Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Faszination Modellbau

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von danielduesentrieb
    Hallo,
    das war mal meiner.
    https://www.1-2-do.com/de/mybosch/#project/4274

    Inzwischen mache nichts mehr mehr außer meinem Oldtimer Pkw.
    Hier sind ja bemerkenswerte Modellbauer unterwegs.
    Gefällt mir Gruß Daniel
    Ist das nicht so ein Flieger wo man einem anderen so ne Fahne abfliegen muss? Die sind ja *Sauschnell*

    Kommentar


    • Zitat von chief
      Zumindest habe ich immer wieder schöne Arbeiten auf diesem Forum gefunden, wo ich mich gelegentlich mal umsehe.
      Habe mir gerade nur mal die Startseite angeschaut. Das ist ja ein riesiges Forum. Da gibt es ja fast alles zum Thema Modellbau.

      Kommentar


      • Ich selbst mache ja kein Modellbau mehr. Meine Palettenautos sind ja eher grobschlächtige Basteleien. Aber ich kann mich immer noch an schönen Modellen und Dioramen erfreuen, deshalb schaue ich mich immer wieder gerne dort um.

        Kommentar


        • Zitat von Alpenjodel
          Es gibt ja einige Modellbau Zeitschriften auf dem Markt. Wenn ihr ein Projekt plant, besorgt ihr euch dafür irgendwelche Fachzeitschriften dazu? Oder durchstöbert ihr da ausschließlich das Web?

          Wie hilfreich sind da die verschiedenen Modellbau-Foren für euer Vorhaben?
          Bei meinen 1:10 RC-Automodellen gibt es eigentlich keine vernünftige deutschsprachige Zeitschrift mehr. Die einzig verbliebene, Cars & Details, liest sich wie ein Werbemagazin, dementsprechend sind die "Tests" nicht besonders aussagekräftig. Auch werden darin hauptsächlich die Hersteller besprochen, die auch zu den Anzeigenkunden gehören - darum fehlt z.B. Tamiya dort.
          Das wäre in etwa wie ein Modelleisenbahnmagazin ohne Märklin-Modelle.

          Also bleibt mir nur das Internet als Informationsquelle. Wobei auch dort die wirklich guten Seiten rar gesäht sind, zu oft überwiegen Tests und Besprechungen mit Reklamecharakter. Bei vielen RC-Auto-Foren habe ich den Eindruck gewonnen, dass sie überwiegend aus unfreundlichen Mitgliedern bestehen, die auch nicht wirklich tiefergehende Ahnung von ihrem Metier haben. Eher stoße ich dort auf Halbwissen und Angeberei.

          Ein Forum und eine Quelle für Testberichte stechen für mich persönlich aus der Masse angenehm positiv heraus. Da wäre zum einen Tamiyaclub, ein englischsprachiges Forum mit einer freundlichen, überaus hilfreichen Community:
          http://www.tamiyaclub.com/
          Und UltimateRCnetwork auf Youtube, ein 1-Mann-Reviewer mit Erfahrung im Renn- und Spaßbereich, der seine klare, ehrliche Meinung preisgibt und sich nicht kaufen lässt:
          https://www.youtube.com/user/UltimateRCnetwork

          Kommentar


          • Zitat von chief
            Ich selbst mache ja kein Modellbau mehr. Meine Palettenautos sind ja eher grobschlächtige Basteleien. Aber ich kann mich immer noch an schönen Modellen und Dioramen erfreuen, deshalb schaue ich mich immer wieder gerne dort um.
            Du nennst es vielleicht "grobschlächtige Basteleien", für mich sind das wunderschöne Modelle, die sogar ich mir ins Regal stellen würde.

            Kommentar


            • Zitat von RostigerRumpott
              Bei vielen RC-Auto-Foren habe ich den Eindruck gewonnen, dass sie überwiegend aus unfreundlichen Mitgliedern bestehen, die auch nicht wirklich tiefergehende Ahnung von ihrem Metier haben. Eher stoße ich dort auf Halbwissen und Angeberei.
              Da gebe ich dir recht. Dadurch dass man bis vor 10 oder 15 Jahren doch noch sehr viel selber gemacht hat und die RTR Modelle doch eher selten waren, gehst du z.B. heute bei FG auf die Seite und orderst dir schon ein High End Car. Ein Hörmann Buggy, da legst du locker mal 2000 Euronen hin und hast aber noch keinen Motor und Elektronic.

              Das war der Grund, warum ich mit den Rennen aufgehört habe. Es kamen immer mehr Fuzis dazu, mit mords Geräten und wenn du die mal gefragt hast, um wieviel Grad er auf dieser Strecke seinen Vor.-oder Nachlauf verstellt hat, guckt der dich mit ganz großen, fragenden Augen an.

              Das gleiche gilt für die Foren. Wie du es sagst, es sind wenige die wirklich Ahnung haben. Das Verhalten aggressiev und oberflächlich.

              Aber das ist es eben, wenn Geld keine Rollex spielt

              Kommentar


              • Morsche!

                Zitat von Alpenjodel
                Es gibt ja einige Modellbau Zeitschriften auf dem Markt. Wenn ihr ein Projekt plant, besorgt ihr euch dafür irgendwelche Fachzeitschriften dazu? Oder durchstöbert ihr da ausschließlich das Web?

