Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum Bandsägen niemals driften!

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Für meinen Schwager mache ich zZt neue Armlehnen für dessen Gartenstühle. Idiotischer weise hab ich mich dazu entschieden, diese aus Cumarú zu machen. Die Bohle musste ich hierfür der Länge nach in drei Teile sägen und hab das an der Bandsäge gemacht. Meine ersten Versuche, das Holz am Anschlag entlang zu schieben, schlugen fürchterlich fehl: auf die Länge von 25cm verlief das Band um mehr als 1mm!
    Heute jedoch habe ich einfach versucht, den Druck aus Werkstück ausschließlich frontal auszuüben.

    Das Ergebnis (als ich es endlich raus hätte, das Holz gleichmässig zu führen) hat mich überrascht: fast kein Verlaufen mehr (2 Zehntel kann ich verschmerzen)!
    Danke Holzpaul Für das Video!

    Kommentar


    • Ehrlich gesagt der Beitrag ist an für sich sehr interessant, doch habe ich von meinem Vater ( Tischler mit leib und Seele ) mal gelernt das bei der Bandsäge die Blätter sehr entscheident sind. Das heißt es ist wichtig das die Bandsägeblätter immer scharf sein müssen, die Zahl der Zähne sind entscheident und die Schränkung der Zähne machen sehr viel aus und dann dürfte die Maschine bestens funktionieren. Selbst habe ich zur Zeit ein Blatt mit 10 Zähnen pro Zoll auf der Maschine und relativ schmal und ich hab kaum seitliche Abdrift beim Sägen als vorher mit einem Blatt welches nur 6 Zähne pro Zoll hat und relativ breit war.

      Kommentar

      Lädt...
      X