Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie mit Rauchen am besten aufhören Erfahrungen?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie mit Rauchen am besten aufhören Erfahrungen?

    Ich nutz mal gleich die Gelegenheit und würd gern wissen welche Erfahrungen ihr so mit der Raucherentwöhnung habt? Ich habe es nun schon ziemlich satt und will auch definitiv mit dem Rauchen aufhören, da ich nun die gesundheitlichen Konsequenzen schon sehr deutlich merke. Speziell beim Sport merke ich es ja nun ziemlich stark, dass ich einfach weniger Luft habe und viel weniger geht als früher. Zum Beispiel joggte ich früher 5-6km ohne Probleme (in bestzeiten auch 8-10km) und jetzt ist es schon so, dass ich nach einem km schon eine Gehpause einlegen muss...kein Vergleich zu früher. Hab schon ein paar mal versucht mit dem Rauchen direkt von einem Tag auf den anderen aufzuhören...aber ich glaub ich muss nichts mehr dazusagen wie es dann weiter ging...der klassische Rückfall bei "verführerischen" Momenten (sprich bei ein paar Bier zum Beispiel in der Bar).

    Ich weiß, dass ist keine klassische Heimwerkerfrage aber immerhin ist es ein Unterforum "Mitglieder helfen Mitgliedern" und das ist ja auch eine Art von Hilfe

    Bin mal gespannt, welche Ideen so kommen.

  • Dein Anliegen in allen Ehren. ...aber das endet garantiert wieder in einer Grundsatzdiskussion Pro vs. Contra....bei der sich die eine Seite mal wieder moralisch selbst überhöht...
    Habe ich schon zu oft erlebt und brauche ich nicht noch mal.

    Kommentar


    • Wie heisst es so schön?
      Einfach machen!
      so war's bei mir zumindest.

      Inzwischen 5 Jahre rauchfrei (vorher 1-1,5 Schachteln/Tag)

      allerdings dafür auch 7 kg schwerer.

      Kommentar


      • Sehr weise Entscheidung.
        Ich will dir mal meine Geschichte erzählen, wie ich dem Klimmstängel lebewohl gesagt habe.

        Es war der 16.08.2009, ich lag auf dem Sofa, wiedermal Kopfschmerzen ohne Ende, nebst Schwindel und Schweissausbrüche.
        Mein Frau klingelte bei unserer Hausärztin an, die zu Glück im selben Ort wohnt.
        Nach wenigen Minuten hatte ich auf dem Sofa unsere Ärzin sitzen mit Notfallkoffer.
        Sie öffnete den selbigen und holte so ein klitze kleine Tube raus, öffnete das Teil und leerte den Inhalt unter meiner Zunge.
        "Wenn jetz dein Blutdruck von 190/120 sich nicht binnen 5min. normalisiert rufe ich den Krankenwagen".
        Zum Glück, innerhalb dieser Zeit war der Druck wieder im grünen und der Krankenwagen wurde nich benötigt.
        Sie verabschiedete sich mit einem Termin gleich nächsten morgen um 8:00 in ihrer Praxis.
        Da ich an diesem Sonntag vielleicht noch 6-8 Zigaretten inhaliert habe, war ja wieder alles gut, Kopfschmerzen und Schwindel waren ja weg legte ich mich dann entspannt ins Bett.
        Morgens kaum die Augen offen, gleich die erste Fluppe in die Fresse geschoben und gaaanz tief inhaliert.
        Man war die gut.
        Schnell noch die Kauleiste geschrubbt und ohne Frühstück ab zur Ärztin.
        Ach so, ich habe ja schon ausgiebig gefrühstückt, 4 Kippen.
        Ich zur Praxis gefahren, ausm Auto noch schnell ne Kippe und vor der Praxis schnell noch durchgezogen.

        Erste Station war EKG.
        Zweite Station das Behandlungszimmer.
        Ich noch ein paar Späßchen gemacht die meine Ärztin nicht ganz so mit mir teilte.
        Mein Pumpe war schon leicht angeriffen und der erste Infakt könnte in 10 Jahren bei mir auftreten wenn ich weiter qualme.
        Verbieten kann sie mir das rauchen nicht, aber ichbsollte mir mal gedanken machen.

        Und da hat es Klick gamacht.
        Vor der Praxis fütterte ich den Mülleimer mit ner fast vollen Schachtel Marlboro nebst Feuerzeug.
        Da ich ja auch ca. 60 Stück jaden Tag genossen habe, und ich 29 Jahre gequalmt habe, am Anfang keine 60, aber diese Menge bestimmt über 5 Jahre hatte ich mir was vorgenommen.

        Aber siehe da, seit diesem Tag keinen einzigen Glimmstängel mehr angerührt, selbst Zigarettenrauch macht mir nix aus.
        Mein Blutdruck hat sich fast normalisiert, die Kurzatmigkeit ist wieder weg und Kopfschmerzen sind Geschichte.

        Also einfach mit dem Zeug in dem Müll,ES IST GANZ EINFACH.

