Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Freiwillige Testberichte – Teste dein grünes Gerät

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Freiwillige Testberichte – Teste dein grünes Gerät

    Liebe Community-Mitglieder,

    ihr möchtet eure Erfahrungen und Meinungen zu dem ein oder anderen Bosch-Grün-Gerät mit der Community teilen?

    Wir freuen uns immer über freiwillige Produkttestberichte!

    Sendet uns daher gerne einfach eure Testberichte an die E-Mail-Adresse redaktion@1-2-do.com. Die Berichte werden vor Veröffentlichung wie gewohnt von unseren zuständigen Produktmanagern geprüft.

    Gab es zu diesem Gerät in der Vergangenheit bereits einen Produkttest auf 1-2-do.com, so erhaltet ihr einen Zugang zur direkten Eingabe des Testberichtes in unser bestehendes Testberichtarchiv. Den Link zu dem Testbericht veröffentlichen wir anschließend hier für euch.

    Wenn das Gerät bisher noch nicht in einem Produkttest getestet wurde, veröffentlichen wir euren ganzen Bericht direkt in diesem Thread.

    Mit der zusätzlichen Arbeit könnt ihr zudem noch Punkte verdienen! Natürlich freuen wir uns über alle Testberichte, doch wenn ihr die folgenden Fragen beantwortet, belohnen wir euch zudem mit 1.000 Punkten.

    Hier sind die Fragen:
    1. Was waren deine ersten Gedanken, als du dein Gerät für den Heimwerker in der Hand hattest?
    2. Welches Projekt hast du damit gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?
    3. Wie leicht fällt dir die Handhabung / Bedienung?
    4. Bist du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen? Wie präzise war dein Gerät für den Heimwerker bei der Arbeit?
    5. Erfüllt es deine Anforderungen und Erwartungen?
    6. Was können wir zukünftig daran noch verbessern?
    7. Würdest du dein Gerät für den Heimwerker auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?

    Dann also ran an die Bosch-Grün-Geräte und her mit euren Berichten!

    Euer 1-2-do.com Team


    Die Testberichte:

    Testbericht Akku-Heckenschere AHS 55-20 bzw. UniversalHedgeCut 18-550 von Rainerle
    Testbericht ALS 25 von Servus1979
    Bosch EasyCut 12 mit NanoBlade von JoergC
    Zuletzt geändert von –; 13.01.2020, 17:59.

  • Der erste freiwillige Testbericht ist:

    Testbericht Akku-Heckenschere AHS 55-20 bzw. UniversalHedgeCut 18-550 von Rainerle

    1. Was waren deine ersten Gedanken, als du dein Elektrogerät für den Heimwerker in der Hand hattest?

    Wow, ist die leicht! Stimmt. Die Heckenschere wiegt ohne Akku nur 1,98 kg. Und die ist super austariert - hält man sie am Handbügel hängt sie waagerecht in der Luft.

    2. Welches Projekt hast du damit gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?

    Ich habe die Heckenschere heute erstmals verwendet und habe zwei Eiben in Form geschnitten. Die eine ist rund, die andere hat eine Würfelform. Ich habe etwa 1 Stunde grob und fein geschnitten. Anschließend Hainbuche- und Ligusterhecke, sodann eine Kletterpflanze „Geißblatt“. Ich habe zunächst immer grob die langen Wedel abgeschnitten. Dann ordentlich nachgeschnitten und dann den Feinschnitt um eine exakte Form zu erhalten.

    3. Wie leicht fällt dir die Handhabung / Bedienung?

    Die Bedienung ist sehr einfach. Am Haltebügel für die zweite Hand sind ringförmig Sicherheitsschalter angebracht. Diese müssen gedrückt werden, um den Schalter mit der anderen Hand anschalten zu können. Sicherheit - Heckenschere lässt sich nur mit beiden Händen an den vorgesehenen Stellen anschalten. Das ist insofern wichtig, als die Schere Äste bis 2 cm durchtrennt. Ein Finger ist da schnell ab. Durch die ringförmigen Schalter für die zweite Hand, kann problemlos in jeder Position gearbeitet werden. Gerade bei Formschnitten ist das außerordentlich wichtig, da man nur so Rundungen bearbeiten kann.

