Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erzähle uns deine Erfahrungen mit der NanoBlade

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erzähle uns deine Erfahrungen mit der NanoBlade

    Liebe Community,

    eure Meinung ist erneut gefragt: Diesmal geht es um die NanoBlade


    Das Produktteam der NanoBlade-Geräte interessiert sich besonders für die Antworten auf folgende Fragen. Gerne könnt ihr diese direkt kopieren oder die Ziffern bei euren Antworten mit angeben:

    1) Besitzt du bereits ein NanoBlade-Gerät? Wenn ja, welches Gerät?

    2) Was hat dich an dem Produkt überzeugt?

    3) Wofür hast du dein NanoBlade-Gerät gekauft / verwendet und warum gerade Dieses?
    a) Drinnen:
    b) Draußen:
    c) Werkstatt:

    4) Welche weiteren Einsatzmöglichkeiten hast du für das NanoBlade-Geräte nach dem Kauf für dich entdeckt?

    5) Falls du noch Keins hast, würdest du ein NanoBlade-Gerät in Erwägung ziehen und wenn ja, warum?

    6) Welche Einsatzzwecke kannst du dir vorstellen, die du noch ausprobieren möchtest?


    Wir freuen uns auf eure Erfahrungen und Meinungen.

    Eure 1-2-do.com Team

  • Zitat von MelanieO Beitrag anzeigen
    5) Falls du noch Keins hast, würdest du ein NanoBlade-Gerät in Erwägung ziehen und wenn ja, warum?
    Nein

    a) Standzeit der Sägeblätter zu niedrig, Kosten zu hoch
    b) Keine Vorteile ersichtlich wenn man bereits Stich- und Kreissäge hat

    Kommentar


    • 1) Besitzt du bereits ein NanoBlade-Gerät? Wenn ja, welches Gerät?
      EasyCut 50

      2) Was hat dich an dem Produkt überzeugt?
      Die Säge war ein Gewinn hier aus dem Forum, gekauft hätte ich sie nicht, da ich bereits mehrere Stichsägen habe.

      3) Wofür hast du dein NanoBlade-Gerät gekauft / verwendet und warum gerade Dieses?
      Die kabelgebundene Säge ist wohl eher was für die Werkstatt, die Akkuversionen dann eher für den Garten

      4) Welche weiteren Einsatzmöglichkeiten hast du für das NanoBlade-Geräte nach dem Kauf für dich entdeckt?
      Keine, nach den ersten Schnitten versank die Maschine im Schrank, die Schnittgeschwindigkeit ist einfach zu langsam.

      5) Falls du noch Keins hast, würdest du ein NanoBlade-Gerät in Erwägung ziehen und wenn ja, warum?

      6) Welche Einsatzzwecke kannst du dir vorstellen, die du noch ausprobieren möchtest?
      Was sicher noch interessant wäre ist ein Sägeblatt für Metall um auch
      10mm Blech zu sägen, wenn dann die Säge Geschwindigkeit stimmt.

      Wie ich bereits geschrieben habe hätte ich mir die Säge nicht gekauft, ich hatte die Möglichkeit die Säge in Leinfelden zu testen und war dort schon von der Schnittgeschwindigkeit enttäuscht. Die Technik mit der Mini-Kettensäge finde ich interessant aber so wirklich praktikabel ist das zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

      Kommentar


      • MelanieO
        Du bist wahrscheinlich zu jung, um dich zu erinnern. Es gab im deutschen Fernsehen mal eine Sendung die hieß: "Ganz schön mutig"
        Und genau das war mein erster Gedanke, als ich diesen Thread hier sah. Das kann hier doch eigentlich nur in einem Shitstorm enden...
        Zumindest aber in einem massenhaften Nanoblade Bashing...

        Kommentar


        • 1) Besitzt du bereits ein NanoBlade-Gerät?
          Nein

          5) Falls du noch Keins hast, würdest du ein NanoBlade-Gerät in Erwägung ziehen und wenn ja, warum?
          Die Berichte und Kommentare haben mich davon abgehalten, mir so ein Gerät zuzulegen. Die Nachfolgekosten waren der nächste Punkt. Außerdem habe ich eine TKS, HKS, Stichsäge und eine Säbelsäge.

          Kommentar


          • 5) Falls du noch Keins hast, würdest du ein NanoBlade-Gerät in Erwägung ziehen und wenn ja, warum?

