Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

PTS 10 Probleme mit der Sicherung

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PTS 10 Probleme mit der Sicherung

    Hallo zusammen,
    ich habe die Tischkreissäge PTS 10 schon einige Jahre und bin soweit auch zufrieden, da sie für meine Projekte ausreichend ist.

    Seit kurzer Zeit habe ich das Problem, dass die Sicherung für die Garage in der die Säge steht, in regelmäßigen Abständen beim Einschalten der Säge rausfliegt.

    Ich habe in der Garage auch alle Verbraucher ausgeschaltet, aber das Phänomen ist dennoch regelmäßig zu beobachten.

    Hauptsächlich passiert es beim Einschalten der Säge.

    Könnt ihr eine Empfehlung zur günstigen Reparatur der Säge geben?
    Mein Bekannter ist Elektriker und wird mich unterstützen.

    Für Tipps und Tricks bin ich euch schon jetzt dankbar.

    Viele Grüße

    Marc

  • Simple solutions first:
    "Früher" ist das also nicht passiert.
    kann es sein, dass irgend etwas beim Anlaufen nicht so richtig will? Lager am Ende? Staub da wo er bremst?
    Oder hat sich irgend etwas an der Verkabelung geändert?
    Ansonsten soll dein Bekannter mal den Anlaufstrom messen, dann kann er dir schon mal sagen ob das im Rahmen ist oder ob die Sicherung zu alt ist oder so.
    Nutzt Du die Säge mit Absaugung? Falls ja starte den Sauger erst nach der Säge. Oder genau umgekehrt.
    Wie stark sind eigentlich die Temperaturschwankungen in deiner Garage und wie trocken ist sie? Evtl. hat Kondenswasser zum rosten geführt...

    Aber ansonsten ist eine Ferndiagnose ein wenig schwierig.

    Auf die Schnelle könntest Du natürlich einen Anlaufstrombegrenzer zwischen Sicherung und Säge hängen (lassen), aber wenn´s mit der Zeit schlechter wurde gibt es eine Ursache zum bekämpfen, der Begrenzer ist eher eine symptomatische Behandlung

    Kommentar


    • HI! Danke für deine Antwort!
      Bin mir bewusst, dass eine Ferndiagnose schwer ist, aber eventuell gibt es ja auch Leidensgenossen die ihre Säge wieder gängig bekommen haben.

      Mit der Absaugung hast du wirklich Recht, die läuft in Form eines Staubsaugers gleichzeitig an-das werde ich gleich mal testen.
      Es gibt Anlaufstrombegrenzer ja im Internet zum einfachen Zwischenstecken, meinst du das könnte schon reichen?
      Kohlebürsten habe ich auch auf dem Schirm und Staub war schon entfernt...

      Kommentar


      • Der Elektriker könnte sich mal deinen Sicherungskasten ansehen ob evtl ein Austausch des Sicherungsautomaten in Frage kommt.

        Kommentar


        • Zitat von Embassy2004 Beitrag anzeigen
          Es gibt Anlaufstrombegrenzer ja im Internet zum einfachen Zwischenstecken, meinst du das könnte schon reichen?
          Sofern die technischen Daten passen (Belastbarkeit) sollte das helfen. Aber das würde ich als symptomatische Behandlung ansehen und erst dann machen, wenn Du auch mit Unterstützung keine Ursache findest, die sich beheben lässt.

          Ach so, "einige Jahre" ist ziemlich sicher aus der Garantie raus, oder? Aber unter Umständen wäre das Geld für eine Wartung durch den Bosch-Service trotzdem gut investiert.
          Wollte ich jetzt der Vollständigkeit mal ergänzt haben.

          Kommentar


            Die PTS 10 hat doch Sanftanlauf, oder? Da sollte es eigentlich nicht passieren denn der begrenzt auch den Anlaufstrom. Zusammen mit einem kräftigen Sauger kann es aber doch grenzgängig für die Sicherung sein. Meine 1800W TKS + 1500W Sauger waren auch ziemlich an der Kante aber inzwischen sind die auf unterschiedlichen Sicherungen.

            Kommentar


            • Zitat von kjs Beitrag anzeigen
              Meine 1800W TKS + 1500W Sauger waren auch ziemlich an der Kante aber inzwischen sind die auf unterschiedlichen Sicherungen.
              Wenn Du damit auf die 3,3kW anspielst, die sich in Summe ergeben, dann hat diese Zahl für den Anlaufstrom keine Relevanz. Ich habe so ein Fluke 43B im Zugriff, mit dem man prima Anlaufströme messen kann. Meine PKS 66A (1.600W) bringt es auf 46A. Ein Sanftanlauf (den die PKS nicht hat) drückt diese Zahl zwar, aber sicher nicht unter die 16A. Soll er ja auch garnicht, er soll nur dafür sorgen, dass der Strom innerhalb der Kennlinie eines LS-Schalters mit B-Charakteristik bleibt.

              Gruß Jörg

              Kommentar


              • Wie alt sind die Sicherungsautomaten? Das hat nämlich eine Einfluss auf die Belastbarkeit des Automaten -> mit zunehmendem Alter des Automaten wird er empfindlicher. Jeder Typ des Automaten hat eine eigene Charakteristik, ab wann er abschaltet, zum einen im Fall eines zu hohen Stromes und zum anderen in Bezug auf Belastung üner längere Zeit.
                Schreib uns bitte auch mal was für ein Automat verbaut B16, C16 .....

