Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was für Werkzeuge eignen sich am besten um eine Treppe abzuschleifen ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Was für Werkzeuge eignen sich am besten um eine Treppe abzuschleifen ?

    Hallo ,
    mein nächstes großes Projekt ist es meine alte Holztreppe abzuschleifen (17 Stufen) mindestens vier Farbschichten unter anderem auch diese rote Farbe die mann damals Ochsenblut nannte. Welche Schleifgärete könnt Ihr mir endfehlen die möglichst auch den Staub mit absaugen da ich jegliche Art von Chemie (zb Beitze) nich verwenden möchte.
    Schon mal ein dank für hoffentlich viele gute Tips
    gruß Moskito

  • Wenn wirklich viel Farbe runter muss, würde ich zu einem Bandschleifer raten, da ist der Abtrag am höchsten. Gibt es auch mit Staubabsaugung...

    Kommentar


    • Nach dem Grobschliff eignet sich für das feinere Nachschleifen ein Exzenterschleifer. In die Ecken kommst Du am besten mit einem Deltaschleifer.

      Kommentar


        Ich schließe mich mit Bandschleifer an. Desweiteren Powerfeile, Deltaschleifer (z.B. Bosch PMF 180 E), Heißluftföhn mit Spachtel, oder auch Randschleifer aus Geräteverleih im Baumarkt.

        Wünsche gutes vorankommen und wenige Ecken. ;-)

        Nachdem das Holz aufgeschliffen ist, empfehle ich es mit Karton zu schützen.

        Schon den Lack gewählt?

        Acryl oder PU Zweikomponenten Lack. Wachsen oder Ölen?

        Ich habe dank meiner Mieter demnächst Parkett zu schleifen und Leide mit Dir.

        Grüße aus Oberfranken.

        Kommentar


          Ich selber habe an ein Multischleifer gedacht weil ich ja auch noch dieses häsliche Beschichtung runter kratzen muss (siehe jetzt im Bild) taugt die zb von Fein ?

          Exenter Band und Delta - Schleifer habe ich schon die müssten also reichen nach euren angaben oder ?

          Kommentar


            Lack wird wahrscheinlich Weißer Bootslack Lichtecht extrem belastbar 100% Wassresistent. Dann Sisalmatten auf die Stufen in Naturfarbe (laut meiner Frau )

            Kommentar


              hallo leute
              meine alte treppe war in einen sehr schlechten zu stand
              was der vorbesitzer gemeind hat er könnte es mit farbe überdecken

              ich kann dir raten einen guten schwingschleifer zu kaufen und dann bei blatt 40 anzufangen damit alle rückstände zu beseidigen was bestimmt kein spass wird
              und dann geht es weiter auf 60 damit du die tiefen kratzer raus bekommst von blatt 40 und dann auf 80 und auf 100 und dann 120 ich hab noch 160 gemacht aber das muss nicht sein und dann hab ich die treppe mit einen wachsöl behandelt

              die arbeit lohnt sich schon aber die sauerei ist kein spass

              grüsse birk[IMG]file:///F:/Bilder/Haus%20umbau/Hausumbau/IMG_3065%20%282%29.JPG[/IMG][IMG]file:///F:/Bilder/Haus%20umbau/Hausumbau/IMG_3065%20%282%29.JPG[/IMG]

              Kommentar


                Na das macht ja Mut, aber was sein muss muss sein .

                Kommentar


                • Hallo Moskito,

                  ich gebe Deine Frage gerade an das Bosch Expertenteam weiter, aber in der Zwischenzeit kann ich Dir hoffentlich auch aus eigener Erfahrung schon eine Richtung geben – wir haben nämlich gerade vor kurzem auch unsere Treppe – in ähnlichem Zustand ;-) abgeschliffen.

                  Für die großen Flächen, und zum Farbabtrag, haben wir einen Exzenterschleifer verwendet, ebenso zum sorgfältigen Glatt- und Feinschliff der Stufen. Ich fand es effektiver als mit dem Bandschleifer, aber wenn Du beide Geräte zur Verfügung hast: Probier's ruhig aus!
                  Die Ecken und Kanten haben wir mit einem Winkel- bzw. Deltaschleifer bearbeitet, mit dem man sehr schön in die Ecken kommt, und sehr fein arbeiten kann.

