Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Faszination Modellbau

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Für ferngesteuerte Großsegler gibts ja im Forum von rc-modellbau-schiffe.de einige Beispiele.
    Aber ohne eine Gruppierung der Segel wird es schwierig.
    Wenn ich mal grob schätze:
    3 Masten zu je 2 Gruppen Rahsegel + 2 Vorsegel ohne weitere Besegelung käme ich für mich auf die Möglichkeiten:

    • 3 Masten Rahen unabhängig voneinander schwenken = 3 Proportionalkanäle (im Folgenden PK)
      oder Fock- und Besanmast grupiert, dann nur 2 PK (reicht auch zum Beiliegen)
    • 2 Vorsegel gruppiert 1 PK
    • Ruder = 1 PK
    • 6 Gruppen unabhängig voneinander Segel setzen/streichen = 6 Schaltkanäle (im Folgenden SK) (+ Endlagenschalter an Bord)
    • Lichter 0-x SK je nach Wunsch
    • Anker auf/ab 1-3 SK (Buganker Back- und Steuerbord, Heckanker)

    Also in Summe 5-6 PK + 6-20 SK
    Dürfte bei heutigen Fernsteueranlagen machbar sein mit 1 Pultsender, 1 Empfänger, 1-2 Schaltbausteinen, dürfte aber dann die 1.000€-Marke schon geknackt haben.
    Oder eigene Elektronik-Bastelei, aber das treibt dann den Aufwand in die Höhe.
    Ach ja, Du wolltest ja Effekt-Kanonen. Dann je Salve nochmal ein SK + Eigenbau-Dekoder

    Kommentar


    • Zum Thema "moderne Modellsegler": ich fahr ne Sea-Cret (Plastebausatz, gepimpt).
      Die kommt mit 2 Prop-Kanälen und 2 Servos aus. Meine Fernsteueranlage gabs um billigstes Geld (4-Kanal, 40MHz) in der Bucht.
      Die fällt in die 914-Klasse (falls ich doch mal Lust auf Regatta hätte).
      Viel kleiner würde ich aufgrund der Segeleigenschaften nicht wollen - oder dann gleich ein Footy

      Kommentar


      • Gestern war ich beim 50-jährigen Vereinsjubiläum eines Modellflugvereines. Den ganzen Tag gab es Flugschauen. Absolute Begeisterung! Vom Linienflugzeug mit 11 m Spannweite bis hin zu Düsenjäger mit Turbinen war alles dabei. Wahnsinn, was die Jungs da bauen und wie die z.B. mit Hubschraubern und Kunstflugzeugen umgehen. Echt genial. Wir haben stundenlang zugeschaut und gestaunt ...

        Kommentar


        • Zitat von arathorn76
          Zum Thema "moderne Modellsegler": ich fahr ne Sea-Cret (Plastebausatz, gepimpt).
          Die kommt mit 2 Prop-Kanälen und 2 Servos aus. Meine Fernsteueranlage gabs um billigstes Geld (4-Kanal, 40MHz) in der Bucht.
          Die fällt in die 914-Klasse (falls ich doch mal Lust auf Regatta hätte).
          Viel kleiner würde ich aufgrund der Segeleigenschaften nicht wollen - oder dann gleich ein Footy
          Segler sind eine schöne und elegante Bereicherung beim Vereinsweiher und Messen !
          die Funkanlage mit 40Mhz haben etliche Vereinskameraden auch... vor allem die U-Boot Fahrer... ( die 2,4 GHz wird vom Wasser reflektiert ! )
          Bei Fertigbausätzen würde ich jeden freien Winkel im Rumpf mit Styropor-Streifen füllen !
          kann man gut mit wasserfesten Ponal zum Block verleimen, welcher dann nicht im Rumpf umher geschoben wird !..... WARUM macht man das ?
          weil es da keine Verdrängungs-Reserve gibt, Kunststoff hat etwas über Wichte 1... und dann kommt noch das Gewicht der Technik hinzu... Masten , Segel, Kiel... Empfänger.... Servos, Motor = Not-Schiffsantrieb und die schweren Akkus !
          Selbst wenn das Schiff seitlich flach liegt, gibt es immer Kumpels, die mit Ihren Schleppern das havarierte Schiffchen an den Landesteg schieben !
          Gruss.....

