Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

holzmann TKS 315s

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    holzmann TKS 315s

    eigentlich wollte ich nach dem Verkauf meiner jetzigen Säge eine PTS 10 anschaffen. Dann eine Gts10. Nach Analyse meines Budgets dann doch wieder PTS10
    Nach etwas Recherche habe ich die positiven Berichte über die Holzmann TKS 250 gelesen, und jetzt interessiert mich die TKS315. Die hat einen Schiebeschlitten und scheint recht stabil gebaut. Man findet leider nichts im Netz dazu. Kann hier jemand was berichten, was über Vermutungen hinausgeht?

    Danke und Gruß
    Roland
    Zuletzt geändert von –; 18.01.2018, 21:37.

    Der Ytber Andy hat hier ein Video u.a. über die Holzmann, die er sich auch gekauft hat. Unter seinen Videos findest dann noch die Probleme welche er mit der hatte (Staub).

    Kommentar


      Die TKS315 ist eine robuste Bausäge, die haben wir im Bereich Hochbau. Ist nicht so genau im Schnitt wie die TKS 200, daher würde ich dir eher die empfehlen.

      Kommentar


        Danke für die Antworten... die Ts200 liegt mit über 600 Taler schon wieder über dem Budget. Ich muß dazu sagen, daß ich in der Nachbarschaft eine Kitty Formatsäge nutzen kann. Meine Anschaffung sollte deshalb etwas weiter unten im Kaufpreis liefgen bzw. kann auch kleiner sein. die 450 für die 315s wären schon oberste Kante. Habt Ihr in dem Preisbereich noch Ideen? Die Holzmann FKS 315 gefällt mir von der Papierform her gut, kostet um 470€. und wäre auch im Budget...gibt es dazu Erfahrungen?

        Kommentar


          Die gibt es als Zipper FKS315 sogar noch preiswerter. Die Farbe ist vielleicht gewöhnungsbedürftig aber ansonsten ist die gleich.

          Kommentar


            ....Augenkrebs oder 50€ mehr ist hier die Frage
            Scheinbar fährt Holzmann 2 Linien: einmal China-Preiswert und dann solidere teurere Maschinen....
            Wobei ich nicht ausschließen möchte daß die einfache Sorte für mich ausreichend ist. Bisher habe ich mit Baukreissäge und Zwingen-Holzanschlag auch gute Ergebnisse erzielt

            Kommentar


              Zitat von Linerus Beitrag anzeigen
              Die TKS315 ist eine robuste Bausäge, die haben wir im Bereich Hochbau. Ist nicht so genau im Schnitt wie die TKS 200, daher würde ich dir eher die empfehlen.
              Die Bernardo TK200 ist wohl baugleich zur Holzmann, aber einiges günstiger. Als TK 200 RN mit Schiebetisch, Verbreiterung etc für 520.

              Kommentar


                Da du die PKS10 als Alternative schon genannt hast, hätte ich noch tewas in der Größe. Die Holzmann KS255. Ja, es ist eine Chinabüchse und es gibt das Modell auch von anderen Herstellern zu unterschiedlichen Preisen, u.a. Auch von Scheppach als TS105.
                Ich hatte das Glück, alle drei Maschinen nebeneinander stehend anzuschauen und zu befingern.
                Die Bosch hat hier im Forum sehr viele Fans. Wenn du nach einer Maschine in der Preislage schaust, wirst du vermutlich 8 von 10 Empfehlungen zu ihr bekommen. Sie hat allerdings einige Schwächen. Viele davon sind u.a. auch hier im Forum, beschrieben und wie man sie mit Bastellösungen beheben kann. Allerdings sagte mir der Parallelanschlag nicht zu, da er nur an der Vorderseite geführt wird und das Teil hinten wackelt wie ein Lämmerschwanz. Als weiteren Kritikpunk ist mir der eingebaute Schiebeschlitten aufgefallen, der zumindest bei der Testmaschine hakelig und unpräzise war. Auch hat mir die Oberfläche des Tisches nicht so zugesagt.
                Die beiden anderen Maschinen, die Scheppach und die Holzmann sind technisch identisch. Sie fallen vermutlich aus dem gleichen chinesischen Werk. Aber es gibt es zwischen den beiden Maschinen doch noch größere Qualitätsunterschiede.
                Die Gemeinsamkeiten sind u.a. ein toller Parallelanschlag, der auf beiden seiten der Maschine geführt wird und bombenfest sitz. Die Maschinen haben eine Tischverbreiterung, die nach rechts ausziehbar ist und trotzdem stabil an der Madchine hängt.
                Die Gehäuse sind beide aus Kunststoff (das der Bosch aber auch), wobei das der Holzmann breiter und deutlich besser und hochwertiger ist/wirkt. Das mitgelieferte Sägeblatt der Holzmann ist deutlich besser, als das was ab Werk bei der Scheppach dabei ist. Auch die Verarbeitung der Holzmann wirkt gegen die Scheppach deutlich besser, auch wenn sie eigentlich Zwillingsschwestern sind. Vermutlich zahlt Holzmann den Chinesen mehr Geld für die Qualitätskontrolle.
                Einiges Manko der Holzmann und Scheppach gegenüber der Bosch ist der fehlende Sanftanlauf, der schonmal ältere Sicherungsautomaten zum fliegen bringt. Aber den kann man ggf mit Drittmitteln nachrüsten.
                Die Holzmann ist im Netz nicht so stark vertreten und man muss schon etwas suchen, um mehr über sie zu erfahren. In einigen Foren wurde sie mit der Bosch GTS 10 CX verglichen. Soweit möchte ich sicher nicht gehen, wobei die Optik schon auffällig in de Richtung geht. Auch ferkelt sie genauso wie die Bosch.
                Ich habe mich gegen die Bosch und für die Holzmann entschieden, weil mir die Holzmann deutlich besser gefiel.
                Das vielleicht als kleine Kaufhilfe.

