Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

TKS-Sägeblätter pflegen und nachschärfen

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TKS-Sägeblätter pflegen und nachschärfen

    Ein stumpfes Sägeblatt ist oftmals aller Übel anfang und es kommt auch kein richtiger Sägespass auf. Abgesehen von Ausrissen an Sägekanten birgt ein stumpfes Blatt auch Gefahren. Es sollte auf jeden Fall geschärft oder ausgetauscht werden. Wie man ein Sägeblatt nachschärft ohne sich gleich in größere Kosten zu stürzen zeige ich in einem kleinen Video. Natürlich ist diese Vorgehensweise mit einem professionellen Schärfdienst nicht vergleichbar, aber man ist wieder in der Lage akzeptable Sägeschnitte zu sägen. Auf Euer Feedback bin ich wie immer sehr gespannt.






    Weitere Videos:
    Was kann man an einer TKS schon viel falsch machen? (hier klicken!)
    Ablängen an der TKS sollte kein Problem sein, oder doch? (hier klicken!)
    Grundregeln, und zwar nicht nur für die Tischkreissäge! (hier klicken!)
    Der verdeckte Schnitt an der TKS - Nuten und Fälzen (hier klicken)
    Doppelt bzw. vierfach verdeckter Sägeschnitt an der TKS - (hier klicken)

    LG Holzpaul - der mit dem Holz tanzt
    Zuletzt geändert von –; 03.10.2018, 08:07.

  • Mit diesem Beitrag hast du dir wieder sehr viel Mühe gegeben. Vielen Dank.

    Meine Meinung zum selber nach schärfen hatte ich ja schon in einem anderen Thread geschrieben. Mein Schärfdienst hier am Ort ist so günstig, da gebe ich die Originalblätter lieber ab.
    Anders bei Blättern vom Discounter. Die werden für andere Projekte, wie z.B. eine Wanduhr, zweckentfremdet wenn sie stumpf sind und kauf dann lieber neue.

    Kommentar


    • Vielen Dank, Paul, für dieses für mich in vielen Punkten lehrreiche Video. Was für mich als Schleif Laie noch geklärt werden müsste. ...
      Die von Dir gezeigte Methode gilt doch sicher nicht für alle Sägeblattarten, oder? Es gibt doch geschränkte, HM bestückte, Flachzahn, Trapezzahn und was weiß ich noch. Ehrlich, in diese Wissenschaft habe ich mich noch nicht eingearbeitet.

      Kommentar


      • Zitat von Alpenjodel
        Mit diesem Beitrag hast du dir wieder sehr viel Mühe gegeben. Vielen Dank.

        Meine Meinung zum selber nach schärfen hatte ich ja schon in einem anderen Thread geschrieben. Mein Schärfdienst hier am Ort ist so günstig, da gebe ich die Originalblätter lieber ab.
        Anders bei Blättern vom Discounter. Die werden für andere Projekte, wie z.B. eine Wanduhr, zweckentfremdet wenn sie stumpf sind und kauf dann lieber neue.
        Wohl demjenigen der einen günstigen Schäfdienst vorort hat oder immer ein Ersatzblatt parat. Sollte auch nur als Alternative gedacht sein. Allerdings geht es hier auch um den DIY-Effekt - aus diesem Grunde bin ich eigentlich hier.
        LG Holzpaul, der mit dem Holz tanzt

        Kommentar


        • Zitat von Holzpaul
          Allerdings geht es hier auch um den DIY-Effekt - aus diesem Grunde bin ich eigentlich hier.
          LG Holzpaul, der mit dem Holz tanzt
          Bin ich auch lieber Holzpaul, doch muss sich die Arbeit für mich lohnen, auch wenn es mein Hobby ist.

