Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie oft wechselt ihr eure Maschinen?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie oft wechselt ihr eure Maschinen?

    Hallo,

    mich würde mal interessieren wie oft ihr eure Maschinen wechselt und was für euch Gründe für eine Neuanschaffung sind.

    Ich fände es geschickt wenn wir das ganze unterteilen würden in kabelgebundene Maschinen und Akku-Maschinen.

    Außerdem:
    1. was ist eure älteste Maschine die ihr noch aktiv nutzt?
    2. kauft ihr Geräte der Heimwerker- oder Profi-Klasse

    Ich lege mal vor:

    Kabelgebundene Maschinen: Ersetze ich erst wenn eine Reparatur in Eigenleistung nicht mehr lohnt oder wenn in der Entwicklung wirklich etwas relevantes passiert ist. Ein weiterer Grund kann sein, dass ich aus der Heimwerkerklasse auf ein Produkt der Semi-/Profi Klasse upgraden möchte. Bisher habe ich das immer miteinander verbunden. Als bei meiner Stichsäge die Spannvorrichtung gebrochen ist, bin ich auf eine Profi-Maschine gewechselt und habe es nicht bereut.

    Akku-Maschinen: Wenn die nächste Technikgeneration Akkus etwas günstiger geworden ist. Gerade spare ich auf den Umstieg von 12 V Ni-MH auf 18 V Lithium-Ionen.

    Älteste Maschine: Kettenstemmer aus den 30er Jahren. Nicht wirklich eine Heimwerkermaschine aber unglaublich hilfreich wenn man ein altes Fachwerkhaus hat und umbaut ;-)

    Eigentlich bin ich mit Geräten der Heimwerkerklasse sehr zufrieden. Nur bei Stich- & Tauchsäge habe ich als Laie wirklich Unterschiede im Vergleich von Geräten beider Klassen gemerkt.

    Bin gespannt

    IngoE

    Ich habe nicht die Mittel, mir Maschinen neu anzuschaffen, nur weil die alte Maschine nicht mehr modern genug ist.
    Grund für die Neuanschaffung ist bei mir nur ein irreparabler Defekt oder offensichtliche Unzulänglichkeit.

    Kommentar


      Ich wechsle meine Maschinen gar nicht solange sie noch zu meiner Zufriedenheit funktionieren, und da ich kein Profi bin, brauche ich nicht immer das neueste von neuen.
      Meine älteste ist mein Bosch Exzenterschleifer-kann ich nur schätzen, aber ich glaube 8-10 Jahre hat er schon

      Kommentar


        Meine ältesten Maschine sind meine Schlagbohrmaschine und eine Stichsäge von Black&Decker. Die Stichsäge mind. 25 Jahre, die Bohrmaschine > 20 Jahre.
        Die Bohrmaschine ist mit digitaler Drehzahlregelung, dafür nehm ich die regelmäßig auch im Bohrständer her. Da ist nur mittlerweile ordentlich Spiel in der Spindel. Da wird früher oder später mal eine Tischbohrmaschine Einzug halten.

        Kommentar


          Zitat von JoergC Beitrag anzeigen
          Meine ältesten Maschine sind meine Schlagbohrmaschine und eine Stichsäge von Black&Decker. Die Stichsäge mind. 25 Jahre, die Bohrmaschine > 20 Jahre.
          Die Bohrmaschine ist mit digitaler Drehzahlregelung, dafür nehm ich die regelmäßig auch im Bohrständer her. Da ist nur mittlerweile ordentlich Spiel in der Spindel. Da wird früher oder später mal eine Tischbohrmaschine Einzug halten.
          Mind. 25 Jahre-wui-ein Metusalem

          Kommentar


            Ich ersetze grundsätzlich nur Maschinen mit irreparablen Defekten. Allerdings habe ich von manchen Maschinen mehrere Ausgaben, um nicht dauernd die Einsatzwerkzeuge wechseln zu müssen, z.. B. Schrauber oder HKS.
            Ein paar Geräte sind Bosch grün,einige NoName, der größte Teil ist aus dem semiprofessionellen oder professionellen Bereich.
            Das älteste Gerät ist eine uralte Metabobohrmaschine. Das Alter kann ich nur schätzen, da nichts mehr lesbar ist. Meine geliebte TE 72 ist ca. 40 Jahre alt, die große Fein - Flex ebenso, mein kleiner Bosch - blau Bohrhammer schon ca 30 Jahre.
            Letztgenannte Teile gehen einfach nicht kaputt.

