Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GKS 12V( Minikreissäge ) zieht plötzlich nach links

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GKS 12V( Minikreissäge ) zieht plötzlich nach links

    Hallo zusammen ,
    ich arbeite fast durchgehend mit meiner Minikreissäge GKS 12V . Seit heute zieht sie plötzlich nach links .
    Zuerst ist mir das aufgefallen weil ich mit dem Parallelanschlag gesägt habe und die Säge nicht mehr vorwärts wollte.
    Dann habe ich nochmal ohne Anschlag gesägt und sie zieht immer nach links .
    Woran könnte es liegen ? Das Sägeblatt ist gerade und der Anschlag auch

  • Messe mal den Abstand zwischen Sägeblatt zur Außenkante Grundplatte bzw. Anschlag, vorne wie hinten. Kannst auch mal die Winkelverstellung und Schnitttiefenverstellung öffnen und danach neu festziehen.

    Kommentar


    • Mach mal das Sägeblatt runter und wieder dran. Es könnte auch total stumpf sein. Du schneidest zur Zeit sehr viel OSB. Ich las kürzlich etwas zu Kreissägeblättern. Da wurde über Standzeiten geschrieben, dass dieses Qualitätsblatt 200 Meter halten würde. Ob es wahr ist, weiß ich nicht, aber ich denke, das könnte schon sein, dass man keine Kilometer ohne Nachschliff sägen kann. Und bedenke, Dein Blatt ist extrem klein im Vergleich zu Tischkreissägen. Und Du hast viele Meter geschnitten.

      Sind denn noch alle Zähne ganz?

      Kommentar


      • Morgen zusammen ,
        hab gerade mal Abstand Sägeblatt gemessen , Rechte Seite vorne und hinten 20mm , Linke Seite 38mm vorne und hinten . Hatte das Sägeblatt auf eine ebene Platte ( Standbohrmaschine) gelegt und das Sägeblatt ist gerade .
        Die Tiefen und Winkeleinstellung hatte ich auch schon geöffnet bepustet und wieder eingestellt. Danach lief sie immer noch nach links .
        Rainerle , heißt es wenn das Sägeblatt stumpf ist , das sie dann auch wegzieht ?
        200 Meter ? Die habe ich bei weitem schon überschritten Ist jetzt kein Witz mit den 200 Meter oder ?

        Kommentar


        • Ich würde Mal das Blatt schärfen oder ein neues drauf machen. Durch den geringen Durchmesser des Blattes müssen die Zähne öfters ins Holz als bei großen Durchmesser und somit werden die Zähne schneller stumpf, dann kommt noch die geringe Blattstärke und Drehzahl hinzu was auch nicht gerade zuträglich ist.

          Kommentar


          • Bine, angenommen, Du hast mal ne Schraube oder einen Nagel mit einer Seite getroffen, dann ist das Blatt einseitig massiv stumpf. Sie quält sich dort durch das Holz wobei die andere Seite besser schneidet.

            Ja die 200 m sind schon mein Ernst. Das gilt sicherlich aber für perfekte Schnitte in beschichteten Platten.

            Kommentar


            • [QUOTE=Rainerle;n3781804]Bine, angenommen, Du hast mal ne Schraube oder einen Nagel mit einer Seite getroffen, dann ist das Blatt einseitig massiv stumpf. Sie quält sich dort durch das Holz wobei die andere Seite besser schneidet.



              Um ein Sägeblatt einseitig stumpf zu bekommen reicht auch das "ein bisschen abnehmen von 1-2mm". Wenn nicht ins volle Holz gesägt wird,(am Rand min.5mm absägen( bringt man JEDES Sägeblatt einseitig zum Stumpfwerden, also zum Ausbrechen. Das sieht man sogar im Baumarkt beim Holzzuschnitt, wenn der Schnitt verbrannt ist.

              Kommentar


              • Ein neues Sägeblatt wäre einen Versuch wert. Die dünnen Blätter verziehen recht schnell wenn man zu sehr drückt, was man bei einem stumpfen Blatt natürlich gerne macht. Zusammen mit der recht niedrigen Drehzahl wäre das möglich.

                Kann für diese Säge übrigens die Sägeblätter von Makita empfehlen. Sind vom Grundkörper her, bei gleicher Dicke, steifer.

                Kommentar


                • Zitat von ascii4711 Beitrag anzeigen
                  .....

                  Kann für diese Säge übrigens die Sägeblätter von Makita empfehlen. Sind vom Grundkörper her, bei gleicher Dicke, steifer.
                  Danke für den Tipp. Da ich die GKS 12 auch habe, aber bislang noch das erste Blatt drauf habe.

                  Kommentar


                  • Hallo , sorry das ich mich erst jetzt melde , bin im Umbaustress
                    Also ich hatte heute morgen nochmal bei Bosch Blauforum umgesehen . Da stand erst was von der Feststellschraube das sie zu dünn wäre aber war es dann doch nicht .
                    Dann habe ich mir ebenfalls ein Makita Sägeblatt B-33819 85x15x24Z geholt . Und siehe da , es läuft wieder perfekt und ich möchte sagen das die Makita Sägeblätter besser auf der Maschine laufen als das Original . Die laufen leiser , runder , und weicher durchs Holz .
                    Achso , es war wohl wirklich ein Stumpfes Sägeblatt . Ich dachte immer dann reißt das Holz extrem aus und so könnte ich es dann erkennen Vielen Dank für eure Hilfe und Tipps

                    Kommentar


                    • Wenn du ein Sägeblatt erst schärfst, wenn beim Schneiden das "Holz extren ausreißt", ist nicht nur das Blatt schon lange vorher stumpf gewesen, sondern du machst es auch mit Gewalt kaputt. Immer rechtzeitig nachschärfen lassen/ auswechseln.
                      Wenn du die die Zähne genau anschaust und mit dem Finger über die Schneiden fährst, merkst du schon, wie lange es scharf ist...

                      Kommentar


                      • Muss ich an den Seiten fühlen oder wo fühlt man ob ein Kreissägeblatt noch scharf ist ?

                        Kommentar


                        • Man kann es fühlen, Wechselzahn sollte ne scharfe Spitze und Schneiden haben. Oder man schaut sich die Zähne mit der Lupe an, dort sieht man die stumpfen Kanten. So macht's auch der Hartmetallschleifer, er projeziert die Schneide im Durchlicht auf seinen Schirm. Dort kann er dann auch die div. Winkel prüfen.

                          Habe hier aber in der Gegend noch keinen guten und günstigen Schleifer gefunden.

                          Kommentar


                          • Guten Morgen ,
                            also die Seiten und vorderen Kanten müssen scharf sein , hab ich es jetzt richtig verstanden ?
                            Reinerle , ich habe mal so grob überschlagen wie viel Meter ich etwa die letzte Zeit geschnitten hab . Da kommt es gut hin mit 200 Meter .
                            200 Meter hört ich im ersten Augenblick so wenig an , aber wenn man es auf das Holz bezieht , sind es doch schon viele Schnitte .
                            Das vorherige Blatt habe ich kurz vor unseren Umbau gewechselt und für den Umbau haben wir schon alleine über 40 OSB Platten beschnitten das wären schon alleine 80 Meter beim einmaligen Schnitt . Nicht zu vergessen die ganzen Dachlatten , Laminat usw .

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1761.JPG
Ansichten: 1
Größe: 312,0 KB
ID: 3781861

                            Kommentar


                            • Laminat strapaziert die kleinen Wechselzähne am stärksten. Da wäre ein Trapez-/Flachzahn besser, habe ich aber in 85mm noch nicht gefunden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X