Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erfahrung GKS 190 mit Führungsschiene

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erfahrung GKS 190 mit Führungsschiene

    Hallo,
    ich besitze bis jetzt (nur) eine Minihandkreissäge mit der ich eigentlich bis jetzt ganz gut gefahren bin.
    Nun bin ich auf der Suche nach etwas Größerem, da ich demnächst mehrere 27mm Platten sägen muss. Momentan lässt mich Budget als Student jedoch leider weder eine Festtool noch eine Makita SP6000 mit Führungsschiene zu.

    Ich habe das Angebot einer gebrauchten Bosch GKS 190 inkl. Führungsschiene FSN 140 für 130€ gefunden. Die Maschine wurde wohl nur für ein Bauprojekt mit einigen Platten verwendet und stand danach einige nur rum. In Relation zum Neupreis finde ich das Angebot eigentlich ganz attraktiv.

    Ich habe allerdings bis jetzt nur so semi-gutes über die GKS190 im Netz gelesen, unter anderem dass sie offiziell nicht für eine Führungsschiene gedacht ist. Der momentane Besitzer meinte jedoch, der Betrieb sei bei ihm problemlos und wackelfrei. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dieser Kombination gemacht?
    Oder würdet ihr mir generell zu der Säge raten bzw von dieser abraten? Hier im Forum habe ich zu der GKS 190 leider nichts gefunden.

    Mein Anforderungsprofil wäre gelegendliche Hobby-Arbeiten. Der Schnitt sollte schon sauber und gerade sein und dass der 45°-Schnitt auch sauber wird. Ich würde den aber auch mit nem Winkelmesser einstellen, da die Einrichtung an der Säge wohl nicht sehr genau ist. Ein genauer Gehrungsschnitt wäre mit schon sehr wichtig, die Ecken sollen später schließlich auch zusammenpassen. Eine Tauchfunktion brauche ich denke ich mal nicht. Platten mit mehr als 40mm werde ich in nächster Zeit auch nicht sägen, eher 18/24mm Leimholz oder 27mm Multiplex.


    Ich bedanke mich schon einmal für eure Hinweise.

    Viele Grüße

    Nabla

  • Zur Säge selber oder der Kombi mit der Fühungsschiene kann ich nichts beitragen.

    Ich habe aber ein paar Treffer zur GKS im Forum gefunden: https://www.1-2-do.com/search?q=GKS190
    Und bzgl. Projekte suchst Du am Besten hier. Der eine oder andere User hat die Säge bestimmt in der Werkzeugliste seines Projekts stehen.

    Kommentar


    • Ich persönlich würde das Angebot ausschlagen. Die GKS190 ist definitiv nicht für Führungsschienen geeignet. Wenn der aktuelle Besitzer das Teil auf eine Schiene bekommen hat, dann hat er was gebastelt. Darüber hinaus hat die FSN140 ein anderes Profil und ist nicht mit den aktuellen Modellen der FSN kompatibel. Die derzeitigen Schienen gibt es in den Variationen 800, 1100, 1600, 2100 und 3100. Zusätzlich kann man diese Schienen mit Verbindern verlängern. Das geht bei der FSN140 bzw. 70 meines Wissens nach nicht.
      Im übrigen passen von Bosch blau nur Sägen die ein G hinter der Modellbezeichnung haben, wie z.B. GKS 55+ G oder GKS 65 GCE. Es gibt/gab zwar einen Gleitschuh, den man unter Handkreissägen klemmen/schrauben konnte, so dass sie auf die FSN140 passen; aber der ist nicht wirklich gut.

      Darüber hinaus ist die GKS190 nicht wirklich präzise. Ich stand vor etwas über einem Jahr auch vor der Entscheidung. Da ich schon zwei FSN800 besessen habe, sollte es in jedem Fall ein „G“-Modell sein. Ich habe mir die GKG 55+ G gekauft. Ihr fehlt zwar die Konstantelektronik (das wäre dann das Modell mit GCE), hat aber trotzdem ausreichend Leistung. Die Säge hat „nur“ ein 165mm Blatt, reicht aber nach deiner Beschreibung problemlos für die benötigten Schnitte aus. Ich habe damit das Holz für meine Hobelbank zugesägt ( 45mm Buche-Leimholz) und hatte keinerlei Probleme.

      Kommentar


      • Warum baust Du dir nicht für deine jetzige Säge eine Schiene selber?
        Mache ich auch gerade. Vorletzte Woche hab ich auf dem Flohmarkt ein Modell von Skil für zehn Euro geschossen. Neues Blatt drauf, die Grundplatte aus Siebdruck Platte "neu" gemacht und wenn am Freitag der Splitterschutz geliefert wird, mache ich die Schiene fertig.

        Und im Internet gibt es so einige Videos, die den Bau einer Schiene erklären und mit ein bisschen Fantasie findet man für das eigene Modell eine Lösung.

