Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bierfass inneren oberen Teil entfernen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Petri Dank müssen nur hoffen das wir, noch nach Norwegen rein kommen und Sie nicht wegen Corona wieder zu machen. Wird eine Enge Kiste, da die Fallzahlen in Deutschland zur Zeit ordentlich anziehen und Norwegen da wesentlich strenger ist als andere Länder.

    Kommentar


    • Den 1-Meter Lachs dürfen wir sicher hier bewundern. In diesem Sinn, Petri heil und Gute Reise.

      Kommentar


      • Na der ein Meter Lachs wäre schon cool, ich hoffe tatsächlich das ich dieses Jahr mal den Meter knacken werde. Wobei wir im Fjord angeln da sind Lachse eher selten. Aber ein Leng oder Seelachs wäre auch willkommen. von Heilbut träume ich natürlich auch.

        Kommentar


        • Viel Glück und Petri Heil.

          Kommentar


          • Zitat von arathorn76 Beitrag anzeigen
            Also ich würde erstmal so groß wie möglich ohne den Rand zu beschädigen mit der Flex den Deckel rausschneiden und anschließend mit der Flex und Schruppscheibe (oder 40er Fächerschleifscheibe) den Rest vom Deckel bis zum Griffrand wegschleifen.
            Geht zumindest schneller als Feilen...
            Menno, genau das wollte ich auch vorschlagen.

            Mit der Flex ein möglichst randnahes Poligon ausschneiden, dann die Schnittflächen bis an den Außenrand abschruppen

            Kommentar


            • Nur mal als Sicherheitshinweis.
              Auch wenn das Bierfass scheinbar leer ist, muss es nicht gezwungenermaßen "drucklos" sein.
              Es kann durchaus noch unter (Rest-)Druck stehen und ein möglicherweise verbliebener Rest Bier kann beim "Anstich" (sei es durch flexen, bohren, o.ä.) zur Fontaine werden.
              In Verbindung mit einem Elektrowerkzeug (Strom) ist so eine "Bierdusche" nicht sehr vorteilhaft.
              Würde daher sicherheitshalber zuvor den KEG-Anschluß öffnen/entfernen, um so den Druck abzulassen.

              Ansonsten würde ich statt zur Flex wohl auch eher zur Säge greifen. (Karosseriesäge, Säbelsäge).
              Damit kommt man zumindest näher an den äußersten Radius als mit der Flex.
              Zudem birgt die Flex die Gefahr, wenn man mal "ausrutscht" (weil man z.b. verkantet oder zu weit Richtung Rand flext), dass man in den Rand schneidet.
              Die verbliebenden Reststücke des "Deckels" würde ich dann mit einem Geradschleifer und Frässtiften/Schleifstiften entfernen.
              Auf jeden Fall, da ja Edelstahl und später mit Lebensmittel/"Flüssigkeit" in Berührung, geeignete Werkzeuge einsetzen.
              Also solche mit den Bezeichnungen (für) VA, Inox, Stainless steel...

              Kommentar

              Lädt...
              X