Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

AdvancedTableCut 55

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AdvancedTableCut 55

    Kennt jemand von euch diese Säge??

  • Als ich das Teil im Netz gesucht und das erste Bild gesehen hatte, dachte ich "Toll, ein PPS7-Nachfolger! Und nur 300€!!". Die Ernüchterung kam, als ich gesehen habe, dass das eine Nanoblade-Kiste ist. Bei der Standzeit der Sägeblätter kann man sein Geld auch besser verbrennen...

    Kommentar


    • Also das Teil hatte ich noch gar nicht gesehen.... auch bei den Presseaussendungen nicht....
      könnte aber ziemlich interessant für Zuschnitt von Parkett und sonstigen Fußbodenbelägen sein!
      für einen Produkttest müsste ich mehr Daten haben, also derzeit bei Otto.de angeben sind

      Kommentar


      • Ich denke, für Weichholz bestimmt nicht schlecht.
        Da ich unheimlich auf Kiefer abfahre.
        Ich hoffe da gibts mal nen Produkttest.

        Kommentar


        • Wenn die Absaugung besser ist als bei den Kreissägen dann schon

          Kommentar


          • Ist euch aufgefallen, das bei Otto auf Bild 4 die PTS gezeigt wird.
            Ich habe die Befürchtung, das wenn man die Säge nutzt wie eine TKS es sehr schnell sehr teuer wird, die Blätter sind ja nicht so s6andfest wie ein Kreissägeblatt, aber für gelegentliche Nutzung ist das sicher eine Alternative

            Kommentar


            • Kannte ich bisher nicht. Außer das es offenbar weniger Platz benötigt als eine Tischkreissäge ist mir (noch) nicht ganz klar wofür ich es einsetzen würde. Die Standzeit des Schneidwerkzeugs sehe ich als Problematisch und es wird auch nicht die Unterseite der Schnittkante gezeigt. Ich vermute die sieht etwas grob aus.

              Kommentar


              • Ich würde das eher als Ersatz für die Kappsäge sehen, jedoch mit bescheidener Schnitthöhe

                Kommentar


                • Vielleicht hätte Bosch da lieber an einer Bandsäge arbeiten sollen, ich seh da eigentlich keinen Sinn für so ein Gerät. Wer einmalig einen Laminatboden verlegt oder kleine Renovierungsarbeiten macht wird nicht über 300 Euro für so ein Gerät ausgeben. Wer wirklich mehr macht hat mit hoher Wahrscheinlichkeit schon eine Tischkreissäge, mit der man die gleichen Arbeiten ebenfalls erledigen kann. Und selbst die bekomme ich ja schon für unter 300 Euro.

                  Kommentar


                  • Das Ding kam ja wie Kai aus der Kiste. Es wurde weder bei der Neuheiten-Pressekonferenz erwähnt, noch hier im Forum. Es gab auch keinen Vorabsondertest, wie er doch sonst für viele Neuheiten durchgeführt wird. Handelt es sich vielleicht um einen Exklusivartikel für Otto? Das Ding findet sich weder auf der Boschseite noch bei Amazon...?

                    Zum Werkzeug selbst:
                    Ich habe mir auch das Produktvideo angeschaut, welches ich sehr aufschlussreich finde... und mich gleichzeitig in meiner Skepsis zu den Nanobladesägen bestätigt hat. Selbst im Promovideo ist die sichtbare Schnittkante nicht sauber. Und auch hier wieder die bekannten Defizite: Sägehöhe kleiner als bei jeder Kappsäge, Kurvenschnitte sind nicht möglich und der Verschleiss ist ja auch schon hinlänglich bekannt. Dazu diese seltsame Lösung mit dem Plastikklotz, der die gekippte Säge stützt. Wirkt wenig innovativ und gelinde gesagt plump. Da wären elegantere Lösungen möglich gewesen. Eine ausklappbare Stütze zum Beispiel oder eine Steckmöglichkeit für den Schiebestock, um eben diesen als Stütze zu verwenden. Das ganze als Zugsäge zu gestalten find ich gut. Doch wer braucht sowas? Auch hier gilt, dass die Aufgaben von anderen Werkzeugen besser und billiger erledigt werden können und die Möglichkeiten einfach zu beschränkt sind. Hätte Bosch das gleiche Teil mit Stichsägeblattaufnahme auf den Markt gebracht, stünde es jetzt auf meinem Wunschzettel. Aber so scheint mir es die Antwort zu sein auf eine Frage, die niemand gestellt hat. Kann es sein, dass Bosch seine Nanoblade Technologie (wohl zur Zeit das einzige grüne Produkt mit Alleinstellungsmerkmal) mit Gewalt am Markt etablieren will?
                    Zuletzt geändert von –; 14.07.2018, 08:40.

