Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wespennest entfernen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wespennest entfernen

    Letzte Woche habe ich auf unserem kleinen Kriechdachboden ein leeres Wespennest entdeckt, das ich nun entfernen will. Wie gesagt, ist es zwar unbewohnt, es stinkt aber enorm und ich will verhindern, dass sich dort erneut Wespen einnisten.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Bienennest 04.jpg Ansichten: 1 Größe: 279,1 KB ID: 3787458

    Obwohl ich es immer gleich im Anfangsstadium entferne, bauen Wespen in unserer Gartenhütte jedes Jahr an der gleichen Stelle ein Nest.
    • Welche Vorbeugungsmaßnahmen kann ich treffen, um zu verhindern, dass die Wespen dort zukünftig kein neues Nest bauen?
    • Gibt es ein Mittel o.ä., welches ich dort verteilen kann und die Wespen dadurch ferngehalten werden?

    Der Kriechboden ist komplett mit Holz verkleidet und schließt im rechten Winkel an den großen Dachboden an, der wiederum nicht ausgebaut/isoliert ist. Ich vermute, dass die Wespen durch die Dachziegeln über versteckte kleine Schlitze/Öffnungen somit vom großen in den kleinen Dachboden hinein kommen.
    Angehängte Dateien

    Puh, das ist nicht klein.

    Leider kann ich dir auch keinen Ratschlag geben, bin aber gespannt was noch so von den Experten kommt. Bei uns versuchen sie es auch fast jedes Jahr, aber immerhin nur auf der fast unbenutzten Dachterrasse. Da stört es nicht ganz so.
    Aktuell sind sie an unserem gammlichen Gartenzaun herumgeflogen und haben sich da immer Material geholt. Jetzt ist der Zaun in Einzelteilen in der Garage und wird general saniert. Dann haben die nichts mehr davon :-)

    Kommentar


      Wespen und deren Nester stehen unter Naturschutz. Du darfst selbst da überhaupt nichts gegen sie unternehmen. Wenn das Nest wirklich weg soll dann benötigst Du dafür eine Genehmigung sowie professioneller Hilfe. Wenn es nicht weiter stört würde ich es bis Ende der Saison so belassen wie es ist. Anschließend gilt es, sämtliche Eingangsmöglichkeiten zu finden und zu stopfen.

      Kommentar


        Das ist sehr unschön und sicherlich auch sehr lästig.
        Es gibt verschiedene Möglichkeiten gegen akuten Nestbau
        harmlose Abwehrmittel sind Lavendelsträuße und Lavendelöl

        gegen aggressiven Nestbau helfen Lappen, die mit Salmiak getränkt sind, das stinkt zwar auch in der menschlichen Nase, aber auf dem Dachboden würde das nicht stören

        Gegen immer wiederkehrenden Nesterbau helfen eigentlich nur Nestattrappen. Die gibt es im Zoohandel. Wespen sind keine Kämpfer, wenn sie sehen, daß schon wo ein Nest hängt (Attrappe) ziehen sie es vor sich weiter weg ein neues zu bauen.
        Haben die Wespen schon ein Nest gebaut und will man das loshaben, so hat bei uns die Feuerwehr auf Bitten das Nest umgesiedelt.(da muß man einen Antrag stellen, dann wird besichtigt, und da ich Allergiker bin war das dann kein Problem)

        Ich hoffe, Du kannst mit meiner Antwort etwas anfangen und wirst die Wespen bald los sein.

        Kommentar


          Zitat von George1959 Beitrag anzeigen
          Wespen und deren Nester stehen unter Naturschutz. Du darfst selbst da überhaupt nichts gegen sie unternehmen. Wenn das Nest wirklich weg soll dann benötigst Du dafür eine Genehmigung sowie professioneller Hilfe. Wenn es nicht weiter stört würde ich es bis Ende der Saison so belassen wie es ist. Anschließend gilt es, sämtliche Eingangsmöglichkeiten zu finden und zu stopfen.
          Das Nest ist leer.

          Ich bin auch immer dafür der Natur Ihren Lauf zu lassen.
          Allerdings würde ich in dem Fall einfach den Sauger nehmen.
          So habe ich es jedenfalls im letzten Winter gemacht. Dann von außen mit jeder Menge Bauschaum gearbeitet.
          Mal sehen ob es was gebracht hat.

          Kommentar


            Dass die Feuerwehr Nester umsiedelt ist weitläufig bekannt und wird teils auch noch gemacht...

            Allerdings rückt die Feuerwehr zu Wespennestern und ähnlichem nur noch dann aus, wenn eine konkrete Gefahr vorliegt oder es sich um einen Notfall handelt.
            Anders dürfen sie nicht mehr eingreifen. Wir hatten vor 2 Jahren im Speicherboden des Schützenheimes ein Hornissennest in der Größe einer Badewanne... Da wir auch einige Feuerwehrleute im Verein haben, hatten wir als erstes dort nachgefragt, aber wir wurden dann auf einen Schädlingsbekämpfer/Fachmann verwiesen, da sie dies nicht mehr machen dürfen aus Artenschutzgründen (Naturschutz).