        Kommentar


        • Wenn durch das Bier der Rückfall kommt, dann am Besten auch das Bier für eine Weile weglassen. Ich habe auch von einem Tag auf den anderen aufgehört, ist jetzt 35 Jahre her und ich bekomme seither mehr Luft als ich benötige. Manche Leute sind für Sucht nicht so anfällig wie andere, bei mir hat das schon bei vielem geholfen, wie jetzt auch beim Alkoholverzicht ;o)
          Ich wünsche dir, gutes Gelingen, wo ein ernsthafter Wille ist, da ist auch ... ;O)

          Kommentar


          • Wenn dein Wille und dein Kopf soweit sind, dann sollte das alleine von dir aus heraus funktionieren, egal wie du es dann angehst

            Ich drücke dir ganz fest beide Daumen das du es schaffst

            Kommentar


            • Ich denke, das ist eine reine Kopf- und Willenssache, sonst wird das nichts

              Kommentar


              • Ich habe vor 35 Jahren noch 2 Schachtel pro Tag geraucht.Dazwischen wenn ich beim Angeln war,auch die eine oder andere Pfeife.Als ich dann zweimal pro Jahr eine Bronchialentzündung hatte,die sich dann in eine Lungenentzündung entwickelte,war es Zeit etwas zu unternehmen.Als mein Arzt mir auch noch binnen 5 Jahren,die Obduktion voraus gesagt hatte,war es genug.Um 3/4 vor 9 am Abend,habe ich die Packung Zigaretten in den Mülleimer geworfen und nie wieder geraucht.Ich glaube ,es hilft nur die radikale Methode.Den Versuch immer weniger zu rauchen ,haben schon viele gemacht und sind gescheitert.Es hilft nur ---- weg damit und nie mehr anfangen.Ist nur eine Kopfsache.

                Kommentar


                • Bin auf's Dampfen umgestiegen und - seit ich mich von alten Suchtmustern gelöst habe - liegt die meistens eh nur noch rum. Den Umstieg auf's Dampfen hab ich ziemlich schnell gemerkt. Das Essen schmeckt wieder intensiver, andere Raucher riecht man auf 10km und die Kondition ging steil nach oben.
                  Zuletzt geändert von –; 16.09.2018, 21:00.

                  Kommentar


                  • Ich habe früher mal so 20/Tag geraucht-dann Sinneswandel.
                    Ich kenne viele die sagen, morgen höre ich auf, oder das Packerl rauche ich noch fertig?
                    ich bin der Meinung: wenn der Entschluß feststeht aufzuhören, dann sofort (nicht morgen, irgendwann oder Packerl fertig rauchen).
                    Damals war es so, dass ich die restlichen Zigaretten einem Unbekanntem auf der Strasse geschenkt habe.
                    Ich habe einfach den nächst besten gefragt ob er raucht, er ja-ich dann schenke ich Ihnen das halbvolle Packerl.
                    Er warum-ich ich habe soeben aufgehört.
                    Das ist Jahrzehnte her, und seit damals habe ich keine einzige mehr geraucht.
                    Reine Kopfsache

                    Kommentar


                    • Meine Frau habe ich vor 25 Jahren kennen gelernt. Dass ich starker Raucher bin, hat sie gewusst. Wie sie aber das erste mal bei mir zuhause die Räucherzelle mit den schon fast gelben Vorhängen gesehen hat, wollte sie umkehren und auch wegbleiben. Am selben Abend habe ich noch meine angebrochene Zigarettenpackung weggeschmissen. Vielleicht brauchst Du auch eine Hammerdrohung. Auf alle Fälle; Von einem Moment zu anderen aufhören!!!! Das peu a peu funktioniert nie. Viel Glück!!!

                      Kommentar


                      • Mein Mann hat auch immer wieder versucht so stückerlweise aufzuhören, aber er hat es nie geschafft, ich hab ihm auch immer wieder gesagt gehabt, er muss von jetzt auf gleich aufhören, sonst geht es nicht.

                        Kommentar


                        • Es geht! Ich war im Einsatz und da raucht man halt um munter zu bleiben...
                          und dann am 23.12 heimgekommen und gesagt es reicht...
                          das Halbe Packerl in den Aschenbecher so wie es war und komplett angezündet... stinkt zwar wie Sau, aber das hat gereicht.... und seitdem komplett weg! Wobei ich dampfe fallweise aber komplett ohne Tabak! Cappucino! Das schmeckt aber 1 bis 2 Mal die Woche einen Zug

                          Kommentar


                          • Ich habe nur zwei Pakerl am Tag geraucht, aber meist Zigarillos und die auf Lunge. Aber irgendwann hatte ich ein für mich neues Gebrauchtauto gekauft auf das ich sehr lange gespart hatte. Da hab ich mir fest vorgenommen, im Auto wird nicht mehr geraucht. Das ging auch recht gut. Dann hatte ich einen schwere Grippe, da schmeckte es nicht so. Da dachte ich danach, eigentlich könntest Du ganz aufhören und das Geld für Dein Hobby ausgeben (mußte damals sehr sparen) und bei jeder gedanklich gesparten Schachtel kam der Betrag in die Hobbykasse. Der Anreiz war groß und das Verlangen nahm nach und nach immer mehr ab. Fiel es mir besonders schwer, habe ich mir ein kleines Stück Schokolade gegönnt, das half dann. Seit zig Jahren brauche ich weder Zigaretten, noch Schokolade. Man muss nur fest wollen.

                            Kommentar


                            • Mitte der 90er hatte ich es von Null auf nichts geschafft. Fünf Jahre später dann wieder angefangen. Vor zwei Jahren bin ich auf's Dampfen umgestiegen und rauche nur noch gelegentlich eine echte. Seit dem ich dampfe geht es mir richtig gut und ich komme die Treppen (auch mehrere Etagen) ohne aus der Puste zu kommen rauf. Billiger ist das Dampfen auch und es kommt häufig vor, dass ich es einfach vergesse.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X