                Wie hilfreich sind da die verschiedenen Modellbau-Foren für euer Vorhaben?
                Da ich mich ja hauptsächlich im Scale-bereich bewege sind Fachzeitschriften zwar ganz nett, aber wenig hilfreich. Natürlich habe ich da das ein oder andere Abo, das ist aber mehr zur Unterhaltung ;-)
                Foren sind da meist aufschlussreicher, wobei es mir da mehr um die persönlichen Kontakte geht. Diese sind auch so ein immerwährender Quell der Informationen. Wenn man sein "Netzwerk" mal hat isses sehr angenehm. Mal eben kurz telefonieren und schon geht es weiter.
                Das wichtigste (zumindest in meinem "Bereich") sind natürlich die Vorbilder. Ohne Fotos, Zeichnungen usw. geht da sehr wenig.
                Wenn man aber mal in der Szene einw enig bekannt ist kommen viele Infos auch unverhofft und von alleine. Man kennt und hilft sich halt ;-)

                Kommentar


                • bin mit der Trireme in der groben Vorbereitungs-Phase... trotzdem mal einige Fotos davon...
                  ein fummeliges Werkeln ist das Leisten-Biegen... auch mit heißem Wasser und zus. Heizfön !
                  Obwohl schon einige Profile zeichnerisch hätten sitzen " sollen " wird es doch eine Nachbesserung... wenn erst mal die TRAGENDEN Leisten GUT sind... wird das 1 : 1 kopiert
                  und für alle Fälle aufbewahrt !... auf den Spanten soll dann etwa 2 mm Sperrholz drauf,
                  ebenfalls mit Wasser und Wärme anpassen, mal schaun.. wie's wird.. ?
                  die Spanten sind z.Zeit nur mal zus. gesteckt, also noch nicht verleimt ( zwecks Anpassung der Leisten-Fluchtlinien ! )
                  Lötkolben zum Biegen hab ich auch schon probiert, eigentlich nur für sehr dünne Leisten geeignet , fange am Bug an... hinten fehlen noch Spanten !
                  Gruss...

                  Kommentar


                  • Meine Hochachtung Hazett, einfach sagenhaft was du da baust.

                    Kommentar


                    • mhh sperrholz mit wasser und hitze gefügig machen ? das funktioniert? die idee der wechselorienbtierten furnierschichten ist doch gerade in alle richtungen verformungen zu blockierne (biegesperrholz außen vor)

                      Kommentar


                      • Also meinen ersten Tamiya Bausatz bekam ich mit 8 Jahren, seit dem habe ich nie aufgehört mit dem R/C Modellbau, momentan fehlt mir ein wenig die Zeit, aber hier ein Bild meines letzten Werkes, ein Tamiya Modell im Maßstab 1:16, am Aufwendigsten ist die Lackierung und die künstliche Alterung, aber es macht Spass ihn durch den Dreck zu treiben!

                        Kommentar


                        • Zitat von BOTCHJOB_RBT
                          mhh sperrholz mit wasser und hitze gefügig machen ? das funktioniert? die idee der wechselorienbtierten furnierschichten ist doch gerade in alle richtungen verformungen zu blockierne (biegesperrholz außen vor)
                          ++++
                          beim Sperrholz bin ich noch nicht drüber.... muss erst Spanten und div. Leisten ( wo auch
                          das Sperrholz befestigt wird ) vorarbeiten.... zum Thema.. wechselnde Furnierschicht...
                          das wird nur " mäßig " funktionieren, dieses zu Verformen, aber bei genügender Wärme gibt auch der Leim in den Schichten etwas nach ( Wasser nützt da ganz wenig, verteilt nur die Wärme besser als Heißluft ) also ist die Verwendung von dünnerem Sperrholz angebracht.. und dieses hinterher mit 6 - 8 mm breiten, 1-2 mm Balsastreifen beplanken, damit es ECHT ausschaut, schließlich soll das Schiffchen auch getauft werden ! Holzfasern, am Besten merkt man das bei Balsaholz, lassen sich paralell zur Faser am leichtesten biegen, im 90°Winkel dazu gibt's mehr Widerstand..... was man dafür zuerst braucht.. " Geduld und Spucke " also Verformungen mehrfach ansetzen ( Holz darf aber nicht geköchelt werden, dann wird's spröde ! gebrochen sind mir schon einige Leisten....)
                          werde demnächst weiter berichten , auch über Versuche mit dem Biegesperrholz....
                          mal schauen, wer das hat ?
                          Gruss....

                          Kommentar


                          • Könnte man Biegesperrholz auch mit einer Dampfente also mit Wasserdampf in Form bringen?

                            Kommentar


                            • Zitat von Alpenjodel
                              Ist das nicht so ein Flieger wo man einem anderen so ne Fahne abfliegen muss? Die sind ja *Sauschnell*
                              Genau und deshalb habe ich altershalber damit aufgehört.

                              Kommentar


                              • Faszinierend, was hier manche fertig kriegen! Ich interessiere mich zwar SEHR dafür, aber mir fehlt einfach die Zeit dazu. Vielleicht später mal, wenn ich mit meiner Runde fertig bin.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X