Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neuen Thread erstellen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neuen Thread erstellen

    Normalerweise wenn ich einen Thread erstelle, also der TE bin, geht es meistens um Fragen, Ansichten, Erfahrungen, Eindrücke etc. In der Hoffnung das sich einige dazu äussern schaue ich des öfteren in "meine" Threads rein und freue mich eigentlich über jedes Feedback. Als TE kommentiere ich nicht jeden aber viele Beiträge. Das sehe ich eigentlich als Selbstverständlichkeit an da sich doch einige so ihre Gedanken über angesprochene Themen machen und ihre Meinung , Erfahrung etc. äussern was auch ein gewisser Aufwand ist. Nun habe ich immer öfter festgestellt das hier im Forum Threads eröffnet werden indem viele User kommentieren und das mehrfach und von dem TE um den es eigentlich geht, fehlt vorerst jede Spur. Dann sieht man ihn beim Eröffnen anderer Threads die zwar nicht immer aber immer öfter genauso enden. Das ist kein Einzelfall. Ich rede nicht von den "Eintagsfliegen" die sich hier anmelden weil sie ein Problem haben und bei Lösung den Abflug machen. Ich möchte hier nichts pauschalisieren, aber es lässt mich in letzter Zeit vermehrt darüber nachdenken, ob ich mir überhaupt noch über Probleme anderer Gedanken machen soll.
    Wie denkt Ihr darüber?
    LG Holzpaul

  • Mir sind in letzter Zeit auch ähnliche Fälle aufgefallen.
    Wenn ich einen Thread eröffne, bemühe ich mich eigentlich, zumindest einmal am Tag zu gucken und Resonanz zu geben. Nicht immer glückt mir das wegen familiären Aufgaben, aber dann spätestens am 2. Tag, manchmal dann auch mehrfach am Tag.
    Ich bin auch dazu übergegangen, wenn meine Fragen ausführlich beantwortet waren und das Problem gelöst, zu schreiben, der Thread kann geschlossen werden, weil man sich dann 50 Kommentare, wie seh ich auch so, erspart und das nur die Übersicht verschlechtert.
    Gnerell gehe ich aber davon aus, daß ein Fragensteller etwas wissen möchte. Kann ich die Frage beantworten, werde ich das auch weiterhin tun. Fällt mir aber immer der gleiche Name auf, der teils das gleiche Thema nur anders formuliert, mehrfach anfragt, dann erspare ich mir die Antwort.
    Aber alle über einen Kamm scheren würde ich nicht, und ganz ehrlich Paul, das schaffst Du auch nicht, dazu bist Du auch viel zu hilfsbereit.

    Kommentar


    • Ihr solltet hier die heutige Zeit bedenken - es gibt viele Foren und Leute die ihr Problem oftmals nicht einer Community darlegen sondern gleich mal in 3-4 , zusätzlich noch in diversen Facebookgruppen usw... sobald dann irgendwo ein für sie passendes Ergebnis geschrieben wurde, ist die Sache für sie einfach erledigt. Traurig aber wahr.... Anstand wird immer kleiner geschrieben

      ABER

      Meist profitieren ja auch andere von den aufgezeigten Lösungen und selbst wenn der TS sich nicht mehr meldet - gibt es sicher einige die für jede Erklärung Dankbar sind.
      Mir geht es auch oft so, dass ich nach einem Problem google und eine passende Lösung im Web finde - ich finds Toll, aber offen und ehrlich - ich meld mich nicht überall an um dort dann Danke zu sagen.... manchmal schon - aber nicht immer.

      Kommentar


      • Die Beobachtung Pauls teile ich absolut. Und es gibt noch weitere Aspekte.

        Gelegentlich habe ich mich schon gefragt, ob es manchem Fragesteller wirklich auf Antworten ankommt und er sich tatsächlich mit diesen auseinandersetzt.

        Besonders auffallend ist dieses Verhalten bei Fragen, bei denen man sich für eine von zwei Alternativen entscheiden und aussprechen soll.

        Die Fragen sind dann in der Regel so formuliert:
        "Ich möchte mir eine neue Zahnbürste kaufen. Es stehen zwei zur Auswahl, nämlich Marke "Reißbeiß" und Marke "KickdenKaries". Ich tendiere ja zu "Reißbeiß", weil Preis und Farbgebung sowie die Leistungsdaten meinen Vorstellungen entsprechen. Was meint Ihr?".

        Nun geben gutwillige Helfer*innen zahlreiche Ratschläge, und am Ende heißt es dann:

        "Ach, ich habe mir inzwischen "Reißbeiß" gekauft und bin sehr zufrieden."

