Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dremel Go 4V - Akku-Schraubendreher

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist zwar fast doppelt so teuer aber die Features lesen sich nicht schlecht.
    Wieso man so einen Schrauber ohne Drehmomentsteuerung herausbringt ist eigentlich die Kernfrage - oder?

    Kommentar


    • Die Drehmomenteinstellung kostet halt auch wieder Geld, ich finde es eher ungewöhnlich das man beim ausdrehen einer Schraube drücken muss, ist sicher eine Sacher der Gewohnheit aber im ersten Moment find ich das ungewöhnlich.

      Zum Preis des Dewaldschraubers, da sind dann aber auch 2 Akkus und ein Ladegerät mit dabei und der Schrauber hat eine Drehmomenteinstellung, ich denke das macht den Unterschied dann auch aus.

      Kommentar


      • Die Go schrauber haben eine Drehmomentvorwahl, hinten im Griff ist ein Stellrädchen mit dem das Drehmoment eingestellt werden kann.

        Man kann es hier sehen ist zwar der blaue, da grün und blau ja Zwillinge sind wird das sicher beim grünen auch so sein
        Zuletzt geändert von –; 11.08.2018, 13:10.

        Kommentar


        • Zitat von cyberman Beitrag anzeigen
          Die Go schrauber haben eine Drehmomentvorwahl ...
          Danke für den Hinweis. Das wird das Gerät ja wieder interessant.

          Kommentar


          • Gerade auch mal gesucht, scheint zwischen 2,5 und 5 Nm einstellbar zu sein, danke für den Hinweis

            Kommentar


            • Damit es hier nicht zu Verwirrungen kommt noch eine Anmerkung unserer Experten:

              Der PushDrive hat eine Drehmoment-Vorwahl mit 6 Einstellungen, mit der sich die Kraft für den Schraubvorgang regeln lässt.
              Außerdem ist es möglich den PushDrive wie einen klassischen Hand-Schraubenzieher zu verwenden (bei mittlerer Drehrichtungseinstellung).

              *Link zu den Produktinfos*

              Kommentar


              • Danke @Melanie!

                Ich bleib dabei, ich will ihn.

                Link oben - Klick - Zubehör - Klick - Upps!

                da kommen keine Bits. Sondern sonderbarerweise Sechskantbohrer. Die bleiben ohne arretierbaren Bithalter im Bohrloch stecken. Da wären lange Bits ein besseres Zubehör.

                Kommentar


                • Ich weiß nicht, wofür sollte man den PushDrive denn benutzen? Für mich klingt das eher nach Spielerei... und das zu dem Preis?

                  Kommentar


                  • Bevor ich mir ein Urteil erlaube, müßte ich den erst mal in der Hand gehabt haben

                    Kommentar


                    • Wozu verwenden?
                      Alles wozu man einen IXO verwendet.

                      Aber auch Gehäuseschrauben, Schalter und Steckdosenabdeckungen (ja, es gibt auch isolierte Langbits, und ich habe solche), Listerklemmen, alles mit kleinen Schrauben bei denen man schnell aber mit kleinem Drehmoment arbeiten möchte, Modellbau, Klavierbänder, Auszüge, Möbelgriffe. Mit Stecknüssen M3, M4 und M5-Schrauben und Muttern.

                      Mit kleinem Bohrfutter bohren, passt besser in die Hosentasche. Ich finde ihn gut.

                      Kommentar


                      • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                        Wozu verwenden?
                        Alles wozu man einen IXO verwendet.

                        Aber auch Gehäuseschrauben, Schalter und Steckdosenabdeckungen (ja, es gibt auch isolierte Langbits, und ich habe solche), Listerklemmen, alles mit kleinen Schrauben bei denen man schnell aber mit kleinem Drehmoment arbeiten möchte, Modellbau, Klavierbänder, Auszüge, Möbelgriffe. Mit Stecknüssen M3, M4 und M5-Schrauben und Muttern.

                        Mit kleinem Bohrfutter bohren, passt besser in die Hosentasche. Ich finde ihn gut.
                        Danke für die Erklärung.

                        Kommentar


                        • Zitat von Trixi Beitrag anzeigen

                          Danke für die Erklärung.
                          Ich habe das eigemtlich zur Rechfertigung für mich selbst gelistet, da ich es selbst nicht wusste. Jetzt kann ich zumindest bergründen, warum ich ihn brauchen könnte. Haben wollen und brauchen müssen ist was absolut unterschiedliches. Bei Werkzeug-Sammlern wie ich einer bin verschmilzt das aber so leicht

                          Kommentar


                          • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen

                            Ich habe das eigemtlich zur Rechfertigung für mich selbst gelistet, da ich es selbst nicht wusste. Jetzt kann ich zumindest bergründen, warum ich ihn brauchen könnte. Haben wollen und brauchen müssen ist was absolut unterschiedliches. Bei Werkzeug-Sammlern wie ich einer bin verschmilzt das aber so leicht
                            Ok... war trotzdem gut erklärt

                            Das kenne ich... Ich würde mich auch beinahe als Werkzeug Sammler bezeichnen. Ich sehe was und der erste Gedanke ist meist.... haben wollen!... und gefolgt auf ein... brauch ich das überhaupt?...

                            Kommentar


                            • Ich finde den Pushdrive interessant wegen seiner schlanken Form und wegen der Drehmomentvorwahl.
                              Was mir nicht so gefällt ist sein namensgebendes Feature, sprich das "Drücken" gegen die Schraube zum Auslösen der Drehung.
                              Der Micro-USB-Anschluss ist Fluch und Segen zugleich - erst beim dritten Mal umdrehen des Steckers passt er hinein (wer kennt das nicht?).

                              Mein Wunschzettel für einen handlichen Akku-Schraubendreher:
                              - Form ähnlich wie ein normaler Schraubendreher
                              - Drehmomentvorwahl
                              - Verriegelungsstellung zum manuellen Links- und Rechtsschrauben
                              - Variable Drehgeschwindigkeit, Rechtslauf und Linkslauf, alles steuerbar über einen einzigen stufenlosen Schiebeschalter mit Rückstellfeder auf Nullpunkt
                              - USB-C-Anschluss (schnellladefähig) oder runde Hohlstecker-Ladebuchse mit USB-Adapter im Lieferumfang


                              https://www.youtube.com/watch?v=Z7FP80uPJPY
                              Der teure Wiha-Schraubendreher ist im EEVBlog nur mit, freundlich gesagt, gemischten Gefühlen weggekommen. Für unsereins Heimwerker anscheinend nicht sinnvoll einsetzbar.

                              Ich bleibe erstmal bei meinem 10,8V-Akkubohrschrauber.
                              Zuletzt geändert von –; 15.10.2018, 09:10.

                              Kommentar


                              • Zitat von RostigerRumpott Beitrag anzeigen
                                Ich bleibe erstmal bei meinem 10,8V-Akkubohrschrauber.
                                Nehme sogar lieber den kleineren 18V Akkubohrschrauber. Zumindest grade beim Schrauben/Basteln oder Modellbau ist mir ein Schrauber, den man kurz mal abstellen und wieder fast "blind" greifen kann am liebsten. Beim Pushdrive geht das nicht ... mochte das schon bei den alten 9,6V oder 10,8V Schrauber nicht, die konnte man auch nie hinstellen).

                                Also gut fände ich den Pusdrive evtl. eher für Feinelektroniker, für Elektriker bei der Hausinstallation wäre das Teil glaub zu umständlich ... für den Heimgebrauch hätte ich keine Anwendung, die sich lohnen würde.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X