Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

tropffreie Heißklebepistole?

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    tropffreie Heißklebepistole?

    Moin, ich hatte mit im Oktober 2016 einen "Bosch Akku Heißklebepistole GluePen" bei einem großen Onlinehändler gekauft. leider war das teil noch während der Garantiezeit defekt, tropfte sehr, der Klebestift arretierte nicht mehr und fiel beim Arbeiten ständig hinten heraus. Nach einer Reklamation bekam ich dankenwerter Weise einen Ersatz zugesandt. Leider verhält es sich inzwischen damit genauso, wie mit dem ersten Stift. Das Gerät tropft extrem stark, der Klebestift sitzt auch in weit angebrauchtem Zustand locker und lose im Gerät und fällt bei jeder meist unpassenden Gelegenheit heraus. Wenn überhapt, so ist das Gerät leider nur zweihändig zu bedienen, mit einer Hand muß man den Stift halten. Aber auch dann tropft das Teil stärker, als eine prall gefüllte Tube Alleskleber. Für feinere Arbeiten, z.B. Modellbau also völlig unbrauchbar.
    Nun meine Frage: Ich benötige eine Heißklebepistole oder einen entsprechenden -Stift - vorzugsweise Akkugerät - für etwas feinere Arbeiten mit wenig Klebstoffmenge. Ich muß auf jeden Fall fein dosieren und einhängig arbeiten können. Der für mich entscheidende Vorteil solcher Heißklebetechnik liegt darin, dass ich ggf. mit einer Heißluftpistole die Klebestelle später wieder lösen kann. Die "Bosch Klebepistole PKP 18 E" mit ihrer extralangen Düse sieht mir ja ganz gut aus, aber ich will natürlich nicht wieder so damit hereinfallen, wie beim GluePen. Gibt es Erfahrungen mit diesem Gerät oder ggf. weitere Vorschläge? Danke für jede Antwort, Jochen.

  • Habe schon mit mehreren Heißklebepistolen (Hilti, Bosch, Billigheimer) gearbeitet. Und alle haben ihre Tropfen hinterlassen.

    Kommentar


    • Tropffrei gibt es nur in der Werbung...
      Gluepen habe ich 2, die tropfen etwas, und Klebestift ist mir hinten noch keiner rausgefallen,
      der Gluey patzt noch deutlich mehr, und von der Handhaltung eher nicht ideal gelöst

      Kommentar


      • Kann mir auch schwer vorstellen, dass es Heißklebepistolen gibt, die nicht tropfen.

        Kommentar


        • Diese Problem hatte ich auch schon angesprochen, leider mit dem Ergebnis das du keine
          finden wirdt die nicht tropft.

          Meine sift immer mehr , habe mir schon überlegt eine von Bosch zu kaufen, die letzte war von
          Aldi super günstig und hat bestimmt scho 6 Jahre auf dem Buckel.

          Kommentar


            Top! Ihr seid ja wirklich super-schnell und hilfreich! Das mit der Tropferei finde ich auch in vielen Rezensionen und Bewertungen bei fast allen Marken. Nun hat mit meinem GluePen der Name Bosch wiederholt leider wirklich keinen guten Eindruck gemacht. Trotzdem mal die Frage, gibt es denn Erfahrungen mit der Bosch Klebepistole PKP 18 E ? Eine Alternative wäre evtl. die Dremel 930. Aber, das glaube ich Euch gerne, die Heißklebetechnik scheint wohl noch nicht so ganz ausgereift, vielleicht, weil sonst zu teuer.

            Kommentar


              Falls jemand eine Heißklebepistole kennt, die unter keinen Umständen tropft, möge er dies hier bitte veröffentlichen. Ich wäre ein dankbarer Interessent. Ich hab schon mit den verschiedensten Pistolen gearbeitet und alle hatten das gleiche Problem. Wenn man sie nach dem Kleben ablegt, tropfen sie nach. Wenn ich mit einem Klebepunkt oder einer - naht fertig bin, streife ich die Düse am Werkstück ab und ziehe sie danach schnell ( !) eine Armlänge weg. So vermeide ich die lästigen Fäden. Anschließend ziehe ich den Klebestift manuell ca. 1cm ( aus der Heizzone ) zurück und hänge die Pistole dann mit der Düse senkrecht nach oben in den Schraubstock oder eine andere passende Aufhängung. Seitdem ist das Nachtropfen kein Thema mehr.