    4. Bist du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen? Wie präzise war dein Elektrogerät für den Heimwerker bei der Arbeit?

    Die ersten 10 cm des 55 cm langen Schwerts sind für feinere Schnitte und dem Durchtrennen von Ästen vorgesehen. Hier sind die Zuführungen zum Messer sehr kurz, so dass Äste aber auch Blätter leichter an die Schnittflächen herangeführt werden können. Das kannte ich bisher nicht von meinen beiden anderen Heckenscheren und hat sich heute super bewährt.

    Am Ende des Schwerts ist eine abgerundete Kunststoffkappe. Diese dient dazu, das Schwert an einer Wand oder auf dem Biden zu führen ohne dass das Schwert durch die Messerbewegung zurückgestoßen wird. Das ist auch eine Besonderheit, die meine anderen Scheren nicht haben. Es funktioniert gut und hat mir geholfen: Unter der einen Eibe sind Betonplatten, an der Seite steht das Gartenhaus. Das Geißblatt wächst an einem Spalier quer zur Hauswand. Kratzer am Putz gehören nun der Vergangenheit an. Ich musste einige der Heckenschnitte auf der Leiter und vom Dach des Gartenhauses aus erledigen. Da ist das geringe Gewicht von enormem Vorteil.

    Beeindruckt haben mich die Schnittkraft und die Schnittqualität.

    Schnittkraft: Eibe ist enorm hart, besonders alte abgestorbene Äste. Ich habe damit vor Jahren eine Heckenschere an einer dieser Form-Eiben kaputt gemacht. Auf der flachen Oberseite entstehen immer wieder durch starken Wuchs Verzweigungen, die tiefer eingeschnitten werden müssen. Und da waren einfach zu viele harte Äste zugleich im Schwert. Natürlich war ich heute an diesen Stelle vorsichtig, aber die Heckenschere schaltet bei stärkerer Belastung ab. Das schützt Motor und Getriebe. Aber es kommt wirklich nur dann vor, wenn wirklich ein harter Widerstand vorhanden ist. Es beeinträchtigt deshalb die Arbeit nicht. Hainbuche oder Eiben kann wirklich auf die gesamte Schwertlänge ohne Geschwindigkeitsabfall oder stocken schnell geschnitten werden.

    Schnittqualität: Eiben neigen dazu, dass Schnittstellen an den Ästen gerne ausfransen. Auch geben die frisch nachgewachsenen hellgrünen Triebe aufgrund ihrer Weichheit dazu unter dem Schwert hindurch zu rutschen. Die Schere ist sehr scharf und die Schnitte sind sehr sauber. Es werden einzelne Nadeln der Eibe durchtrennt und nicht nur Äste und Ästchen. Beim Liguster werden teils auch Blätter geschnitten. Diese Heckenschere schneidet und rupft nicht.

    Akkuleistung: Was faszinierend ist, ist die Akkuleistung. Ich habe damit gerechnet, dass ein Akku vielleicht 15 Minuten halten sollte. Also habe ich meine 6 Akkus mit in den Garten genommen um schnell tauschen zu können. Aber ich musste nicht einmal wechseln! Ich habe etwa 14 qm Büsche und Hecke geschnitten, teils sehr lange, da ich bei den Eiben auf eine perfekte Form bestehe. Dabei war das „nur“ ein 4 Jahre alter 1,5 Ah-Akku der alten Baureihe. Ich habe noch keine anderen Erfahrungswerte, aber ich denke mit einem 2,5Ah-Akku sollte man ohne Unterbrechung mindestens eine Stunde schneiden können. Das ist eine Schätzung, aber mit dem 1,5 Ah-Akku habe ich sicher 30 Minuten konkret geschnitten. Ich war länger beschäftigt, aber Leiter rauf, Leiter runter, Schnittgut zur Seite, Schnitt prüfen und hier und da nacharbeiten. Die Akkus sind in 40 Minuten geladen, hat man zwei Akkus kann man „endlos“ arbeiten.

