Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was ist das für ein Werkzeug ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist das für ein Werkzeug ?

    Na da hab ich auch mal wieder was gefunden. Einige werden es sicher gleich wissen andere nicht. Nicht gleich verraten. Bischen Spass muß dabei sein.

  • Ich hab nicht die kleinste Ahnung was das sein könnte, ich würde vermuten dass man damit vielleicht Gewinde schneiden kann?

    Kommentar


    • Hab ich zuerst auch gedacht das ist was zum gewindschneiden aber irgend hab ich das gefül das ist nicht dafür , ein spezielles reiningsgerät

      Kommentar


      • Das ist eine verstellbare Reibaale.

        Kommentar


        • Hallo redfox,
          könntest Du ein anderes oder weiteres Bild hinzufügen?
          Man kann es schlecht erkennen.

          Kommentar


          • Ich würde auch auf eine Reibahle tippen

            Kommentar


            • Ich habe einen Verdacht...

              Nur würde mir ein weiteres Foto auch bei der Bestätigung helfen

              Kommentar


              • Der Schatten stört.
                Was ich sehe:
                Ganz links ist ein Vierkant wie an einem Gewindeschneider.
                Danach der Stahl eines Gewindeschneiders
                Dann der Gewindeschneider. M8 könnte ich mir vorstellen.
                Daraufhin kommt eine Art Hülse in die der Gewindeschneider reingeschraubt wurde und dann kommt noch ein Gewindeschneider mit nochmals solcher Hülse. Über den Schaft des Rechten Bohrers ist ein Rohr geschoben, an dem eine Metallschiene befestigt ist, die in die Nut des Gewindes greifen kann. Der rechte Gewindeschneider kann sich somit nicht bewegen/drehen
                Am Ende ist wieder eine runde Mutter aufgesetzt, die das Gewinde abdeckt.

                Ich würde sagen, da hat sich jemand eine Art Schraubendreher mit Vierkant vorne gebaut.
                Das könnte man bestimmt auch einfacher haben.

                oder und das ist wahrscheinlicher: man kann damit zwei Gewinde zugleich bohren, die exakt parallel laufen. Man hat zwei Metallplatten in Abstand voneinander. Baut das Teil zwischen diesen ein und schneidet ein "durchgehendes Gewinde" in beiden Teilen. Ein tolles Teil, das aber nur bei diesem vordefinierten Abstand funktioniert.

                Kommentar


                • Muss es denn ein Werkzeug sein?
                  Würde mal auf einen Anker oder was Ähnliches aus einem Elektromotor tippen.

                  Kommentar


                  • Es ist eine verstellbare Reibahle

                    Links der Vierkant ist der Antrieb. Mittig die Mutter klemmmt die Messer ein, die über einen Konus nach außen gedrückt werden, so kann man den gewünschten Durchmesser der Bohrung leicht anpassen.

                    Kommentar


                    • Musst du alles Verraten...

                      Allerdings schreibt man es "ahle" - das andere sind Tiere...

                      Kommentar


                      • Guckt ihr: hier

                        Kommentar


                        • Zitat von Kneippianer
                          Musst du alles Verraten...

                          Allerdings schreibt man es "ahle" - das andere sind Tiere...
                          Hatte schnell verbessert Nur oben ist es zu spät.

                          Kommentar


                          • @GuidoB es ist ein Werkzeug
                            @Rainerle gute Beschreibung aber Ergebniss verkehrt
                            @WoodHawk ganz verkehrt
                            Andere sind Spielverderber, die verraten immer gleich alles
                            Da es ja doch schon gesagt wurde:
                            Eine verstellbare Reibahle, hier für den Durchmesser von 12 - 13,5 mm.
                            Damit kann man passgenaue Bohrungen herstellen, für Wellenlager und dergleichen.
                            Durch die verstellbarkeit mit den Gewinden kann man die Schneidklingen längs verschieben. So erhält man Bohrungen die im zehntel oder hundertstel mm Genauigkeit liegen. Benutzt wird es per Hand mit einem Windeisen.
                            So ist jedenfalls meine Erklärung.
                            Bei Wikipedia steht dazu (ZITAT):
                            Verwendung
                            Zunächst wird mit einem Spiralbohrer ein Loch gebohrt, welches wenige Zehntel eines Millimeters (meist 0,1–0,2 mm) kleiner als das Nennmaß ist. Eventuell kann für das Bohren dieses Lochs ein Vorbohren nötig sein.
                            Nach dem Vorbohren und Aufbohren wird die Bohrung zweckmäßigerweise mit einem 60°-Kegelsenker angesenkt, sodass die Reibahle besser anschneidet. Häufig hat auch der Anschnitt der Reibahlen vorne einen Winkel von 60°. Anschließend wird das Loch mithilfe der Reibahle auf Nennmaß gebracht. Auf diese Weise können kleinere Toleranzen gefertigt werden.

                            Kommentar


                            • irre, was Du alles in deiner geheimen Werkszeugkiste findest

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X