Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Metabo KGS 254 M Zug - Nut sägen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Metabo KGS 254 M Zug - Nut sägen

    Hallo,

    bin mit meiner Bosch PCM8 nicht mehr klargekommen und habe mir eine Metabo KGS 254M gekauft, die Bosch GCM SJL 8 hätte ich gerne gehabt, aber Budget reichte nicht und Schnitttiefe von 80 mm hat Sie nicht

    Ich versuche nun eine NUT von 17mm in ein 34mm breites Kantholz zu sägen, der Schnitt verläuft aber 4-5mm Schief weil scheinbar im hinteren Bereich (am Werkstückanschlag) das Sägeblatt nicht tief genug taucht. Frage mich nun ob ich die Säge falsch anwende, oder ob ich noch etwas einstellen kann.

    Vielen Dank

  • Einfach etwas an den Anschlag mit paar cm Tiefe legen, dann das Kantholz dagegen. Nun Nuten und der Schnitt ist gleich tief. Ggf. Abstand erhöhen.

    Kommentar


    • Hallo Rainerle, danke für die Antwort. So wollte ich das nun auch probieren.

      Wenn es nicht einzustellen ist, heißt dies aber auch dass ich keine Nut über die komplette Schnittbreite von 30 cm hinbekomme.
      Nicht dass ich das jetzt vor hatte, aber gut zu wissen.

      Ist dies bei allen Sägen so? Oder gibt es welche bei denen das "Genauer" ist, z.b. bei der SJL 8?

      Danke

      Kommentar


      • Bei meiner GCM 12 GDL kann ich Balken bis 104mm auf eine Länge von bis zu 341mm sägen. Hab alle meine Ausklinkungen an den 100x100mm KVH Balken mit der gesägt. Einwandfrei. Jedoch muss man bei Nuten sägen immer ein Abstandsholz legen wie Kollege Rainerle bereits geschrieben hat.

        Kommentar


        • Klappt nun. Danke für eure Antworten.

          Kommentar


          • Zur Not erst mal von einer Seite, dann drehen. Mit stehendem Blatt ausrichten, dann sägen.

            Kommentar


            • Und zum Verständnis noch warum es so ist:
              Die Säge lässt sich soweit hinter schieben, dass bei voller Schnitttiefe (also Kappen, nicht Nuten) die Zähne knapp hinter dem Anschlag über die Höhe der Auflagefläche steigen. ein paar cm vor dem Anschlag sind die Zähne ein Stück tiefer.
              Wenn Du jetzt nutest stellst Du sie Säge höher, so dass die tiefste Stelle des Sägeblattes die Höhe des Nutgrundes definiert. Diese tiefste Stelle ist aber nicht am Anschlag, sondern ein paar cm davor. Und da zu Nuten immer noch das runde Sägeblatt nimmst das sich dreht, nicht etwa eines das irgendwie magisch sich verformt, so dass die Zähne sich im Rechteck bewegen (falls doch: bitte Quelle nennen ) wird die Nut direkt am Anschlag nicht so tief wie gewünscht.

              Eine Alternative wäre eine Säge, bei der das Blatt weiter nach hinten bewegt werden kann, aber diese Modifikation würde beim Kappen (wohl der Haupteinsatzzweck der Säge) Bewegungsspielraum verschenken. Und mit dem Bewegungsspielraum kommen Mehrkosten in der Produktion sowie größere Fehlertoleranzen (weniger Präzission) heraus.

              Kommentar


              • Vielen Dank für diese Erklärung. Wieder was gelernt.
                Wenn ich eine Quelle finde welche Qudratische Sägeblätter hat sage ich Bescheid.

                Bin mir gerade ein Regal am Bauen, dass wollte ich Zapfen/Zinken, Hatte das erst Versucht mit der Handkreissäge (PKS55) , aber das mit dem Tiefenanschlag und per Hand ziehen, gab mehr so wellige Nuten . Bin mit dem Ergebnis zufrieden, hatte schon schlechtes gewissen mir nur deswegen eine neue Säge zu kaufen Jetzt muss ich es nur noch mal schaffen den Laser einzustellen, da versuche ich mich schon seit einigen Stunden dran, nur gut das Sägen auch Ohne Laser geht. Sonst wäre ich noch nicht fertig

                Kommentar


                • Vorschlag. Wenn Du ohnehin mehrere Kanthölzer Nuten musst, leg ein paar nebeneinander, verspanne sie mit Schraubzwingen und nute alle zusammen. Spar Dir die zusätzliche Auflage.

                  das hinterste legst Du beim nächsten mal in die Mitte und richtest Dein Blatt danach aus.

