ausgelegt sind.
          Eine Weile war es ja mal normal, die Räder auf dem Dach zu transportieren, aber erstens haben die modernen Autos ja oft gar keine Möglichkeit mehr, einen Dachträger zu montieren, zweitens hat sich das auch als nicht besonders sicher bei Vollbremsungen und Kollisionen erwiesen, drittens ist das Fahren damit bei Seitenwind unschön und viertens bei SUVs oder VANs wegen der Dachhöhe unpraktikabel.

          Wenn die Anhängerkupplung ausscheidet, was bei mir leider auch tut, dann bleibt nur noch der saure Apfel, das Vorderrad zu demontieren. Bei mir ist das mit Schnellspannern auch schnell erledigt.

          Gegen den Schmutz helfen Handschuhe und Decken im Auto.

          Kommentar


          • Gegen schmutzige Fahrräder hilft allgemein putzen
            Wir transportieren die Räder selten per Auto, deshalb habe ich auch kein Trägersystem. Wenn die mal so transportiert werden müssen, kommen die Vorderräder ab und sie werden ins Auto gelegt... ein paar Styropor-Klötze und Decken dazwischen, damit's nicht klappert oder verrutscht.

            Kommentar


            • Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen
              Gegen schmutzige Fahrräder hilft allgemein putzen
              Ich bin mal davon ausgegangen, dass es sich um den Schmutz nach der Tour handelt, der dann zu Hause abgewaschen wird.

              Kommentar


              • Von Heckklappenträgern muss ich dringend abraten. Die Klappen sind dafür nicht geeignet und der Transport ist meist so, dass das Rückfenster verdeckt ist. Ebikes sind zudem noch schwerer als normale Bikes und für dieses Gewicht sind die Heckträger nicht ausgelegt. Mir ist ein so transportiertes Rad vom Vorfahrer bei 100 km auf den Kühler gefallen und es war viel Glück, dass es nur Blechschaden gab.

                Kommentar


                • richtige Falträder können das Problem lösen... davon bekommst auch im DUSTER 2 Stck eine !... und kann man auch zum Einkauf mit eine nehmen..
                  natürlich zus. gefaltet ! für ein gutes Rad`l mit Nabenschaltung kannst gut 800 bis 1000 Euro hinlegen ! fährt sich genau so sicher wie ein Größeres... und ist sogar etliche KILO leichter !
                  Gruss...

                  Kommentar


                  • Ich vermute, dass der Alpenjodel eher im Gelände unterwegs ist und da kann man mit einem Klapprad weniger anfangen. Desshalb auch der Dreck, der dann vor Ort erst an das Rad heran kommt.

                    Kommentar


                    • Zitat von JoergC Beitrag anzeigen

                      Gegen den Schmutz helfen Handschuhe und Decken im Auto.

                      Oder der Spielzeugkärcher von Bosch.

                      Kommentar


                      • Zitat von Toby Beitrag anzeigen


                        Oder der Spielzeugkärcher von Bosch.
                        Du meinst das Akkui-Teil aus dem letztjährigen Sondertest? An den dachte ich auch, habe es mir aber verkniffen ...

                        Kommentar


                        • Zitat von JoergC Beitrag anzeigen

                          Du meinst das Akkui-Teil aus dem letztjährigen Sondertest? An den dachte ich auch, habe es mir aber verkniffen ...
                          Den meinte ich.
                          Da AJ keine Anhängerkupplung möchte, was m.E. die sicherste Variante wäre, bleibt halt nur das Reinigen und ausbauen des Vorderrads um weiterhin das Pedelec zu transportieren.

                          Ohne jetzt genaues zu wissen was die Belastung betrifft, würde ich an die Heckklappe nichts hängen.

                          Kommentar


                          • Da ist ja an Antworten alles dabei. Vom Klapprad bis hin zum Spielzeugkärcher .

                            Na klar meine ich mit dem schmutzigen Rad wenn ich von einer Tour zurück komme. In der Regel ist das Rad beim Start schon sauber. Was ich über die Trägersysteme für die Heckklappe gelesen habe, dass die auch für E-Bikes zugelassen sind, also über 20 kg Tragkraft. Bei dem vom Thule sogar bis 60 kg Ladekapazität.

                            Ob die Heckklappe das aushält? Ich denke schon. Schaut beim Duster alles recht stabil aus. Ich habe bedenken mit der Befestigung, das ich mir da den Lack verkratze und ob das Teil schnelle Richtungswechsel übersteht (Ausweichmanöver).

                            Was ihr von dem Trägersystem haltet, da seid ihr euch ja einig und ich denke, vorerst werde ich das Rad weiter demontieren und mich trotzdem nach einer AHK umsehen.

                            Kommentar


                            • Ahk ca 200 Euro, Montage normalerweise in 2 Stunden Werkstatt erledigt

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X