Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

kleine drechselbank

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    kleine drechselbank

    Hallo,ich möchte mich ein bisschen mit dem drechseln beschäftigen,Nun wie scharf sollte man den die Drechseleisen schleifen bzw. schärfen.Bin da nicht so auf dem laufenden.bin für tips dankbar.

    Auch wenn es so richtig blöd klingt: immer so scharf wie möglich.
    Du hast die Wahl zwischen naß schleifen, dauert länger, ist Material sparender, weil das Abtragen lange dauert und dadurch meist weniger weg genommen wird
    oder trocken schleifen, geht schneller, ist aber meist mit mehr Materialabtrag verbunden.
    Welche Schleifgeräte benutzt Du?

    Kommentar


      1. Frage: wieso benenst Du dieses Thema nicht sinnvoll?

      2. Frage: Du möchtest Zwiebeln schneiden, wie Scharf sollte Dein Messer sein?

      Zur Not geht auch stumpf, dann machts aber keinen Spass, sieht nicht gut aus und kann gefährlich werden.
      Jeh schärfer, desto besser.

      Kommentar


        Deine Drechselwerkzeuge müssen (wie Maggy bereits geschrieben hat) so scharf wie möglich sein. Stumpfe Werkzeuge machen beim Drechseln überhaupt keinen Spaß und sie bergen auch eine Verletzungsgefahr. Mit einen Stumpfen Werkzeug ist man geneigt die Schneide stärker gegen das Werkstück zu pressen und ehe man sich versieht, ist das Unglück geschehen. Geht zwar meist glimpflich aus aber gerade Anfänger können sich da sehr erschrecken.

        Das Schärfen ansich ist keine echte Wissenschaft aber, man muss es schon üben bis es klappt. Wenn du niemand hast der es dir persönlich beibringen kann dann bleibt noch youtube als Informationsquelle. Ich selbst besitze kein Wasserstein und ich habe auch noch nie einen für meine Drechseleisen verwendet. Es ist also keineswegs Bedingung eine teure Maschine zu kaufen. Ein ganz normaler Doppelschleifer tut es genauso gut. Dazu ein oder zwei Abziehsteine und schon kann es losgehen.

        Beim Üben zahlt man Lehrgeld weil es oftmals nicht auf Anhieb klappt aber sorge dich nicht. Du kannst das Werkzeug nicht dadurch zerstören sondern lediglich kürzen.

        Kommentar


          Maggy und George 1959

          danke,ich war etwas verunsichert, weil ich eher von einem vielleicht etwas falsch ausgedrückt, stumpferen oder nicht so spitzwinklig geschliffenen Schneidewinkel ausging.

          sugrobi :zu Frage 1 ja hätte ich etwas Thema bezogener formulieren können.

          zu Frage 2 wieso glaubst das dein flapsiger, unsinniger Satz etwas zum Thema beiträgt.

          Kommentar


            Hallo hobbyman
            schau doch mal bei youtube, da gibt es ganz viele Videos zum thema schärfen. Eines ist davon zum Beispiel von Drechselbedarf Sch...

            https://www.youtube.com/watch?v=UrhA0J6vgBM

            oder ein Ratgeber wie diese

            http://www.woodworking.de/schaerfprojekt/drechsel1.html
            http://drechselbank-tests.de/drechselmesser-schleifen/

            Vielleicht hilft Dir das ja, viel Erfolg. Gruß Maggy

            Kommentar


              @Hobbymann: na, weil sich die Frage eigentlich von selbst beantwortet. Die meisten Drechselwerkzeuge arbeiten schneidend. Und da ist es immer besser, wenn die Schneiden auch scharf sind.

              Wenn es Dir allerdings um den Schneidenwinkel geht, ist das nochmal ein anderes Thema.

              Auch schneiden mit einem stumpferen Winkel können scharf geschliffen werden und Schneiden mit spitzerem Winkel können stumpf sein..

              Ich könnte auch flappsig und unsinnig fragen: wie rund sollte ein Autoreifen sein? Die Frage lässt sich auch leicht beantworten. Allerdings sind z.B. der Reifendurchmesser und die Breite für diese Frage zweitrangig.

              Kommentar


                Das Schärfen ist das A und O beim Drechseln. Da kann man viel falsch machen und dann die Motivation am Drechseln verlieren.
                Für den Anfang solltest du an billigem Werkzeug das Schärfen üben. Es gibt da Einsteiger-Sets für unter 100 Euro.
                Wenn das dann klappt und du Spaß dran hast, kaufst du dir nach und nach hochwertigere Eisen.

                Der Schneidenwinkel hat nix mit der Schärfe zu tun, sondern mit der Anwendung. Die Schärfe sollte immer so scharf wie möglich sein, das geht zwar auch Freihand, aber als Anfänger sind da Schleifhilfen angesagt. Richtig scharf bekommt man die Eisen auch nur auf einem Wasserstein.