          Kommentar


          • Ich hab nur im Bug zwei Kissen von diesen großen Verpackungsluftpolsterschläuchen liegen.
            Warum? Selbst Styropor (das ich ungern verwenden würde, weil es eben doch Wasser ziehen kann) würde den Trimm bereits negativ beeinflussen.
            Selbst im Originalzustand geht bei 4Bft raumschots meine Seacret gelegentlich auf Tauchfahrt...
            Aber eigentlich kein großes Problem, da der Rumpf mit Ausnahme der 2 Schotdurchführungen und der Rudergestängedurchführung dicht ist.
            Die Luftkissen kontrolliere ich natürlich jedesmal beim Einschalten des Empfängers.

            Notantrieb hab ich übrigens keinen drin. Wenn der Wind weg ist brauch ich ein zweites Boot oder (NUR im Sommer und NUR in "sicheren" Gewässern) ne Badehose

            Für ein U-Boot würde ich sogar 27MHz bevorzugen. Aber da ich der Meinung bin, dass U-Boote nur in Bädern, Pools o.ä. Sinn machen ist das nicht das was ich machen will.
            Trotz aller technischen Faszination

            Kommentar


            • Hallihallo,
              inzwischen sind bei meiner kleinen Modelleisenbahn auf dem Parkett ein paar Neuzugänge zu bewundern, hehe.



              BVG S-Bahn BR 275 von Primex/Märklin. Ganz altmodisch aus Blech und mit Cellonfenstern. Schon damals in 1987 hatte dieses Modell technisch eher einen Antiquitäten-Charme.

              Ich habe den Triebwagen inzwischen etwas umgebaut. Der alte dreipolige Scheibenkollektormotor mit Feldspule wurde durch einen fünfpoligen HLA-Motor von Märklin ersetzt, samt DC-Permanentmagnet.
              Der Ski-Schleifer für den Mittelleiterkontakt wurde vom Vorbesitzer entfernt. Die Räder der Achsen wurden links/rechts voneinander isoliert und haben dementsprechend neue Stromabnehmer erhalten.
              Im Inneren steuert nun ein Decoder die Motor- und Lichtfunktionen.
              Die Beleuchtung wird demnächst von piss... äh, sonnengelben LEDs auf warmweiß umgebaut.
              Auch fehlt noch eine Beschriftung auf dem Zugzielanzeiger.
              Die Spurkränze der Räder müssen um 1-2 Zehntelmillimeter abgedreht werden, damit sie auf modernen Modellbahngleisen ratterfrei laufen.
              Eventuell werde ich die Cellonfenster durch transparente Scheiben ersetzen.






              InterCity-Zug mit Elektrolok BR 103 von Piko.







              Dampflok BR 80 von Roco. Im Rangierdienst.
              Zuletzt geändert von –; 26.02.2018, 16:10.

              Kommentar


              • Modellbau betreibe ich auch und zwar Modelleisenbahn in der Baugröße 0. Ich habe vor Module zu Bauen da bin ich immer noch in der Plannung.

                Kommentar


                • So ne alte Darmpflock macht schon was er. Sauguat

                  Kommentar


                  • Bin gerade am Fertigbauen des Tamiya Konghead, ob ich die Hinterradlenkung noch einbaue? Mal sehen, bei Lust und Laune und einen Servo zu viel vielleicht

                    Kommentar


                    • Zitat von Hoizbastla Beitrag anzeigen
                      Bin gerade am Fertigbauen des Tamiya Konghead, ob ich die Hinterradlenkung noch einbaue? Mal sehen, bei Lust und Laune und einen Servo zu viel vielleicht
                      Welcher Maßstab hat das Modell?

                      Kommentar


                      • Laut Tamiya 1:18.

                        Hoizbastla, probiers doch erstmal ohne und dann mit Hinterradlenkung aus.

                        Kommentar


                        • Das ist ja ein 6-Rad angetriebenes Modell . Das kannte ich bis heute auch noch nicht. Geiles Gerät

                          Kommentar


                          • Ich nenne ihn... Frank N. Ping. Der kleine Racker ist ein Resin-Bausatz. Obwohl, kann man noch Bausatz sagen, wenn die Figur aus einem einzigen Gussteil besteht??
                            Der Sockel und der Grabstein sind aus Sperrholz gesägt bzw. geschnitzt. Die Gehwegsteine aus Polystyrol geschnitten. Dazu noch ein bißchen grünes Moos und Grasbüschel aus dem Miniaturen-Modellbau.

                            Alles handbemalt mit Tamiya-Farben.












                            Größenvergleich:



                            Ich hoffe euch gefallen die Bilder!

                            Kommentar


                            • Sieht Top aus, dachte zuerst, das wäre per Software gerendert.

                              Kommentar


                              • Dankeschön!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X