Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sägeblatt schneidet ins Gummi der Führungsschiene

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sägeblatt schneidet ins Gummi der Führungsschiene

    Hallo zusammen

    Bin der Meinung, das Thema war schon einmal, doch leider finde ich das nicht.
    Folgendes Problem:
    Zu meiner Bosch GKS 18V-57G habe ich die Führungsschiene FSN1600. Habe mal Bilder mit den Nummern angehängt.
    Wenn ich nun die Säge auf die Schiene setze, würde ich das Gummi zerteilen.
    Bin ich nun zu bl.öd oder habe ich gar die falsche Schiene?


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_56191.jpg
Ansichten: 110
Größe: 206,1 KB
ID: 3756452
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_56192.jpg
Ansichten: 135
Größe: 154,5 KB
ID: 3756453
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_56193.jpg
Ansichten: 105
Größe: 185,5 KB
ID: 3756454
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_56194.jpg
Ansichten: 101
Größe: 256,2 KB
ID: 3756455

  • Das soll so sein. Da Du die Lippe beim ersten Mal mit sägst, liegt diese künftig exakt am Sägeblatt an und Du sägst auf dieser Seite ausrissfrei.

    Leider brauchst Du so bei Sägeblattwechsel mit anderer Stärke des Blattes oder beim Verwenden einer anderen Maschine eine andere Führungsschienen.

    Die Gummilippen gibt es zum Nachkauf, macht aber keinen Sinn, je nach anderer Maschine eine andere Lippe anzukleben. „Der Profi“ hat für jede Maschine eine eigene Führungsschiene.

    Man kann aber auch von der Brettrückseite sägen, hat die saubere Kante dann nach dem Sägen unten und nimmt keine Rücksicht auf die Gummilippe.

    Teure Sägen haben Kunststoffeinpassstücke für die Vorderkante des Sägeblattes, so dass dort keine Ausrisse entstehen können. Diese werden bei Bedarf durch neue ersetzt oder je nach Sägeblatt eingesteckt. Haben auch diverse Stichsägen und werden zunächst eingesägt, damit sie für genau dieses Blatt passen.

    Kommentar


    • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
      Das soll so sein. Da Du die Lippe beim ersten Mal mit sägst, liegt diese künftig exakt am Sägeblatt an und Du sägst auf dieser Seite ausrissfrei.
      Kann man das nicht irgendwo hin schreiben? So denkt doch der Laie wie ich einer bin: Mal wieder zu do of für die Technik.

      Kommentar


      • Das gehört so. Macht auch Sinn. Rainerle war schneller. Ein Hinweis in der Bedienungsanleitung würde helfen.

        Kommentar


        • Ich hatte damals die 70er Kunststoffschienen für die PKS 55 bekommen. Da stand es sogar in der Anleitung, dass beim ersten Anschnitt die Lippe eingesägt werden soll. Dass es die Lippe dabei unansehnlich in Fetzen reisst, stand allerdings nicht....

          Kommentar


          • Stimmt, schön sieht es nicht mehr aus aber es sitzt.

            Kommentar


            • Dann will ich das Ganze mal technisch betrachten.
              Warum zum Henker muss die Gummilippe direkt am Sägeblatt sitzen? Das macht für mich keinen Sinn.
              Wenn die Lippe 1 oder 2 mm vom Sägeblatt weg ist, ändert das nichts an der Funktion, oder?

              Ich werde also mir einer sehr scharfen Klinge die Gummilippe kürzen.
              So eine ausgerissene Gummilippe an der Sau-teuren Schiene möchte ich nicht haben.

              Kommentar


              • Das hängt von der Schärfe des Blattes ab. Hm. Ich meine mal gelesen zu haben, zuerst rückwärts sägen, die Lippe klappt hoch und dann nochmals in normaler Richtung. Täusche ich mich? Müsste man mal googeln ...

