Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zum Start der Heizsaison Thermostat-Köpfe kontrollieren

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich habe auch immer wieder das Problem mit den zugesetzten Ventilen.
    Damit ich nicht die Thermostate abschrauben und die Ventile freiklopfen muß, habe ich über den Sommer alle Thermostate voll aufgedreht.
    Wenn die Heizung abgeschaltet bzw. auf Sommerbetrieb ist, ist das die einfachste Lösung.

    Kommentar


    • Die Erfahrung, dass die Kunststoffgehäuse vom Öl angegriffen werden habe ich leider auch gemacht Mittlerweile greife ich bei Bedarf nur noch zum Hämmerchen - aber das regelmäßige bewegen über das ganze Jahr verteilt hilft auch schon.

      Kommentar


      • danke für die Tipps hab bisher meine Thermostate im Sommer einfach vergessen, werd sie aber jetzt auch mal ab und zu bewegen

        Kommentar


        • Auf und zu @janinez; (

          Kommentar


          • Zitat von Schupo01
            Mir war nicht klar, das es da auch noch eine Hightech-Variante von gibt...
            z.Zt. beispielsweise bei Aldi Süd für 15 € zu haben oder ganz allg. sind die von Honeywell (Rondostat) sehr zu empfehlen, ab. ca 20 €.

            Kommentar


            • ölen bringt nix!
              solange du den "Nippel" reindrücken kannst alles prima. Sonst das Ventil oder den Einsatz wechseln.
              Ich schmeisse meistens das ganze Ventil raus. Einfacher zu beschaffen

              Kommentar


              • Zitat von Funny08
                Auf und zu @janinez; (
                ohhh und ich dachte im Kinderwagen spazieren fahren....grins....

                Kommentar


                • Öl kann teilweise schaden, je nachdem aus was deine Dichtungen sind, manche Dichtungswerkstoffe werden mit Öl weich und quellen auf. Meine elektrischen Thermostate bewegen auch wöchentlich kurz das Ventil.
                  Ich hatte noch nie probleme mit festsitzenden Stiften.

                  Kommentar


                  • Ich hatte nur ein Mal Probleme mit festsitzenden Ventilen, wohl aber öfters mit undichten.
                    Der Austausch ist problemlos aber mit sehr viel Aufwand verbunden.

                    Seit meinem "Problem" öffne ich die Ventile in der heizfreien Zeit. Wenn dann mal ein Ventil klemmt, lässt es sich durch Reindrücken wieder gangbar machen. Ein geschlossenes Ventil lässt sich nicht wieder herausziehen. Zumindest ist das meine Erfahrung.

                    Kommentar


                    • Zitat von Ingo_Seidel
                      Ich habe auch immer wieder das Problem mit den zugesetzten Ventilen.
                      Damit ich nicht die Thermostate abschrauben und die Ventile freiklopfen muß, habe ich über den Sommer alle Thermostate voll aufgedreht.
                      Wenn die Heizung abgeschaltet bzw. auf Sommerbetrieb ist, ist das die einfachste Lösung.
                      Vermute mal, Du wohnst im Eigenheim? Bei mir ist es leider nur bedingt möglich, Einfluß auf die Vorlauftemperatur zu nehmen. Wenn sich auch nur eine Partie Senioren über "kälte" beschwert, wird der Vorlauf entsprechen wärmer angepasst. Leider...

                      Kommentar


                      • Zitat von Heinz vom Haff
                        ...Ein geschlossenes Ventil lässt sich nicht wieder herausziehen. Zumindest ist das meine Erfahrung.
                        Da bei mir im Sommer die Ventile zu sind, sind auch die Stifte drinnen. Wenn dann wirklich mal einer nicht von selbst raus kommt, bekommt er ein paar leichte seitliche Schläge mit dem Hammer. Das reicht in der Regel, damit der Stift raus kommt.