                  Du bist so erheblich schneller und hast keine Spanausrisse an der hinteren Seite, da dort ja immer ein Holz anliegt. Bei dem Auszug kannst Du vermutlich 5 - 6 Kanthölzer gleichzeitig nuten. Wenn Du immer die vier nutest, die später die Querriegel aufnehmen, hast Du immer die richtige Höhe. Und dann ist es nicht schlimm, wenn die Nut mal um nen Millimeter ungenau gesägt wäre.

                  Perfekt wird es, wenn Du erst hinterher ablängst. Dann sind alle vier gleich genutet und haben die exakt gleiche Länge. Brauchst Du weitere Nuten, leg in die zuvor gesägte Nut ein Reststück ein mit der exakten Breite. Dann kannst Du die Kanthölzer parallel verschieben und hast bei allen den exakt gleichen Abstand.

                  Bei vier Kanthölzern kannst Du die zusätzliche Auflage hinten wieder anlegen oder noch besser leg ein Opferkantholz rein, dann sind hinten auch dort keine Ausrisse und Du sparst Dir das Schleifen.

                  Kommentar


                  • Hi Rainer, danke,
                    ja, so ungefähr habe ich es gemacht, bis auf die Auflage Sparen und das Holz durchwechseln,
                    muss morgen noch einige, dann kann ich das ausprobieren.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20200130_134313.jpg
Ansichten: 93
Größe: 174,3 KB
ID: 3836228
                    Angehängte Dateien

                    Kommentar


                    • Das schaut klasse aus. Darf man fragen, was es wird?

                      Kommentar


                      • Soll ein Regal werden (für den Vorratsraum) :-)
                        Hätte auch einfach die Latten zusammenschrauben können, wäre wahrscheinlich auch gegangen.

                        Da ich nicht genau weiß was am Ende in die Regale gestellt wird wollte ich ein etwas verstärktes Regal, ausm Baumarkt die Schwerlast taugen mir nichts, brauche zudem eine bestimmte Größe und Tiefe irgendwas um die 2160 Breit x 600 Tief x 2300 hoch

                        Kommentar


                        • Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20200201_142147.jpg
Ansichten: 58
Größe: 54,7 KB
ID: 3836571Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20200201_190119.jpg
Ansichten: 68
Größe: 111,6 KB
ID: 3836570

                          Soweit Fertig, am Ende doch nicht ganz so einfach wie ich es mir vorstellte, aber Ergebnis für DIY für mich OK :-)
                          Spontan noch ein Apothekerschrank für 20 EUR bei Kleinanzeigen ergattert den ich noch mit einarbeiten konnte.

                          Belastungstest hat das Regal auch bestanden, einmal dran hochklettern und sich in eine Etage reinlegen kein problem, in Japan könnte man das wahrscheinlich als 6 Bett Zimmer vermieten
                          Angehängte Dateien

                          Kommentar


                          • Sauber! Das gefällt mir. Und wenn man alle Pfosten zusammen nutet ist das gar nicht so schlimm.

                            Einzig die Nuten der Spanplatten sind nicht schön. Stellst Du was schweres auf die Kante bricht das leicht. Könntest Leisten in die Nuten leimen. das verhindert Bruch.

                            Und zwecks Optik noch eine von vorne drauf. Ideal wäre Hartholz.

                            Kommentar


                            • Ja, die Nut war mir auch noch ein Dorn im Auge. Hab jetzt allerdings nicht die Nut gefüllt, sondern nur eine Eckleiste drüber.
                              Habe noch ein wenig nachgepimpt, noch ein PVC Belag drauf gelegt damit Frauchen auch mal abwischen kann.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20200210_224536.jpg
Ansichten: 32
Größe: 144,3 KB
ID: 3837801
                              Angehängte Dateien

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X