        Da fragt sich der verdutzte Beobachter, warum die Frage überhaupt gestellt wurde, wenn die Antwort schon vorher festgezurrt war. Will sich da einer interessant machen? Will er Punkte ergattern? Will er vorführen, dass er qualmenden Hauptes tiefsinnige Fragen wälzt - und natürlich zur richtigen Entscheidung gelangt?

        Kommentar


        • Zitat von Funny08 Beitrag anzeigen
          I...
          ABER

          Meist profitieren ja auch andere von den aufgezeigten Lösungen und selbst wenn der TS sich nicht mehr meldet - gibt es sicher einige die für jede Erklärung Dankbar sind.
          Mir geht es auch oft so, dass ich nach einem Problem google und eine passende Lösung im Web finde - ich finds Toll, aber offen und ehrlich - ich meld mich nicht überall an um dort dann Danke zu sagen.... manchmal schon - aber nicht immer.
          Gut das hier andere, auch stille Mitleser, mitprofitieren steht ausserfrage, das ist auch ein Grund für mich das die Geschichte nicht gänzlich "umsonst" war. Wenn Du aber eine Lösung eines Problems über Google findest, bestand das gleiche Problem schon vorher und die Lösung wurde nicht explizit für Dich erarbeitet. Also bist Du in diesem Fall der "stille Mitleser"
          Mir geht es bestimmt nicht um Dank und Anerkennung, sondern lediglich nur um ein kurzes Feedback des TEs das man sich nicht als Alleinunterhalter fühlt.
          LG Paul

          Kommentar


          • Zitat von Holzpaul Beitrag anzeigen

            Mir geht es bestimmt nicht um Dank und Anerkennung, sondern lediglich nur um ein kurzes Feedback des TEs das man sich nicht als Alleinunterhalter fühlt.
            ... und zwar vor einem leeren Saal.

            Kommentar


            • Ottomar Holzpaul Ich muß sagen, daß ich eure beiden Meinungen sehr schätze und wenn Antworten zu meinen Fragen kamen, haben die mich bisher immer weitergebracht.
              Ich finde, um zu wissen worauf man antworten sollte, braucht es ein gewisses Maß an selektivem Lesen. So manch einer fragt dann doch zu plump. Andere finden mehr Gehör, wenn sie im Forum schon ein Renommee haben.
              Ich lese auch gerne Tipps zu Problemen, die ich gar nicht habe. Lese dann zwar aufmerksam die Antworten, mische mich aber nicht ein, da ich schlicht und ergreifend keine Ahnung vom Thema habe.

              Kommentar


              • Zitat von ferdi_007 Beitrag anzeigen
                Ottomar Holzpaul I...
                Ich finde, um zu wissen worauf man antworten sollte, braucht es ein gewisses Maß an selektivem Lesen. So manch einer fragt dann doch zu plump. ....
                Natürlich glaubt man von sich in solchen Fällen den "Weizen von der Spreu" trennen zu können. Aber mir fiel auf das doch in letzter Zeit , das diese Ignoranz von Threadersteller doch zugenommen hat. Oder ich bin gutgläubiger geworden, das kann natürlich auch sein.

                Kommentar


                • Ich erwarte, dass wenn hier ein User einen Thread einstellt, die Frage an sich ergebnisoffen ist und daß er seinen Thread selber moderiert, also auch Feedback gibt.
                  Genauso handhabe ich das bei meinen eigenen Threads. Wenn ich vor einem Problem mit alternativen Lösungen stehe, für mich aber die Lösung schon klar ist, frage ich natürlich nicht hier im Forum nochmal nach. Sowas stiehlt die Zeit anderer Leute.
                  Leider beaobachte auch ich, dass ein TE meißt neu hier auftaucht, eine Frage stellt und dann nie wieder vorbeischaut, um Feedback zu geben. Finde ich schändlich!

                  Kommentar


                  • naja früher gehörte das zumindest zum Anstand, aber ich beobachte immer mehr, die nur nehmen Gesellschaft und dazu gehört auch dieses Verhalten, was ich absolut nicht tolerieren kann

                    Kommentar


                    • Zum Glück weiß man vorher nicht, mit wem man es zu tun hat, wenn ein neuer Gast hier im Forum eine Frage postet.
                      Würde man jedes mal nur zurückhaltend bis misstrauisch reagieren, weil es vielleicht wieder ein unsozialer Stoffel sein könnte, schreckte man dadurch wirklich interessierte Neue ab, eine Frage zu posten.

                      Daher nehme ich, wenn ich etwas zu sagen habe, lieber das "Risiko" in Kauf, mal wieder keine Antwort und Dank zu erhalten.

