Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fehlkauf Werkzeug

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fehlkauf Werkzeug

    Habt ihr euch schon einmal nach dem Kauf eines Werkzeuges so richtig geärgert? Hattet ihr schon einmal einen richtigen Fehlkauf?

  • In der Tat. Ich hatte mir ein Akkuschrauber aus der Blauen Boschserie gekauft. Ich glaubte ein gutes Produkt erworben zu haben. Ein Monat nach Ablauf der Garantie waren die Kohlen soweit runter dass das Gerät nur noch Funken und Rauch von sich gab. Es gab keinerlei Vorwarnung oder ähnliches. Ärgerlich war, dass ich das Gerät kaum benutzt hatte und das die Reparatur nicht im Verhältnis zum Neuerwerb stand. Ich habe mich noch nie so viel über ein Elektrowerkzeug geärgert wie über dieses Gerät. Auf Kulanz war auch nichts zu machen sodass ich entschied keine weiteren Blauen zu kaufen.

    Kommentar


    • Genau so erging es mir mit drei Werkzeugen, welche ich vor langer Zeit einmal beim Discounter erworben hatte.
      als erstes rauchte mir eine Flex ab und das im wahrsten Sinne des Wortes. Während des abtrennens eines Stahlträgers wurde meine rechte Hand trotz Handschuh plötzlich sehr heiss, als ich nachschaute war bereits der Kunststoff des hinteren Teiles geschmolzen! Glück gehabt, das nichts schlimmeres passierte.
      Als zweites zerlegte sich bei einer Kreissäge das Sägeblatt beim zerlegen von Palettenholz in seine Einzelteile. Die Sageblattfetzen zerstörten dabei das gesamte Gehäuse der Säge! Wieder Glück gehabt, dass nichts schlimmeres passiert ist.
      Und Anfang des Sommers machte meine Säbelsäge ihre letzten Zuckungen bevor sie für immer stehen blieb.
      Ich weiß schon, wer günstig kauft, kauft zweimal. Seither habe ich um diese Maschinen einen Bogen gemacht.

      Den Stahlträger habe ich letztenendes dennoch klein bekommen. Bin damals in einen Baumarkt und habe mir eine Flex von Bosch geholt. Die musste seither schon sehr viel arbeiten und läuft noch wie am ersten Tag!

      Kommentar


      • Ehrlich gesagt: am meisten hab ich mich nach einem Werkzeugkauf geärgert, weil das vorherige Werkzeug so lang durchgehalten hat.
        Aufgabe: ein Badezimmer von Fließen befreien. Die lagen klassisch im Mörtelbett.
        Nach ca. 3h und 3/4 qm kam ein Knall, ein Funkenschauer und ne Menge magischer Rauch aus dem Bohr- und Stemmhammer (gelbe BM-Marke, 3kg-Klasse, 5 Jahre alt, vom Schwiegervater geschenkt).
        2h später hatte ich nen GBH 2-28 DFV zuhause ausgepackt.
        Noch eine Stunde später waren zwei qm Fliesen weg, aber mit weniger Lärm und weniger vibrierenden Armen.
        DA fing ich an über die alte Billigmaschine zu fluchen. Wär die schon früher kaputtgegangen hätt ich mir Zeit und Kraft gespart.

        Kommentar


        • Meine erste Stichsäge.... damals von Skil, der damaligen Billigmarke von Bosch....
          Die flog schön weit übern Hof, seitdem ist die Makita da.... die läuft und läuft... fast so wie der Käfer. Wobei ich mir nie einen VW kaufen würde

          Kommentar


          • Die Nanoblade-Säge von Bosch war mein bisher größter Fehlkauf bzw. Enttäuschung. Nicht nur, dass es ewig dauert, bis man mal ein etwas dickeres Brett durchgesägt hat, werden die Sägeketten enorm schnell stumpf und verglühen. Der Ersatz ist sündhaft teuer und steht in keiner Relation zum Neuwert der Maschine.

            Kommentar


            • Fliesennassschneider. Gab nach 20cm Feinsteinzeug den Geist auf. Motor hinüber. Diamantblatt nur noch halb so groß. Den doppelten Weg zum Baumarkt hätte ich mir sparen können.

              Kommentar


              • Es geht aber auch anders herum. Meine "Billigmarke" von Bosch, Kreissäge, auch Skil, hält schon 30 Jahre und sägt tadellos, selbst nach kilometerlangen Schnitten ;O)
                Einzig einen Knarrenkasten, den ich ebenfalls damals kaufte, der war echt mies. Mit einer Nuss wollte ich die Verschraubung am Lenkrad meines alten Mantas lösen und die Nuss drehte einfach durch. Da blätterte die Verchromung ab und zum Vorschein kam eine kupferfarbene Legierung, oder war es sogar Kupfer ?

                Kommentar


                • Mein erster Werkstattsauger war ein glatter Fehlkauf. Was vorn aufgesaugt wurde, blies er durch die Lüftungsschlitze wieder raus.

