Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bit Verschleiß

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eigentlich sind es nicht die Bits... welche schlecht sind... sondern die Schrauben... nimmt man die etwas teueren Schrauben ( nach DIN )...
    passt auch der richtige TX genau zusammen ... !.... hat man günstige Schrauben... vor allem die größeren Durchmesser sind teilweise
    auch unterschiedlich hart... da must sogar Obacht geben, das beim ANKNALLEN nicht der Kopf abreißt.. ohne Öltunke geht da nichts richtig !
    was allerdings schon öfters Abnutz-Erscheinungen hat... sind die feinen TX 6 -TX 8... wobei ich normal von Hand die winzigen 2 mm Spax-Schrauben
    anziehe ( dafür brauche ich den TX 6... ) auch hier liegt, wie bereits oben schon gesagt, ein Bit im Schrauben-Blister mit dabei !
    Trotzdem verwende ich gerne die etwas längeren und dünnen Handwerkzeuge mit der richtigen TX-Größe .... ist beim Modellbau
    auch keine Massenfertigung !
    Gruss....

    Kommentar


    • Ich benutze hauptsächlich dresselahus Schrauben aus dem Internethandel. Das ist sicher keine SPAX-Qualität aber DIN-genormt sollten die sein. SPAX ksoten meist das doppelte, und sind auch - meiner bescheidenen Erfahrung mit denen nach - angenehmer zu verarbeiten, aber so viele Bits spar ich dann mit denen wohl auch nicht.

      Interessant wie weit die Erfahrungen auseinandergehen. PH/PZ Bits habe ich noch kaum bis keine durchgebracht, aber die benutze ich auch wengier. Ich arbeite meistens mit Rutschkupplung, aber ich schraube oft in Bohrstufe wenn ich viel hintereinander mache. Wie gesagt, es sind die kleineren Torxe, 10, 15, 20, da gitbs viele Ausfälle aber echt auch viele Verluste. Wir haben mittlerweile 6 Akkuschrauber zuhause, da ist die Option, sich ein gutes Bit-Set zu kaufen und bei der Maschine zu lassen leider keine, landet dann doch ständig im anderen Koffer. Im Prinzip hab ich damit abgefunden, v.a. die 15er in den vers. Bitboxen vor jedem Projekt aufzufüllen. Trotzdem, vll. mach ich nochmal die Probe mit besseren Ersatzbits. Ein 15er TiN hält sich auch schon seit vielen Jahren zwischen den anderen.

      Übrigens achte ich sehr penibel drauf, die richtigen Bits zu verwenden, auch bei den Kindern, solange sie natürlich nicht grad alleine am Basteln sind. Denn die Erfahrung hab ich auch schon gemacht, holst den Torx aus der Not raus mal ne Nummer kleiner geht das, aber nach wenigen Schauben ist der rund.

      Kommentar


      • Ein spannendes Thema. Zwar älter, aber spannend.
        Ich habe einen sehr geringen Bit Verschleiß.
        Vielleicht liegt es daran, dass ich peinlichst darauf achte, wirklich das passende Bit je nach Schraube zu nehmen. Kreuz ist ja auch nicht gleich Kreuz und somit vermeide ich die oben zitierten Abrutscher in den meisten Fällen.
        Die Bits die ich nutze sind von Wera und meiner Ansicht nach sehr passgenau.

        Bei mir zu beachten ist jedoch, dass ich wirklich jedes Loch vorbohre und am Akkuschrauber dann die Rutschkupplung passend einstelle. So wirkt nicht viel Kraft auf den Schraubenkopf und die Bits leben ziemlich lange.

        Kommentar

        Lädt...
        X