            Ich habe noch keine NanoBlade und muss zugeben, als das erste mal dieses Gerät hier zum Testen ausgelobt wurde, war ich Feuer und Flame.
            Als ich dann die Tests lass kam ich jedoch schnell zu einer anderen Meinung. Für mich wäre damals der einzige einsatzzweck der gewesen Steckdoseneinsätze aus Holzverkleidung in meiner Werkstatt auszuschneiden. Dafür wäre sie bestimmt bestens geeignet. Aber das war’s dann auch schon, für sämtliche anderen Schnitte nehm ich lieber alle anderen sägen, den damit geht’s schneller und vor allem kostengünstiger!

            Kommentar


              1. Nein ich besitze keinen Nano lade. Die Tante meiner Frau aber den 12V Akku.
              2. Das Produkt konnte mich noch nie überzeugen aber ich habe es mal bei ihr ausprobiert.
              3. Sie hat ihn gekauft um im Garten dicke Äste an Bäumen abzusägen. Ich habe es mittlerweile auch mal ausprobiert. Ich war recht stark enttäuscht. Die Schnittgeschwindigkeit war sooo lahm. Und das Lager vorn an der Spitze überhitzt wohl auch recht schnell.
              5. Nö, ich würde sie nicht in Erwägung ziehen. Sieht zwar cool aus aber die Unterhaltskosten für Sägeketten sind halt hoch. Und es sägt sich halt einfach zu langsam.

              Kommentar


              • Ich traue mich gar nicht zu antworten 🙈

                Kommentar


                • Ich habe eine Nanoblade 12V.

                  Ich habe sie vor einiger Zeit mal in einem Wettbewerb hier gewonnen. Ich glaube, es waren die Adventskranzwettbewerbe 2017. Ich habe mich seinerzeit sehr über das innovative Gerät gefreut. Die Mini-Kettensäge ist einfach ein geniales Gadget ...
                  Damals habe ich dann auch mal ein Testvideo dazu gedreht.
                  Aber ich muss zugeben, ich habe sie seither nie wieder genutzt, ich hätte nicht gewusst für was ...

                  Kommentar


                  • Nachtigal, ick hör dir trapsen. Ich hoffe, dass uns kein NanoVent 18V erwartet...

                    Kommentar


                    • Hallo ,

                      1) Besitzt du bereits ein NanoBlade-Gerät? Wenn ja, welches Gerät?

                      ich habe die Nanoblade 12 V und die Easy Cut 50

                      2) Was hat dich an dem Produkt überzeugt?

                      es sind lediglich 2 Dinge die mich überzeugt haben , Einmal der Tauchschnitt den ich durchführen kann und bei der Nanoblade 12 V die Größe womit ich auch kleinere Projekte wie Dekogartenhäuschen usw bearbeiten kann

                      3) Wofür hast du dein NanoBlade-Gerät gekauft / verwendet und warum gerade Dieses?

                      a) Drinnen: Die Easy Cut 50 habe ich dafür gekauft wenn ich mal Nuten brauche , da habe ich schneller mit der Easy Cut eine Nut gemacht als mit der Oberfräse

                      b) Draußen: Die kleine Nanoblade brauchte ich damals als wir uns ein Türschloss in unser neues Gartentor einlassen wollten , da kam die Nanoblade 12 V gerade richtig . So konnten wir ganz einfach das Einsteckfach für das Türschloss aussägen

                      c) Werkstatt: Für die Werkstatt taugen auch beide aber explizit für die Werkstatt habe ich nur die Easy Cut gekauft

                      4) Welche weiteren Einsatzmöglichkeiten hast du für das NanoBlade-Geräte nach dem Kauf für dich entdeckt?

                      Mit der Nanoblade konnte ich nachträglich an eine schwer erreichbare Stelle nachträglich ein Loch für einen Lüftungsventilator ins Gartenhaus sägen . Mit der normalen Stichsäge hätte ich nicht genug Platz gehabt . Ansonsten habe ich dafür keine neuen Möglichkeiten entdeckt

                      5) Falls du noch Keins hast, würdest du ein NanoBlade-Gerät in Erwägung ziehen und wenn ja, warum?

                      6) Welche Einsatzzwecke kannst du dir vorstellen, die du noch ausprobieren möchtest?
                      Ansonsten kann ich mir keine andere Zwecke vorstellen weil sie vom Blatt her einfach zu starr sind und man schlecht kurven schneiden kann , für gerade Schnitte ist sie besser als eine normale Handstichsäge.
                      Im Nachhinein hätte ich mir die beiden Sägen schon sparen können denn für die 2 Möglichkeiten hätte sich was anderes gefunden was oder wie ich es hätte machen können.
                      Die Sägeblätter sind einfach zu teuer um das ich die Sägen zb für Äste draußen nutze . Ich versuche sie nur zu nutzen wenn es absolut nötig ist weil die Sägeblätter einfach zu teuer sind um sie so zu verhunzen

                      Kommentar


                      • Ich habe die EasyCut und die AdvancedCut. Beide von Bosch erhalten. Die AdvancedTableCut habe ich im Forum getauscht. Zum einen Platzgründe, zum anderen wer TKS und KZS hat, braucht diese nicht.