                Kommentar


                  So wie man bei den Chinesen einkauft ist es gar nicht verwunderlich wenn es zwei Maschinen gibt die identisch aussehen aber qualitativ unterschiedlich sind. Bei den Verhandlungen bestimmt man über den Preis welche Qualitätsstufe man bei den Komponenten und auch beim Endprodukt bekommt.
                  Leider bedeutet das aber nicht daß eine Maschine mit höherer UVP auch die Bessere ist denn da spielt oft nur die Geldgier des Importeurs eine Rolle.

                  Kommentar


                    Ich danke Euch für die ausführlichen Berichte, besonders die Unterschiede zwischen der Holzmann und der Scheppach waren hilrfreich. Ich habe tatsächlich beide im Blickfeld. Scheppach hat ja aich baugleiche Maschinen zur Holzmann TKS 315. alles günstiger als Holzmann. Bei Youtube gibt es ein Video zur Scheppach TS310. Der Tester hat zum Beispiel das Sägeblatt nur mit Mühe nach oben kurbeln können. Scheinbar werden die roten Maschienen, die durch die Kontrolle fallen, blau lackiert
                    Aktuell habe ich - je nach dem dann zur Verfügung stehenden Budget - die folgenden drei auf dem Schirm:

                    Holzmann KS255
                    Bernardo TK 200 RN
                    Holzmann FKS 315 bzw. Zipper Zi-FKS315

                    Zu den letzten Beiden findet man recht wenig. Zipper scheint eine Holzmann-Marke zu sein. Ob sich der Unterschied in der Verarbeitung ähnlich wie bei Holzmann/Scheppach anlässt? Die Zipper ist 50€ günstiger, dafür grün Bei den FKS reizt mich der große Rolltisch. Zum einen hilfreich bei größeren Platten (ich kauf nur Platten, keine Zuschnitte), zum anderen beim Ablängen (ich hab dann keine Kappsäge mehr)

                    Je nachdem was meine ELU TGS 173 im Verkauf erbringt, wird es wohl eine von den dreien.

                    Kommentar


                      Scheppach, Woodster und Kity sind eine Firma, Holzmann ist ein Österreicher und auf der Webseite steht: "Bereits in das Jahr 1886 reichen die Wurzeln der Unternehmensgruppe HOLZMANN und ZIPPER zurück." Und Bernardo ist auch ein Österreicher.........
                      Jetzt müßte man nur noch herausbringen ob das alles irgend wie noch näher zusammenhängt.

                      Kommentar


                        Ich habe meine Holzmann 255 zum Schnapperpreis bekommen. Bei Völkner war sie bei der Suche im Netz mit rund 242€, und noch dazu inkl Versand, am günstigsten. Beim Suchen im Netz dann noch einen 15% Gutschein für Völkner gefunden, der auch noch gültig war. Unterm Strich hat sie mich dann nur ein paar kleine Euronen mehr gekostet, als die Scheppach. Und es ist noch Geld im Budget geblieben, um später noch einen Anlaufstrombegrenzer nachzurüsten.
                        Bei meiner Maschine hatte ich sogar das Glück, dass der Spaltkeil, der in der ersten Charge noch einen kleinen Mangel bei der Verstellung in die unteren Position hatte, schon geändert war und ich dort auch keine Hand mehr anlegen musste.

                        Kommentar


                          Ich stand vor dem genau gleichen Problem vor 8 Wochen. Es sollte die PTS 10 werden, ich hatte mir sogar schon den Spaltkeil bei der Sammelbestellung hier im Forum besorgt. Dann las ich Rezensionen, Vergleiche, sah die Holzmanngeräte etc... kurzum alle toll, aber keine so richtig.
                          Und es gibt ja nichts, was ich mehr verabscheue als Kompromisse - vor allem, wenn ich es nur mit mir selbst ausmachen muss. Hab mir dann die GTS 10 XC gekauft. Man lebt ja nur einmal!

                          Kommentar


                            Naja, ich habe auch die GTS 10 XC. Vorher habe ich mit der GTS 10 j geliebäugelt. Die ist etwas kleiner und kostet so um die 600 Euro. Ich bin mit meiner GTS 10 zufrieden. Allerdings muss man sich darüber klar sein, dass auch diese Säge keine Formatkreissäge ist. Sie ist nicht frei von Fehl und Tadel. Der Schiebeschlitten hat beispielsweise recht viel Spiel, was für mich aber nur eine untergeordnete Rolle spielt, weil ich noch eine Kapp- und Gehrungssäge habe und beabsichtige, einen Schiebeschlitten zu bauen. Dafür ist der Parallelanschlag richtig gut. Letztlich kosten richtig gute Kreissägen ein Vielfaches der GTS 10.

                            Was ich mich allerdings angesichts des Anschaffungspreises immer wieder frage: Ist die GTS 10 XC wirklich 3 mal so gut, wie eine PTS 10. Ich vermute mal eher nicht. Wenn ich den Videos bei Youtube trauen darf, kommen viele mit der PTS 10 recht gut zurecht. Man muss halt die Schwächen kennen und versuchen, diese zu umgehen.

                            Kommentar


                              Zum Vergleich PTS10 / GTS10 gab es hier schon einige Themen. Ich persönlich komme mit der PTS10 im Hobbybereich dicke aus. Keine Säge ist fehlerfrei, nichtmal die teuren Formatkreissägen für zigtausend Euros. Ist halt immer eine Abwägung was man damit machen will und wieviel Kohle man augeben will.

                              Fazit für mich: der 3fache Preis der GTS10 gegenüber der PTS10 wäre mir zu viel.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X