            Kommentar


              Ersetzt wird, was nicht mehr funktioniert und nicht wirtschaftlich verantwortbar reparabel ist, was in heutigen Zeiten leider schon bei Kleinigkeiten der Fall ist.

              Kommentar


                Ich ersetze nur was offensichtlich defekt ist. Reparaturen müssen sich dann auch nicht mehr lohnen.
                Mein ältestes Gerät ist eine AEG Schlagbohrmaschine, die ich in den Jahren 1981 - 84 gekauft habe. Ich weiß nicht mehr genau wann, es war aber in meiner Ausbildungszeit.

                Kommentar


                  Ich wechsel nur wen eine Maschine kaputt geht, oder die Maschine nicht den Anforderungen oder Aufgaben entspricht.
                  Meinen Bohrhammer, eine Hilti TE5 hat 25 Jahre treue Dienste geleistet, bis ich sie diesen Sommer in die ewigen Jagdgründe verabschieden musste. Sie wurde natürlich umgehend ersetzt. Meine Handkreissäge musste ersetzt werden, weil ich sie nicht auf meinen Führungsschienen betreiben konnte, ich aber eine Maschine benötigte, mit der es möglich war.
                  Meine alte (Aldi-)Billigstichsäge gab nach 8 Jahren auch den Geist auf und wurde durch ein blaues Bosch Akkumodell ersetzt.
                  Mehr Maschinen habe ich noch nicht ersetzten müssen. Bis vor kurzem habe ich eher den Maschinenpark aufgestockt, weil noch ein paar Maschinen fehlten.
                  Bei Neuanschaffungen achte ich eigentlich darauf, Profigeräte zu kaufen, wo es drauf ankommt. Allerdings habe ich auch günstige (Heimwerker-) Maschinen, die ich nicht so häufig benötige.

                  Kommentar


                    Wechsel gibt es nicht, nur Neuanschaffung bei Totalschaden.

                    Meine ältesten Maschinen: HKS und Elektroschrauber von Black & Decker; beide im alten Farbton Meergrün, beide 1985 gekauft, beide noch im Einsatz.

                    Kommentar


                      Bei mir gibt es Neuanschaffungen nur, wenn die vorhandene Maschine ihren Geist aufgibt. Meine ältesten Maschinen sind eine Bohrmaschine und Stichsäge von Black & Decker.

                      Kommentar


                        Ich wechsele ebenfalls meist nur wenn es defekt ist. Anderenfalls auch, wenn es den Zweck einfach nicht erfüllt. So hab ich zuletzt mal eine Makita Tauchsäge benutzt, und würde meine HKS jetzt schon gerne gegen so ein edles Teil tauschen. Aber insgesamt eher nur wenn es nicht mehr reperabel ist. Meine älteste ist die gebraucht gekaufte Bandsäge von Rockwell, düfte um die 1980 sein vermute ich. Damals wurde eben noch stabil gebaut!

                        Kommentar


                          Zitat von IngoE Beitrag anzeigen
                          1. was ist eure älteste Maschine die ihr noch aktiv nutzt?
                          Sind sicher aus den 70ern.


                          2. kauft ihr Geräte der Heimwerker- oder Profi-Klasse
                          Je nach Maschine und Anwendung, fast immer Profi, denn dann muss seltenst zweimal gekauft werden.


