Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hinweis: Gefährliche Akku-Reparaturen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hinweis: Gefährliche Akku-Reparaturen

    Liebe Community,

    ein in der Community veröffentlichtes Projekt haben wir zum Anlass genommen, auf die Gefahren der eigenmächtigen Akku-Reparatur hinzuweisen.

    Wir sind als Hersteller im Rahmen der Marktüberwachung verpflichtet, die Sicherheit unserer Produkte im Feld zu beobachten. Die in der Anleitung gezeigten Arbeiten führen in mehrerlei Hinsicht zu einem potentiell gefährlichem Akku. Zum einen kommen ggfs. ungeeignete Zellen zum Einsatz, die durch die Anwendung überlastet und somit brandgefährlich werden können. Löten ist eine für Lithiumionenzellen ungeeignete Verbindungstechnik. Durch Wärmeeintrag kann der Separator der Zellen beschädigt werden. Wir raten daher strikt aus Sicherheitsgründen von jeglichen Reparaturversuchen ab. Stattdessen empfehlen wir, Elektrowerkzeuge nur durch qualifiziertes Fachpersonal und nur mit Original-Ersatzteilen reparieren zu lassen.

    Das Projekt wurde infolgedessen aus Sicherheitsgründen von uns gelöscht. Entsprechend werden wir zukünftige wie vergangene Projekte mit derartigen Inhalten löschen.

    Vielen Dank für euer Verständnis!

    Viele Grüße
    eure 1-2-do Redaktion

    Aufgrund einer rechtlichen Prüfung der Community und ihrer Inhalte, werden wir nach und nach alle Projekte durchgehen und Projekte mit entsprechenden Anleitungen zu eigens durchgeführten Akku-Reparaturen oder Modifizierungen kommentarlos löschen.

    Als Hersteller im Rahmen der Marktüberwachung sind wir verpflichtet, die Sicherheit unserer Produkte im Markt zu beobachten. Daher müssen wir alle Diskussionen und Anleitungen, die zu einem potenziell gefährlichen Akku führen aus der Community löschen.

    Wir bitten euch daher, auch eure eigenen Projekte und Threads auf enthaltene Anleitungen zum Manipulieren von Akkus zu prüfen und diese zu entfernen.

    Kommentar


      Mal so als Hilfestellung:
      12do.solmix.de/12do_suche_dev5-1.php?sid=qwdCeCi9wkkfXx765HXwM0

      Kommentar


        Betrifft das nur Werkzeug Akkus....?
        Ich frage ja nur, weil es ansonsten auch eines meiner Projekte betrifft... Ich sage aber nicht welches
        Wenn auf einem Gehäuse ein Marken Logo drauf steht, dann kann ich das verstehen, bei z. B. NiMH Akkus eher nicht, denn da ist keine Elektronik zum Steuern drauf. Auch Lötfahnen werden nicht zum Spaß montiert
        Zuletzt geändert von –; 02.12.2019, 18:42.

        Kommentar


          Es gibt Projekte, da ist der Elektro-Teil nicht das wesentliche. Da würde ich, falls der User hier noch aktiv ist, das Projekt entschärfen lassen. Es wäre ja schade, wenn ansonsten gute Projekte gelöscht werden ...

          Kommentar


            Ein Projekt, das der Richtlinie zum Opfer fiel, war meines zum Akkuwechsel der elektrischen Zahnbürste Oral B Vitality.

            Es handelte sich jedoch um einen NiMH-Akku, sowohl der im Produkt werkseitig verbaute, als auch der Ersatz, den ich für den Austausch her nahm. Der Ersatz war fachgerecht ebenso werkseitig mit Lötfahnen ausgestattet.

            Aus heutiger Sicht würde ich so ein Projekt nicht mehr veröffentlichen, daher finde ich die Richtlinie in Ordnung.

            Und noch was: eine Oral B Vitality kommt mir kein drittes Mal ins Haus, hehe. Die kleinere Akkukapazität im Vergleich zu früheren Revisionen und die vom Hersteller ungewollte Tauschbarkeit eines Verschleißteils, wie es ein Akku nun mal ist, haben dazu geführt.
            Zuletzt geändert von –; 02.12.2019, 19:48.

            Kommentar


              Es wäre mMn nicht verkehrt, im Startpost noch ein zwei Videos mit entsprechenden Unfällen zu zeigen (wie bei den Zigaretten). Viele haben noch nie ein „Feuerwerk“ von einem Akku gesehen - da überlegt man sich das „Basteln“ 2 mal.

              Kommentar


                Kann dessen dennoch nicht völlig nachvollziehen, denn jeder DIY Heimwerker hat doch eh schonmal mit Modellbau und dessen Elektronik sowie Akkus zu tun gehabt, also so Fremd ist die Materie auch wieder nicht.
                Und wenn man Anwender wirklich nichts mehr zutraut, muß man bald alle Foren schließen, den Unfälle kann bei allem passieren und in einem Kaos enden.

