Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bosch PEX 400 AE - Schleifteller-Lager defekt

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bosch PEX 400 AE - Schleifteller-Lager defekt

    Hallo liebe Community,

    ich habe den Exzenterschleifer PEX 400 AE aus der neueren Baureihe. Das Gerät dürfte nun ca. 4 Jahre alt sein. Vor ein paar Tagen ist es dann nach recht intensiver Nutzung in die Knie gegangen. Während ich damit arbeitete, nach einem kurzen Quietschen rotierte der Schleifteller nurnoch, wie ein Winkelschleifer. Bei Druck verlangsamte er sich und blieb dann stehen, sobald der Widerstand zu groß wurde. Nach der Demontage des Schleiftellers konnte ich dann an das Lager, welches auf dem Lüfter sitzt (in einem Flansch verbaut, auf welchem der Schleifteller befestigt wird). Dieses Lager scheint hinüber zu sein, es lässt sich nurnoch mit Widerstand bewegen. Der Lüfter selber dreht sich ohne Probleme.

    Nun gibt es in der Ersatzteilliste nur den gesamten Lüfter als Ersatzteil. Das Kugellager, welches darunter, also innerhalb der Maschine sitzt gibt es auch als Einzelteil. Dieses in meinem Fall betroffene Lager bzw. Flansch mit Lager jedoch anscheinend nicht. Jedenfalls kann ich es in der Sprengzeichnung nicht finden. Ich will aber nicht den gesamten Lüfter austauschen müssen.

    Bild

    https://www.boschtoolservice.com/de/...-ae-3603CA4000

    Gibt es hierzu Erfahrungen? Das scheint ja nun mal ein typisches Verschleißteil zu sein...

    Beste Grüße

    Meistens sind Standard-Lager verbaut. Bau das Teil mal aus und schau ob eine Nummer darauf steht. Wenn nicht, die Maße nehmen und im Netz nach diesen Maßen suchen.

    Kommentar


      Danke für den Hinweis. Das Lager ist tatsächlich erhältlich. Nur leider scheint es in dem Flansch eingegossen oder eingepresst zu sein. Keine Chance glaube ich, es da raus zu bekommen, ohne ihn zu zerstören. Na super :/ Das hätte man doch auch anders lösen können... wenn man gewollt hätte...

      Kommentar


        Zitat von gocin Beitrag anzeigen
        Danke für den Hinweis. Das Lager ist tatsächlich erhältlich. Nur leider scheint es in dem Flansch eingegossen oder eingepresst zu sein. Keine Chance glaube ich, es da raus zu bekommen, ohne ihn zu zerstören. Na super :/ Das hätte man doch auch anders lösen können... wenn man gewollt hätte...
        Lager sind meistens eingepresst. Dazu wird ein Teil gekühlt und das andere erwärmt und dann werden sie zusammengefügt. Wenn die Teile wieder Normaltemperatur haben sitzen die Bombenfest. Erwärme das Lager mit einem Heißluftfön und versuche es dann mit einem Abzieher abzuziehen.

        Zuerst bitte prüfen ob auf der Welle oben ein kleiner Sicherungsring sitzt, wenn ja diesen zuerst entfernen.

        Kommentar


          Zitat von Tscharlie Beitrag anzeigen

          Lager sind meistens eingepresst. Dazu wird ein Teil gekühlt und das andere erwärmt und dann werden sie zusammengefügt. Wenn die Teile wieder Normaltemperatur haben sitzen die Bombenfest. Erwärme das Lager mit einem Heißluftfön und versuche es dann mit einem Abzieher abzuziehen.

          Zuerst bitte prüfen ob auf der Welle oben ein kleiner Sicherungsring sitzt, wenn ja diesen zuerst entfernen.
          Das Lager selbst sitzt ja in diesem Kunststoffflansch mit den vier Gewinden. Den bekomme ich doch auch mit Hitze wohl nicht auf..? Und von der Welle habe ich es doch ohne weiteres runternehmen können. Reden wir über die selbe Sache? Siehe hier: Bild

          Kommentar


            Sorry, ich dachte das Lager sitzt auf der Welle.

            Es könnte sein, dass sich das Lager (da es schwergängig ist) erwärmt hat und sich dadurch mit dem Kunststoffgehäuse verschmolzen hat.
            Hast du es schon mit einem Innenabzieher versucht?

            Kommentar


              gocin Unsere Service-Kollegen beraten dich hierzu auch gerne: Service & Support

              Im Rahmen der Marktüberwachung sind wir als Hersteller verpflichtet, die Sicherheit unserer Produkte im Markt zu beobachten. Aus Sicherheitsgründen raten wir daher strikt von Reparaturversuchen an Elektrowerkzeugen ab. Stattdessen empfehlen wir, Elektrowerkzeuge nur durch qualifiziertes Fachpersonal und nur mit Original-Ersatzteilen reparieren zu lassen.
              Zuletzt geändert von –; 08.02.2021, 17:16.

              Kommentar


                Zitat von MelanieO Beitrag anzeigen
                gocin Unsere Service-Kollegen beraten dich hierzu auch gerne: Service & Support

                Aus Sicherheitsgründen raten wir daher strikt von Reparaturversuchen an Elektrowerkzeugen ab. Stattdessen empfehlen wir, Elektrowerkzeuge nur durch qualifiziertes Fachpersonal und nur mit Original-Ersatzteilen reparieren zu lassen.
                Ach Melanie,
                das ist doch etwas rein mechanisches

                Kommentar


                  Okay, dass war jetzt ganz einfach: ich hab jetzt einfach die Gummiringe auf beiden Seiten des Lagers rausgepult, das Innenleben gereinigt und neu gefettet, und es läuft wieder bestens. So schlimm war es also noch nicht. Vermutlich hat sich beim Schleifen (zuletzt Feinputz) feiner Staub reingesetzt und das ganze blockiert.

                  Danke Tscharlie für die Tips!

                  Kommentar


                    gocin hab ich genauso auch bei meinem Exenterschleifer gemacht. läuft wieder tadellos.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X