Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erdkabel verlegen (Planung)

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erdkabel verlegen (Planung)

    Hallo zusammen,

    ich möchte jetzt die Planung beginnen, wo im Garten bei mir Wegleuchten und Beetleuchten hin sollen.
    Dazu möchte ich Erdkabel in ein Leerrohr verlegen.

    Dazu habe ich ein paar Fragen....

    Fakt ist, dass ich eine neue Leitung ziehe, dort einen FI vor setze und damit dann ab nach draußen durch den Keller ...

    jetzt kommen aber die Fragen ...

    - wie würdet ihr das Stück durch die Außenwand abdichten, dass das Kabel sauber nach draußen geht, es aber auch sicher ist, dass keine Feuchtigkeit rein kommt.
    - würdet ihr das Kabel quasi nur bis hinten zum Beet führen und von dort dann "überirdisch" die Verteilung vornehmen (Die Kabel würden im Rindenmulch verschwinden) oder auch die Verteilung unterirdisch machen (was natürlich wesentlich mehr Arbeit macht)

    ICH stelle mir vor, dass ich bin ins Beet gehe, dort dann einen IP6x Verteiler nehme und von dort die einzelnen Kabel zu den Lampen gehen ... da ich ausschließlich auf LED setzen werde, solle im Grunde alles über eine Sicherung ausreichen aus meiner Sicht

  • Ich habe so etwas ähnliches bei uns gemacht. Ich habe das Erdkabel nur dort in ein Leerrohr untergebracht wo es unter die Pflasterung (Mechanischer Schutz) verläuft den Rest habe ich entlang der Randsteine ca. 10 cm tief eingelassen. Ich habe daran zwei Leuchten 220V (LED) angeschlossen welche über einen Zeitschaltuhr geschaltet werden. Sämtlich Verbindungen sind in Wasserfeste Ausführung und die Bohrung durch die Wand habe ich einfach mit Silikon verschlossen. Läuft schon seit Jahren ohne Probleme.

    Kommentar


    • darf ich fragen, welche Abzweiger du genommen hast, um die Kabel wassergeschützt zu verlegen ?

      Kommentar


      • AndiBee Ich habe einfach welche bei Amazon bestellt. Ich habe allerdings nicht die billigsten genommen weiß aber nicht mehr genau welche das waren. Entscheidend für mich war, das sie auch eine ordentliche Zulassung hatten.

        Kommentar


        • Wenn, wie Du schreibst, LED's zum Einsatz kommen würde ich gleich auf Niederspannung gehen und keine 230V in die Erde legen. Ich würde auch keine seperate Verteilung machen sondern von Lampe zu Lampe gehen und die "Verteilung" in den Lampengehäuse vornehmen. Zur Abdichtung, wenn es am Durchlass feucht werden kann (Staunässe oder ähnliches) würde ich eine Wasserdichte Rohr und Kabeldurchführung nehmen, sonst wird das auf dauer nicht dicht werden.
          Kabel in der Erde würde ich im Garten etwa 2 Spaten tief, besser mehr, verlegen

          Kommentar


          • Prinzipiell muss Erdkabel (NYY-J), welches Netzspannung führt, mindestens 60cm tief eingegraben werden. Dann eine etwa 20-25cm dicke Erdschicht über das Erdkabel, auf dem dann ein gelbes Kennzeichnungsband „Achtung Hochspannung“ verlegt wird. Erst dann wieder alles mit Erdreich verfüllen. Stiche zur Oberfläche (z.B. zu Beleuchtungsanlagen) müssen senkrecht, nicht schräg, ausgeführt werden.
            Das wäre zumindest nach Vorschrift.

            Kommentar


            • Gibt es hierzu wirklich Vorschriften? Zumindest Wikipedia sagte mir, in Deutschland gäbe es keine Vorgaben.

              Ich habe meine Erdkabel bevorzugt unter die Plattenwege verlegt im Sand- bzw. Splittbett. Darauf ein rot-weißes Absperrband. Will ich später abzweigen ist das problemlos machbar und unter dem Weg besteht keine Gefahr, dass jemand dort hackt oder gräbt. Wo es „frei“ verlegt wurde bin ich etwa 30 cm tief in die Erde gegangen.

              Kommentar


              • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                Gibt es hierzu wirklich Vorschriften? Zumindest Wikipedia sagte mir, in Deutschland gäbe es keine Vorgaben.

                Ich habe meine Erdkabel bevorzugt unter die Plattenwege verlegt im Sand- bzw. Splittbett. Darauf ein rot-weißes Absperrband. Will ich später abzweigen ist das problemlos machbar und unter dem Weg besteht keine Gefahr, dass jemand dort hackt oder gräbt. Wo es „frei“ verlegt wurde bin ich etwa 30 cm tief in die Erde gegangen.
                Rainerle
                Da bist du aber gewaltig auf dem Holzweg, nur weil Wikipedia nichts dazu aussagt. Deutschland ohne Regeln gibt es nicht!

                Die Vorschrift ist in VDE0100–520:2003–06 geregelt.

                Schnell zusammengefasst auch hier nachzulesen:
                https://www.elektriker.org/erdkabel-...712214#article

                Einzig das mit dem gelben Flatterband scheint aktuell nicht mehr in den Vorschriften zu stehen. Empfehlenswert ist es trotzdem, da man schon vor dem Stich ins Kabel merkt, das da was unangenehmes kommen wird...

                Kommentar


                • Danke Nightdiver für den Link!. Wikipedia sagt nicht „nichts“, sondern es gäbe hierzu keine Vorschrift.

