Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Klimaanlage (mobile oder Split) anbringen..

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich habe unter dem Dach auch ein großes Hitzeproblem, welches sich durch den Hitzestau dann irgendwann auch auf das ganze Haus auswirkt. Derzeit habe ich nur eine mobile Anlage mit Schlauch nach draußen. Hierfür habe ich auf der der Sonne abgewandten Seite in einen Flügel des Fensters ein Abfallholz aus dem Baumarkt eingepasst und ein Loch reingeschnitten. Da man im Sommer eh die ganze Zeit abschattet ist das ok. Zudem isoliert es sogar noch etwas.

    Jetzt nur noch Schlauch rein und einschalten.

    Da das Problem aber jedes Jahr schlimmer zu werden scheint, wird die Anschaffung einer Splitanlage in jedem Fall angedacht ...

    LG Quin

    Kommentar


      Hallo zusammen
      wir schlafen auch unterm Dach und haben aktuell ein Monoblock-Gerät. Wir schalten das Gerät um 18 Uhr ein, damit es angenehm Kühl ist, wenn wir um 22-22:30 Uhr schlafen gehen. Da es aber zu laut ist wird der Monoblock nicht in der Nacht genutzt, was man auch sehr schnell bemerkt, da sich der Raum wieder durch die aufgeheizten Dachziegel etc. trotz guter Dämmung wieder aufheizt. Wir haben uns dazu entschlossen nächstes Frühjahr uns ein Splittgerät zu kaufen. Dies kann dann auch in der Nacht im Schlafmodus weiter laufen und man wird nicht scheißgebadet wach. Dazu kommt noch, dass ich aktuell viel von zu Hause arbeite und mein Arbeitsplatz auch unterm Dach ist. Da habe ich aktuell 25 Grad Zimmertemperatur bei 27 Grad Außentemperatur. Da macht es für uns Sinn ein Splittgerät zu verbauen.
      In diesem Zusammenhang, werden wir auch eine Etage tiefer im Kinderzimmer ein weiteres Gerät einbauen, da dort im Sommer immer Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad vorzufinden sind. Ideale Schlaftemperatur bei Kleinkindern liegt bei 18 Grad.
      Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden was ein guter Schlaf wert ist

      Kommentar


        Jetzt wird es ja langsam etwas KÜHLER... und es könnte sich lohnen , sowohl im Baumarkt oder auch bei amazon ( Split-Geräte ) nach
        Klima-Geräten Ausschau zu halten, denn die Saison ist für die Geräte ist wohl vorbei !
        Wenn man entsprechenden Aufwand betreibt, kann man sich auch für einen Monoblock eine gut wechselbare Fenster-Blende bauen !
        So ganz stimmt nämlich die Rechnung, das die warme Luft, welche ausgeblasen wird, auch aus Nebenräumen z.B. wieder
        angesaugt wird ! Die kühle Luftumwälzung hat deutlich mehr an Volumen, als die nach Draußen geführte heiße Abluft !
        Das ergibt sich aus der Logik... die warme Zimmerluft wird an den vom Kompressor gekühlten Elementen vorbei gepresst....
        dabei kondensiert die Luftfeuchte, welche in einem regelmäßig zu entleerenden Behälter abtropft ! Die Wärme, welche nach draußen
        geführt wird, stammt vom Kompressor... und diese geringere Luftmenge holt sich das Gerät mittels leichtem Unterdruck aus den Nebenräumen !
        die Kühle.. Luftmenge wälzt nur UM ... und Nachts ist halt RUHE !
        Also... eine Blende für ein Kippfenster bauen ... event. den Abluftschlauch verlängern, wenn am Rahmen nix beschädigt wird, dürfte das
        auch für Mieter möglich sein... Wichtig ist oben ist eine vorgesetzte Schrägblende ( ähnlich einer kl. Markise ! ) welche auch Regen
        gut abhält... das gilt für die ges. Konstruktion, die sollte am Fensterrahmen .. AUSSEN .. anliegen, dann kommt Regen nicht eine !
        Selbst bei gekippten Fenster hat man noch 3 Seiten ( 1x oben, 2x seitlich ) um das Element zu befestigen !
        Ähnlich kann das auch für " leichte " Split-Geräte gemacht werden... die werden dann mit entsprechender Vorrichtung an das Kippfenster gehängt,
        ohne das am Haus Löcher gebohrt werden.... Kabel und Kühlleitungen müssen halt nach INNEN geführt werden !
        Wenn das Teil aus Holz gemacht wird ... dann nur Bootsbau-Sperrholz ( Modellbau-Shops z.B. )
        Gruss.....

        Kommentar


          Hazett Da ist ein Gedankenfehler. Was ausgeblasen wird, muss auch wieder rein. So viel zum Thema Unterdruck und Molekularbewegung. Die Luft wird zwar auch von Nebenräumen gesaugt, aber auch durch undichte Fenster, dem Türspalt der Wohnungstüre … Natürlich ist die Menge nicht riesig, aber dennoch nicht zu vernachlässigen.

          Mobile Geräte mit Abluftschlauch erzeugen kalten Luftstrom, der Erleichterung schafft. Ist das Gerät aus, hat man rasch wieder die ursprüngliche Raumtemperatur. Um wirklich abzukühlen, braucht es ein Splitgerät.

          Mein Schwiegersohn hat es auch nicht geglaubt. Er hat sich ein Gerät geliehen, getestet, zurückgegeben und sich ein ordentliches Splitgerät einbauen lassen.

          Kommentar


            Rainerle Die einzige Verwendung für ein Monoblock ist, abends wenn die Außentemperatur < Innentemperatur ist, das Gerät abgekühlte Luft ins Gebäude blasen zu lassen. Damit kann man recht schnell die in der Luft gestaute Hitze loswerden. Da die Wände meist kühler sind als die aufgestaute Raumtemperatur funktioniert das bis zu der Grenze sogar effizient.

            Gebäude mit einem hohem Wärmeeintrag von außen dauerhaft zu kühlen wird auch mit der Split ins Geld gehen.

            Kommentar


              Da gebe ich Dir Recht. Am besten ist nachts alle Wohnräume runter zu kühlen. Bei guter Dämmung hält das den ganzen Tag. Und bei schlechter Isolation bekommt man die Dachstockwohnung nur mit erheblichem Energieaufwand kühl (oder auch nicht).

              Kommentar

              Lädt...
              X