Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hobbyhandwerker aus Augsburg + Umgebung für Erfindungs-Test bei "Einfach Genial" im MDR

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hobbyhandwerker aus Augsburg + Umgebung für Erfindungs-Test bei "Einfach Genial" im MDR

    Für das Erfindermagazin „Einfach Genial“ des Mitteldeutschen Rundfunks suchen wir für einen Dreh einen Hobbyhandwerker aus Augsburg und Umgebung, der die Erfindung „Dübelix“ testet. Dabei handelt es sich um einen Aufsatz für Akkuschrauber, mit dem man einfach Dübel aus einer Wand entfernen kann, ohne den Putz oder den Dübel zu beschädigen. Das macht es möglich, Dübel ohne große Kraftanstrengung herauszuholen.

    Als unabhängiger Experte testen Sie den „Dübelix“ und schätzen ein, wie gut er funktioniert und ob er den Putz und Dübel tatsächlich intakt lässt. Dabei sollen Sie kein professioneller Handwerker sein, aber dennoch genug Expertise im Gebiet haben, um eine Einschätzung zum Dübel-Entferner für unseren Beitrag zu geben.

    Der Dreh ist für die Woche ab dem 07.12. geplant und wird zirka vier Stunden dauern. Je nachdem, wie Sie Zeit haben, können wir auch einen späteren Termin ausmachen.

    Wenn Sie Interesse an einem Dreh für die MDR-Sendung „Einfach Genial“ haben, schon Probleme mit Dübeln hatten und im besten Fall bei sich noch welche entfernen müssen, dann melden Sie sich bei uns mit einer Direktnachricht oder einer Mail an: Alexander.Assmann@maximusfilm.de

    Bei Rückfragen stehe ich Ihnen auch gerne unter der genannten Mail zur Verfügung. Bereits vielen Dank im Voraus!

    Alexander Aßmann, Redaktion MDR -Einfach Genial-

    interessant, für mich leider zu weit weg

    Kommentar


      Wieviel wird bezahlt?

      Kommentar


        Zitat von Tscharlie Beitrag anzeigen
        Wieviel wird bezahlt?
        Die Frage nach dem Wesentlichen......
        Es soll ja auch Leute geben, die sogar etwas bezahlen würden, nur um ins Fernsehen zu kommen....

        Kommentar


          Interessantes Teil. Schade, wohne zu weit entfernt, hätte aber im Februar unzählige Dübel zu entfernen. Schickt mir einen zu und ich teste das Ding über YouTube 😁

          Kommentar


            Zitat von Tscharlie Beitrag anzeigen
            Wieviel wird bezahlt?
            Vermute zwischen 10000€ und 60000€ falls der Dübel ruft:
            Ich bin ein Star - holt mich hier raus.

            ach neee ...... war ein anderer Sender

            Kommentar


              Mal eine Gegenfrage:

              Dübellöcher bohrt man tiefer als der Dübel lang ist, damit die Schraube den Dübel zusammenziehen kann. Dann genügt es, den Dübel nach Demontage einfach etwas weiter ins Loch zu drücken und zu verspachteln. Dübel mit Kragen kann man mit Cuttermesser abschneiden oder leicht mit einer Zange ziehen. Ob es nun leichte Ausrisse an der Wand gibt ist unerheblich, es muss ohnehin verspachtelt werden. Ausrisse sind dabei sogar geschickt, die Spachtelmasse bekommt mehr flächigen Halt.

              Dübel erneut zu verwenden halte ich für gewagt. Der Kunststoff hat sich in der Regel so verformt, dass man ihn eher nicht wiederverwenden will.

              Ich habe so eine Dübelentfernungshilfe nicht vermisst ...

              Kommentar


                Wir wünschen euch viel Erfolg für eure Produktion!