    5. Erfüllt es deine Anforderungen und Erwartungen?

    Die Akku-Heckenschere erfüllt meine Anforderungen vollständig und hat meine Erwartungen übertroffen. Ich habe sie eigentlich für die Problemstellen beim Schneiden auf der Leiter gekauft. Ich werde sie aber auch am Boden ohne Leiter verwenden. Der Vorteil des Akkubetriebes überwiegt deutlich die kabelgebundenen Geräte. Zum einen ist das Kabel immer störend, aber auch das höhere Gewicht der Maschinen. Eine schwächere Leistung oder andere Einschränkungen gegenüber kabelgebundenen Geräten konnte ich nicht feststellen.

    6. Was können wir zukünftig daran noch verbessern?

    Eine Teleskopverlängerung für hohe Schnittstellen wäre super. Also ein leichter Umbau zu einer Teleskopheckenschere wäre eine sinnvolle Ergänzung. Perfekt wäre eine Getriebeumschaltung auf langsame Schnitte oder eine zweistufige Geschwindigkeitsregelung über den Ein-Schalter. Ich kenne so etwas zwar nicht von anderen Scheren, aber bei filigranen Arbeiten könnte dies helfen aber auch beim gezielten Schnitt von dickeren Ästen.

    7. Würdest du dein Elektrogerät für den Heimwerker auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?

    Natürlich. Sie ist gleichwertig zu meinen kabelgebundenen Heckenscheren, hat aber den Akkuvorteil und das geringe Gewicht. Also werde ich künftig eher mit Akku als mit Kabel schneiden.

    Meine weiteren Heckenscheren:

    AMW 10 HS - Mit Verlängerung für Schnitte in Höhen von bis 5 Metern.
    AHS 50
    PHS 66G

    Kommentar


    • Danke für deinen Bericht.
      Da ich mir genau diese Heckenschere auch erst letzte Woche gekauft habe, kann ich den Bericht nur bestätigen.
      Allerdings hatte ich Probleme mit dickeren Ästen. bei dem längeren Teil vom Schwert kam die Heckenschere zum Stillstand,
      und bei dem vorderen kurzen Teil, musste man die Äste beidseitig durchtrennen weil die Klingen recht kurz sind.
      Aber es ist ha nun mal auch eine Heckenschere und keine Astsäge. Bei mir viel das auch nur auf, weil ich unsere Hecke
      sehr stark eingekürzt habe. In der Breite lies sich die Hecke super schneiden. Auch meine Buchsbäume hat sie super gemeistert.
      Bei mir hat der Akku jetzt nicht so lange gehalten. Aber dies ist wohl eher drauf zurückzuführen, dass die Heckenschere jetzt zum einem
      richtig ackern musste, und zum anderen sind es neue Akkus mit der ersten Ladung. Ich kann mich Rainerle auch anschließen,
      was die Teleskopverlängerung angeht. Das wäre wirklich eine sehr hilfreiche Sache. Ich kann diese Heckenschere nur empfehlen.

      Kommentar


      • MelanieO Vielen Dank!

        Vor ein paar Tagen hier im Forum ein interessantes Thema, da jetzt im Herbst die Baumärkte die Sommerware noch loswerden möchten. Es gibt aktuell gute Angebote und da passt dieser Testbericht ganz gut.

        Kommentar


        • Danke für den Test und für den Thread.

          Aber gab es nicht schon mal so einen Thread oder Rubrik?

