Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Winkelschleifer als Handkreissäge?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hallo

    Spas bei Seite. Ein normals Kreisägeblatt ist für Drehzahlen von ca 3000U min ausgelegt. Ein Winkelschleifer macht je nach Durchmesser der Scheiben zwischen 12 bis 21000 U min. Wer also mit Kreisägeblätter im winkelschleifer arbeitet spielt mit seiner Gesundheit. Zu Bäume aussägen eignen sich neben Kettensägen auch el.Säbelsagen. (gibts auch von Bosch)

    Kommentar


    • Ganz so sehe ich das nicht. Klar, normale Sägeblätter sind für eine bestimmte Drehzahl ausgelegt, für den Winkelschleifer gibt es aber spezielle. Ich als Metaller arbeite genug mit Zerspanungswerkzeugen und wüsste nicht worin da das Problem liegen soll. Mal abgesehen vom Verschleiß bei zu hohen Schnittwerten. Was bei Holz aber eine geringere Rolle spielen sollte.

      Das zu Deinem Einwand. Persönlich wäre es vom Unfallrisiko und der Handhabung her aber auch nicht wirklich mein Fall.

      Kommentar


        Ich benutze in meinem Winkelschleifer ein SafeSaw Gerät. Für meine Skulpturen aus holz ist das top. Es handelt sich um eine Schutzkappe und 3 Sägescheiben. Eine ist nur für Holz, die Zweite für Holz und Kunststoff und die dritte für fast alles andere, auch Aluprofile. Würde die Scheiben mit Sicherheit, nicht benutzen bei einer normalen Flex. Ich habe die PWS 9-125 Ce mit Bosch Constant Electronic. Bei einer Drehzahl von 2800 Umdrehungen in der Minute ist das ein gutes Arbeiten. Allerdings bin ich der Meinung das es gut für Arbeiten ist, die ich danach weiter bearbeite. Mit Beitel, Hobel oder Schleifer. Einen sauberen Schnitt traue ich mir damit nicht zu.
        Meiner Meinung nach ist die Stichsäge immer noch am wichtigsten. Auf alles andere könnte ich zur Not auch noch verzichten.
        Moin

        Kommentar


        • Hallo,

          ein Winkelschleifer ist ein Winkelschleifer und eine Handkreissäge ist eine Handkreissäge. Beide Maschinen sind vollkommen unterschiedlich aufgebaut und dienen unterschiedlichen Zwecken. Ich finde es recht unverantwortlich, seine körperliche Unversehrtheit so leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Körperteile wachsen nicht nach. Es gab auch schon Fälle, bei denen die Versicherungen sich weigerten zu zahlen, wenn ein Verunfallter so grob Fahrlässig gehandelt hat. Das würde im Falle eines schweren Unfalles entsprechende Finanzielle Folgen hinter sich herziehen. Das alles um 50 Euro für eine PReisgünstige Handkreissäge einzusparen? Ist es das Wert?

          Kurz zur Verdeutlichung:
          Die für Winkelschleifer angebotenen Sägeblätter haben ein ganz spezielles Einsatzgebiet, das der HErstelelr entsprechend beschreibt. Viele sind auch nur in Verbindung mit einer speziellen Schutzhaube einzusetzen. Nähere Infos liefern hierzu die Hersteller.

          Handelsübliche Sägeblätter für Holz sind für eine Drehzahl von ca. 6000U/Min ausgelegt (steht drauf) Ein Winkelschleifer ohne Drehzahlregelung dreht aber höher. Eine Maschine mit Drehzahlregelung bietet die Möglichkeit diese 6000U/Min zu überschreiten. alleine diese Möglichkeit stellt ein sehr großes Unfallrisiko dar.
          Ein Winkelschleifer, der mit einem Sägeblatt betrieben würde, hätte keinerlei Schutzeinrichtungen, die den Bediener beim Verkanten und dem daraus resultierenden zurückschlagen der Maschine schützen würden. Handkreissägen haben Schutzhauben und/oder Spaltkeile.

          Also bitte sein lassen!

          Gruß
          Heiko

          Kommentar


          • Möchte auch nich von einem Hartmetallsägezahn getroffen werden, der aus der Flex fliegt. Überlege dir die Sache nochmal, eine Handkreissäge braucht man nicht nur einmal. Wenn du ein ernsthafter Heimwerker bist, dann kaufst du die eine für vielen Sachen die noch kommen.

            Kommentar


            • Es gibt von Kaindl Sägeblätter für Winkelschleifer, zusammen mit einer speziellen Schutzhaube. Mangels Führung in Sägerichtung und senkrecht dazu wird man damit aber keien Präzisionsschnitte machen können. Für grobe Schnitte bei !abbrucharbeiten" vielleicht interessant.
              Sägeblätter am Winkelschleifer ohne geschlossene Schutzhaube zu verwenden ist bodenloser Leichtsinn, eine Form von Russisch Roulette!

              Kommentar


              • Warum buddelst du lauter uralte Threads aus? Der ist auch schon 6 Jahre alt.

                Kommentar


                • aus eigener Erfahrung lass die Finger davon,spare nicht am falschen Platz, ein Winkelschleifer mit Sägeblatt sägt ungenau und ist eine unkontrollierbare Waffe.

                  Kommentar


                  • Zitat von kraemerk
                    Es gibt von Kaindl Sägeblätter für Winkelschleifer, zusammen mit einer speziellen Schutzhaube. Mangels Führung in Sägerichtung und senkrecht dazu wird man damit aber keien Präzisionsschnitte machen können. Für grobe Schnitte bei !abbrucharbeiten" vielleicht interessant.
                    Sägeblätter am Winkelschleifer ohne geschlossene Schutzhaube zu verwenden ist bodenloser Leichtsinn, eine Form von Russisch Roulette!
                    Hast du das schon mal versucht? Ich habe ein Kaindl-Sägeblatt für die Flex der ersten Generation. Das passt nämlich ohne diese Schutzhaube. Ich verwende nur die Original-Schutzvorrichtung meiner Flex. Und dieses besagte Sägeblatt habe ich verwendet, um nachträglich eine Schattenfuge an einem - von einem Laien gelegten - Laminatboden anzubringen. Da ich in Maschinenführung ausgebildet bin, habe ich die Flex-Schnitte so geführt, daß niemand - weder ich noch Unbeteiligte - gefährdet wurden.

                    Kommentar


                    • Zitat von Woody
                      Warum buddelst du lauter uralte Threads aus? Der ist auch schon 6 Jahre alt.

                      Hab doch Erbarmen mit ihm - er braucht dringend Punkte...

                      Kommentar


                      • Dann soll er sich bei den aktuellen Themen beteiligen und nicht lauter alte Sachen ausgraben. *kein Verständnis hab*

                        Kommentar


                        • Mittlerweile - so denn das Thema doch interessant ist - gibt es eine Minihandsäge von Dremel. Geeignet für kurze Schnitte bis 20 mm Tiefe, oder auch Tauchschnitte. Das Gerät kann auch mit Metalltrennblättern betreiben werden. Ich bin aber ehrlich gesagt nicht so begeistert, und habe mir die PKS 40 gekauft, die ist handlich und schneidet super.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X