Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bandsägeblatt

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich habe Sägebänder schon hartgelötet und WIG verschweisst, mit meinem MIG/MAG Schweißgerät geht das nicht, das lässt sich vom Schweißstrom nicht soweit runter regeln. Egal ob geschweißt oder gelötet, die Reperaturstelle mus noch geschliffen werden weil sie sonst zu dick ist. Bei der Haltbarkeit habe ich keinen Unterschied zwischen Löten und Schweißen festgestellt. Meist lohnt sich aber der Aufwand nicht weil das Band bereits stumpf ist oder die Schränkung nicht mehr gegeben ist. Ob sich der Aufwand mit Sägebänder von der Rolle Lohnt muss jeder für sich entscheiden, die Bänder sind halt Verschleißteile wie jedes andere Sägeblatt auch, und meist merkt man erst beim Einsatz eines neuen Bandes wie schlecht das alte schon war.

    Kommentar


    • Zitat von cyberman Beitrag anzeigen
      Meist lohnt sich aber der Aufwand nicht weil das Band bereits stumpf ist oder die Schränkung nicht mehr gegeben ist. Ob sich der Aufwand mit Sägebänder von der Rolle Lohnt muss jeder für sich entscheiden, die Bänder sind halt Verschleißteile wie jedes andere Sägeblatt auch, und meist merkt man erst beim Einsatz eines neuen Bandes wie schlecht das alte schon war.
      Ist Dir noch nie ein nagelneues Band gerissen? Mir schon.

      Und da habe ich mich wirklich gegrämt. Andererseits: ich habe es dann zu einer Abreißkante für eine breite Papierrolle umfunktioniert. Dann war es nicht mehr so schlimm ...


      Noch eine Frage: Wie hast Du es beim Schweißen/Hartlöten mit dem Schleifen und Fixieren gemacht? Pi mal Daumen und provisorisch, oder mittels einer Vorrichtung?

      Kommentar


      • Ein neues Band ist mir glücklicherweise noch nicht gerissen, da würde sich das Löten / Schweißen dann auch lohnen.
        Beim Schleifen der beiden Enden nehme ich den Dremel und mach das nach Gefühl, ich würde sagen das wird in etwa ein 30° Winkel sein, beim Fügen nehme ich ein Winkeleisen welches einen Ausschnitt von etwa 10mm hat, hier werden die beiden Enden eingelegt und mit einfachen Papietrklammern fixiert. Auf die Verzahnung achte ich in der Regel nicht, ich denke das macht bei der Länge des Bandes auch nicht wirklich was aus.

        Kommentar


        • Ich habe mich mit dem Thema erst durch diesen Thread etwas beschäftigt. Normalerweise wenn mir ein Sägeband reisst kommt es in eine Schachtel. Wenn dann im Laufe der Zeit einige zusammenkommen, bringe ich diese einem Schnitzerkollegen der so eine alte Schweiss oderLötvorrichtung für Sägebänder hat und ich bekomme diese i.d.R. in der nächsten Woche repariert zurück. Ich werde ihn mal fragen ob er ein Foto von diesem ominösen Gerät macht. Ich bezahle dann beim nächsten Stammtisch seine Getränkerechnung (das sind meistens max. 2 Bier). Deshalb war für mich eine DIY-Sägebandreparatur nie ein wirkliches Thema.
          LG Holzpaul

          Kommentar


          • Zitat von cyberman Beitrag anzeigen
            Auf die Verzahnung achte ich in der Regel nicht, ich denke das macht bei der Länge des Bandes auch nicht wirklich was aus.
            Da magst Du recht haben.

            Ich dachte mir, vielleicht ist das geschickter, weil dann die Stelle weniger aufträgt, als wenn etwa zwei Zähne aufeinander zu liegen kommen.


            Paul, Du hast halt die richtigen Leute am Stammtisch. Aber bei den französischen Bierpreisen sind zwei Pils auch schon ein Wort, egal ob Kronenbourg oder Fischer ...

            Kommentar


            • Zitat von Ottomar Beitrag anzeigen

              ,,,

              Paul, Du hast halt die richtigen Leute am Stammtisch. Aber bei den französischen Bierpreisen sind zwei Pils auch schon ein Wort, egal ob Kronenbourg oder Fischer ...
              Hallo Ottomar,
              unser Schnitzerstammtisch ist in Rheinzabern, also in der Pfalz und dort gibt es Bellheimer Bier , also hält sich der Bierpreis in Grenzen, Nebenbei bemerkt in meinem Restaurant gibt es Fischer Bier, ein Bier 0,25l kostet zur Zeit bei uns € 2,50.
              LG Paul

              Kommentar


              • Na, dann Prost!

                Für Biertrinker, die auf die Parkbrauerei schworen, war die Übernahme durch die Bellheimer ein richtiger Schock, da deren Biere in meiner Heimatstadt nicht gemocht wurden und man befürchtete, die Qualität würde nun massiv nachlassen.
                Dies hat sich zum Glück nicht bewahrheitet.

                Ähnlich war es, glaube ich, bei Fischer bzw. Pêcheur, als Heineken den Laden übernahm.

                Ich erinnere mich noch an die 1l-Flaschen von Pêcheur, die ich als Schulbub für meinen Vater im Kolonialwarenladen holen musste.

                Was uns aber auf jeden Fall geblieben ist, ist der das Stadtbild von Straßburg prägende Gebäudekomplex der ehemaligen Brauerei.

                Darauf erneut: Prost und à votre santé!

                Kommentar


                • Zitat von Ottomar Beitrag anzeigen
                  Na, dann Prost!

                  ...

                  Ich erinnere mich noch an die 1l-Flaschen von Pêcheur, die ich als Schulbub für meinen Vater im Kolonialwarenladen holen musste.

                  Was uns aber auf jeden Fall geblieben ist, ist der das Stadtbild von Straßburg prägende Gebäudekomplex der ehemaligen Brauerei.

                  Darauf erneut: Prost und à votre santé!
                  Hallo Nostalgiker,
                  0,25L und auch 1L-Flaschen mit Bügelverschluss von Fischer gibt es noch offiziell zu kaufen.
                  LG Holzpaul

                  Kommentar


                  • Und im Restaurant "Fischer" gab es bis vor ca 25 Jahren die besten und preiwertesten Wienerschnitzel von ganz Strassburg.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X