                Nichts auf die Schnelle gefunden. Aber:
                https://m.youtube.com/watch?v=z2avU-G16dA

                Gute Erklärung. Und dann noch Styrodurplatte unterlegen, kostet nichts viel und kann auch sonst bei Schnitten verwendet und leicht iersetzt werden. Man spart sich dann das Opferholz.
                Zuletzt geändert von –; 12.01.2019, 10:12.

                Kommentar


                • Toby , Spanne die Schiene auf eine ausreichend lange Platte und Säge die Lippe mit der Säge durch! Nicht mit einem Cutter oder ähnlichem schneiden!!!!
                  Dadurch das die Lippe dann an dein Sägeblatt angepasst ist, hast du dann für die Zukunft auch gleich ein sauberen Anlegepunkt für spätere Schnitte. Meine damit das du, wenn du ein Maß anzeichnest, dann die gesägte kannte der Lippe genau dort anlegen kannst und dann passt auch dein Schnitt, mit dem zusätzlichen Vorteil das du eine saubere Schnittkante hast.

                  Kommentar


                  • Wichtig ist, dass du beim Einkürzen der Lippe das Sägeblatt so flach einstellst, dass es bis etwa 3mm unter der Lippe schneidet. Dann wird die Gummilippe eigentlich sehr sauber und gleichmäßig gschnitten.
                    In jedem Fall solltest du aber din finales „Lieblingsblatt“ in der Säge haben. Das Austauschen der Lippe habe ich schon an zwei meiner Schienen gemachen müssen, weil ich leider mit einem zu dünnen Böatt zu dickes Holz gesägt habe. Das Blatt ist verlaufen und hat die Lippen tief, fast bis zum Alu, eingeschnitten. Der Wechsel des Gummis ist fummelig und das Ersatzgummi nicht sonderlich billig, um es regelmäßig machen zu wollen.

                    Kommentar


                    • OK. Werde Eure Hinweise beherzigen.

                      @Stefan, was die saubere Kante betrifft ..... ich bin doch "old School". Ich mache einen Bleistiftstrich, lege die Schiene mit Säge auf, drücke das Blatt bis auf den Bleistiftstrich (also Außenkante Zahn bis Strich), achte auf Parallelität und zwinge fest.
                      Umständlich aber genau.

                      Kommentar


                      • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen

                        Nichts auf die Schnelle gefunden. Aber:
                        https://m.youtube.com/watch?v=z2avU-G16dA


                        OK, so mache ich das.

                        Kommentar


                        • Ok, das hatte ich vergessen, bist ja nicht mehr der jüngste
                          Dennoch würde ich die Lippe mit der Säge schneiden. So wie Nightdiver es geschrieben hat, funktioniert es auch und es gibt einen sauberen Schnitt, trotzdem jedoch eine Platte unterlegen!
                          Mit der so gesägten Lippe kannst du dich dann auf die Zukunft einlassen. Meine es ja nur gut mit Dir und möchte das du es leichter hast

                          Kommentar


                          • Zitat von saberlod Beitrag anzeigen
                            Ok, das hatte ich vergessen, bist ja nicht mehr der jüngste
                            Dennoch würde ich die Lippe mit der Säge schneiden. So wie Nightdiver es geschrieben hat, funktioniert es auch und es gibt einen sauberen Schnitt, trotzdem jedoch eine Platte unterlegen!
                            Mit der so gesägten Lippe kannst du dich dann auf die Zukunft einlassen. Meine es ja nur gut mit Dir und möchte das du es leichter hast
                            Mache ich doch auch. Bin selbst im hohen Alter noch Lernfähig. Werde auch ein gutes, neues Blatt nehmen.

                            Kommentar


                            • Abgesehen von der passenden Anlegekante soll die Gummilippe dadurch, dass sie direkt an der Schnittkante ist, Ausrisse vermindern.
                              Inwiefern diese Verminderung durch 2mm Abstand bei deiner angedachten Cutter-Lösung beeinträchtig wird weiß ich nicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X