                      Aus anderen Foren kenne ich es, dass Fragende erst einmal mit dem Hinweis auf die Suchfunktion abgespeist werden. Aber auch dies finde ich nicht besonders nett, da solche Hinweise immer auch nach Zurückweisung klingen.

                      Kommentar


                      • Zitat von Ottomar Beitrag anzeigen
                        ...

                        Aus anderen Foren kenne ich es, dass Fragende erst einmal mit dem Hinweis auf die Suchfunktion abgespeist werden. Aber auch dies finde ich nicht besonders nett, da solche Hinweise immer auch nach Zurückweisung klingen.
                        Da unsere SuFu nicht viel taugt, bringt das auch nichts...

                        Kommentar


                        • Es ist wie in jedem normalen Gespräch, daß sich das Thema nun auch mal wechselt. Natürlich ist das nicht zielführend bei einer Frage, aber das ist einfach ein natürliches Verhalten.
                          Wenn ich bei meinen Kunden unterweges bin, bekomme ich oft genug auch deren Lebensgeschichte erzählt. Aber eignetlich will ich nur meine Arbeit machen und das Problem lösen. Ganz zu schweigen von meiner knapp verfügbaren Zeit.

                          Kommentar


                          • Zitat von NSide Beitrag anzeigen
                            Es ist wie in jedem normalen Gespräch, daß sich das Thema nun auch mal wechselt. Natürlich ist das nicht zielführend bei einer Frage, aber das ist einfach ein natürliches Verhalten.
                            Wenn ich bei meinen Kunden unterweges bin, bekomme ich oft genug auch deren Lebensgeschichte erzählt. Aber eignetlich will ich nur meine Arbeit machen und das Problem lösen. Ganz zu schweigen von meiner knapp verfügbaren Zeit.
                            Du beschreibst etwas anderes als das, was Paul reklamiert hat.

                            Wenn Du mich fragst, ob der 1.FC Kaiserslautern in zwei oder drei Jahren mal wieder Deutscher Meister werden wird, dann antworte ich Dir mit: In drei Jahren.

                            Anschließend wirst Du Dich für meine überaus sachkundige Antwort bedanken - und zwar egal, ob jemand zwischendurch meinte, dass es wohl eher die Münchener Löwen würden, oder ein anderer einwarf, dass Fußball eh doof sei.

                            So läuft das zwischen uns, aber leider nicht immer zwischen xy-Neu-User und denen, die sich Mühe geben, ihm seine Frage zu beantworten.

                            Manche nennen das mangelnden Anstand.

                            Kommentar


                            • Auch ich finde: wer einen Thread eröffnet sollte sich drum kümmern. Zwischenantworten, Feedback, Rückfragen, das ein oder andere "Danke" und idealerweise auch eine abschließende Rückmeldung.

                              Was ich nicht glaube ( kaosqlco hat den Punkt aufgebracht) ist, dass die Frage ergebnisoffen sein muss. Ich halte es für genauso legitim, sich einen Plan bestätigen zu lassen. Gegenargumente oder andere Planvorschläge sollten dann natürlich bedacht werden. Idealerweise sollte dieses "bedacht werden" auch in einem Feedback herausgestellt werden, sonst geht es einem so wie mir in meinem ersten Thread...
                              Ich sage nur
                              Zitat von geschwärzter Nutzer
                              Ich glaube <anderer geschwärzter Nutzer> meint, wozu stellst du Fragen und bittest um Vorschläge, wenn du es dann eh so machst, wie ursprünglich angedacht. Im übrigen gebe ich da <anderem geschwärzten Nutzer> durchaus recht.
                              Denn in diesem Zitat (natürlich ohne Nutzernamen) steckt eine Haltung, die ich für genauso eine unangemessene Erwartungshaltung halte:
                              "Der TE" soll sich doch bitteschön genau an das halten, was ihm hier geraten wird, sonst ist er nichtmal ein Schmarotzer (der nicht Danke sagt) sondern einfach nur ein Troll.


                              Aber nochmal zurück zur Eingangsfrage: Wie denke ich darüber, ob wir uns um Probleme nicht-antwortender TEs Gedanken machen sollen? Ich denke ja. In meiner Wahrnehmung kann die größere Hälfte der Fragesteller noch kommunizieren (statt nur zu fragen, zu lesen und zu verschwinden). Und mir hat das Nachdenken über "anderer Leute Probleme" schon oft geholfen, weil ich später selbst vor diesem Problem stand und dann mental schon ein wenig vorbereitet war. (und das finde ich noch besser als die "anderen anonymen Mitleser")

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X