                Kommentar


                • Zitat von Embassy2004 Beitrag anzeigen
                  ...
                  Seit kurzer Zeit habe ich das Problem, dass die Sicherung für die Garage in der die Säge steht, in regelmäßigen Abständen beim Einschalten der Säge rausfliegt.

                  ...aber das Phänomen ist dennoch regelmäßig zu beobachten.

                  Hauptsächlich passiert es beim Einschalten der Säge.
                  "Regelmäßig" und "Hauptsächlich" sind in diesem Zusammenhang recht vage, schwammige Angaben.

                  Fliegt die Sicherung jedes Mal raus, oder nur ab und zu ?
                  Wenn ein elektrischer Defekt vorläge, dürfte die Sicherung wohl jedes Mal rausfliegen.
                  Da der Staubsauger ja gleichzeitig mit einschaltet, könnte auch er der Verursacher, sprich defekt sein.
                  Ist das so ein Bausauger mit Gerätesteckdose, an welcher dann die PTS dran hängt ?
                  Bleibt die Sicherung beim Einschalten der Geräte auch mal drin, und fliegt erst spàter im Betrieb, beim Sàgen, also unter Last raus ?
                  Schon mal andere Steckdose/Stromkreis probiert ?
                  Evtl. mit Verlàngerungskabel/Kabeltrommel mal an Steckdose im Haus anschließen und testen.
                  Sind die Geràte derzeit direkt an der Wandsteckdose angeschlossen oder hängen Verlängerungskabel oder Mehrfachstecker dazwischen ?
                  Wurden in letzter Zeit Umbaumaßnahmen (z.B. Elektroinstallationen) im Haus/Garage getätigt, die zeitlich zum erstmaligen Auftreten des Problems passen ?

                  Kommentar


                    Zitat von OnkelWanja Beitrag anzeigen

                    Wenn Du damit auf die 3,3kW anspielst, die sich in Summe ergeben, dann hat diese Zahl für den Anlaufstrom keine Relevanz. Ich habe so ein Fluke 43B im Zugriff, mit dem man prima Anlaufströme messen kann. Meine PKS 66A (1.600W) bringt es auf 46A. Ein Sanftanlauf (den die PKS nicht hat) drückt diese Zahl zwar, aber sicher nicht unter die 16A. Soll er ja auch garnicht, er soll nur dafür sorgen, dass der Strom innerhalb der Kennlinie eines LS-Schalters mit B-Charakteristik bleibt.

                    Gruß Jörg
                    Schon richtig aber die Maschinen mit höherer Nennleistung ziehen normalerweise auch mehr Anlaufstrom. Meine Kombination hat beim Einschalten normalerweise so um die 60A gezogen. Je nachdem wo man die Phase beim Einschalten erwischt hat mehr oder weniger. Gemessen mit Tektronix Speicheroszilloskop und Stromwandler weil man da auch gleich noch die Kurvenform sieht. Und bei 60A kann es wenn es nicht schnell genug abklingt schon mal die Sicherung raus werfen.

                    Kommentar


                    • Zitat von Schlacke Beitrag anzeigen
                      Wenn ein elektrischer Defekt vorläge, dürfte die Sicherung wohl jedes Mal rausfliegen.
                      Eigentlich ja, aber doch nicht so ganz. Denn durch unsere 50 Hertz Netzfrequenz haben wir pro Sekunde 100 Nulldurchgänge aber auch 100 Peaks, sprich Scheitelwerte der Sinuswelle. Je nachdem, wann Du schaltest, erwischst Du das Eine, das Andere oder irgendetwas dazwischen. Das sieht man ganz gut bei den Messungen des Anlaufstroms. Mal ist er extrem hoch, mal kaum höher als der Betriebsstrom. Beim B-Automaten wirds ab dem dreifachen des Nennstroms interessant, beim C-Automaten ab dem fünffachen. Die 60A von kjs zeigen, dass das mit dem B-Automaten nicht klappen kann. Mit meinen 46A bin ich gerade so unter dem dreifachen Nennstrom (48A) eines B-16-Automaten.

                      Kommentar


                      • Hi. Vielen Dank für die Antworten. Der Sicherungsautomat ist ca 10 Jahre alt.

                        Die TKS ist 5 Jahre alt,somit keine Garantie mehr.

                        Habe gestern den Staubsauger weggelassen und konnte den Fehler nicht mehr reproduzieren, hatte aber auch nicht so lange Zeit.

                        Werde mir auf jeden Fall noch einen Stromkreis legen lassen und spiele mit dem Gedanken auf die gtx10 umzusatteln, der Parallelanschlag soll ja Welten besser sein...

                        viele Grüße

                        Kommentar


                        • Zitat von Embassy2004 Beitrag anzeigen
                          ... spiele mit dem Gedanken auf die gtx10 umzusatteln, der Parallelanschlag soll ja Welten besser sein...
                          viele Grüße
                          Ist er....

                          Kommentar


                          • Wenn zweite/zusätzliche Leitung, dann gleich entsprechend dick und oder gleich noch eine dazu. Der Maschinenpark wächst stetig. Es ist auch gut, wenn das Licht anbleibt, wenn die Sicherung der Maschine rausfliegt.

                            Kommentar


                            • Hallo liebe gemeinte bin neu hier und Falle gleich mit der Tür ins Haus. Ich habe eine pts10 und die macht mir Schwierigkeiten. Leider sobald ich sie einschalte läuft sie los macht merkwürdige Geräusche und schaltet sich nach kurzer Zeit wieder ab. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? Einen Kondensator könnte ich nicht finden und die Kohle scheint auch noch in ordnung zu sein.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X