                        Ich arbeite gerne damit - aber nur wenn es mal schnell und grob (Ausrisse) zugehen darf. Die Schnittgeschwindigkeit ist nicht der große Hit, aber sie sägt schön gerade. Mit der Stichsäge wird es rasch kurvenreich. Kürzlich bei der Küchenmontage mal rasch nen Ausschnitt in der Schrankrückwand oder dem Korpus um nen Zentimeter kürzen. Geht problemlos. Aber auch randnah Sägen von Terassendielen geht, dauert eben. Geduld muss man mitbringen.

                        Ich wiederhole mich leider: Der ambitionierte Heimwerker wird enttäuscht, wer aber Stichsägen oder HKS zu gefährlich findet, ist mit den Nanosägen gut bedient. Wir sind einfach die falsche Zielgruppe oder haben bessere Geräte. Mach mal mit nem Multitool nen Spülenausschnitt in eine Küchenarbeitsplatte. Da wäre jeder froh, eine AdvancedCut zu haben.

                        Kommentar


                        • Ich habe die Maschinen 2 mal probieren dürfen, einmal bei Woody und einmal bei Rainerle ...
                          Beide Male war ich maßlos enttäuscht, die Schnittgeschwindigkeit, naja eine Schnecke hätte mich dabei überholt... Und die Schnittqualität war, nun ja, eher mies... Viele Ausrisse, die Nacharbeit erfordern.
                          Ich wollte mir zwar die 18V Version holen, jedoch hat mir vorher der Restpostenbaumarkt zugesperrt, und der reguläre Preis ist mir zu hoch, für ein Gerät, welches ich selten nur benötigen würde, abgesehen von den Kosten der Ersatzblätter....
                          Ich würde sagen, ich bekomme die Sachen mit einer Stichsäge genauso hin, und bin dabei schneller, die Blätter billiger.
                          Also vermisse ich eine Nanoblade? Nein
                          Würde ich mir eine kaufen? Zum vollen Preis nein!
                          Ich finde es eher eine gute Idee, die nicht sehr optimal umgesetzt wurde. Gerade die Standzeit der Blätter spricht ja nicht für Qualität, die man von Bosch erwartet.

                          Kommentar


                          • Die AdvancedCut 50 ist mein einziges NanoBlade-Gerät das ich besitze.

                            Zu 2, die Sägeblätter ermöglichen einen geraden Schnitt, viel angenehmer als jede Stichsäge.

                            Zu 3, bei a), b), c) benutze ich die AdvancedCut immer wieder gerne. Gekauft habe ich sie während des Umbaus unseres Wellness-Raumes. Die
                            Anwendungen waren Zimmertüren kürzen, Saunabretter kürzen/bearbeiten, Ausschnitte sägen usw.

                            Zu 4, wenn gerade Schnitte wichtig sind benütze ich meine AdvancedCut 50 sehr gerne, weil das Sägeblatt stabil ist. Über die Standzeit kann ich nicht klagen.

                            Zu 5, mein Gerät habe ich gekauft bevor die Testberichte hier erschienen sind. Heute wäre ich vorsichtiger, denn die werblich propagierten Sägeblätter für
                            Hartholz werden von mir auch heute noch sehnlichst erwartet. Diese bleiben wahrscheinlich mein Wunschtraum...

                            Zu 6, von mir wird häufig Hartholz bearbeitet, deshalb möchte ich mit dem richtigen Werkzeug arbeiten.

                            Meine AdvancedCut hat drei Stichsägen zu "Statisten" degradiert, das sagt viel aus.

                            Kommentar


                            • Man ich wollte glatt so ein Ding kaufen, aber aufgrund der negativen Rezessionen hier lasse ich es lieber. Spass beiseite. Ich war wie einige hier auch in Leinfelden und habe darmals den K(r)ampf "Nanoblade" mitangesehen. Mir tat Dino richtig leid, denn ich halte ihn für einen fähigen Mitarbeiter der dieses technisch unausgereifte Gerät "an den Mann" bringen sollte ohne rot zu werden. Hätte ich sö ein Teil bei einem Wettbewerb gewonnen, hätte ich jetzt einen Staubfänger mehr.
                              LG Holzpaul

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X