              Kommentar


              • Tropfen tun meine nur dann nicht, wenn ich den Klebestifft minimal nach hinten ziehe wenn ich mit dem Kleben pausiere oder fertig bin. Ich glaub mich aber zu erinnern, dass da mal ein Supporter von Bosch schrieb, dass es auch vom Klebermaterial abhängt, manche Marken werden da flüssiger und tropfen stärker

                Kommentar


                  Das habe ich auch schon gehört und glaube es auch. Ich habe aber den richtigen Klebstift leider noch nicht gefungen.

                  Kommentar


                  • Also zwischen den Bosch und den Steinel hab ich keinen Unterschied festgestellt.... außer im Preis

                    Kommentar


                    • Ich hab den GluePen von Bosch und bin bei jedem Mal benützen schwer enttäuscht. Für mich ist da der Kauf eine Fehlentscheidung. Meinen kann ich nur bedienen, wenn ich zwei Hände nütze, weil der Stift nicht von selbst nachrutscht. Ich muß immer einen zweiten Stift fest auf den ersten drücken, damit vorne was heraus kommt, und das tropft auch. Die Nachkaufstifte sind dünner und teurer als bei herkömmlichen Produkten.
                      Seit gut 8 Jahren habe ich noch eine Heißklebepistole von Aldi, da rutscht der Stift problemlos nach, die Nachfüllpackung kostet fast ähnlich dem einzelnen Stift von Bosch und das Tropfverhalten ist mit Sicherheit nicht schlechter, eher besser als beim GluePen. Den Bosch hatte ich mir vor 4 Jahren gekauft, weil hier ein Produkttest gut klang, aber die müssen alle einen anderen Stift gehabt haben, als den, den ich kaufte, den da war nie von einem Mangel die Rede.

                      Kommentar


                      • Ich besitze ebenfalls ein GluePen von Bosch und finde das Gerät nicht wirklich Habenswert. Das von Dremel ist aber auch von Bosch da Dremel zu Bosch gehört.

                        Ich habe über die Jahre sowohl Privat als auch beruflich mit Heißklebetechnik zu tun gehabt und kann sagen, dass Tropffreiheit nur bei den High-End Klebeanlagen der Industrie zu finden sind. Für den Hausgebrauch gibt es kein Gerät der wirklich Tropffrei ist und dabei spielt es keine Rolle um welches Gerät es geht noch wie teuer oder billig es war.

                        Viel wichtiger ist der verwendete Klebstoff und da gibt es große unterschiede. Nach meine Erfahrungen tropfen die Billigheimer am meisten. Teurere Markenstifte tropfen zwar auch aber meist nicht so viel wie die billigen.

                        Kommentar


                        • So gehen die Erfahrungen auseinander, ich hab den Gluepen und find ihn Oberklasse - einschalten, 15 sek warten und schon kann es los gehen. Keine Probleme mit den Stiften, hatte mal ein Kilo für 8 € bei Amazon gekauft... schade dass ihr da so schlechte Erfahrungen gemacht habt :/

                          Kommentar


                          • Ich besitze den PKP 18 von Bosch , und er läuft auch nicht mehr wie der Glupen den ich auch habe.
                            Der PKP tropft allerdings nur wenn man ihn etwas zur Seite stellt und später weiter machen möchte. Aber für mich ist er 1000 x besser als der GluePen , denn ich kann so lange ich will kleben und nicht nur 30 Minuten und der geht nicht immer alleine aus , ist Handlicher und die Sticks fallen nicht hinten raus.
                            Der PKP zieht natürlich Fäden aber das kennt man ja und die lassen sich natürlich einfach entfernen.

                            Kommentar


                              @ Maggy: Genau wie bei mir, die gleiche Erfahrung! Auch mit dem Nachschieben. Und wenn ich etwas kräftiger nachschiebe, kommt es vorne im Schwall heraus, ohne dass ich den Auslöser drücke.
                              @ George1959: Wenn Dremel Bosch ist, ist Dremel dann auch dieselbe Technik?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X