Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bierfass inneren oberen Teil entfernen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Stromer Beitrag anzeigen
    Geh' in ne Schlosserei, welche eine Drehbank hat. Das Faß dort aufspannen und innen ausdrehen lassen. Sollte innerhalb einer halben Stunde erledigt sein.
    Ich denke, das ist die ordentlichste Variante. Und kostet vielleicht 50 Euro. Aber dann ist es perfekt und ordentlich. Das wäre es mir wert.

    Kommentar


    • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen

      Ich denke, das ist die ordentlichste Variante. Und kostet vielleicht 50 Euro. Aber dann ist es perfekt und ordentlich. Das wäre es mir wert.
      Aber Hallo, wo bleibt den da der Heimwerkergedanke? In dem Fall, Kauf dir einen Topf im Fachhandel
      Jetzt mal im ernst, ich würde das definitiv selber machen, und keine Schlosserei aufsuchen. Wo bleibt den da der Spaß und das Erfolgserlebnis!

      Kommentar


      • Kannst auch ein Loch bohren und dann mit dem Knabberer den Rest.

        Kommentar


        • Das Oberteil ist nach oben gewölbt, das Ganze besteht aus Edelstahl und sowas soll man bohren können? Da bleibt wirklich nur die Flex. Oder, ein bisschen aufwendiger. Die gesamte obere Halterung direkt am unteren Rand vom Fass abtrennen. Also das Fass durchschneiden, dann den Deckel von unten, also von Innen raustrennen. Wenn das alles schön sauber ist, die Halterung über das Fass stülpen und neu verschweissen.

          Kommentar


          • ginge so etwas auch mit Stichsäge und Metallblatt?

            Kommentar


            • Zitat von Goerlo Beitrag anzeigen
              ginge so etwas auch mit Stichsäge und Metallblatt?
              Sicher würde das mit Diamantsägeblatt gehen. Ich vermute aber, dass es mit der Stichsäge zwei bis drei Blätter brauchen würde, da ist mir die Flex mit entsprechendem Diamantblatt lieber und vielleicht auch noch billiger. Stichsägeblätter werden nur im kleinen Bereich benutzt (Hubhöhe). werden überhitzt und brechen leicht. Also absolut unrentabel

              Kommentar


              • Zitat von Baustellenkuki Beitrag anzeigen
                Das Ganze besteht aus Edelstahl und sowas soll man bohren können? .
                Was soll an dem Bohren jetzt so schlimm sein? HSS-E Bohrer oder auch Co5- oder Co8- oder M35-Bohrer genannt, sind extra dafür da. Sie haben einen 5-8% Anteil Cobalt in der Legierung und gehen, wenn sie vernünftig scharf sind, durch Edelstahl, wie normale Bohrer durch Messing.

                Und ja, ich besitze einen kompletten Satz Bohrer (1-10mm) als auch Gewindebohrer (M3-M10) in M35. Und sie sind nicht so teuer, dass man sich die Qualität nicht leisten kann.

                Kommentar


                • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen

                  Was soll an dem Bohren jetzt so schlimm sein? HSS-E Bohrer oder auch Co5- oder Co8- oder M35-Bohrer genannt, sind extra dafür da. Sie haben einen 5-8% Anteil Cobalt in der Legierung und gehen, wenn sie vernünftig scharf sind, durch Edelstahl, wie normale Bohrer durch Messing.

                  Und ja, ich besitze einen kompletten Satz Bohrer (1-10mm) als auch Gewindebohrer (M3-M10) in M35. Und sie sind nicht so teuer, dass man sich die Qualität nicht leisten kann.
                  Wenn man etwas ausschneiden will, bohrt man doch so randnah wie irgend möglich. An diesem, nach oben gewölbten Deckel ist man aber mit den Bohrungen ziemlich weit weg, da die Halterung im Weg ist. Wenn man dann trotzdem die Flex braucht, um den Rand abzutrennen, dann halte ich das Bohren für vollkommen überflüssig, egal, was für Bohrer verwendet werden.

                  Kommentar


                  • Wow Ihr nimmt ja alle richtig Anteil an meinem Problem. Also ich gebe Saberlod recht, wenn dann selber machen sonst könnte ich auch einen Topf kaufen. Ich denke ich probiere es mit der Flex, Schruppscheibe und Fächerscheibe. Vielleicht kommt ja noch eine Idee.

                    Ich danke aber allen Beteiligten.

                    Kommentar


                    • Ich habe mich belehren lassen. Das dürfte kein Edelstahl sein, sondern eher Weißblech. Könnte auch viel Alu drin sein. Die Dinger verkratzen leicht. Versuch mal mit was zu kratzen.

                      Ne Säbelsäge könnte dann schon gute Dinge leisten.

                      Kommentar


                      • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                        Ich habe mich belehren lassen. Das dürfte kein Edelstahl sein, sondern eher Weißblech. Könnte auch viel Alu drin sein. Die Dinger verkratzen leicht. Versuch mal mit was zu kratzen.

                        Ne Säbelsäge könnte dann schon gute Dinge leisten.
                        Dann solltest du aber mal deine Belehrungsquelle wechseln, denn die scheint keine Ahnung zu haben.
                        Kegs sind in jedem Fall aus Edelstahl. Entweder komplett, wie das von Krusse, oder innen eine Edelstahlblase, mit PU ummantelt.

                        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Keg

                        https://www.hw-bs.de/service-am-keg/fachwissen-keg.html


                        Kommentar


                        • Also ich denke auch das es Edelstahl ist. Aber die Idee mit der Säbelsäge ist nicht schlecht. Ein langes Blatt könnte funzen. 🤔

                          Kommentar


                          • Es ist offenbar Edelstahl. Danke Nightdiver. Dann wird das mit der Säbelsäge eher nichts. Die Blätter werden da nicht durchkommen.

                            Kommentar


                            • Rainerle Naja die VA Winkel die ich an der Terrasse unter anderem verarbeitet habe konnte man auch gut mit der Säbelsäge schneiden. Wenn man mit der Flex einen Anfang macht. Versuch wäre es wert. Allerdings erst nach meinem Urlaub fahre wenn noch möglich nächsten Freitag nach Norwegen zum Angelurlaub. Danach werde ich mich dran machen. Werde berichten. Vielleicht kommt ja noch eine Idee.

                              Kommentar


                              • Petri Heil und einen erholsamen Urlaub.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X