                  Kommentar


                  • Vor 5 Jahren mal, ein billigster Li-ion Akkuschrauber aus der Bucht; direkt vom Chinesen. Hatte damals mein Akkusystem noch nicht umgestellt. Das eiernde Bohrfutter konnte ich noch ersetzen durch ein grünes Bosch aus einem alten Ni-Cd Akkuschrauber mit verstorbenen Akkus. Die mieserable Leistung mit Tendenz zur Arbeitsverweigerung bei Drehmomenten >5Nm war jedoch nicht zu beheben. Da ich ja ein alter Schnäppchenjäger bin, konnte ich das Teil wenigstens noch ohne Verlust weiterverkaufen, was aber bestenfalls Glück war; geärgert hatte ich mich dennoch.

                    Den schlimmsten Schrott hatte ich aber mal aus dem Baumarkt, eine automatische Abisolierzange mit integriertem Seitenschneider unterhalb. Das Ding hat 4,99 Euro gekostet, hat zuverlässig NICHT die Isolierung durchbekommen und zu guter Letzt kam ich mit der Haut der Handfläche beim Abisolieren in den Seitenschneider - hat schon über Gebühr geblutet, ich war überrascht. Tat auch viel mehr weh als erwartet. Danach kaufte ich nen Jokari, hätte ich sofort machen sollen.
                    Seitdem schmeiss ich alles weg was nichts taugt, bevor es mir in Fleisch sägt/schneidet/fräst/fliegt.

                    Kommentar


                    • Mein Vater hat mir schon sehr früh eingetrichtert: 'Wer billig kauft, kauft 2x'.
                      Wenn ich feststelle, das irgendwas nicht passt/funktioniert, gebe ich es innerhalb 14 Tagen zurück. Somit hatte ich bisher noch keinen richtigen Fehlkauf.

                      Kommentar


                      • Zitat von ConanDerBarbar Beitrag anzeigen
                        Mein Vater hat mir schon sehr früh eingetrichtert: 'Wer billig kauft, kauft 2x'.
                        Wenn ich feststelle, das irgendwas nicht passt/funktioniert, gebe ich es innerhalb 14 Tagen zurück. Somit hatte ich bisher noch keinen richtigen Fehlkauf.
                        So hat mein Vater es mir auch beigebracht!

                        Kommentar


                        • Ich denke früher kamen Fehlkäufe häufiger vor, da gekauft gekauft war und man nur bei Funktionsmängeln umtauschen konnte. Und selbst das war nicht immer möglich, meist hat man dann ein anderes Gerät bekommen.
                          Heutzutage sind die Umtauschmöchlichkeiten viel verbraucherfreundlicher und daher kann man oft Werkzeug, das nicht so ist wie man möchte, zurückgeben. Das war früher fast unmöglich.

                          Kommentar


                          • Nach ca. 23 Jahren ging mein Bosch Werkstattsauger endgültig seinen Weg ins Nirwana. Sein Nachfolger ist dann ein CEVIK geworden. Noch in der Garantiezeit ging der Motor in die Binsen. Die Werkstatt teilte mir mit, elektrische Teile seien von der Garantie ausgenommen. Den Sauger bekam ich zerlegt in einer Bananenkiste zurück. Der zuständige Garantiemensch der Firma Cevik erklärte mir ich dürfte natürlich nicht eine zweite Maschine mitlaufen lassen. (Ist mit Gerätesteckdose) Nach meiner Drohung, er könne das alles am nächsten Tag im Internet nachlesen, habe ich einen neuen Motor bekommen. Nach einem Jahr, Motor wieder futsch. Diese Firma darf sich bei mir nicht mal mehr auf einer Fotografie zeigen. Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: FILE0015.JPG Ansichten: 1 Größe: 121,3 KB ID: 3726757So sehen Motorabdichtungen nach einem Jahr aus.

                            Kommentar


                            • Zitat von Baustellenkuki Beitrag anzeigen
                              Nach ca. 23 Jahren ging mein Bosch Werkstattsauger endgültig seinen Weg ins Nirwana. Sein Nachfolger ist dann ein CEVIK geworden. Noch in der Garantiezeit ging der Motor in die Binsen. Die Werkstatt teilte mir mit, elektrische Teile seien von der Garantie ausgenommen. Den Sauger bekam ich zerlegt in einer Bananenkiste zurück. Der zuständige Garantiemensch der Firma Cevik erklärte mir ich dürfte natürlich nicht eine zweite Maschine mitlaufen lassen. (Ist mit Gerätesteckdose) Nach meiner Drohung, er könne das alles am nächsten Tag im Internet nachlesen, habe ich einen neuen Motor bekommen. Nach einem Jahr, Motor wieder futsch. Diese Firma darf sich bei mir nicht mal mehr auf einer Fotografie zeigen. Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht Name: FILE0015.JPG Ansichten: 1 Größe: 121,3 KB ID: 3726757So sehen Motorabdichtungen nach einem Jahr aus.
                              Das ist doch eine große Sauerei, oder? Bei manchen Firmen fragt man sich ob eine Masche dahinter steckt

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X