Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was war euer größter Fehlkauf?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was war euer größter Fehlkauf?

    Habe keinen passenden Thread per Suche gefunden.

    Als Frage in die Runde, was war euer größter Fehlkauf - oder über was Ärgert ihr euch immer wieder bei einem eurer angeschafften Geräte ?
    Gab es einen Grund wieso ihr den Fehlkauf gemacht habt? Zum Beispiel - falsche Werbeversprechen oder auf einen Bekannten gehört usw ?
    Klar man gibt sowas oft nicht gerne zu - aber sich den Frust von der Seele zu sprechen hilft ja auch - manchmal .


    Einer meiner Fehlkäufe über die ich mich heut noch Ärgere war ein Bla..& De... Akkuschrauber mit Versapack Akkus. Die Akkus hielten trotz Pflege nicht mal 1 Jahr ( ca 100 Schrauben lang(ist auch schon lange her) ) und sind teuerer als der Schrauber selbst. Und der letzte war eine Dekupiersäge welche dazu neigt, immer aus der Richtung zu laufen.
    Wie siehts bei euch aus ?

    Edit: Danke an den Mod- Fehlauf war nat nicht gedacht

    Eine Flex für 13 €, die war nicht nur billig im schlimmsten Sinne, das Ding hatte einen Hang zum Gemeingefährlichen. Da ging der Schalter zwar ÉIN aber nur sehr schwer AUS. Und das war nicht nur ein Einzelstück, die hatten jeden Menge Rückgaben deswegen. Da dürfte die Qualitätskontrolle/Tüv/odersonstwas ziemlich gepennt haben.

    Kommentar


      Habe mir vor ca 4jahren eine Stichsäge aus dem Baumarkt (pra....)gekauft.Diese Stichsäge wurde innerhalb der Garantie 4mal getauscht.Das Problem dieser Stichsäge war das der Motor immer durchbrannte(obwohl nur wenig benutzt).Die Stichsäge hatte 710Watt und ich dachte dieses würde reichen.Aber Leitung hat nichts mit der Qualität zu tun.Die letzte Stichsäge die ich in der Garantie bekommen habe hilt genau 5 Monate.Habe danach eine PST 900 PEL gekauft.Diese Säge hatte auch ein mangel aber dieser konnte schnell behoben werden.MFG.Schw..

      Kommentar


      • Oh, das ist eine gute Frage, Funny08!
        Das Flex-Dilemma von Robinson kenne ich auch. Ist lange her, hat mich aber damals sehr geärgert.
        Und: Ich stand neulich im Baumarkt einfach zu lange in der Schlange vor der Kasse, und dort waren die Sonderangebote ausgestellt. Der Bit-Koffer, den ich mir vor lauter Warte-Langeweile nicht verkneifen konnte, hätte ich mir auch selber basteln können. Aus Knete. So weich waren die Bits.
        Den Koffer hab ich jetzt den Kindern gegeben, für ihre Akkuschrauber. Denn mit diesen Bits bekommt man selbst die weichste Schraube nicht "ausgegniedelt". Wenigstens was. ;-D

        Viele Grüße
        Susanne

        Kommentar


          Mein grösster Fehlkauf war ein Mauerdurchbruchsbohrer Durchmesser
          10 mm aus der Resterampe.
          Er war so weich, dass er sich beim Bohren verformt / verbogen hat,
          derart dass es mir die Bohrmaschine aus der Hand geschlagen hat.

          Zum glück ist weiter nichts passiert.

          Kommentar


          • Habe mir mal für 15 Euro einen Schwingschleifer gekauft. Hier hatte die Schleifplatte eine konkave Form, sprich sie war mittig hohl. Habe mich ewig damit abgequält und geärgert. Heute morgen hatte ich dann genug von dem Schrott und habe mir den PSS250A gekauft. Mit dem habe ich gleich viel effektiver schleifen können.

            Kommentar


            • Zitat von robinson
              Eine Flex für 13 €, die war nicht nur billig im schlimmsten Sinne, das Ding hatte einen Hang zum Gemeingefährlichen. Da ging der Schalter zwar ÉIN aber nur sehr schwer AUS. Und das war nicht nur ein Einzelstück, die hatten jeden Menge Rückgaben deswegen. Da dürfte die Qualitätskontrolle/Tüv/odersonstwas ziemlich gepennt haben.
              Da haben wir wohl die gleiche Flex, ist Deine auch aus dem Laden der mit Prak anfängt und mit tiker aufhört?
              Meine muss ich immer mit Schraubenzieher oder anderem Hilfswerkzeug ausschalten.

              Kommentar


                Genau, da wars.

                Kommentar


                • Bei mir waren das als letztes 8mm Steinohrer. Hatte mir vor vielen Jahren einen im Bauhaus gekauft und schon zig Löcher gebohrt. Einfach genial das Teil. An meinem Treppenprojekt hatte er aber mächtig zu knabbern (sehr harter Beton) und wurde hinter den aufgelöteten Plättchen immr dünner. Also nach Arbeit am Bauhaus vorbei und gleich zwei neue gekauft. Ich wusste nicht, ob es die gleichen waren, aber es waren die teuersten in der Form. Der erste hat dann drei Löcher gehalten und der zweite vier. Also musste doch mein alter weiter ran. Und der hat alle 13 Stufen mit je vier Löcher geschafft.
                  Wenigstens habe ich mein Geld vol wiederbekommen.