                Kommentar


                  Was Du im Privaten machst, da schert sich auch keiner drum - außer vielleicht die Versicherung, wenn es zum ärgsten kommt.
                  Auch wenn Du privat ein Forum oder eine Homepage betreibst, kannst Du alle Anleitungen posten.

                  Nur bewegen wir uns anscheinend auf den Bosch-Seiten in einem anderen Rahmen, und daran müssen wir uns halt halten. Bringt ja nix, mit den Füßen aufzustampfen und "ich will aber" rufen.

                  Kommentar


                    Zitat von JoergC Beitrag anzeigen
                    Was Du im Privaten machst, da schert sich auch keiner drum - außer vielleicht die Versicherung, wenn es zum ärgsten kommt.
                    Auch wenn Du privat ein Forum oder eine Homepage betreibst, kannst Du alle Anleitungen posten.

                    Nur bewegen wir uns anscheinend auf den Bosch-Seiten in einem anderen Rahmen, und daran müssen wir uns halt halten. Bringt ja nix, mit den Füßen aufzustampfen und "ich will aber" rufen.
                    Grundsätzlich kann ein Betreiber einer Homepage haftbar gemacht werden. Und in diesem Fall ist das wohl die Robert Bosch GmbH.

                    Auch als Privatmann kann das passieren, wenn Du solche Anleitungen im Netz postest. Und verklagt wird ja gerne, musst nur mit dem zu heißen Kaffee schlabbern und danach winkt das große Geld 😉

                    Kommentar


                      Es gab da vor einiger Zeit mal die Frage an WBS (bekannter Youtube-Anwalt), wie das mit der Haftung aussieht, wenn jemand in einem Video irgendeinen gefährlichen Blödsinn macht, und jemand macht das nach und verletzt sich, oder es treten Sachschäden auf. Die Haftung wurde da ganz klar verneint.
                      Jetzt kann man sagen, zwei Anwälte - drei Meinungen.
                      Aber letztlch ist der Unterschied, dass Bosch hier wohl als Firma und als Inverkehrbringer der entsprechenden Geräte, eine andere rechtliche Bewertung erfährt, als eine Einzelperson, die unabhängig gefährliches tut.

                      (mal so leienhaft juristisch ins unreine gedacht ...)

                      Kommentar


                        Zitat von JoergC Beitrag anzeigen
                        Nur bewegen wir uns anscheinend auf den Bosch-Seiten in einem anderen Rahmen, und daran müssen wir uns halt halten. Bringt ja nix, mit den Füßen aufzustampfen und "ich will aber" rufen.
                        Macht auch niemand, ich Spreche nur Unstimmigkeiten an und das wird wohl erlaubt sein!?
                        Sprich beim Nachbau oder Gebrauch von jedem Projekt oder Thema sind ohne sich dessen Aufgaben anzunehmen/aneignen Unfälle möglich und müssten dann ebenso gesperrt werden! Also nur den Akkutausch da raus zu nehmen bleibt merkwürdig, da wie du auch schon erwähnst, jeder für sein tun selbst verantwortlich ist.

                        Kommentar


                          Eigentlich betrifft das nicht nur den Akkutausch eines Werkzeuges. Überhaupt das Thema Elektrik, also auch Steckdosen, Lichtschalter, Lampen, Elektrokabel an Maschinen anschließen, usw. sind Arbeiten, die nur von ausgebildeten Fachleuten durchgeführt werden dürfen. So etwas in einem Projekt oder in einem Thread aufzuzeigen muss unterlassen werden und Bosch hat das mit ihrer Fürsorgepflicht nicht nur mitgeteilt, sondern möchte auch diesbezüglich reagieren, wenn es eben notwendig erscheint.

                          Natürlich kann man sich auch mit einer Stich-, Kreissäge oder einem anderen Werkzeug heftig verletzen. Doch hierfür gibt es keine gesetzlichen oder versicherungstechnische Auflagen das Arbeiten mit zugelassenen und geprüften Werkzeugen nicht zu zeigen. Sofern das Werkzeug nicht geändert wurde und dadurch die Prüf- oder sonstigen (TÜV)Siegel wirkungslos werden, ist das in Ordnung.

                          Was dabei jeder privat macht ist seine Sache und auch die Verantwortung liegt bei jedem selbst. Wenn das aber aus den genannten Rechtsgründen im Forum eingestellt wird, ist es leider öffentlich und nicht mehr privat.

                          Kommentar


                            Ich finde die Reaktionen etwas überzogen und auch einige Argumente deplatziert.

