Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Elektro-Nagler?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Elektro-Nagler?

    Hallo, ich möchte mittelfristig einenneuen Elektro- oder Akku Nagler anschaffen. Zum Nageln von OSB Platten hauptsächlich. Derzeit habe ich einen älteren Black-Decker, der ist aber mechanisch recht anfällig und soll ersetzt werden. Für die grüne 18V Line von Bosch gibt es ja nichts, soweit ich gesehen habe, Das wäre ansonsten mein Favorit...
    Auf Druckluft hab ich keine Lust.
    Was könnt Ihr empfehlen?

    Hatte mal einen Ryobi 18V der ganz ordentlich ging bin aber wieder zurück auf Druckluft. Die haben einfach mehr Saft und können auch in schnellerer Folge nageln. Gerade bei OSB und MDF brauchst Du was mit Umpffffffffff.
    Für den Preis bekommst Du auch gleich mehrere DL-Nagler für verschiedene Nagelformen plus einen ordentlichen Kompressor. Und wenn Dich der Krach stört Du aber bereit bist doch so viel auszugeben kaufst Du Dir einen Flüster-Kompressor. Die gibt es mit nur ~50dBA was angenehm leise ist. Kosten allerdings 180€ und aufwärts.
    Zuletzt geändert von –; 24.02.2018, 14:14.

    Kommentar


    • Ich würde auch jederzeit einen DL-Nagler einem Elektronagler vorziehen. Habe beides und der DL hat einfach wesentlich mehr Power und ist einfacher zu handhaben. Nachteil: man ist durch den (meist stationären) Kompressor entfernungsmäßig gebunden.

      Kommentar


        Zitat von Woody Beitrag anzeigen
        Nachteil: man ist durch den (meist stationären) Kompressor entfernungsmäßig gebunden.
        Deshalb und wegen der Lautstärke überlege ich mir gerade einen ~5-10l Flüsterkompressor zuzulegen. Reicht völlig für Nagler und Co., ist angenehm leise und gut transportabel weil ziemlich leicht.

        Kommentar


        • wer oft Paneele usw. verarbeiten will ( oder muss ? ) wird schon etwas mehr Geld ausgeben müssen.... Druckluft-Tacker gibt's schon seit Ewigkeiten,
          neu sind die Elektro-Tacker, z.B. etwas teurer (ca.194 E ) von TACWISE 1207 .. 18 G/50... der kann aber bis 50 mm bei mittlerer Holz-Härte Tackern !
          der von Bosch kostet nur ein Bruchteil... schafft auch nur 14 mm !
          Da beim Tackern keine langsame Drehzahl wie beim Schrauber notwendig ist... der Tacker muss mittels Feder immer volle Pulle auf den Nagel schlagen...
          ist der Kabel-gebundene die bessere Wahl.... hier must Du Dich halt nach Deinen zukünftigen Erfordernissen richten... Tackerer mit
          z.B. 28er Tiefe sind auch nicht zu verachten !.... und wie es Standard sein sollte ( auch bei China-Produkten ) der Auslöse-Kopf muss entsprechende Sicherungen haben... damit NIEMAND erschossen wird !
          Gruss...

          Kommentar


            Die Doppel-Sicherung haben heute Alle denn sonst können sie kein CE drauf drucken und das Ding frei verkaufen. Netz-Nagler ist schon besser, da habe ich noch Einen davon, aber gegenüber dem DL-Nagler ist das auch eine Krücke. Wurde nur nach dem Umzug mal kurz wieder verwendet weil ich noch keinen Kompressor hatte. Selbst der 25€ Parkside DL-Nagler ist um Klassen besser.

            Kommentar


            • Ich wüsste keine Empfehlung, aber eine Warnung:

              Vor kurzem habe ich mir den "TC-EN 20 E" bei amazon gekauft. Dachte, für 30 Ocken kann man nix verkehrt machen. Kann man aber wohl doch.
              Das Ding versenkt nichtmal die superkurzen Nägel (14mm) in eine Sperrholzplatte. War also nix.

              Seitdem denke ich so: Elektrisch mit richtig viel Bums, oder besser gleich pneumatisch. Ich tendiere jetzt zu pneumatisch und würde dir empfehlen, auch nochmal über Druckluft nachzudenken. Das funktioniert einfach ...

              Kommentar


              • Ich habe einen Dewalt DCN660 und bin damit sehr zufrieden, es gibt auch noch den DCN692 der kann dann grössere Nägel verarbeiten. Ich möchte keinen Druckluftnagler mehr haben.

                Kommentar


                • Kann mich dem nur anschließen. Makita AF 505. Seitdem keine Probleme mehr.

                  Elektrisch nehme ich nur noch, wenn ich mal eine Plane umtackern muss oder Tolex auf Holz befestige oder sowas.
                  Und da Druckluftnagler extrem wenig Luft benötigen (verglichen mit anderen Druckluftwerkzeugen) reicht auch ein kleinerer bzw. preiswerterer Kompressor erstmal aus.

                  Kommentar


                  • Druckluftnagler mit kleinem Kompresser, das ist garantiert die beste Lösung.

                    Kommentar


                    • Gute Idee. Ich hab sogar so einen kleinen Minikompressor. Ursprünglich für's Auto für Reifen aufpumpen im Notfall gekauft. Danke kjs, an das Ding hab ich überhaupt nicht mehr gedacht.

                      Kommentar


                        @Woody: aber einen kleinen Tank sollte er schon haben und auch 7-8bar in vertretbarer Zeit können. Meinen letzten Nagler habe ich oft an so einem Kleinkompressor mit 3,78l Tank betrieben und das ging problemlos. Der stammte aus einer Zahnarztpraxis und war super-leise.
                        Bin gerade auf der Suche wo es den 9l Flüsterkompressor den ich mir jetzt einbilde am preiswertesten gibt.........

                        Kommentar


                        • Hihi, sagt mal nagelt ihr im Dauereinsatz? Wenn ich so ein Ding beruflich brauchen würde, ok. Aber mir reichen meine Hammer.für die 10 - 20 Nägel im Jahr.

                          Kommentar


                            Das sind ja keine dicken Nägel sondern nur 18g "Drahtstifte". Ideal um Sachen schnell zu bauen ohne mit Zwingen zu halten und warten bis der Leim trocken ist. So 1-2000 Stifte pro Jahr werden da bei mir schon verbraten. Mit dem Hammer könntest Du die Dinger bestenfalls flach aufs Material schlagen.
                            Zuletzt geändert von –; 25.02.2018, 17:22.

                            Kommentar


                            • Ich hatte zu erst den grünen PKT 3.6V, der zog kein Schnitzel vom Teller.
                              Inzwischen einen Novus J-105. Bin voll zufrieden, besonders genial finde ich deren Buchstaben-code für die Munition. So erkennt man gleich, ob eine Klammer oder Nagel für das Gerät geeignet ist. Nur Vorsicht: bei manchen Nägeln muss man vorne die Führung ändern, daher ausnahmsweise die Anleitung lesen ;-)
                              Kein Umzug mehr ohne Tacker. Die meisten Möbel heut zu Tage bekommen ihre Festigkeit durch die Rückwand und die will gut getackert sein...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X