Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der 1-2-do Adventskalender 2019 [[ Tür 11 ]]

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der 1-2-do Adventskalender 2019 [[ Tür 11 ]]

    Ich habe lange überlegt, was ich denn hinter dem heutigen Advents-Türchen verstecken soll. Da fiel mir eine Begebenheit ein, die sich zu Weihnachten vor einigen Jahren tatsächlich bei uns daheim abgespielt hat. Viel Spaß mit dieser wahren Geschichte:

    Mein Vater war ein ziemlich sparsamer Mensch. Eingekauft wurde nur, was es im Angebot gab (ob wir es brauchten oder nicht) und hierfür hat er auch gerne mal einen um 20km weiteren Fahrweg in Kauf genommen als eigentlich nötig. Dass Benzin und Verschleiß auch Geld kosten, war allerdings zweitrangig.

    Seiner Sparsamkeit war es wohl zu verdanken, dass mein Vater einmal kurz vor Heilig Abend meinte, wir kaufen in dem Jahr keinen Weihnachtsbaum. Schließlich steht im elterlichen Garten eine große Tanne, welche sowieso viel zu hoch ist. Tatsächlich war der Baum damals fast zehn Meter hoch und wegen seiner Größe fiel kaum mehr Licht auf die Terrasse, geschweige denn durchs Wohnzimmerfenster. Kaum war der Entschluss gefasst, sollten meine zwei Schwager mein Bruder und ich den Baum fällen, die Baumspitze sollten wir so gut es eben ging aber bitteschön heil lassen.

    Mit einigem Aufwand gelang es uns tatsächlich, erst die oberen zwei Meter abzunehmen, bevor der Rest der Kettensäge zum Opfer fiel. Die frisch geerntete Baumspitze trugen wir dann ins Wohnzimmer und stellten den Baum in den Christbaumständer.
    Doch, oh Graus: die Äste der Tanne standen alle steil nach oben! So konnte der Baum unmöglich geschmückt werden. Was sollten wir nur tun?

    Irgendwer kam auf die Idee, sämtliche Eimer und Gießkannen derer wir habhaft werden konnten mit Sand, Wasser und Steinen zu füllen und über Nacht an die Äste zu binden, in der Hoffnung, dass diese deswegen etwas „ausleiern“ und etwas waagerechter werden. Tatsächlich: mit den Eimern beschwert, neigten sich die Äste auch schön brav gen Boden.

    Als wir am nächsten Tag den Baum schmücken wollten und die Gewichte entfernten, machte es wuschhhhh – und die Äste standen genauso wie vormals steil nach oben. Jetzt war guter Rat teuer! Doch noch schnell einen Baum kaufen? Aber so kurzfristig gibt's doch sicher nur noch so krumme Besen!
    Die Diskussion ging alsbald in Streit über, so sehr lagen die Nerven blank. Meine (damals noch sehr jungen) Neffen weinten, weil der Baum gar kein Christbaum war, meine Mutter verschwand sauer auf meinen Vater in die Küche, mein Vater zog sich beleidigt in sein Büro zurück, meine Geschwister versuchten zu vermitteln und die Kinder zu trösten – kurzum: ein schönes Chaos an diesem 24. Dezember.

    Ich glaube, mein Bruder hatte dann irgendwann die rettende Idee:
    Was, wenn wir dieses Jahr anstatt Christbaumkugeln einfach Steine an den Baum hängen? In Alufolie verpackt sehen die doch auch nach was aus!
    Versuch macht kluch. Also haben wir Kinder Steine gesammelt, umwickelt und mittels Kordel an die Astspitzen gebunden. Der Schwerkraft gehorchend, haben sich die Äste auch brav nach unten gebogen und wir konnten endlich den Baum fertig schmücken.

    Als wir unseren Eltern dann später den Baum präsentierten, mussten die beiden so herzlich lachen, dass Ihr ganzer Ärger verraucht war: Der Baum sah aber auch zu komisch aus!
    Unförmige silberne Dinger waren mit brauner Schnur an nach unten parabelförmig gebogenen Ästen gebunden, ein paar wenige Kerzen steckten an den Scheitelpunkten, und einen Eimer hatten wir auch vergessen zu entfernen. Ein paar klägliche Strohsterne und etwas Lametta machten es auch nicht viel besser.
    Und wie der ältere Neffe dann noch ganz trocken meinte: „Schau mal Oma: nicht schön, aber selten!“ war es ganz aus: wir alle lachten, bis uns die Tränen kamen! Der vorausgegangene Streit war komplett vergessen und es wurde noch ein sehr schönes Weihnachtsfest.

    Einen dieser Steine in Alufolie haben wir seitdem immer am Christbaum und jedes Jahr wieder müssen wir in Erinnerung an unseren ganz besonderen „Sparbaum“ schmunzeln.

    Ich wünsche euch Allen wahrhaft frohe Festtage!

  • oh je, ich muss gleich weg und meine ganze Schminke ist jetzt verlaufen, vor lauter Lachen. Mir sind die Tränen gekullert. Ich stelle mir sowas immer bildlich vor. Habt ihr denn kein Foto von diesem Weihnachtsbaum gemacht?

    Kommentar


    • Das ist eine ganz tolle Geschichte. Ein schöner Beitrag für unseren Adventskalender. Vielen herzlichen Dank dafür.

      Kommentar


      • Klasse! Solche Geschichten schreibt nur das Leben

        Kommentar


        • Klasse Geschichte, leider gab es bei uns an Weihnachten ganz oft Unstimmigkeiten...
          Danke für das schöne Türchen.

          Kommentar


          • Herzlichen Dank für das Türchen, mit einer lustigen Geschichte.

            Kommentar


            • Deine Geschichte ist echt toll. Ich konnte mir euren Baum bildlich vorstellen. Am Ende deiner Geschichte hätte nur noch ein Foto gefehlt. Danke dafür

              Kommentar


              • Super Geschichte, ich zerkugle mich

                Kommentar


                • Tolle Geschichte! Danke für das Türchen.

                  Kommentar


                  • Ich konnte mir das lebhaft vorstellen, das sind Gschichten aus dem echten Leben, zum lachen, so ernst und zugleich komisch sie sind

                    Kommentar


                    • Immer wieder schön, solche Geschichten zu lesen, danke für das Türchen ;O)

                      Kommentar


                      • Ich habe deine Geschichte heute auf einer Weihnachtsfeier erzählt, die Leute haben nur noch gelacht

                        Kommentar


                        • Solche Geschichten bleiben ewig in Erinnerung, Mir gefällts

                          Kommentar


                          • Was für eine schöne Geschichte. Mit dem Stein edes Jahr am Baum werdet ihr sie nie vergessen. Ich hoffe, ihr gebt sie in der Familie immer weiter und die Tradition bleibt erhalten. Was gibt es viel schöneres, als gemeinsame Erinnerungen, <BER die man herzlich lachen kann?
                            Danke für das 11. Türchen.

                            Kommentar


                            • Das ist eine richtig schöne Geschichte, welche perfekt zu Weihnachten passt und zum Nachdenken anregt. Könnte auch ein Film sein. Das Beste ist, dass es tatsächlich so passiert ist, umso schöner liest sich das. Eine tolle Geschichte, die man gerne erzählt. Danke für dieses Türchen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X