        Kommentar


        • Nachtrag: Alternativ gibt es von Scheppach für 130€ eine Tauchsäge mit Führungsschiene. Ein Bekannter (gelernter Tischler) hat sie und ist sehr zufrieden mit ihr. Er hat allerdings ein besseres Blatt montiert.

          Ich finde, es muss nicht immer Festool oder ähnliches sein. Vor allem wenn man das Gerät nicht täglich im Einsatz hat.

          Kommentar


          • Erstmal danke für eure Antworten.
            Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen
            Ich habe aber ein paar Treffer zur GKS im Forum gefunden: https://www.1-2-do.com/search?q=GKS190
            Ich fühle mich von der Suche verarscht, ich hatte extra noch nach GKS 190 mit und ohne Leerzeichen gesucht und beide male meinte die Suche zu mir, gar keine Treffer gefunden zu haben....


            Nightdiver Das bestätigt das, was ich vermutet hatte bzw. an anderer Stelle bereits gelesen hatte. Schade, das Angebot klangt sehr verlockend. Danke für die ausführliche Erklärung mit den Führungsschienen.

            Zitat von Rookie Beitrag anzeigen
            Warum baust Du dir nicht für deine jetzige Säge eine Schiene selber?
            Bis jetzt habe ich eine Minihandkreissäge. Die hat zwar eine Schiene, aber die begrenzte Schnitttiefe ist momentan das Problem und sie kann auch nur 90°-Schnitte.

            Zitat von Rookie Beitrag anzeigen
            Nachtrag: Alternativ gibt es von Scheppach für 130€ eine Tauchsäge mit Führungsschiene. Ein Bekannter (gelernter Tischler) hat sie und ist sehr zufrieden mit ihr. Er hat allerdings ein besseres Blatt montiert.
            Du meinst nicht zufällig die PL55/75? Mit der hatte ich einmal geliebäugelt, allerdings doch recht negative Kritik dazu gehört, dass die Schnitte damit sehr ungenau seien, wenn man nicht ausfürlich selbst Hand anlegt. Ich hatte mal eine Zeit lang eine der günstigeren Scheppach TKS in Verwendung (geliehen), aber wirklich Spaß hatte man da bei der Arbeit nicht. Ich hatte das dann auch auf die Tauchsägen übertragen.


            Zitat von Rookie Beitrag anzeigen
            Ich finde, es muss nicht immer Festool oder ähnliches sein. Vor allem wenn man das Gerät nicht täglich im Einsatz hat.
            Diese Meinung vertrete ich grundsätzlich auch, allerdings ist das das Bild, was man in den meisten Foren udn Blogs immer vermittelt bekommt. Hier im Forum ist Bosch blau zwar relativ gut verbreitet, aber das liegt sicher auch an anderen Gründen.





            Kommentar


            • Hier ist das Heimwerkerforum und ich schätze das hier mehr grün vertreten ist.

              Kommentar


              • Zitat von Nabla Beitrag anzeigen
                Erstmal danke für eure Antworten.

                Ich fühle mich von der Suche verarscht, ich hatte extra noch nach GKS 190 mit und ohne Leerzeichen gesucht und beide male meinte die Suche zu mir, gar keine Treffer gefunden zu haben....

                ...
                So geht's mir auch manchmal.
                Die Suche ist leider so eingestellt, dass nach Suchbegriffen mit 3 Zeichen nicht gesucht werden kann; auch nicht mit einem Leerzeichen dazwischen. Dass damit viele Bosch-Maschinen mit ihren Bezeichnungen nicht suchbar sind (IXO, PTS, PBD, GKS usw.) ist leider so. Ich bemängele das bei jeder sich bietenden Gelegenheit - geändert wurde das leider noch nicht.
                Böse Zungen behaupten, dass Bosch deswegen die Benamsung der Maschinen geändert hat und jetzt zumindest viele Maschinen der grünen Serie 'Advanced'-Irgendwas heißen. - Maschinen mit alten Benennungen findet man trotzdem nicht.

                Kommentar


                • Die Kritiken der Scheppach fand ich teilweise interessant.
                  Einer hat gemeckert, dass er beim ersten Schnitt erstmal einen Teil vom Splitterschutz abgesägt hat. Dass das aber quasi zur "Ersteinrichtung" eine Führungsschiene gehört, hat er wohl nicht verstanden. Ein anderes Bild auf Amazon zeigt einen Schnitt in die Schiene. Der ist aber schräg und unter normalen Umständen gar nicht möglich. Es sei denn, man hat sich ablenken lassen und ist verrutscht.
                  Aber meist ist ja eh das Produkt schuld, obwohl der Anwender Fehler macht.

                  Probier die PL 55 doch mal aus. Zurückschicken kann man sie 30 Tage lang. Jedoch ist das verbaute Blatt eher für die Tonne geeignet. Vielleicht hat ein Nachbar ein gutes, welches Du dir kurz mal borgen kannst.