                  Kommentar


                  • Ich weiß heute marken qualität zu schätzen. ich habe nicht viel ahnung vomheimwerken und dachte mir mal ein kleines sortiment anzuschaffen sprich akkuschrauber für die kleinen arbeiten um haus hat mich 20 euro gekostet, mit dem war ich eigendlich auch ganz zufrieden bis ich ihn eist dringend brauchte und der akku nicht mehr geladen werden wollte, 8 std am ladegerät fing der akku dann an sie aufzupusten wie ein luftballon schnell aus der steckdose und das gesamte teil in den garten. nun ja etwas neues musste her und ich habe im internet ein no name gerät gefunden oder eher gesagt ein angebot wo mir 3 geräte in einem koffer verkauft worden. eine flex eine stichsäge und eine bohrmaschine zusammen für 30 euro. ich dachte mir das ist günstig und kaufte die gerätschaften. doch das war ein fehler die flex stank wie sau was ja eigendlich nichts neues ist zumindest bei neuen geräten doch leider konnte man bei der flex keine trennscheibe ordendlich anziehen nein sie wackelte hin und her, die stichsäge naja das sägeblatt sägte dort wo sie wollte aber nicht da wo ich es eigendlich wollte und die bohrmaschine war der knaller in der beschreibung hieß es das bohrfutter einfach per hand festdrehen kein bohrfutterschlüssel mehr klasse dachte ich nur ich konnte drehen und drehen und drehen aber konnte keinen bohrer fest ziehen. ganze 4 mal habe ich die gerätschaften zurück geschickt und komischer weise kam immer der gleiche sche.. zurück. nun ja ich bleibe nun doch lieber bei marken herstellern da weiß man zumindest was man hat. im internet würde ich solche gerätschaften wohl nicht mehr kaufen. dann doch lieber im baumarkt da weiß ich zumindest das wenn das gerät kaputt ist ich es dort wieder zurück bringen kann.

                    Kommentar


                    • hallo

                      Bei mir wars ein Skill Akkuschrauber 12V mit einem Ferngesteuerten Auto als
                      beigabe.
                      Leider hat der Schrauber meinen Innenausbau nicht Überlebt.
                      Der Alte 9,6V Bosch blau der ja schon 8J alt war hab ich heute noch.
                      Aber das Auto geht immer noch.

                      Gruss
                      Bernd

                      Kommentar


                        tachens mal wieder

                        also in meiner frühen jugend mußte ich mit den maschinen meines vaters arbeiten und der war ein richtiger schnäpchenjäger. sicher hatten wir nicht viel geld, aber er neigte mit seinen einkäufen zur geldverschwendung! lustig war, dass er zwei linke hände hat und mit den dingern nie gearbeitet hat. meine ma kam dann immer mit diesem und jenen ob ich nicht mal schnell könnte denn wir hatten ja eine xyz im keller UND was habe ich geflucht über den schei.. und die schei.. ergebnisse die dabei rum kamen

                        somit stand für mich schon als jugendlicher fest, wenn ich mir mal eine eigene maschine leisten kann, dann arschbacken zusammen und direkt was richtig gutes, denn das kauft man sich dann nur 1x im leben und hat von der ersten sekunde an spass an der arbeit!!!!!!!!

                        im super oder baumarkt immer daran denken:

                        egal wie billig, es wollen minimum 2 firmen daran verdienen!!!!!!!!

                        Kommentar


                          Es ist schon ganz lange her da sagte eine Dame zu mir beim Aldi wo ich in den Angeboten stöberte,
                          sie sei zu arm um billig zu kaufen,
                          ich bin nun nicht gerade arm aber meinem Geld auch nicht böse denn ich kaufe nicht mehr Billig

                          Grüsse aus HH

                          Harald

                          Kommentar


                          • Nur wenn ich nervlich gut drauf bin wird mein leztes Billiggerät verwendet: Kappsäge, von dort, wo es al_di guten Sachen gibt. Ich freue mich schon, wenn das Ding seinen Geist aufgibt...

                            Der Schrott meines Lebens waren 500 Stück Holzschrauben, mit Kreuzschlitz in einer
                            schönen transparenten Kunststoffschachtel vom Discounter. Seit ein paar Jahren lagert ein Restbestand bei mir und wird nur im Notfall verwendet. Das heißt, eine Schraube für den ersten Versuch, dann wieder herausschrauben, wegwerfen und die zweite oder dritte Schraube neu einschrauben...

                            Mein Fazit: Aus Dreck kann man kein Gold machen.

                            Kommentar


                            • Das ist lange her um genau zu sein es war meine erste eigene Schlagbohrmaschine. Die hatte ich damals beim Kadalog ( der hieß wirklich so ) bestellt und zwar eine Einhell. Nun als ich sie verwenden wollte stellte ich fest das der Schalter bei der Hälfte nicht funktionierte, die Maschine blieb einfach stehen. Ich habe sie gleich umgetauscht. Bei der zweiten Maschine funktionierte die Schlagfunktion nicht. Ich hatte sie dann aufgemacht ( sollte man zwar nicht) um festzustellen das die Rasterscheibe keine Rasten hatte!
                              Da hatte ich dann die Nase voll von Einhell und habe mir eine Bosch CSB 1000-2 RET gegönnt. Die habe ich heute noch ( Gekauft 1996 )

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X