Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hinweis: Gefährliche Akku-Reparaturen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hmm - du hast da sicherlich vollkommen recht Nightdiver - hab mich mit E-Zigaretten noch nie beschäftigt - ich meinte oben allerdings auch lediglich, Abschreckung wie auf den Zigarettenpackungen - wo Bilder auf den Kippenpackungen die Typen welche sich die Sargnägel in die Birne ziehen, zum Nachdenken über ihre Bl.... bringen soll.

    Ansonsten gebe ich dir aber vollkommen recht, statt hier immer wieder Gebetsmühlenmäßig die Leier "Böser Strom" zu predigen sollte man lieber Hilfestellung leisten und richtige Erklärungen abliefern. Jemand der am Strom basteln will oder Mangels Geld muss, der wird es so oder so versuchen, egal ob hier davon abgeraten wird (geraucht wird ja auch weiterhin), daher wäre fachlich korrekte Hilfe sicherlich um längen besser als immer das Strom-Mimimi.

    ABER - im Bezug auf den Startpost - das Bosch speziell für Manipulationen an der eigenen Hardware etwas sensibel reagiert sollte verständlich sein, es geht hier um Kundenschutz und Umsatz.

    PS: Auch wenn ich kein Bildleser bin - bin ich mir sicher, das diese Leute meist auch eine gewisse Bildung bekommen - zumindest dann wenn sie die Texte dort aufmerksam lesen und nicht nur überfliegen

    Kommentar


    • Ich gebe nightdiver voll recht.
      Aber nur für jede andere Plattform. Hier sind wir bei Bosch und wenn jermand hier eine Anleitung zum Umbau liest, liest er die im Bosch-Forum. Passiert etwas, beruft er sich auf dieses Forum. Da steht zwar "Haftung ausgeschlossen" aber es bleibt ein übler Nachgeschmack und dagegen wird von Bosch jetzt Vorsorge getroffen.

      Kommentar


      • Dann müsste aber auch jegliches Thema zur Reparatur, Verbesserung oder gar Umbau eines Bosch Produktes hier aus dem Forum gelöscht werden ...

        Kommentar


        • Haltet doch die Kirche im Dorf!
          Es ging im Startpost um Manipulation an Akkus und nicht um mehr!
          Somit sollte das für alle klar sein und nicht zusätzliches gestrichen werden.
          Wenn Bosch für sich entscheidet, dass ab sofort Veränderungen an Holz in jeglicher weiße Baumquälerei wäre und diese Projekte auch gelöscht werden, dann wäre das halt so.

          Also, einfach akzeptieren und die eigenen Projekte welche sowas evtl. enthalten, abändern. Fertig.

          Ich denke nicht das wir hier Bosch beraten müssen, was sie auf Ihrer Seite erlauben und was nicht!

          Kommentar


          • Danke saberlod für die klaren Worte. Kirche im Dorf lassen trifft es genau. Einen Daumen von mir....

            Kommentar


            • saberlod chief
              Schön dass ihr euch so einig seit, aber es geht hier trotzdem um mehr. Auch wenn im Eingangspost nur die Akkus angesprochen wurden, ist die Aussage von Bosch so nicht ganz korrekt. Genau genommen ist die von Bosch verwendete Punktschweißtechnik der Akkuzellen nämlich auch nicht ungefährlich und wenn eine Lötung an den Zellen richtig durchgeführt wird, durchaus sicher, auch wenn Bosch etwas anderes behaupten mag. Man muss nur, wie bei sehr vielen Dingen, wissen, wie. Und kommt jetzt bitte nicht mit dem Argument, wenn Bosch das sagt, zählen andere Meinungen nicht, weil sie ja sooo viel Erfahrung haben.

              Es geht hier aber auch um die Löschung von Projekten auf Grund von (vorgeschobenen?) Sicherheitsbedenken von Bosch, was hier m.W.n bisher noch nicht vorgekommen ist. Wenn das aber geschieht, warum dann ausschließlich die Projekte, in denen es um den Ein- oder Umbau von Akkuzellen ging?
              Es sind hier sehr viele Projekte, wo auch unsachgemäß mit anderen, gefährlichen Maschinen gearbeitet wird. Hier schreitet Bosch aber nicht ein. Warum nicht? Ich bis mir 100% sicher, dass mehr Menschen durch den unsachgemäßen Umgang mit einer Tischkreissäge verletzt oder getötet wurden, als durch Lithiumzellen! Somit sollte hier Bosch dann vielleicht auch einschreiten.
              Eine Verknüpfung des Videos, in dem sich der Depp Truppe mit einer Tauchsäge in die Hand sägt, wird geduldet, obwohl hier eindeutig unsachgemäß mit der Säge umgegangen wird. War es keine Säge von Bosch und wurde deshalb nicht reagiert?
              Und wenn Entscheidungen hinterfragt werden, weil man (auch fachlich begründet) nicht mit der Entscheidung konform geht, ist das doch wohl legitim.
              Und dann muss man auch nicht betont überheblich dieses Hinterfragen abbügeln und ggf. noch auf das Hausrecht von Bosch verweisen.