                  Kommentar


                  • Ach und natürlich liest und sieht man viele gute Blogs und Videos über die oben genannten professionellen Marken. Wenn man sie sich leisten kann, ist das ja auch okay. Du hast jedoch selbst gesagt, dass die nicht in dein Budget passen, also vergiss sie und konzentriere dich auf die Maschinen, die für dich greifbar sind.

                    Du darfst auch nicht vergessen, dass Blog Betreiber oder Youtuber gerne mal das eine oder andere Gerät zur Verfügung gestellt bekommen. Und was noch wichtiger ist, sie verdienen Geld mit ihrer Arbeit und verfügen automatisch über ein anderes Budget.

                    In diesem Zusammenhang ist mir auch ein Youtuber eingefallen, der bei seinem ersten Versuch eine Flachdübelfräse so was von verflucht hat. Gefühlt 30 Videos später war das Gerät für ihn der absolute Wahnsinn und er benutzt es nur noch.

                    Kommentar


                    • Naja auch hier findet man Anleitungen zur Verbesserung der Säge, da diese scheinbar wackelt.
                      https://www.1-2-do.com/projekt/wacke...-bauen/4001298

                      Das sind zwar Sachen, die machbar erscheinen, aber es minder doch im ersten Moment immer die Kaufmotivation. Vor allem wenn man bisher mit Scheppach Produkten nicht gerade die besten Erfahrungen gesammelt hat.

                      Sollte nicht noch jemand einen Wundervorschlag unterbreiten, werde ich deinen Rat wohl befolgen und sie zumindest zum Ausprobieren mal bestellen.
                      Worauf beziehst du deine 30 Tage ausprobieren? Ich dachte das wären nur 14 Tage oder bietet Scheppach darüber hinaus etwas an? Habt ihr erfahrungen mit Zurückschicken "probierter" Geräte? Ich hatte mich das bisher noch nicht getraut, Geräte denen man die Benutzung ansieht, und das Tut man ja definitiv nach einem Probeschnitt (Staub, etc.), wieder zurückzuschicken.

                      Kommentar


                      • Ich meinte damit die Bestellung über Amazon.
                        Dort hat man 30 Tage Rückgaberecht. Und der Vorgang ist sehr einfach, wenn das Teil auch über Amazon als Verkäufer ging (sieht man meist an der Prime Option), dann haben die das Ding am Lager liegen.

                        Anfangs hatte ich überlegt, mein Rückgaberecht für meine PTS10 geltend zu machen. Und ich hatte sie nach dem Kauf täglich in Gebrauch.
                        Als Gründe kann man sich einfach das Passende aussuchen (Ware mangelhaft, entspricht nicht den Vorstellungen usw.).

                        Und wenn ich sehe, was die Person im Projekt gemacht hat, ist das ja mal eine Kleinigkeit. Da hatte ich mit meiner Skil mehr zu kämpfen.

                        Kommentar


                        • Hier nochmal Fotos von meinem Selbstbau.
                          Gesamtkosten inkl gebrauchter Säge vom Flohmarkt: 60€
                          Darin war enthalten:
                          Säge: 10€
                          Sägeblatt 150mm: 23€
                          Splitterschutz: 15€
                          Siebdruck Reste aus dem Baumarkt: 10€

                          Durch das kleine Blatt hab ich natürlich mit der Schiene an Schnitttiefe verloren, komme aber noch auf 29mm. Wenn sich da für kleines Geld eine größere Handkreissäge findet, kommt man dementsprechend tiefer. Mir reichen die 29mm.

                          Falls die Schiene als Projekt gewünscht wird, kann ich sie ja mal einstellen.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Screenshot_20190627_140207.jpg
Ansichten: 1
Größe: 154,1 KB
ID: 3792253Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Screenshot_20190627_140229.jpg
Ansichten: 1
Größe: 194,5 KB
ID: 3792254Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Screenshot_20190627_140245.jpg
Ansichten: 1
Größe: 202,1 KB
ID: 3792255
                          ​​​​

                          Kommentar


                          • Kleiner Hinweis: Achte bei der Auswahl der Kreissäge darauf, dass es ein Modell ist, bei dem der Drehpunkt so liegt, dass der Abstand zur Gummilippe bei 90 und 45 Grad konstant ist. Sonst schneidest du dir bei der ersten Gehrung deine Gummilippe noch kürzer und wunderst dich, dass sie in 90 Grad Stellung nicht mehr passt. Und kauf dir ein sehr gutes Sägeblatt dazu, das macht viel aus.

                            Die Alternative mit einer selbstgebauten Führungsschiene hatte ich Anfangs auch, allerdings hatte ich mir 2 gebaut: Für 90 und 45 Grad ;-)

                            Kommentar


                            • Rookie Jep, so Ein Projekt wäre doch auch mal wieder was Wäre bestimmt für den einen oder anderen hier interessant

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X