          Kommentar


          • JoergC korrekt, der alte wurde heute geschlossen und hier neu gestartet

            Kommentar


            • Sehr guter Testbericht, mit sehr vielen Informationen.

              Kommentar


              • Hier ein weiterer Testbericht für euch:

                Testbericht ALS 25 von Servus1979

                1. Was waren deine ersten Gedanken, als du dein Laubsauger/Bläser ALS 25 in der Hand hattest?

                Auf den ersten Blick wirkte dieses Gerät auf mich sehr robust.


                2. Welches Projekt hast Du damit gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?

                Ich habe in meinem 500m² großen Garten erst das Laub bis an das Ende meines Gartens geblasen.
                Da nach habe ich den Laubbläser umgebaut um um das Laub aufzusaugen.
                Insgesamt habe ich für beide Arbeiten ca. 1,5 Stunden gebraucht.


                Kommentar von Bosch: Der ALS 25 ist ideal, um Laub vom Rasen, aus Blumenbeeten oder Einfahrten zu entfernen. Falls Sie einen Bosch Rasenmäher haben, können Sie auch mit diesem Laub auf dem Rasen aufsammeln und zerkleinern.


                3. Wie leicht fällt dir die Handhabung / Bedienung?

                Da der Lausauger/Bläser nur einen EIN/AUS Schiebeschalter und einen 2 Stufenschalter besitzt,
                kann man bei der Bedienung nicht viel falsch machen. Anders ist es, wenn man den Laubsauger zum
                Laubbläser oder umgekehrt umbauen möchte. Es vergeht schon einige Zeit, um alles umzubauen.
                Sehr nervig ist die Sicherungsschraube, mit der das Saugrohr oder das Ansauggitter fixiert werden.
                Für Jedes Umrüsten muss diese Schraube lange gedreht werden. Außerdem ist die Luftansaugung
                so angebracht, dass man wirklich enganliegende Kleidung tragen muss. Andernfalls wird die Kleidung immer an das Schutzgitter gesaugt. Das hätte man sicher auch anders lösen können.


                Kommentar von Bosch: Wir verstehen Ihre Frustration über den zeitaufwendigen Funktionswechsel. Die Feststellschraube ist jedoch eine Sicherheitsmaßnahme, die sicherstellt, dass der Motor steht, bevor der Zugang zum Lüfter möglich wird. Für ein optimales Ergebnis muss das Gerät jede Menge Luft ansaugen, weshalb wir empfehlen, eng anliegende Kleidung während der Nutzung des Produktes zu tragen.


                4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen? Wie präzise war dein Elektrogerät für den Heimwerker bei der Arbeit?

                Die Blasfunktion hat meine Erwartungen wirklich übertroffen. Das Gerät hat wirklich kraft.
                Es ist selbst für mich als Leihe nicht schwer das Laub dort hin zu blasen, wo man es haben möchte. Natürlich hatte ich erst leichte Anfangsschwierigkeiten. Anders ist es beim Laubsauger. Das Saugrohr ist nicht für große Menschen gemacht. Ich habe schon nach kurzer Zeit Rückenschmerzen bekommen. Außerdem ist es nicht möglich mit diesem Gerät kleine Ästchen mit aufzusaugen. Diese befinden sich immer wieder mal zwischen dem Laub. Um diese dann wieder aus dem Gerät zu bekommen, muss das Ansaugrohr wieder über diese Sicherungsschraube abmontiert werden.


                Kommentar von Bosch: Um die Handhabung des Geräts passend zur Körpergröße zu gestalten, gibt es einige Anpassungsmöglichkeiten: Zum einen lässt sich der Schultergurt verlängern bzw. verkürzen, zum anderen lässt sich der Winkel des vorderen Griffs anpassen. Versuchen Sie, eine aufrechte Haltung beim Arbeiten mit dem ALS 25 beizubehalten. Der ALS 25 ist in der Lage, kleinere Zweige zu zerkleinern. Um Verstopfungen vorzubeugen, empfiehlt es sich, vor dem Saugen größere Zweige und harte Materialien, wie Tierknochen zu entfernen.