            Kommentar


              Ja, die Feuerwehr darf bei uns in der Gegend auch nichts mehr machen. Hatte auch mal unseren einen Nachbarn desshalb gefragt, er ist bei der Feuerwehr. Er verwies uns an den Schädlingsbekämpfer. Da der aber zu der Zeit extrem viel zu tun hatte und auch ein sehr kritischer Zeitungsbericht über ihn zu lesen war aber wir die Plagegeister doch noch bis im Herbst in Ruhe gelassen. Als es dann wieder unbewohnt war kam es weg.
              Wußte garnicht das man das auch nicht darf. Hm, sowas aber auch. War aber auch nur so groß wie zwei Tennisbälle.

              Kommentar


                Bei uns ist der Schädlingsbekämpfer (wir haben zwei) in der Feuerwehr. Wahrscheinlich kommt der Unterschied daher, dass wir keine freiwillige Feuerwehr sondern eine Berufsfeuerwehr haben. Dort haben einige Leute Sonderausbildungen, eben so wie Schädlingsbekäpfung. Bei Hornissen sind bei uns die Auflagen auch strenger als bei Wespen, aber beide Arten sind geschützt.

                Kommentar


                  Leere Nester habe ich bei unseren Dachboden einfach entfernt. Bewohnte Nester dürfen bleiben. ;-)

                  Kommentar


                    Neubau verhindern? Geht nur bei 100% dicht... wird schwer.
                    Entfernen, wenn unbewohnt, einfach abschneiden oder runterspachteln, wobei das sollte man eher im winter machen, wo niemand zu Hause ist.
                    Hab erst ein Fußballgrosses entfernt, da wird einem als Allergiker etwas anders

                    Kommentar


                      Zitat von Toby Beitrag anzeigen

                      Das Nest ist leer.

                      Ich bin auch immer dafür der Natur Ihren Lauf zu lassen.
                      Allerdings würde ich in dem Fall einfach den Sauger nehmen.
                      So habe ich es jedenfalls im letzten Winter gemacht. Dann von außen mit jeder Menge Bauschaum gearbeitet.
                      Mal sehen ob es was gebracht hat.
                      Ich hatte nicht übersehen, dass das Nest leer ist. Ich bezog mich auf "Obwohl ich es immer gleich im Anfangsstadium entferne." Daher habe ich mein Anmerkung eher allgemeiner Art belassen.

                      Kommentar


                        Blöde Situation Anmaro. Alle, selbst die klitzekleinsten Löcher verschließen ist ja auch wieder kontraproduktiv. Wenn Du sie überhaupt findest. Ein bisschen Belüftung schadet ja auch nicht. Eventuell ist etwas mit Fliegengitter aus Draht zu machen. Den Draht habe ich im Dachboden auch an ein paar Stellen verwendet. Bei mir waren es zwar nur Fliegen ( die lästigen, vom Misthaufen des Nachbarn) aber das hat mir auch schon gereicht.

                        Kommentar


                          Zitat von George1959 Beitrag anzeigen

                          Ich hatte nicht übersehen, dass das Nest leer ist. Ich bezog mich auf "Obwohl ich es immer gleich im Anfangsstadium entferne." Daher habe ich mein Anmerkung eher allgemeiner Art belassen.
                          Alles gut. Sollte kein Schlaugequatsche sein.

                          Kommentar


                            Zitat von George1959 Beitrag anzeigen
                            Wespen und deren Nester stehen unter Naturschutz. Du darfst selbst da überhaupt nichts gegen sie unternehmen. Wenn das Nest wirklich weg soll dann benötigst Du dafür eine Genehmigung sowie professioneller Hilfe. Wenn es nicht weiter stört würde ich es bis Ende der Saison so belassen wie es ist. Anschließend gilt es, sämtliche Eingangsmöglichkeiten zu finden und zu stopfen.
                            Und wieso gibt es dann Schädlingsbekämpfer, die bei Anruf kommen und selbst aktive Wespennester mit entsprechenden Mitteln behandeln, wodurch die Wespen absterben und die Nester anschließend entfernen?

                            Kommentar


                              Maggy
                              Danke, deine Antwort ist sehr hilfreich. Das mit der Wespennestatrappe kannte und wusste ich bislang nicht. Ich habe gleich mal bei Amazon geschaut und dort ein 2er Set für 3,99 Euro plus 2,95 Euro Versandkosten entdeckt, wo mir auch direkt ein Langzeitspray gegen den Neubau eines Wespennestes angezeigt worden ist. Beides zusammen für 16 Euro ist ein Versuch wert und immer noch wesentlich günstiger, als wenn ich einen Schädlingsbekämpfer dafür herkommen lasse.

                              Vor ein paar Jahren habe ich ein aktives Wespennest aus unserer Gartenhütte von einem Schädlingsbekämpfer entfernen lassen. Der hat ein paar Minuten lang gebraucht, um das Nest einzusprühen und nach ein paar Tagen hat er das dann entfernt, wofür er auch nur weniger als 15 Minuten für gebaucht hat. Das hat mich damals mal eben "schlappe" 120 Euro gekostet

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X