                        Habe in ca. 25 Jahren ein einziges mal gehabt, das ein Ventil tatsächlich getauscht werden mußte. Hab mir vorab echt darüber Gedanken gemacht - also hauptsächlich wegen dem damit verbundenem Dreck. Aber wie der Installateur kam, ging das fix und sauber von statten. Der hatte so eine Art Taucherglocke für Heizungsventile dabei. Geniales Teil! Konnte ich ihm aber leider nicht abluchsen.

                        Naja, wer eiß, wofür´s gut war...

                        Kommentar


                          Zitat von Schupo01
                          Zum Start der Heizsaison Thermostat-Köpfe kontrollieren

                          Alle Jahre wieder in der goldenen Herbsteszeit mach ich einen kleinen Rundgang von Heizkörper zu Heizkörper. Schnell mal entlüften, und schauen, ob der Thermostatkopf am Heizkörperventil auch funktioniert.

                          Dafür drehe ich den Thermostatkopf auf, und halte die Hand an die Heizung. Wird´s warm, ist´s gut. Wenn nicht, eben schnell die Rändelschraube abdrehen und es kommt das eigentliche Ventil zum Vorschein. In der Mitte sollte sich nun ein kleiner Nippel zeigen. Wenn nicht, kommt er in der Regel nach einigen leichten Schlägen mit dem Hammer heraus, und zeigt sich.

                          Der kleine Nippel gibt quasi den Durchlauf zur Heizung frei, es wird nun wieder warm - und schnell auch heiß...

                          Nun aber mal kurz zu meiner eigentlichen Frage:
                          Macht es Sinn, den "Nippel" mit Sprühöl ein wenig zu verwöhnen, bevor ich den Thermostatkopf wieder drauf schraube, oder hat das keinerlei Auswirkung auf die Funktionalität?

                          Damit Ihr wisst, welchen "Nippel" ich meine, hier ein Foto entliehen bei ventil-ventile.de:
                          Recht viel Sinn macht es nicht, dennmeist "frisst" sich der Dichtring im Ventil fest. Besser wäre, wenn du 1. die Ventile im Sommer nie ganz zu oder aufdrehst (1/4 Drehung "Regel") oder 2. Du bewegst die Ventile im Sommer ein paar mal. 1 mal im Monat oder in 2 Monaten müsste reichen.

                          Kommentar


                          • Vorweg: ich habe die bisherigen Beiträge nur diagonal gelesen; wenn ich also etwas wiederholen sollte, was oben schon gesagt wurde, bitte ich um Entschuldigung.
                            Von Öl oder anderen Gleitmitteln rate ich ab. Die (meist) Neoprene-Dichungen können da Schaden nehmen. Die Ursache des Festsitzens des Nippels ist meist der im Wasser enthaltene Kalk. Dieser kann sich natürlich nicht festsetzen, wenn das Ventil regelmäßig betätigt wird. ABER: Das muß dann mindestens einmal in der Woche erfolgen - und wer macht das schon?
                            Sinnvoller ist es, die Ventile (nicht die Ventilköpfe - das Ding, an dem man dreht!) mit den oben erwähnten leichten Hammerschlägen zur korrekten Arbeit zu ermuntern. Danach mit einem Metallgegenstand den Nippel zwar nicht durch die Lasche ziehen, sondern mehrfach reinstoßen und wieder entlasten. Dadurch arbeitet sich der Kalk ab und das Ventil wird wieder gängig.
                            Ich mache das nur dann, wenn ich im Winter merke,daß der Thermostatkopf keine Wirkung zeigt. Ich bin eben zu faul, das bei allen Heizkörpern duchzuführen, zumal - bis auf zwei Ausnahmen - meine Heizkörperventile nie verstellt werden.

                            Kommentar


                            • Also wenn ich ehrlich bin entlüfte ich nur vor der Heizsaison die Heizungen . Aber gut zu wissen mit dem Ventil falls mal eine Heizung nicht funktionieren sollte wird das Thermostat kontrolliert

                              Kommentar


                              • Zitat von Ekaat
                                [...]ABER: Das muß dann mindestens einmal in der Woche erfolgen - und wer macht das schon?
                                Die elektronischen Thermostate...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X