                5. Erfüllt es Deine Anforderungen und Erwartungen?

                Leider muss ich sagen, dass mich dieser Laubsauger völlig enttäuscht hat.


                Kommentar von Bosch: Für optimale Ergebnisse empfehlen wir, Materialien, die Verstopfungen verursachen könnten, im Vorfeld zu entfernen. Abgesehen davon empfehlen wir, möglichst trockene statt nasse Gartenabfälle zu zerkleinern.


                6. Was können wir zukünftig daran noch verbessern?

                Zum einem sollte diese rote Sicherungsschraube abgeschafft werden.
                Zwar dient diese wirklich zur Sicherheit, da das Gerät nicht läuft, wenn diese nicht richtig fixiert ist,
                aber das könnte man auch über einen Kontaktschalter regeln, wenn das Rohr nur mit Klickverschluss Aufgesteckt wurde.


                Kommentar von Bosch: Wir sind der Überzeugung, dass diese Lösung die sicherste und Beste ist, um den Sicherheitsstandards nachzukommen.


                7. Würdest Du dein Elektrogerät für den Heimwerker auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?

                Leider nein. Ich werde dieses Gerät nicht mehr nutzen. Der Umbau ist einfach zu umständlich.
                Auch kostet es zu viel Zeit wenn mal ein Ästchen in den Sauger kommt dieses wieder zu entfernen.


                Kommentar von Bosch: Erst kürzlich haben wir mit dem UniversalGardenTidy einen neuen Gartensauger auf den Markt gebracht, der über einen Metallventilator und eine offenere Spirale verfügt, um die Wahrscheinlichkeit für Verstopfungen zu verringren und um einen besseren Zugang zum Entfernen von Verstopfungen zu ermöglichen.
                Der neue UniversalGardenTidy ist außerdem deutlich leiser und bietet unter anderem eine stufenlose Geschwindigkeitsregelung für mehr Kontrolle. Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.bosch-garden.com/de/de/b...03-2499923.jsp


                Bericht mit eigenen Worten:

                Der Herbst ist da, und es sammelt sich immer mehr Laub im Garten.
                Bis jetzt habe ich den ALS 25 nur als Laubsauger für unsere Zufahrt genutzt.
                Schon da gab es kleinere Probleme. Aber dazu später mehr.

                Gestern wollte ich dann unseren Garten vom Laub befreien.
                Zum ersten mal habe ich die Laubblasfunktion genutzt.

                Für diejenigen unter Euch, welche dieses Gerät nicht kennen, werde ich es mal kurz beschreiben.
                Dieses Gerät besteht aus einem Hauptgerät, einem großen Rohr (bestehend aus zwei kürzeren Rohren welche einmalig zusammen gesteckt werden müssen), einen Laubblasrohr, einen Laubauffangsack und einem Schutzgitteraufsatz, welcher bei der Blasfunktion auf die Luftansaugeng gesetzt wird.

                Wenn man das Gerät als Laubsauger nutzen möchte, muss man als erstes den Laubauffangsack an dem Hauptgerät anbringen. Das geht ganz einfach. Es wird einfach nur aufgesteckt bis es "Klick" macht. Dann muss das Große Rohr mit einer leichten Drehung auf das Hauptgerät gesetzt werden. Dieses wird mir einer Stellschraube fixiert und gesichert. Wenn man das Rohr nicht mit der Stellschraube gesichert hat, läuft das Gerät nicht. Ähnlich läuft es mit der Blasfunktion. Das große Rohr wird durch Lösen der Stellschraube abgenommen und durch den Schutzgitteraufsatz ersetzt. Dann wird der Laubauffangsack von dem Aufsteck-Klickverschluss gelöst und durch das Blasrohr ersetzt.