                  Staubarmes Schleifen ist mein Traum, und wenn Du ein Gerät mit Absaugvorrichtung suchst… Ich selbst liebäugele mit einem Ventaro, der eine feste, große Absaugkammer hat, eine deutlich größere Fläche als ein Winkelschleifer, und trotzdem einen sehr "eckenfreundlichen" Delta-Aufsatz.

                  Viele Grüße – und herzlich willkommen auf 1-2-do.com!!:-)

                  Susanne

                  Kommentar


                  • Der bandschleifer ist eher für Flächen geeignet, die nicht in Ecken enden. Es könnte Kannten geben.

                    Excenter oder Bandschleifer sind eine gute Wahl. Für die Ecken ist ein Multi- oder Deltaschleifer die richtige Wahl. Aber beneiden kann ich dich leider nicht. Das wäre eine Arbeit, die ich lange vor mir herschiebe.

                    Wäre bei 4 Schichten nicht der Versuch mit einem Heißluftfön sinnvoll?

                    Kommentar


                    • Zitat von kindergetuemmel
                      Wäre bei 4 Schichten nicht der Versuch mit einem Heißluftfön sinnvoll?
                      ... war eben auch mein Gedanke. Muß man aber erst mal an einer Stelle testen, ob sich die Farbe(n) das gefallen läßt. Wenn es geht, vorsichtig sein, nicht zu heiß "föhnen".

                      Ausserdem beim lösen von Farbe mittels Hitze, unbedingt auf gute Durchlüftung achten und lieber öfter mal ne Pause einlegen, als zu viel von den Dämpfen einzuatmen!

                      Kommentar


                        Zitat von Moskito
                        Ich selber habe an ein Multischleifer gedacht weil ich ja auch noch dieses häsliche Beschichtung runter kratzen muss (siehe jetzt im Bild) taugt die zb von Fein ?

                        Exenter Band und Delta - Schleifer habe ich schon die müssten also reichen nach euren angaben oder ?
                        Ich hatte mal den Fein FMM250Q eines Freundes (Danke Gerald Mch) und meinen Bosch PFM180E zum Vergleich getestet. Jeweils gleich Aufgabe mit gleichem Werkzeug.
                        Dabei war mal der Eine und mal der Andere das bessere Werkzeug. Nur hat der Basis
                        ausgestattete PMF180E lediglich 88.-€ gekostet (Angebot + Hagebau Rabatt).
                        Ich habe die Ausgabe bis jetzt nicht bereut. Schaber braucht man übrigens nicht zu kaufen, denn sobald ein Sägeblatt stumpf wird, kann man es ja am Schleifstein glätten und die Klinge schärfen.

                        Eine Hartmetall bestückte Deltaplatte brachte mir bei dicken Farbschichten guten Erfolg. Nur nicht zu warm werden lassen. Sonst verklebt Sie.

                        Kommentar


                          Also ein Bandschleifer fetzt zwar in kürzester Zeit viel weg, aber er haut dir auch in kürzester Zeit mal schnell ein paar größere Macken rein!! ;-)

                          Also je nach Lackart und dicke erst mal mit dem Heißluftfön und der guten alten Spachtel ran. Ist das gröbste weg kommt ein guter Schwingschleifer zum Einsatz ( ich liebe meinen Festool! Sorry ) ), erst grob dann feiner.
                          Ecken, Kannten und Rundungen bearbeite ich mit einem Fein Multi, muß ja kein Fein sein, vergleichbares gibt es günstiger auch bei Bosch )
                          Zu guter letzt immer noch ein paar Bögen Schleifpapier bereit legen, denn es gibt immer ein paar Ecken wo es nichts bessere gibt als die guten, alten Finger !!! ;o)

                          Beneide dich nicht um die Arbeit, wünsche dir aber dennoch gutes gelingen und viel Spass ))

                          Kommentar


                            Ich danke euch allen für so viel tolle Hilfe, wenn ich die Heißluft Methode anwende können sich nicht daraus auch Giftige Dämpfe entwickeln ?

                            Kommentar


                            • Darum mein Hinweis:

                              Zitat von bonsaijogi
                              Ausserdem beim lösen von Farbe mittels Hitze, unbedingt auf gute Durchlüftung achten und lieber öfter mal ne Pause einlegen, als zu viel von den Dämpfen einzuatmen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X