                  Kommentar


                  • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                    Wikipedia sagt nicht „nichts“, sondern es gäbe hierzu keine Vorschrift.
                    Ich liebe solche Spitzfindigkeiten. Könnten von mir sein ...

                    Kommentar


                    • War ja nicht böse gemeint.

                      Zitat Wikipedia „Erdkabel“
                      Eine gesetzliche Vorschrift gibt es für Tiefenlagen und Kabelschutz von Stromkabel in der Bundesrepublik Deutschland nicht.

                      In welcher Tiefe Kabel verlegt werden gibt der Eigentümer der Kabel vor. Diese richten sich nach den DIN-Normen und der gängigen Praxis.


                      Ich gebe zu, ich habe auch nicht exakt gelesen: „Gesetzliche Regelung gibt es nicht“. Aber Verordnungen, die im Auftrag des Gesetzgebers Gesetz gebenden Charakter besitzen. Juristerei. Und damit auch wieder Spitzfindigkeit.

                      Kommentar


                      • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                        Danke Nightdiver für den Link!. Wikipedia sagt nicht „nichts“, sondern es gäbe hierzu keine Vorschrift.
                        Irgendwo hatte ich auch schon mal die Tran-dödel vom WIKI bemängelt !
                        das Erdkabel nach Vorschrift verlegt werden musssss... war in alten Camper-Zeiten schon so !
                        LÖSUNG der Vernunft... ( wie vom Kollegen cyberman beschrieben...! ) statt 230 Volt.... solide mit ca 5-10 mm2 Leitungen verlegen... könnten auch doppelt isoliert sein ..Gummi, dann geht das event. auch ohne Leerrohr ! und gutes Netzteil ( Kurzschluss-Sicher... ca. 5 Amp .. 12 Volt DC ....aber zus. eine 5 Amp. Sicherung in die + Leitung eine setzen, Si mit 5 Durchm. x 20 mm..... ! )
                        Ich würde das folgender Maßen machen.... da wo Du aus der Hauswand mit den Leitungen herauskommen willst... die Bohrung nach INNEN... deutlich überm Erdniveau ( in einem Stück Rohr )
                        eine setzen... Innen kann das Netzteil z.B. in einem kl. Blechregal ( aus dem Baumarkt ) deponiert werden.. ! dann hier mit Rohr und Leitung in den Erdboden versenken.... oder nur Leitungen ?
                        dort wo der nächste Anschluss hoch kommt, auch die Kabel heraus führen... eine ordentliche Abzweigung vorsehen in einem gekapseltem Gehäuse, hier auch jeweils einen Schalter vorsehen ( Wasserdicht ? ) ... und zum nächsten Lichtanschluss die Leitungen mittels Rohre wieder unter dem Erdboden weiterführen... auch bei Niederspannung würde ich mich an die 2 Spaten-Tiefe halten !
                        Ob Du da was an Leitungen im Baumarkt findest ? zuvor grob die Längen festlegen... dicke AD-Hülsen für die Litzen brauchst auch !
                        Gruss.....
                        Zuletzt geändert von –; 16.03.2019, 13:36.

                        Kommentar


                        • Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
                          ... solide mit ca 5-10 mm2 Leitungen verlegen... könnten auch doppelt isoliert sein...
                          Gruss.....
                          Was willst du denn da an Strom durchjagen und wie soll das Kabel im Garten verlegt werden? Schon um 4 mm2 zu biegen, braucht man einen Hammer. Für HAUSANSCHLÜSSE wurden bis Ende der 60er 10mm2 Leitungen verwendet, Unterverteilungen zu Wohnungen in Mehrfamilienhäusern haben auch „nur“ 10 mm2. Bei dem Querschnitt kannst du selbst Netzspannung mit 64A absichern. Durchlauferhitzer werden nur mit 4-6 mm2 angeschlossen und bei 400V mit 32A abgesichert.
                          Ich glaube, da bist du ein bisschen übers Ziel hinaus mit deinen Vorschlägen.

                          Kommentar


                          • Wer nun übertreibt... lass ich mal dahingestellt... ne 5 mm2 Litze hat etwa 2,5 mm Durchmesser ( Durchm.im Quadrat x 0,785... ergibt ca. 5 mm2 Leitung )
                            solche Litzen werden für DC-Ströme öfters im Modellbau eingesetzt... und damit ein Netzteil von nur 5 Ampere nicht ständig oder durch Kurzschluss am Limit ist, nimmt
                            man dafür eine zus. Sicherung, welche zweckmäßigerweise direkt nach dem Netzteil in die ..+.. Leitung montiert wird !
                            eine normale UP-Leitung ( 3 x 1,5 mit steifen Drähten ! ) könnte dafür auch reichen... aber empfehlen würde ich das nicht ... denn es geht gerade bei DC auch die Leitungs-Länge !
                            Anmerkung... hier geht es um Niederspannung.. z.B. nur 12 Volt... da darf man auch Nicht-Elektriker ranlassen... aber ohne HAMMER :-))
                            Gruss...

                            Kommentar


                            • puh - ich merke schon, dass die Meinungen hier auseinander gehen.
                              Also es sollen "normale" Lampen angeschlossen werden - Wegleuchten zB, die einen 230V Anschluss haben.
                              Dass da am Ende dann nicht viel durchgejagt wird, umso besser.
                              Absichern etc. möchte ich aber die volle Leistung.
                              Zusätzlich soll weiter hinten im Garten eine Steckdose für einen Hecksler hin (der natürlich wesentlich mehr an Leistung benötigt)
                              Soll aber eine separate Leitung haben ... am besten ist, ich male das mal auf ... dann wird es vielleicht übersichtlicher ...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X