                So, nun komme ich mal zu meinen Erfahrungen zu dem Gerät.
                Ich habe das komplette Laub in unserem Garten erst mal bis zum Ende des Gartens geblasen.
                Da man das Gerät sehr nah am Körper trägt, wurde meine Kleidung ständig in den Lufteinzug gesaugt.
                Das habe ich schon als sehr nervig empfunden.
                Als das erledigt war, habe ich das Gerät auf die Laubabsaugung umgebaut. So weit so gut.
                Ich habe dann angefangen das gesammelte Laub aufzusaugen. Natürlich hätte ich es jetzt auch einfach so aufsammeln können,
                Aber da der Sauger das Laub auch häckselt, habe ich mit dem Laubsauger weniger Volumen. Leider ist es mir mehrfach passiert, dass
                mal ein kleines Ästchen mit in den Laubsauger gekommen ist. In solch einem Fall muss man wieder die Sicherungs-Stellschraube komplett aufdrehen,
                das große Rohr abnehmen und das Ästchen entfernen. Dann natürlich wieder das große Rohr aufsetzen und mit der Sicherungs-Stellschraube fixieren.
                Dann konnte es wieder weiter gehen. Was mir direkt aufgefallen ist, das große Rohr ist für kleine Menschen gemacht. Nach gemachter Arbeit hatte ich Rückenschmerzen.

                Was ich mich wirklich frage, warum kommt ein Laubsauger nicht mit kleinen Ästchen klar.
                Wenn ich mein komplettes Laub erst mal sortieren muss, um es dann aufsaugen zu können,
                ist ein Laubsauger keine Arbeitserleichterung für mich. Aber dafür habe ich das Gerät ja gekauft.
                Außerdem ist diese Sicherungs-Stellschraube einfach nur nervig.
                Dort hätte man doch auch einen Klickverschluss nutzen können.

                Für mich ist diese umbauerei und vorher Laubsortierung der Grund, dass ich dieses Gerät nicht mehr nutzen werde.
                Von Bosch bin ich Qualität und einfache und unkomplizierte Bedienung gewohnt.
                Am liebsten würde ich das Gerät einfach wieder zurück geben. Aber da es ja nun mal schon benutzt wurde, ist das ja nicht mehr möglich.
                Ich bin von diesem Gerät schwer enttäuscht. Die Saug und Blasleistung ist echt super. Aber alles andere hat mich einfach nur enttäuscht.
                Schade um das Geld, was für ein einmaliges Nutzen futsch ist.

                Kommentar


                • Interessanter Bericht. Und den Tiny kannte ich auch noch nicht.

                  Kommentar


                  • Was mich nur stört, dass einige Kommentare von Bosch einfach nicht stimmen.

                    Kommentar von Bosch: Um die Handhabung des Geräts passend zur Körpergröße zu gestalten, gibt es einige Anpassungsmöglichkeiten: Zum einen lässt sich der Schultergurt verlängern bzw. verkürzen, zum anderen lässt sich der Winkel des vorderen Griffs anpassen. Versuchen Sie, eine aufrechte Haltung beim Arbeiten mit dem ALS 25 beizubehalten.

                    Wenn ich z.B. Laub unter der Hecke oder um Büsche wegsaugen will, muss man sich wegen des zu kurzem Saugrohr schon stark verbiegen.


                    Kommentar von Bosch: Der ALS 25 ist in der Lage, kleinere Zweige zu zerkleinern. Um Verstopfungen vorzubeugen, empfiehlt es sich, vor dem Saugen größere Zweige und harte Materialien, wie Tierknochen zu entfernen.

                    Selbst wirklich sehr kleine Zweige haben dafür gesorgt, dass der Sauger sehr laut wurde. Grund dafür waren immer kleine Zweige welche geschliffen haben, da sie ebend nicht zerkleinert wurden.