                          Akku-Maschinen: Wenn die nächste Technikgeneration Akkus etwas günstiger geworden ist. Gerade spare ich auf den Umstieg von 12 V Ni-MH auf 18 V Lithium-Ionen.
                          Warum sollte man bitte wechseln, wenn man mit dem alten zufrieden ist? Ich habe mein Akkusystem aus den 90igern z.B. nur gewechselt, weil ich für das "alte" keine neue und weiteren Maschinen mehr bekam (wobei das schon 5 Jahren später so war, ich aber bis 2014 durchgehalten hatte).
                          Bei Akku wird das aber immer so sein, denn welche Technik da in Zukunft folgt, weis niemand. Zumal meist beim ersten Akkupack-Nachkauf neu entschieden wird, meist recht traurig. Dann liegt es auch noch bei den Herstellern, wie zukunftssicher die ihr System ausgelegt hatten und die Kunden dann auch noch für ihr System entschieden haben (das Thema hatten wir hier ja erst zu Dicounter Akkumaschinen) ... z.B. in dem 18V System von Ryobi, können egal ob Ni/xx- oder Li Akku in alten oder neuen Maschinen verwendet werden, Dewalt hat wenigstens einen Adapter von neu auf alt.
                          Also bei Akku ist das alles nicht so einfach zukunfstsicher für seine Belange zu kaufen, als das bei Kabel/Netz der Fall ist.

                          Kommentar


                            Zitat von MrDitschy Beitrag anzeigen

                            Warum sollte man bitte wechseln, wenn man mit dem alten zufrieden ist? Ich habe mein Akkusystem aus den 90igern z.B. nur gewechselt, weil ich für das "alte" keine neue und weiteren Maschinen mehr bekam (wobei das schon 5 Jahren später so war, ich aber bis 2014 durchgehalten hatte).
                            Bei Akku wird das aber immer so sein, denn welche Technik da in Zukunft folgt, weis niemand. Zumal meist beim ersten Akkupack-Nachkauf neu entschieden wird, meist recht traurig. Dann liegt es auch noch bei den Herstellern, wie zukunftssicher die ihr System ausgelegt hatten und die Kunden dann auch noch für ihr System entschieden haben (das Thema hatten wir hier ja erst zu Dicounter Akkumaschinen) ... z.B. in dem 18V System von Ryobi, können egal ob Ni/xx- oder Li Akku in alten oder neuen Maschinen verwendet werden, Dewalt hat wenigstens einen Adapter von neu auf alt.
                            Also bei Akku ist das alles nicht so einfach zukunfstsicher für seine Belange zu kaufen, als das bei Kabel/Netz der Fall ist.
                            Würden meine Akkumaschinen nicht gerade nach und nach ihre Getriebe erbrechen, würde ich sie weiter nutzen. Aber wenn ich z. B. neue Akkuzellen + neues Getriebe eines Akkuschraubers rechne, wird das schon grenzwertig. Neue Maschinen zu dem System bekomme ich nun nach 16 Jahren nicht mehr. Die Akkus habe ich bisher selbst neu bestückt und war mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden. An Kraft und Ausdauer fehlt es den Maschinen/Akkus ja auch nicht. Darin hätte ich keinen Grund für einen Wechsel gesehen.

                            Neu Bestücken ist ein Punkt der mich an den neuen Akkusystem stört. Neue Zellen kaufen und verbauen ist dann vorbei.

                            Vielen Dank für die Infos bzgl. Ryobi und Dewalt. Wäre schön zu wissen ob die diese Politik beibehalten.

                            Kommentar


                              Ich wechsle auch erst, wenn etwas komplett defekt ist. Siehe meine Schlagbohrmaschine, die ist noch immer die erste, gekauft um die 2000er... jedoch jammert diese schon ordentlich, aber so lange die läuft, bleibt sie....
                              mein ältestes Gerät ist mein Dickenhobel aus den 1980ern, den habe ich gebraucht gekauft.
                              Und Akkugeräte, so lange man den Akku für kleines Geld wechseln, austauschen, neu reinlöten kann, so lange bleiben die Geräte aktiv...
                              Ich habe eindeutig nicht das Geld dafür, neue Maschinen sofort zu kaufen und die alten zu kübeln .... und nur weil die neuen eine andere Farbe haben, oder besser laufen, wie soll ich denn das beurteilen, wenn ich die Maschine nicht im Einsatz habe. Am extremsten war es mal am Messestand der Firma Fein, der Multimaster 350 vorgestellt, man da ist eindeutig ein Unterschied zum 250er.... Haben wollen ja, Kohle dafür Nein....
                              Oder der blaue 10,8 Volt Schrauber von Bosch Blau mit dem FlexiClick ..... den will ich unbedingt, ist aber nicht drin

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X