              Hier werden seitenlange erboste Diskussionen darüber geführt, das die Seitenbetreiber sich erdreisten, wegen Wartungsarbeiten die kurzfristige Abschaltung der Webseite „nur“ zwei Stunden vorher angekündigt zu haben, aber ein Hinterfragen der Wahl von sicherheitsbedingten Löschungen von einzelnen Projekten wird von euch nicht akzeptiert? Na, vielen Dank.

              Kommentar


              • Ich finde die Diskussion sehr wichtig und auch sehr interessant, zumal, was unsachgemäße Anwendung und Verletzungsgefahr betrifft, doch wesentlich mehr Blickrichtungen vorhanden sind.

                Daher versuche ich mal zwei Seiten zu betrachten.

                Die erste Betrachtung ist die Anschaffung von Werkzeugen und deren Anwendung. Bosch verkauft Werkzeuge, die jeder Mensch kaufen und anwenden kann. Bei jedem Werkzeug ist sichergestellt, bevor es in den Handel geht, dass die notwendigen Prüfsiegel vorhanden sind, eine Bedienungsanleitung mit beiliegt und jedes Werkzeug vor dem Verkauf in der Qualitätssicherung geprüft wird.

                Mit diesem Werkzeug im originalen Zustand kann es natürlich vorkommen, wenn jemand ein Projekt einstellt und ein Video dabei mit anbietet, der Anwender das Werkzeug falsch oder fahrlässig bedient. Sei es der leichtsinnige Gebrauch beim Sägen, das Arbeiten ohne Schutzkleidung oder -brille oder aber auch die Unwissenheit das Werkzeug zu bedienen, egal ob man die Bedienungsanleitung nicht gelesen hat oder noch nie mit dem entsprechenden Werkzeug gearbeitet hat und deswegen unsicher ist und Fehler macht.

                Wenn man diese unsachgemäße Anwendung hier einem anderen Laien in einem Projekt zeigt, dann kann man sich wahrhaftig die Frage stellen, ob das richtig ist und ob man möglicherweise einschreiten soll oder eben auch nicht. Eine gesetzliche Verpflichtung für eine Einschreiten ist jedoch nicht vorhanden.

                Die andere Betrachtung ist das Verändern eines originalen Werkzeuges. Das wären z. Bsp. Reparaturarbeiten an dem Werkzeug selbst. Öffnet man also das Gehäuse, um einen Akku zu reparieren oder ein neues Netzkabel zu verdrahten, Zahnräder oder Kugellager zu tauschen, Motoren zu modifizieren, usw., um mal einige Beispiele zu nennen, verliert dieses Werkzeug die Garantie und möglicherweise auch Prüfsiegel, weil es nicht mehr im original verbauten Zustand ist. Auch durchläuft es nach einem Eingriff nicht mehr durch eine Qualitätsprüfung.
                In diesem Fall sagt der Hersteller, steht i. d. R. auch in der Bedienungsanleitung, Veränderungen oder Reparaturen nur vom qualifiziert zugelassenen Fachmann durchführen zu lassen.

                Und genau, nur um den letzten Fall, geht es hier in diesem Thread. Hier möchte der Hersteller nicht, was er auch i. d. R. in der Bedienungsanleitung schreibt, das diese Arbeiten von Leuten durchgeführt werden, die diese Zulassung nicht haben. Und schon gar nicht möchte der Hersteller, dass man solche nicht gewünschten Änderungen an einem original verbauten Werkzeug, dann auch noch hier im Forum von dem Hersteller oder einem anderen Hersteller Schritt für Schritt als Projekt einstellt.

                Der Anlass war nun eine Reparatur eines Akkus. Hier wurde hingewiesen, das die Sicherheit der Geräte vorhanden sein muss und es hierfür eine gesetzliche Verpflichtung der Überwachung gibt. Wenn man dieser gesetzlichen Verpflichtung nachkommt, dann ist es nachvollziehbar, dass ein Hersteller Bosch es auf keinen Fall zulassen kann (und darf) in einem von Bosch geführten Forum dieser gesetzlichen Verpflichtung nicht nachzukommen.

