Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Makita Akku-Bohrschrauber DDF456SP1J sinnvoll?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Makita Akku-Bohrschrauber DDF456SP1J sinnvoll?

    Ich überlege ob ich mir dieses Angebot von Makita für meinen Hausbau holen soll.
    Hat da irgendwer Erfahrungen zu oder gibt es auch gleichwertige Sachen in dem Preissegment bis max. 300,-€ und mit der Ausstattung?

    Akku-Bohrschrauber DDF456SP1J

    Sehr kraftvoller Akku-Bohrschrauber
    4-poliger Motor in kompakter Bauform
    Drehmoment in 16 Stufen plus Bohrstufe einstellbar
    Mit LED

    Lieferumfang:
    Schwarzer MAKPAC Gr. 2, 3 Akkus 18 V / 4,0 Ah, Ladegerät, Gürtelclip
    DDF456SP1J
    Akku Li-Ion 18 V / 4,0 Ah
    Leerlaufdrehzahl 1. Gang 0 - 400 min–1
    2. Gang 0 - 1.500 min–1
    Bohrleistung Holz 38 mm
    Stahl 13 mm
    Drehmoment hart 50 Nm
    weich 36 Nm
    Bohrfutterspannweite 1,5 - 13 mm
    Maschinengewicht 1,7 kg
    Schall- und Vibrationswerte DDF456 Bohren in Metall:
    Schalldruckpegel (LPA): 71 dB(A), , Unsicherheitsfaktor K: 3 dB(A), Vibration: 2,5 m/s2, Unsicherheitsfaktor K: 1,5 m/s2

  • ich hab für meinen Hausbau einen Schlagbohrschrauber DHP459RMJ geholt.
    liegt auch unter 300 aber nur mit 2x4.0 Ah Akkus.

    dir muss aber bewusst sein, dass du dich damit quasi auf dein akkusystem festlegst - wer würde noch andere akkumaschinen kaufen und am ende 3 hersteller mit 4 akkus haben wollen? ;-)

    Ich habe halt mit dem DHP459 angefangen und hab inzwischen noch ne Handkreissäge, Stichsäge, das Baustellenradio, und nen Schlagschrauber BTW251 dazugeholt.
    Ich bin absolut zufrieden und würde diese Geräte auch wieder kaufen.
    Aktuell schwanke ich als nächste Investition zwischen nem 18V Bohrhammer oder ner 18V Flex ;-)

    Kommentar


    • Danke schon einmal für den Hinweis mit den verschiedenen Akku´s. Da ich für den benötigten Zweck auf Profi-Maschinen angewiesen bin stelle ich mir da auch entsprechende Sätze zusammen. Auch wenn ich im schlimmsten Fall dann 6 verschiedene Akku-Sätze habe. Ich richte mich nach Bedarf und lege mich da nicht großartig fest.

      Kommentar


      • Darf ich mal fragen was du damit vor hast ?

        Kommentar


        • Das Makita Akkusystem hat 2 große Probleme.
          1. Die Kompatibilität der Akkus

          Es passen längst nicht alle Akkus in alle Geräte. Die 3er passen häufig, 4er/5er passen
          nur bei aktuellen Geräten, die 1,3er passen meist nur in Schrauber.
          Wir haben im Firmenwagen sowohl 1,3Ah , 3Ah und 4Ah, in die Handkreissäge passen
          nur die 3er. Dann hat man mal nicht daran gedacht, steht auf dem Dach und der Akku passt nicht....

          2. Die Lebensdauer der Akkus
          Die Akkus sterben ziemlich schnell, wir haben insgesamt 6Akkus. Davon war jeder mindestens schon einmal wieder beim Händler.
          Die ältesten Akkus wurden im Winter 2012/13 gekauft.

          Mangels Bosch-Händler stellen wir langsam auf DeWalt um, bislang ohne Probleme!

          Kommentar


          • Zitat von Tackleberry

            Mangels Bosch-Händler stellen wir langsam auf DeWalt um, bislang ohne Probleme!
            Bestellt doch im Internet.

            Kommentar


            • Zitat von Tackleberry
              Das Makita Akkusystem hat 2 große Probleme.
              ...
              2. Die Lebensdauer der Akkus
              Die Akkus sterben ziemlich schnell,
              Ich habe einen Makita-Schrauber und einen Bohrhammer beide 14,4 Volt.
              Die Geräte sind beide Topp,14,4 Volt reichen für alle meine Arbeiten dicke aus, aber auch ich habe das Gefühl, dass nicht alle Akkus gleich gut sind.
              Das Problem bei meinem System ist, dass die Akkus keine Überwachung haben. Kann sich inzwischen aber geändert haben.

              Bosch blau hat eine elektronische Überwachung der Akkus (grün natürlich auch).
              z.B. der Bosch GSR 18-2-LI kostet inkl. 2 Akkus unter 200 EUR.
              Ich würde wegen der Handlichkeit auch nicht so große Akkus nehmen, ist aber sicher Geschmackssache.

              Kommentar


              • Von Makita Akkugeräten würd ich persöhnlich die Finger lassen, denn die Maschinen selber sind zwar gut, aber die Akkus sind zu deutsch gesagt Sch****. ich kann die Aussage von Tackleberry absolut bestätigen. Gerade auch das mit der Kompabilität ist ein wichtiger Punkt. Da hat Bosch eindeutig die Nase vorn. So passt z.B mein 2,6Ah Akku von 2009!! auch in meinen jetzt eine Woche alten GDX 18 V-EC. Und betreffend Lebensdauer ist Bosch unschlagbar. Der oben Genannte 2,6AH Akku von 2009 hat heute noch beinahe die Kapazität wie damals. Verglichen mit dem zweiten 2,6er den ich habe (2012) ist eigentlich kein Unterschied feststellbar. Es kommt noch dazu dass ich noch nie einen Ausfall hattte bei allen 6 Akkus (2x2,6er, 3x3,0er, 1x4,0er).