                    Kommentar


                    • Keine Ahnung wie die Umsätze mit Nanoblade sind, aber die handvoll Nanoblade-Jünger aus meinem Bekanntenkreis blieben bis auf einen solange der Nanoblade treu, bis das mitgelieferte Sägeblatt stumpf war. Das wird bei der Advanced Table Cut nicht anders sein.

                      Der ambitionierte Heimwerker will schnell mehr machen - und stößt an viele Grenzen. Der Sonntagslaminatverleger wird schnell über das stumpfe Blatt fluchen und sich entweder eine andere (Stich-)Säge leihen oder sich mit dem stumpfen Blatt durch den Rest durchkokeln. Rein von den Erfahrungen mit einer geliehenen Advanced Cut 50 sagt mein Bauchgefühl: Das geht so gut wie robustes Feinsteinzeug auf der Fliesenschneidmaschine zum durchschieben. Komfortabel ist was anderes.

                      Nicht jeder wird damit nur Weihnachtskrippen und Vogelhäuser bauen wollen. Für größere Projekte, bei denen mehr zu sägen ist, ist man mit ner Stich-, Kreis-, Kapp- und Tischkreissägen besser bedient. Und für den Preis der Advanced Table Cut bekommt man auch ein ebenso brauchbares Set aus den genannten. Muß ja nicht immer grün oder blau sein.

                      Kommentar


                      • Ich vertsehe Euch nicht so richtig. Für Gelegenheitsheimwerker und Modellbauer ist diese Maschine doch perfekt. Eine wirkliche Alternative zu den kleinen Proxxon oder Dremelsägen. Mal ein Laminatholz kürzen oder ein Regalbrett. Das sägt man jetzt auch nicht viele hundert Meter und in der Regel leichtes Material. Bedenkt doch bitte mal, dass es auch noch andere Menschen auf der Welt gibt, die nicht nur semiprofessionell Möbel und dergleichen bauen, sondern auch solche die einfach gerne basteln und hin und wieder einfach mal ne Leiste kürzen möchten und ich denke, genau für solche Leute ist diese Tischsäge konzipiert. Ich werde sie nicht brauchen können aber durchaus viele Bastler und Modellbauer.

                        Kritikpunkt: Warum wurde zur Markteinführung hier nicht informiert? Finde ich sehr schade. Oder ahnte man schon im voraus, dass man die Maschine gleich wieder mal wie so vieles andere hier erst mal schlecht diskutieren würde?

                        Kommentar


                        • Das mit der Nichtbekanntgabe sehe ich wie Rainerle .... und in den paar Wochen wo das Forum down war, entwickelt man sowas nicht auf die schnelle

                          Kommentar


                          • Wer hin und wieder mal was sägen will, kauft sich dafür keine Tischsäge für 300€ die 99,9% vom Jahr nur Platz braucht. Wir lassen uns überraschen, was bei der offiziellen Bekanntgabe gepriesen wird.

                            Kommentar


                            • Was die Zielgruppe der Säge ist, ist mir auch nicht ganz klar. - Ich denke aber, daß man das noch erfahren wird.
                              Die Idee an sich, eine solche Säge zu bauen, finde ich aber konsequent. Mit den Mini-Kettensägen hat Bosch ja eine echte Neuerung auf den Markt gebracht und jetzt macht man sich halt Gedanken, wie man das Konzept noch vermarkten kann.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X