                Und nur darum geht es. Also bitte seid doch so fair und vernünftig zu verstehen, dass Bosch in so einem gesetzlichen Fall reagieren muss.
                Zuletzt geändert von –; 04.12.2019, 07:25. Grund: Rechtschreibung

                Kommentar


                • Aber in dem Fall müssten auch alle Projekte gelöscht werden, in denen es darum geht, die PTS10 zu modifizieren, gelöscht werden. Auch hier werden die von dir beschriebenen Eingriffe vorgenommen, die in einigen Fällen auch schon sehr tief gehen. Und ich bin mir sehr sicher, dass die allermeisten, die die Modifikationen eingestellt haben, keine Zulassung für diese Arbeiten haben. Sei es der Spaltkeil, weil der nie überprüft wurde, sei es das Entstauben, weil Öffnungen verschlossen wurden, bei denen der Umbauer nicht weiß, ob Bosch diese Öffnungen nicht aus einem bestimmten Grund so gelassen hat, um z.B. die Kühlung der Maschine zu gewährleisten.
                  Und meine Projekte, in denen ich meine Strauchschere und meinen Uneo umgebaut habe, um sie mit Wechselakkus bzw. ein grünes Gerät mit blauen Akkus zu betreiben, beinhalten auch solche von dir beschriebenen „ungewünschten“ Änderungen. Aber hier wurde nichts gelöscht. KJS hatte in der Vergangenheit auch Modifikationen an Akkus eingestellt. Da wurde auch nichts gesagt oder getan. Erst Jahre später? Aus meiner Sicht zumindest fragwürdig.

                  Und was ist mit Saberlots Spindelschleifer. Eine elektrisch betriebene Maschine, garantiert ohne TÜV und GS, wurde sogar Projekt des Monats.

                  Kommentar


                  • Ja, ich widerspreche dir mit deinen Beispielen auch nicht. Du hast Recht. Da sollte ebenfalls reagiert werden und ich denke, dass man nach und nach prüft bzw. reagieren wird, sollte hier diese gesetzliche Verpflichtung greifen.
                    Zuletzt geändert von –; 04.12.2019, 07:20. Grund: Rechtschreibung

                    Kommentar


                    • Mal ganz einfach gefragt: Sind denn außer dem Projekt von Jörg noch andere Projekte gelöscht worden?
                      @Nightdiver
                      Ich habe die Intervention von Melanie so verstanden, dass es ausschließlich um Projekte und Beiträge geht, die die Reparatur oder Modifikation von Bosch Akkus zum Thema haben.

                      Kommentar


                      • Ich frage mich, was hier erreicht werden soll????
                        Das Bosch den Projekten mit Akkumodifikation zustimmt oder das alle Projekte untersucht werden???
                        Um dann zu entscheiden, hier handelt es sich um eine unsichere Handhabung oder eine Maschinen Modifikation - dann löschen.

                        Das ist doch nicht euer ernst, oder???

                        Kommentar


                        • saberlod
                          Leider kann ich es nicht mehr anders erklären bzw. verständlicher näherbringen als ich es getan habe, tut mir wirklich leid.

                          Kommentar


                          • Wie anfangs geschrieben, werden wir nach und nach alle Inhalte durchgehen und entsprechende Inhalte löschen. Einige Projekte und Threads wurden bereits entfernt. Aufgrund der Fülle an Inhalten nimmt dies etwas Zeit in Anspruch.

                            Daher auch die Bitte an euch, auch eure eigenen Projekte und Threads auf enthaltene Anleitungen zum Manipulieren von Akkus zu prüfen und diese zu entfernen.

                            Kommentar


                            • chief Siehe erste Seite des Threads zu einem weiteren Projekt.

                              Kommentar


                              • Ich verstehe die offizielle Haltung und akzeptiere sie natürlich.

                                Ich bedaure irgendwie in einer Zeit zu leben wo so eine Haltung nötig ist. Da sind aber einige dran schuld. Leute die andere verklagen weil sie durch eigene Fehler zu schaffen kamen. Richter die ihnen recht geben.Versicherungen die entsprechende Vorkehrungen fordern. Die Liste ist lang.

                                Und wozu führt es? Mehr Müll will weniger repariert wird.
                                Und mehr gepfuschte Reparaturen weil es keine guten Hilfestellungen mehr im öffentlichen Zugriff gilt.

                                Ich hoffe das die US-Gesetzgeber das Right to Repair als Vorreiter verabschieden.

                                Ich hoffe, das Hersteller wieder anfangen besser reparierbare Dinge produzieren.

                                Geradezu betrogen und verarscht fühlte ich mich mal, als ich bei einem defekten Gerät feststellen musste: defekt war eine Schmelzsicherung im Akku eines Schraubers. Die Sicherung gibt es nicht als Ersatzteil, die Werte werden nicht verraten. Kauf bitte nen neuen Akku weil der Akku "nicht mehr sicher" ist wenn die Sicherung einmal kam. Wenn das stimmt war der Ingenieur der die Werte der Sicherung vorgegeben hat entweder unfähig oder böswillig. Und warum wird mir dann der Akkupack als Ersatzteil zu einem Schrauber verkauft, wenn doch vielleicht der Schrauber das Problem sein könnte weil er Akkus in Bomben verwandelt?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X