          Kommentar


          • Zitat von chief
            Vielen Dank, Paul, für dieses für mich in vielen Punkten lehrreiche Video. Was für mich als Schleif Laie noch geklärt werden müsste. ...
            Die von Dir gezeigte Methode gilt doch sicher nicht für alle Sägeblattarten, oder? Es gibt doch geschränkte, HM bestückte, Flachzahn, Trapezzahn und was weiß ich noch. Ehrlich, in diese Wissenschaft habe ich mich noch nicht eingearbeitet.
            Hallo chief, es gibt wahrlich eine große Auswahl an verschiedenen Sägeblätter. Doch sind diese die aus dem Rahmen fallen teure Spezialblätter wie z.B. für Alu, Plexi, Melamin o.ä. Zugegebenermaßen funktioniert die von mir gezeigte Methode am Besten bei Sägeblätter bis 48 Zähne. Bei mehr bekommt man Probleme mit dem Diamanten in die Zwischenräume zu kommen. Notfalls könnte man dann mit Sandfeilen arbeiten. Es soll auch nur einen Behelf aufzeigen wenn man sein Sägeblatt reinigt und ihm dann wieder mehr "Biss" zu ermöglichen.
            LG Holzpaul, der mit dem Holz tanzt

            Kommentar


              Der Server ist witzig, hat meine Antwort angezeigt und nu isse weg...

              Sehr schön gemacht und beschrieben Paul! Bei der TKS und HKS werden die Blätter weiter verbastelt wenn es so weit ist und beim KZS Blatt das es eher nötig hätte habe ich keine so schöne Auflage und würde auch selbst mit einer Diamantkarte nicht richtig rein kommen.

              Kommentar


              • Kjs: Bau es in der TKS ein, dann hast Du Auflage.

                Holzpaul: Wieder ein sehr lehrreiches Video! Danke!
                Hast Du es in "Wissen" auch verlinkt? Wäre hilfreich zum Wiederfinden.

                Kommentar


                  Da muß ich aber zuerst die TKS mit viel Milch füttern damit sie gut wächst. Das 12" Blatt der KZS geht da nicht rein, bei 10" ist da die Grenze erreicht........

                  Kommentar


                    Der Tipp mit der Schärfplatte is gut, jedoch bin ich kein Freund davon mit Lösemitteln rum zu sauen wenns Harzlöser oder ordinäres Backofenspray auch tut. Ich hab auch lieber Silbergleit (Trockengleitmittel) auf den Blättern als Öl.

                    Und Paul: Safety first, also bei der Arbeit mit Sägeblättern besser Handschuhe an.

                    Kommentar


                    • Zitat von Dog
                      ....
                      Und Paul: Safety first, also bei der Arbeit mit Sägeblättern besser Handschuhe an.
                      Genau das war auch mein erster Gedanke, habe es aber bewusst für mich behalten.

                      Kommentar


                      • Holzpaul: vielen Dank für das Video. Eine sicher oft nutzbare Möglichkeit anchaulich demonstriert.

                        kjs: pack Dir ein Kantholz in die Säge, säg es ein (aber nicht durch) und du hast eine Auflage. Du könntest natürlich für jedes Blatt das Du hast, vorne noch eine Fase im passenden Winkel anhobeln.

                        Kommentar


                        • Zitat von kjs
                          Da muß ich aber zuerst die TKS mit viel Milch füttern damit sie gut wächst. Das 12" Blatt der KZS geht da nicht rein, bei 10" ist da die Grenze erreicht........
                          oder die Kappsägeblätter öfter schleifen... *duw*

                          Kommentar


                          • Zitat von arathorn76
                            Holzpaul: vielen Dank für das Video. Eine sicher oft nutzbare Möglichkeit anchaulich demonstriert.

                            kjs: pack Dir ein Kantholz in die Säge, säg es ein (aber nicht durch) und du hast eine Auflage. Du könntest natürlich für jedes Blatt das Du hast, vorne noch eine Fase im passenden Winkel anhobeln.
                            Die Idee mit dem gehobelten Kantholz hat was. Nun muss Jürgen zukünftig auf seine Sägeblattuhren verzichten und nachschärfen.
                            @Dog und chief, mit gleichem Gedankenansatz
                            Ich dachte immer hier im Forum trägt man Handschuhe bei laufender TKS.
                            Also Ihr bekommt von mir jeweils 100 Sicherheits-Punkte!
                            LG Holzpaul, der mit dem Holz tanzt

                            Kommentar


                            • Lieber Paul.Wieder ein lehrreiches Video.Danke für das zeigen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X