                            @funny Das Thema E-Zigarette und explodierende Akkus hat andere Hintergründe. Das hat nichts mit Manipulation oder Gebastel zu tun, sondern mit Blödheit und Geiz. Wenn man ein billiges Lithium-Akku ständig mit höheren Strömen belastet, als es verträgt, dann ist es so, als würde man einen Kurzschluss an dem Akku vornehmen. Das solche Zellen bei Kurzschlüssen heftiger reagieren, kennt man zur genüge.
                            Diese Reaktion hat aber nichts mit der E-Zigarette zu tun, sondern mit dem Ohmschen Gesetz und kann Dir prinzipiell überall pasieren.


                            Ich denke nicht, dass allein die Tatsache, dass das Löten an Lithium-Zellen gefährlich werden kann, dazu geführt hat, dass das Projekt von Jörg gelöscht wurde. Zu dem kommt ja noch die Wahl der richtigen Akkus und deren maximale und dauernde Stromabgabe. Jörg mag es richtig gemacht haben, der Nachbauer aber nicht. Die Akkumaschinen sind stromhungrig und greifen da schon recht kräftig in die Akkuleistung. Wenn man da, wie bei den E-Zigaretten, die falschen Akkus wählt, können auch dort Brände oder Explosionen in den Geräten passieren. Hier bleibt ggf. nur ein klumpen Plastik über und es ist nicht mehr nachvollziehbar, ob original oder umbau und die Haftung bleibt an Bosch hängen.

                            Aber es ist grundsätzlich so, dass unter diesen Gesichtspunkten deutlich mehr Projekte dem Rotstift zum Opfer fallen müssten, nicht nur die Projekte bei denen es um Elektrik geht.
                            Ja, Strom kann man nicht sehen und ist gefährlich, aber der hier doch recht häufig gezeigte Umgang mit einigen Maschinen ist teilweise schon Waffenscheinpflichtig. Natürlich sollte man nur die Arbeiten tun, in denen man sich auskennt. Hält es den Heimwerker davon ab, es trotzdem zu tun? Nein.

                            Um an Strom zu arbeiten sollte man eine Ausbildung haben. Das wird hier immer wieder gepredigt. Aber um mit Kreis-, Band- und sonstigen Sägen zu arbeiten, Dächer zu decken, Fliesen zu legen, Klempnerarbeiten zu machen braucht man keine? Wozu gibt es denn die Lehrberufe? Wie es sich vor einiger Zeit durch eine Umfrage rausgestellt hat, haben nur eine Handvoll der aktiven User überhaupt einen Handwerklichen Beruf erlernt. Trotzdem werden hier von Papierkämpfern Handwerkerratschläge gegeben und gezeigt, wie man mit nicht ungefährlichen Maschinen umgeht.

                            Warum sollten dann nicht echte Fachleute, die zumindest den Job des Elektrikers erlernt haben, zeigen dürfen, wie bestimme Arbeiten richtig ausgeführt werden; nachmachen oder selber machen tun die Leute es sowieso, egal ob sie es dürfen, können, oder nicht. Nahezu jeder hier hat sicher schon mal eine Steckdose eingebaut, einen Lichtschalter getauscht oder ein neues Kabel an seine Maschine gebaut. Alles Arbeiten, die er grundsätzlich und nach allgemeinem Tenor hier im Forum nicht machen dürfte.
                            Wird hier also mit zweierlei Maß gemessen? Ich mache es zwar selbst zu hause, stelle mich aber im Forum als Gutmensch hin und verteufle solche Arbeiten? Warum nicht von Profis sicher gezeigt und ausführlich erklärt, statt heimlich im Kämmerlein unwissend selbst verpfuscht? Wäre es nicht besser, soetwas mal korrekt und vom Profi erklärt zu bekommen, als mit gefährlichem Bildzeitungswissen wie die Lemminge alles Nachzupredigen, was die schreiben?


                            Das Thema E-Zigarette ist auch so ein Bildzeitungswissen. 95% haben absolut keine Ahnung zu dem Thema, aber wenn die Bild einen reißerischen Aufmacher bringt, werden genau diese Leute zu vermeintlichen Experten und verbreiten mit dem Wissen aus er ebenfalls unwissenden Bild, Lügen und falsche Informationen und glauben diese zum Schluss auch noch, statt sich mal wirklich zu informieren.

                            Kommentar


                              Nightdiver
                              Genau auf das wollte ich hinaus. 👍

                              Sprich übertrieben darstellen kann man alles. Man könnte sogar soweit gehen, dass sich selbst Schwarzarbeiter Tipps aus Foren ziehen und anwenden können, dabei unterstützt man dann auch gesetzlich verbotenes.

                              Zumindest Li-Zellen habe ich auch schon verlötet, Elektrik verbaut, usw., geht alles sofern man sich mit jener Materie richtig auseinander setzen möchte.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X