                Kommentar


                  Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                  Mal eine Gegenfrage:

                  Dübellöcher bohrt man tiefer als der Dübel lang ist, damit die Schraube den Dübel zusammenziehen kann. Dann genügt es, den Dübel nach Demontage einfach etwas weiter ins Loch zu drücken und zu verspachteln. Dübel mit Kragen kann man mit Cuttermesser abschneiden oder leicht mit einer Zange ziehen. Ob es nun leichte Ausrisse an der Wand gibt ist unerheblich, es muss ohnehin verspachtelt werden. Ausrisse sind dabei sogar geschickt, die Spachtelmasse bekommt mehr flächigen Halt.

                  Dübel erneut zu verwenden halte ich für gewagt. Der Kunststoff hat sich in der Regel so verformt, dass man ihn eher nicht wiederverwenden will.

                  Ich habe so eine Dübelentfernungshilfe nicht vermisst ...
                  Hallo Rainerle, vielen Dank für die Rückmeldung! Wie sinnvoll der Dübel-Entferner ist und ob er gut funktioniert, soll auch Teil des Beitrags sein.

                  Der Erfinder selbst schreibt zu den Vorzügen des Dübelix:
                  Ein weiterer Vorteil der Entwicklung ist, dass der Putz beim Herausziehen des Dübels nicht weiter beschädigt wird (und eventuell nochmal verwendet werden kann) und die Wand [...] eben [schön] verspachtelt werden kann.

                  Kommentar


                    Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                    Mal eine Gegenfrage:

                    Dübellöcher bohrt man tiefer als der Dübel lang ist, damit die Schraube den Dübel zusammenziehen kann. Dann genügt es, den Dübel nach Demontage einfach etwas weiter ins Loch zu drücken und zu verspachteln. Dübel mit Kragen kann man mit Cuttermesser abschneiden oder leicht mit einer Zange ziehen. Ob es nun leichte Ausrisse an der Wand gibt ist unerheblich, es muss ohnehin verspachtelt werden. Ausrisse sind dabei sogar geschickt, die Spachtelmasse bekommt mehr flächigen Halt.

                    Dübel erneut zu verwenden halte ich für gewagt. Der Kunststoff hat sich in der Regel so verformt, dass man ihn eher nicht wiederverwenden will.

                    Ich habe so eine Dübelentfernungshilfe nicht vermisst ...
                    Es gibt schon mal Dübel die sich nicht weiter einschlagen lassen aber zu fest sitzen um mit der Zange gezogen werden zu können.
                    Ich drehe in solche Fällen einfach eine Schraube ein Stückchen ein und ziehe dann mit der Zange die Schraube und den Dübel raus.

                    Kommentar


                      EinfachGenialMDR Mich würde es sehr freuen, wenn uns hier bekanntgegeben wird wann der Beitrag in "Einfach Genial" gesendet wird

                      Kommentar


                        Ja, das interessiert mich auch. Gerade weil ich etwas kritisch bin.

                        Und ja, Tscharlie, so kenne ich das auch. Bei Rauhfaser die nur gestrichen werden soll ist das aber die schlechteste Lösung. Da schneide ich eben mit dem Cutter ab was geht uns spachtle ab. Dann noch ein Stück Rahfaser gerissen und mit Farbe aufgeklebt. Das sieht hinterher keiner mehr.

                        Schade, dass ich nicht in der Nähe von Augsburg wohne. Ich würde mich gleich als kritischer Tester melden. 😉

                        Kommentar


                          Interessant düfte die Sache werden, wenn es um Hohlraum- bzw Spreizdübel geht. Normale Dübel dürften doch kein so großes Problem sein, daß man da noch ein Spezialwerkzeug braucht.

                          Kommentar


                            Ist das nicht die TV-Sendung, die von Hugo Egon Balder moderiert wird ?
                            Ach nee, Knapp daneben.

                            Hmm, Augsburg, ehemals römisches Heerlager.
                            Ganz Gallien... Asterix, Obelix ...
                            👉 DÜBELIX

                            Wäre DübelEx (Dübel-Ex) nicht passender 🤔

                            Kommentar


                              Einen festsitzenden Dübel aus der Wand geht auch sehr einfach mit einem Korkenzieher. Wusste schon mein Großvater...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X