Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Häcksler AXT 25 TC

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Häcksler AXT 25 TC

    Hallo in die Runde

    Ich habe mir kürzlich den o.g. Häcksler zugelegt.
    Da ich lange was von meinen Geräten haben möchte, werden sie auch sehr pfleglich behandelt.
    nun habe ich in manchen Gruppen gelesen, dass viele Die Walten,Klingen... nach der Nutzung mit Sprühfett einsprühen.
    Bringt das etwas? Oder sollte man das bei diesem Gerät lieber lassen?

    LG
    Michael

  • Zitat von Servus1979 Beitrag anzeigen
    ...Die Walten,Klingen... nach der Nutzung mit Sprühfett einsprühen.
    Du meinst sicherlich die Walzenmesser. Eine Schutzschicht schadet nie, hält eben nur bis zum nächsten Einsatz.

    Kommentar


    • Ich würde höchstens bei längerer Nichtbenutzung einsprühen als Schutz gegen Rost/Flugrost. Ansonsten sehe ich keinen Vorteil.

      Kommentar


      • Zitat von Holzhugo Beitrag anzeigen
        Ich würde höchstens bei längerer Nichtbenutzung einsprühen als Schutz gegen Rost/Flugrost. Ansonsten sehe ich keinen Vorteil.
        Selbst das vergesse ich immer.
        Wenn es jetzt am WE trocken ist, werde ich meinen auch mal raus holen und mir die´Walze ansehen.

        Kommentar


        • Habe an einem Walzenmesser auch noch nie etwas eingefettet ...

          Kommentar


          • Ich habe meinem Walzenmesser (allerdings ein Discounter-Häcksler) schon mal den ein oder anderen Sprühstoß Ballistol gegönnt.
            Aber wer Discounter-Geräte gebraucht kauft zerlegt auch erstmal und beseitigt den "Defekt - an Bastler" Grund (ein Stück Ast hatte sich eingeklemmt - war vor Abschluss des Kaufes für mich ersichtlich)

            Kommentar


            • Eine Schutzschicht ist sicher nicht verkehrt, ich würde da aber auch eher ein Öl nehmen als Fett, bei dem Fett, zumal bei Sprühfett wird gerne mehr aufgetragen als notwendig. Du musst auch bedenken was mit dem Häkselgut passiert, i.d.R. wird es ja weiter verwenden (Kompost, Beetabdeckung,...) und da ist dann das Fett nicht so ideal. Also lieber etwas Öl auf einen Lappen und damit dann die sauberen Messer abreiben.

              Kommentar


              • Da kommt man ohne zerlegen gar nicht dran, also wenn würde ich auch nur Ballistol von oben reinsprühen.

                Kommentar


                • Richtig, man kommt nicht an die Turbienenwalze dran.
                  Man könnte sie nur im laufenden Betrieb einsprühen.
                  Um an die Walze zu kommen, muss man den Trichter entfernen.
                  Da dann der Sicherheitsmechanis das Gerät abschaltet, könnte man nur einen Teil der
                  Walze mit Öl einreiben.

                  Kommentar


                  • Ich glaube, was MrDitschy meint war eben: unzerlegt den Teil den man erreicht bei laufender Walze einsprühen.
                    Aber wenn Du schon der Meinung bist, dass eine Konservierung über den Winter eine gute Idee ist, dann könntest Du auch den Schritt weiter gehen zu sagen Du baust die Walze aus, reinigst diese und den gesamten Innenraum, reibst die Walze dünn mit Öl ein und bist zuversichtlich, dass Du im Frühjahr mit einem gut gewarteten Häcksler in die Saison starten kannst.

                    Kommentar


                    • Ehrlich gesagt, möchte ich an dem Gerät nichts zerlegen.
                      Mir ging es nur darum, ob es Sinn machen würde mit dem einsprühen.
                      Wenn ich da jetzt etwas ausbaue, hätte ich Angst es nicht mehr zusammen zu bekommen.
                      Ausserdem bin ich mir nicht sicher, ob die Garantie dann nicht futsch wäre.

                      Kommentar


                      • Zitat von Servus1979 Beitrag anzeigen
                        Ehrlich gesagt, möchte ich an dem Gerät nichts zerlegen.
                        Mir ging es nur darum, ob es Sinn machen würde mit dem einsprühen.
                        Wenn ich da jetzt etwas ausbaue, hätte ich Angst es nicht mehr zusammen zu bekommen.
                        Ausserdem bin ich mir nicht sicher, ob die Garantie dann nicht futsch wäre.
                        Du musstest doch das Teil zusammenbauen.
                        Trichter runter, da kann nix passieren.

                        Es reicht aber auch das Teil auf den Kopf zu stellen, Schublade raus dann kommst du an die Walze.
                        Dort kannst du sprühen und wischen.
                        Nimm Balistol, der Umwelt zuliebe.

                        Kommentar


                        • Danke für den Tip.
                          Dann werde ich es wohl so machen.

                          LG

                          Kommentar


                          • Also mein Häcksler ist mittlerweile rund 20 Jahre alt. Er steht ganzjährig im Garten abgedeckt mit einer blauen IKEA-Tasche. Da kam noch nie ein Tropfen Öl dran. Da ist null Rost an der Walze oder sonst irgendwo. Nicht mal an den Standrohren. Und er läuft wie am ersten Tag.

                            Möglicherweise ist inzwischen die Materialzusammensetzung anders, aber meine Walze ist einwandfrei. Lediglich schwarz von anhaftendem Pflanzensaft und Häckselgut.

                            Kommentar


                            • Ich habe einen uralten Bosch Walzenhäcksler. Bis letztes Jahr habe ich den nie irgendwie gepflegt. Letztes Jahr war dann mal eine neue Walze fällig und dabei habe ich dann feststellen müssen, dass das Gerät innen schon recht vergammelt war. Es war doch ein rechter Aufwand alles wieder gangbar zu machen.

                              Ich habe mir nun vorgenommen den Häcksler jährlich nach Saisonende zu warten. Also alles reinigen, Walze und Andruckplatte ausbauen und alle Lager und beweglichen Teile schmieren.

                              Das dürfte, wenn nichts festgegammelt ist, in ca. 15-30 Minuten erledigt sein.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X