                Ich erzähl das jetzt nicht nur weil wir hier im Boschforum sind, nein, es ist meine echte Meinung, und ich sagsmal so, die Qualität der Akkus übertrifft bei Bosch die Qualität der Maschinen um ein Erhebliches. Und die Maschinen sind nicht schlecht .

                Für dich wäre wohl optimal ein GSR 18 V-Li oder ein V-EC, gibts beide mit Zubehör und Zwei 4,0AH Akkus so ab 250Euro. Wenn du noch ein wenig drauflegst gibts sogar die 5,0er dazu.

                Kommentar


                • Es geht um den kompletten Innenausstattung im eigenen Haus. Da müssen OSB und Rigips geschraubt werden. Da es auch längere Schrauben für die Lattung 40x60 betrifft brauche ich da was kräftiges. Also bin ich hier für entsprechende Vorschläge offen.

                  Wir haben einen ähnlichen Makita 18V in der Firma und haben da bis jetzt keine Probleme.

                  Kommentar


                  • Du aber für was brauchte ich 18 von 4 ah ?

                    Kommentar


                    • Zitat von Scorpion0815
                      Es geht um den kompletten Innenausstattung im eigenen Haus. Da müssen OSB und Rigips geschraubt werden. Da es auch längere Schrauben für die Lattung 40x60 betrifft brauche ich da was kräftiges. Also bin ich hier für entsprechende Vorschläge offen.
                      Meiner Meinung nach sind die 18V-Geräte seit es Li-ion gibt aller Hersteller stark überdimensioniert. Deine Latte 40x60 schafft heute auch schon ein 10,8Volt Gerät.
                      Aber ohne Frage schafft ein 18 Volt Gerät das leichter.
                      Ich würde immer schauen zwischen Kraft und Handhabung das Optimum für mich zu suchen. Kraft alleine ist nicht alles.

                      Kommentar


                      • Bei einem GSR 18 V-Li kann man wohl nicht wirklich von überdimensioniert sprechen, zumal er kaum Grösser als ein 10,8er ist, bei 3 mal soviel Kraft. Ich habe einen GSR 10,8 und mehrere 18er. Und den 10,8 setze ich entgegen der allgemeinen Aussagen fast nie ein, weil er für rationelles Arbeiten einfach zu schwach ist. Gerade wenn es um Schiftungen geht, ist es doch angenehm wenn man die 5x80er im zweiten Gang eindrehen kann, sonst schläft man ja ein . Ich würd den 18er nehmen, ohne eine Sekunde zu zweifeln. Der 10,8er ist in der Werkstatt unübertroffen, aber auf einen Baustelle hat der zumindest bei mir nix zu suchen. Der GSR 18V-Li ist auf einer Baustelle ideal, denn im Notfall geht auch ne 8x240er rein damit. beim 10,8er ist eine 6x140 schon grenzwertig. Noch besser wäre natürlich ein GSR 18 VE 2 LI (hab ich ebenfalls einen). Ich setze zu 99% diesen ein, denn die par Gramm die er mehr wiegt als der V-LI sind schon verkraftbar in Relation zur Mehrleistung. Beispiel, ich dopple eine Wand zum Isolieren auf, verwendete Latten 60x80 Schraubenlänge 160mm. Ca. 50 Schrauben, welche ich mit dem VE-2 im 2. Gang eindrehen kann, damit bin ich viermal schneller als mit dem normalen 18er, welcher das natürlich auch schafft, ABER noch besser ists mit dem 10,8er, damit bin ich sofort fertig, weil ich nichtmal anfangen kann, denn 6x160 ist damit so ein Murks dass es unmöglich ist.

                        das Foto zeigt einen GSR 18 V-LI im Grössenvergleich zum 10,8er

                        Kommentar


                        • Na dann will ich mal nicht so sein und gebe mich geschlagen. Die Argumente überzeugen sogar mich

                          Kommentar


                          • Ein kleinerer Schrauber ist auch deutlich leichter, denk mal darüber nach. Handlich ist auch ein Vorteil. Wenn Du 4 x 30 verschrauben willst ider paar schwedische Möbel zusammenbauen.

                            Und Rahmen für Unterkonstruktion schraube ich oft mit Schlüsselschrauben. Nuss auf Bohrmaschine mit Elektronik und das Thema ist gegessen. Da haust Du auch 100er Schrauben rein wie in Butter. (Vorbohren im Kopfdurchmesser und Unterlagscheibe sind hilfreich).

                            Kommentar


                            • Danke schon einmal für die Meinungen bis jetzt.

                              Da es um den Hausbau geht komme ich um ordentliche Power im Schrauber nicht drum herum.

                              Für 4x30 kann ich alles nehmen was im Moment bei mir vorrätig ist. Aber was mach ich bei den Schrauben für die Lattung 40x60 welche in die 200er KVH Ständer geschraubt werden muss? Da sind schon längere Schrauben nowendig ;-) Ich komme nicht umsonst auf eine Wandstärke > 300

                              Auch die Fenster sollen damit eingesetzt werden und KU-Fenster mit Stahlkern mit 6,5 Dübelbohrung brauchen ein bischen Power für die 10mm Rahmenschrauben

                              Danke holwerker für Deine ausführliche Beschreibung der gemachten Erfahrung mit den Schraubern.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X