Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kreissäge modifizeren/reparieren - ein paar Fragen

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kreissäge modifizeren/reparieren - ein paar Fragen

    Schönen guten Tag,

    Und herzlich willkommen zu meinem ersten Beitrag in diesem Forum! Ich weiß, dass die Würze in der Kürze liegt, deswegen komme ich gleich zum Thema.

    Ich hab eine gebrauchte Scheppach Tischkreissäge gekauft, das genau Modell habe ich gerade nicht im Kopf. Ist aber vom Aufbau ähnlich wie die aktuellen Modelle a la HS100 oder wie sie nicht heißen. Eine einfache TKS halt. Leider habe ich zu spät gesehen, dass die Führungsschienen für den Quer- und Parallelanschlag nicht mehr allzu gerade sind. Ebenso ist die Oberfläche nicht mehr allzu eben. Deswegen möchte ich der Säge eine neue Platte spendieren.

    Dazu ist meine wichtigste Frage: Wie schaffe ich es, dass die neue Platte winklig zum Sägeblatt ist?

    Ich hab mir natürlich schon ein paar Gesanken dazu gemacht und würde mich freuen, eure Meinungen dazu zu hören. Und zwar ist mein geplantes Vorgehen wie folgt:

    1. Siebdruckplatte (800x1000x21 mm) im Baumarkt zuschneiden lassen
    2. Position der Einlegeplatte ausmessen
    3. Loch für Einlegeplatte ausfräsen
    4. Platte auf Säge auflegen
    5. Sägeblatt hochfahren

    So, und hier gibt es jetzt mehrere Möglichkeiten:

    - Aluschiene an Sägeblatt befestigen (als Verlängerung der Schnittlinie)
    - Bandmaße aus Papier an Vorder- und Hinterkante der Platte aufkleben und mittels Aluschiene identisch ausrichten
    - Mittelpunkte des Lochs für die Einlegeplatte markieren, auf Vorder- und Hinterkante übertragen und mittels Aluschiene identisch ausrichten

    Ich hoffe, das ist verständlich formuliert. Haltet ihr das für sinnvoll? Gibt es klügere Methoden, um die Platte winklig zum Sägeblatt auszurichten.

    Vielen Dank im Voraus
    Kai

  • Ich würde erst die Siebdruckplatte auflegen und so befestigen, wie sie zum Schluß liegen soll. Dann das Sägeblatt hochfahren und anhand des Schnitts die Position der Einlegeplatte festlegen und ausfräsen. Dann die Einlegeplatte bauen und einlegen und dann das Sägeblatt nochmal hochfahren, um die Einlegeplatte zu schneiden. Und danach mit der Aluschiene am Sägeblatt die Bandmaße ausrichten.
    Zuletzt geändert von –; 27.02.2019, 20:09. Grund: Rechtschreibung

    Kommentar


    • Platte auf die Säge schrauben, Sägeblatt ausfahren, Winkel an das Sägeblatt legen, Aluschiene am Winkel ausrichten und an der Tischplatte befestigen, mit der OF an der Schiene entlang fahren um die Vorderkante winklig zum Sägeblatt zu bekommen, das gleiche mit der Rückseite, rechts und links winklig zur Vorderkante ebenso fräsen. Dann die Einlegeplatte entsprechend anfertigen und das Loch aussägen und mit der OF auf Maß bringen.
      Kuggst Du hier da habe ich meinen Umbau beschrieben.

      Kommentar


      • Stand bei ner alten Ferm vor dem selben Problem und habe mich dann allerdings für Alunutprofil für den Quer- und Parallelanschlag entschieden. Zum einen damit ich keine wertvolle Schnitttiefe verliere, weil es mir mehr "Erweiterungsoptionen" bietet und weil sich Parallelität und Winkeligkeit gut justieren lassen.

        Das Bild ist von letztem Herbst, es gibt mittlerweile noch eine zusätzliche, optionale Auflageplatte, einen Schiebetisch der im Nutprofil läuft und einen Queranschlag mittels Teleskopauszug der bei Bedarf an das Nutprofil geschraubt wird. Muß mal neue Bilder machen.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20181018_173256.jpg
Ansichten: 1
Größe: 355,0 KB
ID: 3765355

        Kommentar

        Lädt...
        X