Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

4.Advent - Türchen Nr. 21 im Adventskalender 2014

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 4.Advent - Türchen Nr. 21 im Adventskalender 2014




    Weihnachten 1980 - ein kleiner Rückblick in meine Kindheit

    Was war 1980 noch für eine Zeit, das TV bei uns war noch Schwarzweiß und es gab 3 Sender. Das Radio - eine alte Holzkiste mit schwacher grüner Glimmlampe und blechernem Klang empfing mit Mühe und Not den Saarländischen Rundfunk und durfte nur für die Nachrichten und Samstags für die Fußballberichte angestellt werden.

    Damals war Helmut Schmidt noch Bundeskanzler und Karl Carstens Bundespräsident. Die Bayern waren wiedereinmal deutscher Meister geworden und Deutschland in diesem Jahr Europameister.

    John Lennon wurde in diesem Jahr von M.D.Chapman erschossen und Bands wie Manowar, Grave Digger, Bad Religion und Faith no More wurden gegründet.




    Lange ist es her - damals war es auch selten so, dass am Weihnachtsabend das Fernsehen lief - aber wenn, dann konnte man (auf den 2 Sendern welche es gab) sich am 24. folgendes Anschauen - ARD 20.15 Bilder von Helden und Heiligen (Bericht über den Maler Albrecht Altendorfer) ZDF 20:15 Von uns für Sie (Konzert mit James Last)
    ARD 21.00 Akkorde der Liebe (Ehedrama mit Cary Grant und Irene Dunne) - ZDF Weihnacht 80 ( Drei Geschichten - Maria und Josef; Das Vorbild; Das Menschenkindl) und danach liefen auf beiden Sendern Christmetten bis zum Sendeschluss (ja das gab es damals auch noch).


    Bei uns in der Familie war am 24. Dezember immer viel los. Meist waren meine 3 Schwestern mit Ehemännern und mein Bruder abends im Wohnzimmer vereint - es wurde sich über Politik, örtliches und alles andere mögliche Unterhalten und gemeinsam gegessen, danach gab es Bescherung!!!



    An diesem Weihnachten wurde meine Lesefreude geweckt, welche sich bis heute erhalten hat - damals bekam ich ein Buch von Marc Flament "Unter der Flagge des Teufels" - Ein Buch über einen jungen Piraten - welches ich damals unglaublich spannend fand und ich auf jeden Folgeband gespannt wartete und direkt haben musste.

    Meist durfte ich so bis 21. oder 22. Uhr aufbleiben, danach wurde ich ins Bett geschickt, was natürlich völlig unsinnig für mich war, denn gerade um die Zeit wurde es immer spannend. Der Grund - mit steigendem Pegel bei Vater und Co. wurden die alten Familiengeschichten herausgekramt und erzählt, was meiner Mutter meist immer Oberpeinlich war - und weswegen ich dann auch weggeschickt wurde... menno .

    Aber naja, sobald Mutter die Treppe wieder unten war, war ich auch wieder aus dem Bett heraus . Damals hatte ich einen - für mich - riesigen Nachtspeicherofen im Zimmer stehen und da warf ich mir dann die Bettdecke davor, setzte mich mit dem Rücken an den noch einigermaßen warmen Ofen und las mit einer alten funzeligen Taschenlampe als Beleuchtung im Buch... und noch heute denke ich in der heutigen hektischen Weihnachtszeit gerne zurück an früher - an die ruhigen Abende, den warmen Ofen und die tollen Abenteuerbücher welche ich als Kind gelesen habe...



    Und genau deswegen wünsche ich Euch nun auch einen besinnlichen und ruhigen Tag, lehnt euch mal zurück, denkt an die schönen Zeiten in eurer Kindheit zurück und versucht etwas von der damaligen Faszination und Vorfreude wieder zurückzurufen.





    Und noch ein kleines Rätsel:

    Erst fest - bald heiß - dann flüssig und weich - kaum kalt wieder hart - oder so in der Art.

  • Wunderbar und kurzweilig erzählt... das weckt bei mir wieder Erinnerungen

    Kommentar


    • Wir bekamen damals 4 Programme: ARD, ZDF, NDR3, DDR1. Aber 1980?? Damals fing die Post doch schon an, zu verkabeln?

      Kommentar


      • Aber doch nicht im Saarland, da wo mein Elternhaus steht ist bis heute noch kein Kabel verlegt worden...