                BTW, ich hab mir jetzt das Crown Cryo Set 'Baumann' bestellt, das ist für den Anfang aber übertrieben und zu teuer!

                Kommentar


                  ok mit den links kann ich ganz gut was anfangenich hatte erstmal günstige Eisen besorgt und werde nun mal etwas ans üben gehen.

                  Kommentar


                    Auch wenns keiner hören will:
                    Sei vorsichtig, und geh mit dem nötigen Respekt ans Drechseln ran. Das sieht in den Videos viel einfacher aus, als es in der Praxis ist.

                    Ein gescheites Spannfutter gehört ebenso zur Grundausstattung.
                    Welche Bank hast du?

                    Kommentar


                      ist ein Bohrmaschinen getriebenes Gerät zdb 480 aus DDR Zeiten.Ja ich werde vorsichtig sein.Es sollen damit aber mehr oder weniger nur Hammerstiele gedrechselt werden.Wie auch an der Drehbank benutze ich stets eine Augenschutzbrille und achte das sich keine Kleidung verfangen kann.

                      Kommentar


                        Zitat von ConanDerBarbar Beitrag anzeigen
                        Richtig scharf bekommt man die Eisen auch nur auf einem Wasserstein.
                        Das ist so nicht korrekt. Der Naßschliff ist lediglich eine andere Art des schleifens. Sowohl trocken als auch naß liefern gleichen Ergebnisse.

                        Beim Naßschliff dauert der Schleifvorgang länger, ist Materialschonender und das Wasser dient als Kühlmittel. Beim Trockenschliff entstehen funken, das Material erwärmt sich und es wird (wenn man nicht aufpasst) mehr Material abgetragen.

                        Bei Werkzeuge aus HSS sollte bei beiden Verfahren der für das Material richtige Stein montiert sein. Bei HSS besteht während des Trockenschliffs kaum die Gefahr der Überhitzung da dieses Material wesentlich Hitzebeständiger ist als z. B. Werkzeugstahl.

                        Beide Verfahren haben ihre daseinsberechtigung.
                        Zuletzt geändert von –; 21.02.2018, 15:48.

                        Kommentar


                          Bitte immer daran denken: wir möchten allen Nutzern fachlich weiterhelfen, wenn sie hier im Forum nach unserem Rat fragen Wir sind eine Gemeinschaft, in der wir uns gegenseitig unterstützen und sparen uns provokante und wie auch schon gemerkt flapsige Fragen, besonders wenn damit ein anderer Nutzer beleidigt wird.

                          sugrobi Bitte halte dich hiermit zurück. Von einem freundlicher Umgangston profitiert die ganze Gemeinschaft.

                          Auch hier kommt unser Netiquette-Bär zum Einsatz

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Netiquette.jpg Ansichten: 2 Größe: 104,5 KB ID: 3587643
                          Zuletzt geändert von –; 21.02.2018, 16:00.

                          Kommentar


                            Zitat von Maggy Beitrag anzeigen
                            drechselbank-tests

                            Vielleicht hilft Dir das ja, viel Erfolg. Gruß Maggy
                            Deine Hilfe in allen Ehren, doch das steckt voller Affiliate Links. Zum ko.......

                            Kommentar


                              Zitat von ConanDerBarbar Beitrag anzeigen
                              Das Schärfen ist das A und O beim Drechseln. Da kann man viel falsch machen und dann die Motivation am Drechseln verlieren.
                              Für den Anfang solltest du an billigem Werkzeug das Schärfen üben. Es gibt da Einsteiger-Sets für unter 100 Euro.
                              Wenn das dann klappt und du Spaß dran hast, kaufst du dir nach und nach hochwertigere Eisen.

                              Der Schneidenwinkel hat nix mit der Schärfe zu tun, sondern mit der Anwendung. Die Schärfe sollte immer so scharf wie möglich sein, das geht zwar auch Freihand, aber als Anfänger sind da Schleifhilfen angesagt. Richtig scharf bekommt man die Eisen auch nur auf einem Wasserstein.



                              BTW, ich hab mir jetzt das Crown Cryo Set 'Baumann' bestellt, das ist für den Anfang aber übertrieben und zu teuer!
                              Einspruch.... scharf ist nicht gleich scharf! Ein Wasserstein ist zwar nett , aber ohne Abziehen an einer Lederscheibe nichts wert. Langsamläufer sind cool. Und ich Schleife meine direkt an Bandschleifer... alles eine Sache der Übung .
                              Der Brüder meiner Oma hat sogar nur am doppelschleifbock geschliffen, und super Ergebnisse zusammengebracht ... Leider konnte er mir das nicht mehr zeigen.
                              und Sugrobi hatte nicht so unrecht mit dem Vergleich mit Zwiebelschneiden!
                              Und zwischendurch schleifen ist keine Schande, besonders bei manchen Hölzern mehr notwendig als empfehlenswert. Aber als Anfänger merkt man stumpfe Eisen erst, wenn sie wirklich nichts mehr schneiden, leider.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X