                    Kommentar von Bosch: Für optimale Ergebnisse empfehlen wir, Materialien, die Verstopfungen verursachen könnten, im Vorfeld zu entfernen. Abgesehen davon empfehlen wir, möglichst trockene statt nasse Gartenabfälle zu zerkleinern.

                    Wenn ich Laub aufsauge, ist immer zwangsläufig mal ein kleiner Ast dazwischen. Solch ein Gerät ist sinnlos, wenn man das Laub vorher sortieren muss.

                    Kommentar von Bosch: Erst kürzlich haben wir mit dem UniversalGardenTidy einen neuen Gartensauger auf den Markt gebracht, der über einen Metallventilator und eine offenere Spirale verfügt, um die Wahrscheinlichkeit für Verstopfungen zu verringren und um einen besseren Zugang zum Entfernen von Verstopfungen zu ermöglichen.
                    Der neue UniversalGardenTidy ist außerdem deutlich leiser und bietet unter anderem eine stufenlose Geschwindigkeitsregelung für mehr Kontrolle.


                    Gerne darf Bosch mein ALS 25 zurück haben, und mir im Tausch den "niversalGardenTidy" zusenden.
                    Ich habe erst mal den Glauben am Laubsauger verloren.





                    Kommentar


                    • Am perversesten finde ich diese Werbeaussage zum Tidy:
                      • Außergewöhnlich niedriger Geräuschpegel von 99 dB (A): um bis zu 75 % reduzierter Schallleistungspegel (ProSilence)
                      Also 99 dB (A) sind alles andere als leise. Was bei dem Schalldruck ProSilence sein soll, bleibt wohl ein ungelöstes Rätsel der Marketingabteilung.

                      Kommentar


                      • Vor allem habe ich gerade folgende Angeben zum ALS 25 gefunden.

                        "Zudem schafft es das Gerät, diese Leistung auch noch mit einer verhältnismäßig geringen Lärmbelastung bereitzustellen. Gerade einmal 82 dB(A) beträgt sie hier, für einen elektrischen Laubsauger ist das ein sehr guter Wert".

                        Das heißt ja, dass der "niversalGardenTidy" lauter ist als der "ALS 25".

                        Kommentar


                        • Hier ein weiterer Testbericht für euch:

                          Bosch EasyCut 12 mit NanoBlade von JoergC

                          Kommentar


                          • Hoffe sie hat besser abgeschnitten als die ATC 🙈

                            Kommentar


                            • Prima Jörg, bin komplett einig damit, habe aber paar kleine Anmerkungen:

                              - Anleitung lesen? Ja. Denn da steht drin, dass man von Zeit zu Zeit das Sägeblatt rausnehmen und die Späne entfernen soll. Irgendwann ist es da so voll, dass das Blatt sich allein deswegen extrem schwer tut. Besonders bei Längsschnitten.
                              - Küchenarbeitsplatten. Würde ich nicht damit sägen, Blatt wird extrem schnell stumpf. Das Laminat ist viel zu hart.
                              - Buche - das Blatt ist für Weichholz, für Hartholz sollte mal eines kommen, aber seit 2 Jahren nichts mehr davon gehört.
                              - Bei dicken Werkstücken hilft es mit der Säge langsam Pendelbewegungen zu machen, so dass das Blatt nicht auf der vollen Fläche sondern nur auf einem kleineren Kreissegment schneidet. Geht dann erheblich leichter aber auch schneller.
                              - Ziehender Schnitt: Für eine Gartensäge die richtige Bewegung. Einen Ast schneidet man von oben nach unten. Und damit ist die Säge voll im Einsatzbereich.

                              Auf jeden Fall ein sehenswerter Testbericht, der ehrlich Vor- und Nachteile benennt und damit eine Entscheidungshilfe geben kann. Was ich gut finde, dass Du nicht in den Himmel lobst, aber auch nicht als komplett unnötig beschreibst. Irgendwo dazwischen ist die Mitte und die muss jeder selbst für sich entscheiden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X