        Kommentar


        • Ein schönes Türchen, ja an Schwarzweiß Fernsehen und an solche Radio Kästen kann ich mich auch noch erinnern - nur in die Christmette mussten wir schon selber gehen
          Räsel - ich tippe auf Heißkleber

          Kommentar


          • Wunderschöne Erinnerungen und haste gut recherchiert

            Ich glaube, 1980 hatten wir schon einen FarbTV, zumindestens meine Eltern. Ich bekam einen kleinen tragbaren SW, den ich heute noch besitze. Funktionieren würde er ja, nur empfangen geht aufgrund der neuen Technologien nimma

            Hachja und lesen mit Taschenlampe. Ich las immer unter der Bettdecke

            dein Rätsel vermut ich mal Gluepen?

            Kommentar


            • An 1980 kann ich mich nicht mehr recht erinnern. Da war ich erst gut 1 Jahr alt. Was mir an der damaligen Zeit gut gefiel ist, daß das Christkind nicht so eine Geschenkeflut brachte. Sondern nur ein paar wenige Dinge über die wir uns sehr freuten. Dennoch blieben immer Wünsche offen was aber im Leben nunmal so ist.

              Des Rätsels Lösung sollte wohl Heißkleber sein.

              Kommentar


              • Süße Erinnerung welche du immer bei dir trägst und dir keiner nehmen kann , es sei denn du lässt sie gehen
                1980 hatten wir auch schon FarbTV aber auch nur 3 Sender und um 0:00 Sendeschluss mit Schneegestöber auf der Mattscheibe .

                So schöne Geschichten und Erinnerungen die wir jetzt lesen konnten was die eigenen Erinnerungen wieder geweckt hat .
                Dankeschön für das schöne Türchen

                Würde auch auf Heißkleber tippen obwohl es natürlich auch eine Kerze oder Kerzenwachs sein könnte .

                Kommentar


                • Stimmt Bine, um Mitternacht war Sendeschluss. Bei uns wehte dann immer die Nationalflagge und die Bundeshymne wurde gespielt. Danach war Testbild.

                  Sender hatten wir nur 2: ORF 1 und 2. Und irgendwie hab ich das Gefühl, dass es damals weitaus mehr Abwechslung gab. Nicht so wie heute, wenn die 245. Wiederholung der 321. Wiederholung gesendet wird........

                  Kommentar


                  • Danke für deine Kindheitserinnerungen, Funny. Ich habe mit der Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen.

                    @Woody - und am Sonntag hörten wir nur "Radio Österreich 3".

                    Kommentar


                    • ich hab auch immer stundenlang mit der Taschenlampe unter der Bettdecke Bücher verschlungen - gut, daß meine Eltern da schon so eine aufladbare Taschenlampe hatten, die irgendwann mal merkwürdigerweise nicht mehr gefunden wurde (klar ich hab sie immer überall mitgeschleppt, damit ich sie ja am Abend hatte.....)

                      Kommentar


                      • Zitat von Electrodummy
                        Danke für deine Kindheitserinnerungen, Funny. Ich habe mit der Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen.

                        @Woody - und am Sonntag hörten wir nur "Radio Österreich 3".
                        Stimmt ED, Sonntag mittags war "Autofahrer unterwegs" Pflicht und in der Früh der Heinz Conrads

                        Und 1978 hörte ich im Radio (auch schon im Bett, weil schon spät) das legendäre "i werd narrisch" vom Edi Finger jun.

                        Kommentar


                        • Da hatten wir auch schon lange ein Farbfernseher ( Preis-3000,00 Ost-Mark) unter der Hand bis 6 Tausend- richtig gelesen 3 Tausend und hatten 4 Sender zur Verfügung ( 2 Ost und 2 West ) aber dafür war unsere Antennen-Anlage sehr, sehr GROß um West- Fernseh zu Sehen
                          Rätzel : Heißklebe-Pistole

                          Kommentar


                          • ......und wir hatten da beim Länderspiel den Kommentator vom Radio und das Bild vom Fernseh genommen . Im Radio hat der sich so herrlich immer überschlagen..."

                            Kommentar


                            • Kenne ich auch: Der quatschte immer noch vom hervorragenden Schuß zum 1:0, während bereits der Ausgleich gafallen war!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X